Wieviel Geld bei Beschäftigungsverbot?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von countryclaudi 07.02.06 - 17:28 Uhr

Hallo,

ich habe mal eine Frage. Wieviel Geld (prozentual) bekomme ich, wenn ich bis zum Mutterschutz ein Berufsverbot bekomme und wer zahlt das der AG oder die Krankenkasse?

Gruß Claudia + Krümel 21+1

Beitrag von summerbreaze 07.02.06 - 17:33 Uhr

Hallo Claudia,

ich wurde ab der 9ten woche freigestellt, mein Arbeitgeber konnte mich nicht anderweitig beschäftigen . Ich habe bis jetzt mein normales Gehalt von meinem Arbeitgeber bekommen. Der Arbeitgeber holt sich das dann von deiner Krankenkasse zurück. Ich kann dir nur nicht sagen ob es bei Freistellung oder Beschäftigungsverbot ein Unterschied gibt.

Lieben Gruß Melanie & #baby 36 ssw

Beitrag von pathologin34 07.02.06 - 17:31 Uhr

Hallo , ich bekomme mein Gehalt weiter wie bisher vom Arbeitgeber .

Lg

Beitrag von niniwani 07.02.06 - 17:32 Uhr

hi,
du bekommst den durchschnitt der letzten 13w vor der schwangerschaft..

Beitrag von pathologin34 07.02.06 - 17:39 Uhr

naja schrieb ich ja da ich gleich verdiene ist halt keine änderung drin :-)!

Beitrag von sandy1975 07.02.06 - 17:37 Uhr

Hallo Claudia.

Also ich bin seit heute im Beschäftigungsverbot (arbeite beim Zahnarzt).

Es ist so das dein AG dir dein Gehalt weiterzahlt, das nettogehalt, er bekommt es hinterher zurück von deiner Krankenkasse.

LG sandra und #ei 8.SSW.

Beitrag von kabafreak 07.02.06 - 18:03 Uhr

Hi Claudi!

Du bekommst wie bisher deinen Lohn vom Arbeitgeber, musst auch wieterhin Beiträge zur Sozialversicherung Lohnsteuer; Soli etc. dazu leisten. Für dich ändert sich im Beschäftigungsverbot garnix.

Dein Arbeitgeber kriegt allerdings alles wieder von der Krankenkasse zurück, muss er sich selbst drum kümmern.

#herz grüße

stef 34.SSW

Beitrag von kuschelgirl 07.02.06 - 19:02 Uhr

Hallo Claudia,
ich habe seit Beginn meiner SS ein Beschäftigungsverbot. Ich bekomme mein volles Gehalt, d.h. Du erhälst Dein bisheriges Nettogehalt.
Das der Arbeitgeber es von der Krankenkasse wieder bekommt ist nicht korrekt. Ich glaube ab einer Mitarbeiterzahl von 12 oder 15 #kratz muß der Arbeitgeber für Dein Gehalt aufkommen, er bekommt nichts von der Krankenkasse. Sollte es sich um einen kleinen Betrieb handeln bis 12 oder 15 Mitarbeiter bekommen die Firmen den Betrag von der Krankenkasse erstattet. Diese Firmen können oder müssen wohl Beiträge für solche Fälle entrichten.

Ich arbeite in einem großen Unternehmen und meine Firma mußte bis zum Mutterschutz in vollem Umfang für mein Gehalt aufkommen. Du hast auch Anspruch auf Urlaubs- bzw. Weihnachtsgeld.... und Urlaubsanspruch.

Viele liebe Grüße
Claudia 36. SSW

Beitrag von kabafreak 08.02.06 - 20:00 Uhr

Hi Claudia!

stimmt, du hast recht, das ausgleichsverfahren (umlage 2) gilt nur für Betriebe bis max. 30 Mitarbeiter. Hatte ich vergessen, da wir eh nur 17 sind.

Aber im Prinzip...kann einem ja egal sein ob der Arbeitgeber das Geld wieder bekommt...hauptsache man selber bekommt das was einem zusteht.

Gelle?

Grüßle

stef 34.SSW