Ich liebe ihn nicht mehr.

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von verwirrt 07.02.06 - 16:27 Uhr

Dieses Eingeständnis muß ich mir machen, ob ich möchte oder nicht. Wir haben sieben lange Jahre eine Beziehung zusammen gehabt, die mehr Tiefen als Höhen hatte. Sieben Jahre, in denen ich, das soll nicht selbstmitleidig klingen, ist aber Tatsache, bei vielem zurückgesteckt habe. Sieben Jahre habe ich auf ihn gewartet. Nun ist er zu all dem bereit, worauf ich gewartet habe, aber ich liebe ihn nicht mehr. Enttäuschung, Resignation und letztlich Kapitulation haben dazu geführt, dass meine Gefühle für ihn verschüttet sind.

Er hat dafür kein Verständnis, denn für ihn ist jetzt alles gut. Es könnte tatsächlich gut sein, aber es stimmt für mich nicht mehr. Was soll ich tun? Es hängt vieles daran. Verantwortung, Verpflichtung, Rücksichtnahme. Ich bin todunglücklich, aber ich gehöre nicht zu den Menschen, die wenn sie etwas haben, es plötzlich nicht mehr wollen, und immer nur das Unerreichbare wollen.

Das Unerreichbare war bei uns nicht so unerreichbar. Es kann sein, dass es für das Erreichbare einfach zu spät ist.

Kann mir jemand helfen?

Beitrag von kathrincat 07.02.06 - 16:42 Uhr

rede mal mit ihm über alles.

Beitrag von verwirrt 07.02.06 - 16:49 Uhr

Wie oft denn noch? Ich komme mit meinen Gefühlen und Gedanken nicht zu ihm durch. Er entscheidet. Er würde es jederzeit abstreiten, denn seine Lieblingsfloskel lautet: "Laß uns darüber reden." Danach macht er, was er für richtig hält.

Beitrag von kathrincat 07.02.06 - 16:53 Uhr

mach du das doch auch.

Beitrag von verwirrt 07.02.06 - 16:59 Uhr

Ich weiß nicht mehr, was richtig ist. Das ist mein Problem. Unser Kind wünscht sich endlich eine richtige Familie. Unsere Familien wünschen sich Ruhe. Niemand von ihnen ahnt, wie es sieben Jahre in mir ausgesehen hat. Ich mache immer mehr für andere als für mich. Ich komme aus dem Muster nicht hinaus, und ich habe Angst, den Fehler meines Lebens zu begehen. Ich habe Angst, alleine dazustehen, damit meine ich nicht ihn, denn ich war mit ihm zusammen schon allein. Ich muß eine Entscheidung treffen, aber vor lauter Angst weiß ich nicht mehr, welche Entscheidung die richtige ist.

Beitrag von kathrincat 07.02.06 - 17:07 Uhr

hast du keine freundin die euch beide kennt und mit der du mal richtig reden kannst.

Beitrag von nette-junge-frau 07.02.06 - 17:44 Uhr

Was du da schreibst könnt gerade von mir sein, außer dass wir 2 Kinder haben und fast 8 Jahre zusammen sind!
Ich finde das schlimmste ist (bei mir zumindest) das für ihn alles gut ist! Er beteuert mir jeden Tag seine Liebe, tut aber nix dafür und selbst wenn er würde wärs mir JETZT nicht mehr wichtig!
Es gibt da so einen tollen Spruch " Liebe bedeutet nicht sich anzusehen, sondern gemeinsam in die gleiche Richtung zu blicken"
Ich weiß auch schon lange, dass es für mich das beste wäre mich zu trennen.
Aber ich fühl mich immer so verantwortlich für meinen Mann. Das ist warcheinlich auch der Grund, warum alles so abgeflaut war, er kommt mir bald vor wie ein kleiner Bruder auf den man aufpassen muss:-(
Ich denke auch für dich wäre es das Beste die Koffer zu packen, mal nich immer an andere zu denken, aber das ist immer leichter gesagt als getan, vorallem mit kind...
Aber wenn du glücklicher bist wird dein kind es auch sein. Mir geht es zum Bsp. so, wenn ich mich über meinen Mann aufrege, oder grad wieder so ne depriphase hab, werd ich total gereitzt und unfair meinen Kindern gegenüber, is ja auch nicht toll:-(
Is ne Scheiß Situation, man kriegt den Absprung nicht, obwohl man genau weiß, dass da nie wieder Liebe entstehen wird, aber auf irgendwas wartet/hofft man dennoch....
Wünsch dir alles Gute!

