Traurig wegen Kaiserschnitt ;-(

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von sabienchen22 07.02.06 - 15:52 Uhr

hi Ihr Lieben!!

Am 9. 12. 2005 kam meine wunderhübsche, süße Tochter Sarah auf die Welt und es war der schönste Tag meines Lebens!!! #freu

Leider hatte ich nach ca. 12 Stunden Wehen einen Kaiserschnitt, da beim CTG die Herztöne so schlecht waren, weil unsere Maus die Nabelschnur 2 x um den Hals hatte.
Von der OP her war alles super, ich hatte und habe keine Schmerzen, Narbe sieht gut aus...

...leider gehts mir aber seelisch nicht so gut... #schmoll
jeden Tag denke ich darüber nach, warum ich nicht normal entbinden konnte...ich finde es einfach so traurig und schade, dass ich das Geburtserlebnis nicht erleben konnte...habe meine Tochter erst gesehen, nachdem der KiArzt sie untersucht hat, d.h. ich habe sie schon ganz "sauber" gesehen und nicht so wie sie herausgekommen ist. :-[ und dann wurde sie gleich wieder weggebracht zum Wiegen, Messen, etc. mein Mann war bei Ihr, aber ich musst noch 1 Stunde warten (zunähen und Aufwachraum zur Kontrolle), bis ich sie endlich richtig sehen und halten konnte...
mein Mann konnte auch die Nabelschnur nicht durchtrennen, das sind alles vielleicht nur Kleinigkeiten, aber es macht mir richtig zu schaffen, dass ich das nicht erleben konnte...verbringe sehr viel zeit mit nachdenken und grübeln #gruebel was mich natürlich sehr traurig macht... #heul

Gibt es noch andere Mami´s denen es ähnlich ergeht ?!?! #kratz

Alles Liebe,
Sabine & Sarah *9. 12. 2005

P.S.: Sorry, dass ich euch so volljammer, aber ich musste es mal jemanden sagen...

Beitrag von regeane 07.02.06 - 15:58 Uhr

Hi Sabine!

Kopf hoch! Mir ging es fast genauso...
Ich wollte ne Wassergeburt ohne PDA und hatte dann im Endeffekt nen vorzeitigen Blasensprung, Wehen, ne PDA, weil der Mumu nicht aufging und nen KS unter Vollnarkose, weil Ronjas Herzfrequenz auf 75 unten war...
Ich war auch wahnsinnig enttäuscht und bin immer noch traurig, dass ich ihren ersten Schrei, die ersten Stunden und den Großteil ihres ersten Tages verpasst habe... das gibt mir keiner zurück, vor allem den ersten Schrei... Aber wir und unsere Kleinen sind wohlauf! Wenn ich daran denke, was hätte passieren können, wenn es keinen KS gäbe, dann bin ich ganz froh, dass sie einen gemacht haben. Da können wir ja außerdem gar nichts dafür!
Ich habe außerdem über 4 Wochen gebraucht, bis ich eine richtige Beziehung zu Ronja aufbauen konnte. Das ist aber laut Ärztin gerade nach einem KS auch ganz normal.


Ganz ganz liebe Grüße,
Regeane mit Ronja (*30.10.2005)

Beitrag von matzlmaus 07.02.06 - 16:01 Uhr

Hallo Sabine!

Lass dich erstmal ganz lieb #liebdrueck!

Ich kann dir das nachempfinden, auch ich musste meine Tochter per Kaiserschnitt auf die Welt bringen.
Ich lag ganze 28 Stunden in den Wehen, bevor die Hebammen und die Ärztin sich dazu entschlossen.
Laura ist im Becken hängengeblieben bzw. nicht weiter nach unten gerutscht so dass eigentlich alles umsonst war. Mein Freund durfte nicht mit in den OP, war aber danach für Laura da. Ich hab fast nen ganzen Tag verloren, bis ich sie endlich richtig in den Armen halten konnte.

Ich habe auch eine Weile gebraucht um alles zu verarbeiten, auch du schaffst es.
Schau dir deinen kleinen Liebling genau an, es ist dein Kind und am Ende ist es fast egal wie es auf die Welt gekommen ist. Hauptsache euch beiden geht es gut und ihr seid gesund.

Ich wünsch dir alles Liebe und Gute.

LG Doreen + Laura (schon zur Geburt ein kleiner Dickkopf)

Beitrag von lanzaroteu 07.02.06 - 16:04 Uhr

hallo geht mir auch so...(robin war ein notkaiserschnitt) vor einiger zeit gabs mal den buch-tipp:

Kaiserschnitt
-
wie Narben an Bauch und Seele heilen können

Theresia Maria de Jong
Gabriele Kemmler

Kösel-Verlag

habs selber nicht gelesen, aber vielleicht hilft dir das. mittlerweile ist es auch nicht mehr so schlimm (er wird bald 6monate) nur beschaeftigt mich oft die frage, die hatte ich vor der geburt auch.....wie passt baby da raus???.... hoffe das ich die antwort beim naechsten "erleben" darf.

