Wie fühlt ihr euch bei dem Gedanken , Mutter zu werden?

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von scarlett23 07.02.06 - 18:35 Uhr

erst mal hallo,

meine Frage steht ja schon oben. Da mein Mann und ich diesen Monat beschlossen haben, Eltern zu werden (zumindest versuchen wir es), hab ich mich in den ersten Tagen total gefreut, da ich mir schon so lange ein Kind wünsche, aber nicht den Richtigen Partner dazu hatte, der meinen Vorstellungen entspricht. Seit kurzem habe ich aber Angst zu Versagen. MEine Mutter hat sehr viele Fehler gemacht, und ich unterliege manchmal (oft negativen) Gedanken. Dazu kommt , das ich sehr wenig Selbstwertgefühl habe. Ich lasse mich sehr viel von anderen Meinungen beeinflussen. Geht es euch auch so oder sollt ich mit dem KiWU noch warten? Therapie hab ich schon mal gemacht.ANdere schwärmen, ich würde eine super Mutter werden.


#danke eure#liebdrueck scarlett.

Beitrag von mary26 07.02.06 - 18:46 Uhr

Hallo Scarlett,

klar hat man Ängste und Bedenken, man könnte als Mutter versagen oder Fehler machen.
Das ist normal würd ich sagen. #kratz

Ich denk mir auch oft wenn ich andere Mütter mit Kindern sehe, das würde ich anders machen! Oder: Hoffentlich werd ich nicht so! #schock
Man sollte sich vorher nicht zu sehr streßen!

Ich denke mal es gibt keine schlechten Mütter. Man will doch schließlich immer nur das Beste für sein Kind, oder?! #freu

Hör auf dein Herz und dein Bauchgefühl und das sagt dir dann schon ob es Zeit für ein eigenes Baby ist!

Bei mir ruft mein Herz ganz laut Jaaaaaaaaaa!

Ganz #liebe Grüße und ich drück dir alle #pro die ich hab!

Mary

Beitrag von schnecke1 07.02.06 - 19:03 Uhr

Hallo scarlett23

Ich denke diese Angst hat jede werdende Mutter und natürlich auch Vater. Mir geht es da nicht anders. Man sollte sich immer vor Augen halten, daß es eine große Verantwortung ist, die man übernimmt. Diese negativen Gedanken packen einen sehr schnell und lassen oft nur schwer wieder los. Für mich ist das Wichtigste einem Kind Liebe, Zuversicht, Stärke usw. zu geben, so daß es in liebevoller, beschützter Umgebung aufwächst. Schwere Zeiten werden es immer mal wieder geben und man wird sie meistern. Du bist ja nicht allein und wenn ihr zusammen haltet schafft ihr das schon. Versuche positiv zu denken, trotzdem realistisch zu bleiben. Wichtig: Teile mit deinem Partner deine Gedanken. Wenn du einmal damit anfängst, merkst du wie gut dir das tut. Wünsche dir nur das Beste..

LG Schnecke1
#sonne

Beitrag von eite_80 07.02.06 - 19:07 Uhr

Hallo Du...
da geht es Dir nicht alleine so - naja habe jedenfalls ähnliche Ansichten wie Du. Als mein Freund mir neulich sagte, ich sollte die Verhütung absetzen, habe ich mich total gefreut und habe auch gleich im Netz gestöbert so auf Seiten wie diese und andere, weil ich auch schon ein Kind wollte, aber dazu sollen immer zwei gehören die das auch wollen..naja#bla aberwenn ich jetzt so alleine bin und grübel, denke ich manchmal ob ich nicht nocch warten soll, ob ich das oder wir das alles schaffen, natürlich auch finanziell und so. Aber ich sehe das jetzt so, abwarten und wenn ich schwanger bin (hoffentlich bald) kommt das alles von alleine - die positiven Gedanken Mama zu werden. Mach Dir mal kein Kopf
Lieben Gruß#stern Eite_80

Beitrag von schmunzelmonster123 07.02.06 - 19:44 Uhr

Ich denke, ander koennen Dich unter diesen Umstaenden vielleicht besser beurteilen als Du selber -
Mit der Schwangerschaft schluepft man in eine ganz andere Rolle und veraendert sich totla. Du brauchst keine Sorgen haben, zu versagen. Denn solange man eine gute Portion Selbstkritik hat und dass was man macht oft hinterfragt wird man eher sehen, wo man Gefahr laeuft, Fehler von Eltern etc. zu wiederholen.
Das soll nicht heissen, dass Du nichts an Deinem Selbstwertgefuelh tun solltest. Dieses ist sehr wichtig.
Bedenke immer: Du bist in der Lage ein Kind zu empfangen, Du bist in der Lage es zu gebaeren, also bist Du auch in der Lage, es liebevoll zu erziehen. Wenn Du schwanger bist, wird sich automatisch auch der Stolz darauf einstellen. Du bringst ein neues Leben auf die Welt, welche groessere Auszeichnung kann es fuer eine Frau geben?
Lass andere andere sein und gehe Deinen Weg. Verlasse Dich auf Dein Gefuehl - damit liegst Du sicher richtig. Du wirst nicht versagen, sondern im Gegenteil durch Deine schlechten Erfahrungen ganz anders mit dem Kind umgehen, als Deine Mutter es getan hat. Natuerlich wirst Du Fehler mahen. Aber das gehoert dazu. Auch wir sind nur Menschen und das wird sich auch mit der Geburt nicht aendern (obwohl es manchmal praktisch waere...) - aber ich bin davon ueberzeugt, dass wenn Du alles aus Liebe heraus machst - und wenn es sich spaeter als Fehrler erweist - es keinen Schaden verursachen wird. Und wenn Deine Freunde schon sagen was fuer eine tolle Mutter Du waerst - na bitte! Ich wuerde nicht warten. Es wird geschehen wenn die Zeit dafuer gekommen ist.
Ganz herzliche Gruesse, Biene