Beitrag von kenne ich 07.02.06 - 20:46 Uhr

"Is ne Scheiß Situation, man kriegt den Absprung nicht, obwohl man genau weiß, dass da nie wieder Liebe entstehen wird, aber auf irgendwas wartet/hofft man dennoch.... "
Ich habe auch zu lange gewartet und gehofft.
An dem Tag, an dem ich ihm sagte, dass ich ihn verlassen werde, kam ein völlig fassungsloser Blick, dann 2 Stunden nichts und dann die Frage, ob ich ihm noch eine Chance gäbe.
Ich hatte ihm jahrelang immer wieder Chancen gegeben und gesagt, dass ich so nicht weiterleben konnte/wollte. Er hat auch meist Besserung gelobt.
Und das habe ich ihm so noch mal gesagt. Daraufhin sagte er, dass er mich all die Jahre nicht ernstgenommen hat.
Wäre zu dem Zeitpunkt noch ein Fünkchen Gefühl in mir gewesen, das hätte er es mit dieser Aussage plattgemacht.

Beitrag von lisama 07.02.06 - 20:13 Uhr

Mir gehts genauso. Und keiner kennt die Lösung, obwohl sie eigentlich,#heul offensichtlich und klar vor der Nase liegt.

Beitrag von dunkel 07.02.06 - 21:26 Uhr


Ja auch ich stecke fest!Die Lösung kenne ich,aber ich bin zu sehr verstrickt und finde den Ausgang nicht.
Warum wird man nie ernst genommen mit sanften und harten Schüssen vor den Bug?Dann wenn alles zu spät ist wird man erdrückt mit all dem was man seit Jahren haben wollte und nun nicht mehr will!:-(

LG.#heul

Beitrag von lisama 08.02.06 - 00:19 Uhr

Ich ärgere mich vorallem über mich selbst das ich die Kraft nicht aufbringen kann zugehen, weil ich das Gefühl habe ich lasse ihn dann im Stich und würde meiner Tochter den Vater stehlen. Dieses Gefühl zerreist mich täglich. Zumal er weiss was ich fühle und sich jetzt auch wirklich Mühe gibt, aber ich denke es ist zu spät. #tasse

Beitrag von hör auf mich 08.02.06 - 00:36 Uhr

Ohne dir zu nahe treten zu wollen, eine Frage habe ich:

>>> und würde meiner Tochter den Vater stehlen. Dieses Gefühl zerreist mich täglich. <<<

Ist das nicht nur ne Schutzbehauptung????

Ich gehe nicht, wegen des Kindes oder der Kinder..??

Steckt da nicht nur eine undefinierbare Angst dahinter, was zu verändern, mal alle Kraft zusammenzunehmen und was Anderes anzufangen..??

Willst du irgendjemandem weismachen, dass du den Rest deines Lebens lieber unglücklich sein willst, WEGEN des Kindes.??

Du weißt doch, dass Kinder, auch recht kleine, sehr viel mitbekommen. Glaub doch nicht, dass du deiner Tochter was vormachen kannst.
Das ist nur eine Entschuldigung, die du dir für dich suchst, nur weil du den Arsch nicht hochkriegst, das zu tun, was eigentlich das Einzig richtige wäre...

So, da hab ich dich jetzt recht böse angeschrieben, aber das resultierte aus meiner Wut, weil ich auch so war wie du, hab immer versucht, Gründe zu finden, dass ich nicht gehen muß, war im Letzten auch irgendwie feige und verängstigt...

Ich habe zu lange gewartet, tu das nicht, mache Nägel mit Köpfen und es wird dir viel besser gehen...
Vielleicht mit Bauchschmerzen, wegen der Finanzen, aber keine täglichen Bauchschmerzen mehr wegen IHM, du wärst FREI....

Beitrag von lisama 08.02.06 - 00:45 Uhr

Wow, du bist mir damit aber ganz schön nah getreten.
Aber vielleicht hast du recht.
Danke für deinen Beitrag.