lg Ute

Beitrag von schmide 07.02.06 - 16:16 Uhr

Hi Sabine,

deine Sarah ist soooooooo süß! Genauso wie mein Peter;-).
Mir ging es ähnlich. Ich hatte ET+12, kam ins KH zur Einleitung, hatte fast 1 1/2 Tage Hammerwehen und der MuMu ging gar nicht auf#heul... Als die Herztöne runterfielen, hab ich einen KS bekommen. Peterchen ist gott sei dank gesund, ich brauchte aber auch viel Zeit, um zu kapieren, dass er mein Fleisch und Blut ist (mein Mann scherzt:"Auf deinem Mist gewachsen (er meint das fast buchstäblich;-))- du hast aber einen guten Mist!":-D). Weißt du was? Obwohl ich Probleme mit Narbe hatte (das Sch...ßding juckt wie verrückt und schmerzt bei Wetterwechsel), obwohl Peterchen und manchmal keinerlei Zeit zum schlafen lässt - trotzdem würde ich jedem für ihn die Kehle durchbeißen.

#liebdrueck

gruß schmide

Beitrag von local 07.02.06 - 16:25 Uhr

Hallo Sabine

Wenn ich Deinen Bericht lese, wünschte ich, ich hätte es so "schön" gehabt...

Mein Sohn kam in der 30.SSW zur Welt, weil ich am HELLP-Syndrom litt. Ich hatte zwar nur Teilnarkose, aber da alles super schnell gehen musste, haben sie ihn mir nicht mal zeigen können #schmoll!!! Er wurde sofort in die Kinderklinik verlegt #heul #heul !!

Da es mir in den darauf folgenden Tagen sehr sehr schlecht ging und mit dem Tod kämpfte, durfte ich meinen Sohn erst 4 Tage nach der Geburt zum ersten Mal sehen und anfassen!!!!
In diesen 4 Tagen haben die Eltern und die Geschwister von meinen Mann und mir den Kleinen bereits besucht.... Kannst Du nachfühlen, wie es ist, wenn die ganze nahe Verwandtschaft dein Kind vor Dir sieht und streicheln darf?????!!!!!

Freu dich darüber, dass Du "nur" eine Stunde auf deine Kleine warten musstest!!

LG local

Beitrag von coppeliaa 07.02.06 - 17:08 Uhr

hi,

tu nicht zuviel grübeln, freu dich lieber an deiner wirklich entzückenden maus!

und im übrigen gibt es auch bei einer nicht-kaiserschnitt-geburt überhaupt keine garantien, dass man ein schönes geburtserlebnis hat!!!!

ich hatte eine normale geburt, zwar mit hilfsmittel saugglocke und zange, aber der kleine hat es dann doch durch den geburtskanal geschafft. und was hatte ich davon? gar nichts, rein gar nichts....

er ist im geburtskanal nicht mehr richtig weitergekommen, und aufgrund auffälligkeiten im ctg wurde er dann mithilfe der geburtszange geholt, der kinderarzt stand schon bereit, der kleine wurde sofort nach draußen gegeben (der entbindende arzt hatte nicht mal zeit nachzuschauen ob mädel oder bub), ab in die reanimationskoje, das hieß für uns nicht mal gezeigt bekommen, kein nabelschnur durchschneiden, kein erster schrei, kein auf den bauch legen. einfach kind weg, nur die sorge da 'wie gehts dem kleinen?'

hab ihn dann auch erst schon gewaschen bekommen, waren einfach nur überglückliche, dass es ihm gut geht, dass nix passiert ist. und das bin ich bis heute.

grübeleien wie du sie hast kenne ich gottseidank nicht, ein gesundes kind ist mir soviel geschenk genug, dass ich nicht über die geburt traurig bin :-)

in meiner familie gibt es übrigens noch eine andere, aber sehr tragische geschichte: bei der geburt meiner schwester hat der arzt mit dem kaiserschnitt viel zu lange gewartet, resultat: meine mutter mit dem leben grade davongekommen, schwester verstorben. was glaubst du was meine mutter für einen rechtzeitig durchgeführten kaiserschnitt gegeben hätte....

zieh dich also selbst ein wenig aus dem sumpf, stell die grübeleien ab und freu dich an deinem kind! die fotos sind echt süß! #freu

alles gute für euch!

lg co

Beitrag von twins 07.02.06 - 17:06 Uhr

Hi,
ich hatte eine normale Geburt mit Zwillingen #freu aber so toll war es dann doch nicht.
Beide wurden mit Saugglocke geboren - dementprechend sah der Kopf leider aus#schock.
Das erst Kind hat nicht geschrien - hat super lange gedauert, bis er abgesaugt worden ist.

Die zeite Geburt habe ich fast gar nicht mehr mitbekommen, da ich einfach nur KO war.

Es war nicht immer ein tolles Ereignis, ich konnte kaum ein Kind halten, weil ich so viel Blut verloren hatte.
Muss Dir vorstellen, sie legen Dir ein Baby auf die Brust und Du kannst es nicht festhalten und bittest. das sie Dir es wieder abnehmen.....Das war richtig furchtbar.....

Nehme es so wie es gekommen ist und freue Dich, das Du ein gesundes Kind hast!

Grüße
Lisa