Horror vorm Stillen !!!

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von evalee01 07.02.06 - 16:23 Uhr

Eigentlich stand für mich von Anfang an fest, dass ich auch verschiedenen Gründen nicht stillen möchte.

Ich bin nicht sehr groß und habe dafür schon vor der SS (29 + 0) . einen großen Busen gehabt. (C-Körbchen) worüber ich mich nicht unbedingt gefreut habe. Mit beginn der SS ist der Busen noch mal kräftig gewachsen und das nicht nur nach vorne. Ich habe mich wirklich über den Tag gerfreut, an dem mein Bauch endlich weiter vorsteht als mein Busen. Jetzt stimmen für mich die Proportionen wieder einigermassen und es ist ok. Meine Ma hatte als junge Frau einen sehr kleinen Busen und mit der Geburt des ersten Kindes ist dieser enorm gewachsen, das sie später als Körbchengröße DD hatte. Auch meine Oma hatte einen riesen Busen. Mein Ma hat vor 10 Jahren eine Brustverkleinerung vorgenommen, da nicht nur die seelische Belastung sehr groß war, sondern auch die körperliche Belastung. Nerven waren durch den BH immer eingeklemmt, Schwindel Übelkeit, Rückenprobleme, das End vom Lied.......... ein Autounfall, weil sie bewusstlos geworden ist.

Jetzt ist meine Angst natürlich, dass ich auch diesen riesen Busen bekomme. Vor ein paar Tagen hatte ich eine Diskussion mit meiner FA die mir dringend geraten hat zu stillen. Selbst mein Mann fängt jetzt schon an, mit mir zu diskutieren. Ich habe jetzt viel über das stillen gelesen und überall steht," kaufen Sie sich den Still-BH 1-2 Nummer größer, da Ihr Brust mit dem Milcheinschuss nochmal kräftig wächst".

Ich möchte meinem Kind wirklich das Beste geben, aber ich weiss im Moment nicht ob ich das wirklich kann. Ich habe einen Horror vor diesen riesen Busen und würde mich im Leben nicht irgendwo hinsetzen und mein Kind stillen. Gerade mein Mann wäre dabei erlaubt. Einerseits denke ich, ja toll ist wirklich das beste, andererseits habe ich echt Angst, dass ich mich total zurück ziehe, da ich mich für diesen Busen schäme.

Ich will es nicht jedem Recht machen, aber meinem Kind schon. Wie kann ich das hinkriegen ??

Vielleicht habt Ihr ja Erfahrung und über Tipps und einige aufmunternde Worte würde ich mich echt freuen.

Danke
Eva


Beitrag von katha123 07.02.06 - 16:36 Uhr

Hallo Eva,

ähnliche Bedenken hatte ich auch vor der SS (Körbchengröße E). Damals fühlte ich mich manchmal sogar angegafft, etwa wenn im Laden die Blusen nicht gepasst haben.
Jetzt ist mein Kleiner 9 Monate alt und ich bin nach wie vor total glücklich, stillen zu können. Die Körbchengröße ist natürlich schon gewachsen (jetzt G), aber es gibt auch gute Still-BHs (z.B. Anita, nicht ganz billig, gibts aber auch bei xbay...). Meine Erfahrung: mit einem guten BH, der nicht kneift und nicht quetscht, ist es echt o.k. Kauf lieber noch eine Nummer größer, das ist angenehmer mit Stilleinlage. Und die große Oberweite hat auch Vorteile: es kann viel mehr Milch gespeichert werden, die Du auch schneller abpumpen kannst, wenn Du mal weggehen willst etc. Andere haben da echt Probleme damit.
Also: Kopf hoch! Stillen ist total schön, viel gesünder und viel billiger!
Liebe Grüße
katha

Beitrag von mj79 07.02.06 - 18:03 Uhr

Hallo Eva,

bei mir ist es so, dass ich einen sehr kleinen Busen habe (70A). Am Anfang meiner SS hatte ich mich eigentlich darauf gefreutund auch gehofft, dass der Busen wächst. Und was war: Er ist kein bisschen größer geworden, etwas runder o.k. aber nicht größer #schmoll

Die Milchmenge hat auch nix mit der Busengröße zu tun, ich könnte drei oder vier Babys stillen (meine Mama hat immer gesagt, zum stillen braucht man einen großen Busen).

