Nochmal ne Frage zum KS

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von ha1975 07.02.06 - 15:20 Uhr

Hallo,

vielen Dank für Eure bisherigen Antworten.

Was passiert eigentlich, wenn der Kaiserschnitt geplant ist und man vorher auf einmal Wehen bekommt?

Ist das einem von Euch schon passiert?

LG

Beitrag von babelina 07.02.06 - 15:32 Uhr

Hallo,
zum KS kann ich selbst eigentlich nichts sagen. Aber ich stehe auch kurz vor der Geburt und habe auf gut Deutsch "die Hosen voll". Angst ist gar kein Ausdruck. Aber ich würde trotzdem eine "normale" Entbindung einem KS vorziehen. Sorry, aber es gibt sicherlich sehr viele Gründe für eine normale Entbindung. Und was die Schmerzen angeht, das haben so viele vor uns geschafft, warum wir nicht auch? Wenn dann ein KS notwendig wird, o.k. dann weiß man aber, dass man alles versucht hat.
Meine Schwester hatte einen KS. Sie hatte Schmerzen, sie konnte danach nicht stillen. Sie hatte ihr Kind nicht anerkannt und musst mit schweren Depressionen behandelt werden (Klinikaufenthalt, medikamentöse Behandlung weit über 1 Jahr hinaus etc.). Dazu kam auch noch eine Entzündung des Bauchraumes etc. Sorry, aber ich kann von einem freiwilligen KS nur abraten. Außerdem soll auch die Entbindung per KS für das Kind nicht leichter sein, sondern ein größerer Schock, als die Stunden einer normalen Entbindung. Aber letztendlich muss das doch jeder für sich entscheiden.
Gruß
Babelina

Beitrag von ane4ka 07.02.06 - 16:38 Uhr

Also, es wurde wirklich genug über KS Diskussionen durchgeführt, um wiedermal wiese Thema: ob KS oder nicht, aufrollen. Ich habe sehr aktiv dort teilgenommen, da ich selbst gegen den KS bin. Seit kurzem habe ich mich für ein Hausgeburt entschieden und seit dem habe ich eine Art Verständniss bekommen. KS ist genau so eine mutige Entscheidung, wie Hausgeburt, und diese Entscheidung sollte nicht unter Kritik gestellt werden, wenn danach nicht gefragt wurde. Ich habe auch verstanden, dass JEDER hat SEINE Gründe für seine Entscheidungen. KS gehört dazu. Sie hat etwas konkretes über KS gefragt und wollte nicht gelehrt werden, ob es gut ist, oder schlecht. Jeder macht seine Efrahrung. Lass die Menschen ihre Erfahrung machen.

LG

Beitrag von lissabon2001 07.02.06 - 15:29 Uhr

Hallo,

hab es noch nicht selbst erlebt, habe aber gehört, dass der KS dann eben früher gemacht wird (wenn die WEhen einsetzen).

Grüße
Tatjana

Beitrag von schmirk 07.02.06 - 15:39 Uhr

Hallo!

Wenn die Wehen vor dem KS-Termin einsetzen, wird trotzdem – wenn du es wünscht – ein KS durchgeführt. Du kannst dich aber auch noch umentscheiden und dein Baby vaginal entbinden.

Viele Grüße: S. + Mina (32. SSW)

Beitrag von deluxe26 07.02.06 - 16:22 Uhr

Dasselbe habe ich mich heute auch schon gefragt weil ich morgen einen Termin zur Besprechung beüglich KS habe. Werde danach mal fragen. Sie holen bei einer geplanten geburt das Kind ja meist 14 Tage vor ET um zu vermeiden das es so losgeht. Kann ja passieren. Hast du denn schon einen Termin??

Beitrag von cl74 07.02.06 - 22:28 Uhr

Hallo ha1975

Mir ist das passiert. Ich sollte eigentlich am 21.4.05 einen Kaiserschnitt haben, weil meine Kleine zu gross für mein Becken war. Hatte dann aber Wehen am 16.4.05. Ich hatte den KS dann gleich am 16.4.05. Bin sehr froh, dass alles so gekommen ist.

Alles Gute, cl74