Hast du die Erfahrung auch schon gemacht?
LG Kathi

Beitrag von hör auf mich 08.02.06 - 00:53 Uhr

Ähm, verstehe deine Frage jetzt nicht so ganz, ich habe doch geschrieben, dass ich das auch alles durchlebt habe... viel zu lange, weil ich zu feige war und Angst hatte, nur irgendwann war méine Leidensfähigkeit, was meine Ehe betraf, am Ende.
Also, ICH war am absoluten Ende, und da MUSSTE ich was machen... sonst wäre ich geendet in einem Bett, mit ner Flasche Schnaps und Schlaftabletten... und als ich darüber anfing, ernsthaft nachzudenken, wurde mir klar, dass nur ICH was ändern kann....

Beitrag von lisama 08.02.06 - 01:02 Uhr

Entschuldige bitte, hab meine Augen mal wieder nicht richtig aufgemacht. Jetzt kommt der schwierige Teil. Wir schlafen noch mit einander und ich glaube ich #ei bin schwanger. Das kann aber nur ein Test in ca. 2 Wochen beweisen. Du hälst mich jetzt wahrscheinlich für total bescheuert...(glaub das tue ich auch). Du hast recht, nur ich selbst kann was ändern. #liebdrueck
Wo ist mein Mut?

Beitrag von hör auf mich 08.02.06 - 01:16 Uhr

"Wir schlafen noch mit einander ..."

Das haben wir auch getan, ich brauchte das wohl , um mir vorzugaukeln, dass doch noch irgendwie alles im grünen Bereich ist.
Daraus ist sogar noch ein Kind entstanden, in dieser Ehe, die ich eigentlich nicht mehr wollte...

Und nein, ich halte dich nicht für bescheuert, ganz gewiss nicht.. da war ich erheblich bescheuerter, als du dich darstellst..

ABER, wenn auch spät, ich lebe jetzt MEIN Leben. und ich genieße das, Herrin MEINER Entscheidungen zu sein.
Finanziell nicht mehr im gehobenen Mittelstand, sondern eher ärmlich, aber das ist MEIN Geld nd nich von irgendwelchen Steuerzahlern gesponsort.

Beitrag von lisama 08.02.06 - 01:20 Uhr

Du hast mir sehr geholfen heute Nacht. Ich hoffe wir können uns bald wieder unterhalten. Ich würde mich auf jeden Fall sehr freuen.
Ich glaube du kannst sehr, sehr stolz auf dich sein.
Jetzt bist du mein Vorbild..vielleicht schaffe ich es auch!

Alles Liebe
KAthi Lilli#baby und #ei?

Beitrag von hör auf mich 08.02.06 - 01:29 Uhr

Wenn ich dir helfen konnte, dann freut mich das.
Ich eigne mich aber sicherlich NICHT als Vorbild, weil ich auch eine war,die zu lange gezögert hat, aus den gleichen Gründen wie du.
Wenn du Näheres wissen möchtest, kannst du mich gerne anschreiben über meine VK.

Beitrag von lisama 08.02.06 - 11:34 Uhr

Hy, ich finde deine VK nicht. Wie ist den dein Username?
LG Kathi

Beitrag von hör auf mich 08.02.06 - 11:53 Uhr

Das war ja auch total bescheuert von mir, dich auf meine VK hinzuweisen. Die konntest du ja nicht finden #hicks
Falls du mir schreiben möchtest: Novembermond@gmx.info

Beitrag von lisama 08.02.06 - 20:36 Uhr

Hy,
bist u online

Beitrag von hör auf mich 09.02.06 - 00:44 Uhr

jetzt ja...

Beitrag von unserweg 07.02.06 - 21:31 Uhr

Nun ist er zu allem bereit, worauf DU gewartet hast?

das erscheint mir ziemlich einseitig...
die Storry vom "Biker" kommt mir in den Sinn...
geisterte doch hier umher...#bla

Erst DIE Liebe, dann die kompletten Änderungen, und dann?
Den Geist, den man sich schuf, wollte man nicht mehr...

Wegwerfgesellschaft, oder?
Unsicherheit der eigenen Wertigkeit?#gruebel

Was warst / bist DU bereit, für eure Beziehung zu tun, getan zu haben???
Mag er denn, was er jetzt hat? Wie er jetzt ist?#kratz

S.

Beitrag von lisama 08.02.06 - 00:27 Uhr

Sorry das ich so fragen muss. Was meinst du mit die Story vom Biker?

LG Kathi

Beitrag von unserweg 08.02.06 - 05:52 Uhr

urbia.de - Forum: Trennung - so spielt nur das Leben... - Alles zum Thema Familie

  • 1
  • 2