Ich hab auch schon gehört, dass der Busen nach dem stillen kleiner werden kann....#gruebel

Du brauchst dich aber auf keinen Fall für deine Oberweite schämen, selbst wenn sie noch mehr werden sollte.
Man kann vorher nie sagen, ob und wieveiel ein Busen größer oder kleiner wird.

Liebe Grüße und #liebdrueck
Martina

Beitrag von littlejonny 07.02.06 - 18:28 Uhr

Liebe Eva,

nur soviel: mein Busen ist durchs Stillen nicht grösser geworden. Nach der Geburt war er 1-2 Tage etwas praller, wegen dem Milcheinschuss, aber danach ging das weg. Zudem ist es, denke ich, ein Mythos, das Nicht-stillen davor bewahrt, dass der Busen sich evtl. verändert. Und zu den anderen: manche gucken blöd beim Stillen in der Öffentlichkeit - ob grosser oder kleiner Busen! Aber was solls - wegen einiger blöder Leute soll ich meinem Baby nicht die Brust geben? Pah! Und man muss ja auch nicht in der Öffentlichkeit stillen, wenn man es partout nicht mag! Man kann ja auch abpumpen, wenn man weggehen möchte.

Also Kopf hoch

LG

Marion & Avelyne (7 Monate)

Beitrag von eli1966 07.02.06 - 18:40 Uhr

Hallo Eva,
nur aus Sorge wegen deiner Busengröße musst du nicht aufs stillen verzichten.
Ich hatte auch immer einen recht großen Busen, aber wirklich größer war er nur in den Tagen des Milcheinschusses, danach war er wieder so groß wie in der SS, oder eher kleiner.
Ich rate dir, dir den Still-BH erst nach dem Milcheinschuss zu kaufen, da sich der Busen dann nicht mehr so stark verändert.
Bei meinem ersten Sohn habe ich die teuren BHs, wie oft geraten wird, 2 Nummern größer gekauft als in der SS, und dann waren sie zu groß.

LG, Gabriele

Beitrag von caro2404 07.02.06 - 21:05 Uhr

Auch wenn ich nur einen kleinen Busen habe, möchte ich Dir gerne von meinen Stillerfahrungen berichten:

Der Busen war nur nach dem Milcheinschuss wesentlich größer als in der Schwangerschaft. Danch hat sich alles schnell reguliert und der Busen war vielleicht ne Nummer größer. Nachdem ich abgestillt habe, passen mir exakt wieder die alten BH´s. Ich kann also nicht behaupten, dass der Busen größer blieb.

Und zum stillen in der Öffentlichkeit: Man muss ja nicht in der Öffentlichkeit stillen. Ich habe es auch so gut es ging vermieden. Wenn es aber nicht anders ging, habe ich mir irgendwo eine stille Ecke im Restaurant, Cafe, etc gesucht und Anna ist immer halb unter meinen Sachen verschwunden. Aber DAS konnt ich mir in der Schwangerschaft nicht vorstellen. Ich hatte nicht mit komischen Blicken oder Komentaren zu tun.

Und irgendwann habe ich sogar im Freundeskreis gemacht, ohne mich zu verstecken. Kam einfach so. Und wem es zu blöd war, der ist aus dem Zimmer gegangen.

Stillen ist nun mal die natürlichste Sache der Welt. Aber meine Einstellung hat sich auch erst nach Annas Geburt geändert. Als ich nämlich merkte, dass es nichts praktischeres gab: Die Nahrung immer richtig temperiert und in der richtigen Menge und Zusammensetzung. Selbst nachts mußte ich nicht mehr aufstehen. Ich habe Anna einfach an die Brust genommen und konnte prima weiterdösen. Sie hat direkt neben meinem Bett geschlafen.

Vielleicht hilft dir das Buch von Hannah Lottrop "Das Stillbuch". Es war für mich allerdings erst nach der Entbindung wirklich interessant.

Alles Gute! Egal welche Entscheidung Du triffst.

Caro

Beitrag von muttiistdiebeste2 07.02.06 - 21:17 Uhr

Hallo Eva,

du solltest wegen deines Busens nicht auf das Stillen verzichten. Es ist so, dass der Busen durch den Milcheinschuss für kurze Zeit größer ist und dann sich wieder normalisiert.
Ich selbst habe einen ziemlich kleinen Busen und war natürlich über diese Veränderung hoch erfreut #freu

Ich stille jetzt seit 15 Monaten und habe es nie bereut, ganz im Gegenteil es ist noch kein Ende in Sicht. Allerdings ist er jetzt wieder fast so klein wie zuvor :-( tja, so ist das halt. Übrigens hängt er überhaupt nicht, keine Angst, man darf nur nicht abrupt abstillen, das macht das Gewebe nicht mit.

Das positive am Stillen ist ja auch, dass du ein vollkommen anderes Verhältnis zu deinem Busen bekommst. Vorher war er für mich nur zum Angucken da und ich fand ihn halt immer zu klein.

Jetzt hat er eine wichtige Funktion: er ernährt mein Kind und ich kann stolz drauf sein, das wirst du auch sein, wenn du siehst wie schön dick und rund dein Kind durch deine Busen wird.

Viel Spaß beim Stillen!

lg Ellen

Beitrag von froschpyjama 08.02.06 - 10:10 Uhr

Hi Eva,

Ich hatte vor der SS auch einen großen Busen (Cup E) habe dann - wie empfolen - den teueren Still BH in Cup G gekauft und mich nach dem Milcheinschuss geärgert, weil er dann doch zu roß war. Ich würde mir an Deiner Stelle erst mal einen günstigen-2nummer größeren kaufen, denn schon im Krankenhaus ist es einfach angenehmer, wenn man einen Still BH hat. Ich habe neun Monate Gestillt, davon fünf voll und während der Zeit hatte ich zwei BHs in Cup F. Schon als ich nicht mehr voll gestillt habe, hätte ich theoretisch wieder in Cup E gepasst, jedoch wollte ich mir nicht noch einen teueren Still-BH kaufen.
Beim Stillen in der Öffentlichkeit hat man bei Oskar und mir die Brust eigentlich nicht gesehen. Was mich erst noch etwas gestörrt hat war, dass man meine Speckrollen sehen konnte, aber irgendwie bin ich durch die Geburt viel lässiger geworden und habe mir einfach keinen Kopf mehr darum gemacht, was andere Leute denken. Man wird da mit der Zeit viel gelassener!

Gruß
Kathrin

Beitrag von ayshe 08.02.06 - 10:35 Uhr

hallo,

hast du jetzt angst, daß der busen in der stillzeit größer wird oder dann für immer?
soweit ich das bisher von andern gehört habe, ist das sehr unterschiedlich.
meine mutter hatte zb vorher ca. C, dann aber nach dem stillen nur noch A, also bis heute.
bei manchen bleibt er auch größer oder wird eben kleiner, das weiß man wohl vorher nie für sicvh selbst.


und zum milcheinschuß:
meist wird der busen erstmal größer, aber nach geraumer stillzeit wird er auch wieder kleiner, wenn sich alle richtig eingepegelt hat.
ich trage schon sehr lange keine still-BHs mehr, sind mir jetzt viiiiiiel zu groß,
die normalen passen längst wieder.

also eine persönliche prophezeihung für dich kann wohl niemand machen.

lg
ayshe