was für babykurse? pro und contra

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von ladyswoon 07.02.06 - 19:19 Uhr

hallo ihr!

mein kleiner ist jetzt 7 wochen alt und ich möchte so langsam anfangen mit ihm in babykurse zu gehen.

könnt ihr mir eure erfahrungen schildern mit dn kursen die ihr besucht habt und ob ihr es noch mal machen würdet... mich würde auch interessieren was in jeden einzeln gemacht wurde.

#danke & #liebe grüße

karina + #baby simon 20.12.2005

Beitrag von sugarfrett77 07.02.06 - 19:23 Uhr

hallo karina,

ich war mit theo nur bei der babymassage. babyschwimmen ging wegen der blöden kurszeiten leider nicht, und ich wollt in den ersten monaten auch nicht so furchtbar viel stress haben.

aus der babymassagegruppe (waren nur zu dritt) ist eine spazier- und kaffeeklatschgruppe geworden, inzwischen sind wir 5 mamis und 5 lütten. sowas ist mir lieber als so ein riesenauflauf wie z. b. pekip.

liebe grüße, auch an deinen kleinen - der feiert am selben tag geburtstag wie ich ;-)

yvonne & theo

Beitrag von wencke78 07.02.06 - 19:25 Uhr

Ich kann aus meiner beruflichen Erfahrung und meiner Erfahrung als Mama folgendes berichten:

Babymassage:
eine ganz tolle Sache, ich würde mit ca 10 Wochen damit anfangen

Babyschwimmen:
sinnvoll ab ca 6-7 Monaten, sonst zu früh (zu viele Reize)

PEKIP:
ist was für Muttis, denen langweilig ist und nichts anderes einfällt- sorry, aber meine Meinung.

Ansonsten finde iche ine KRabbelgruppe ab ca 8 Monaten ok, dann hat dein Simon Kontakt zu anderen Kindern.

Du sihst, ich bin eher der Meinung später anzufangen und weniger zu machen.
Die meisten Kurse werden besucht, weil die MÜtter mal raus müsen- die Kinder brauchen erstmal Zeit um "anzukommen" und um sich mit ihrem Körper und der Umwelt auseinanderzusetzen.

Beitrag von kati4711 07.02.06 - 19:29 Uhr

Hallo Karina !
Wir haben nur das Babyschwimmen gemacht,da war Lukas ca. 6 Monate.
Es hat ihm super gefallen. Seit dem will er auch nicht mehr in der Babybadewanne gebadet werden sondern nur noch in der Großen !
Wir haben jedesmal getaucht (ab dem 3. mal),verschiedene Bewegungsspiele wie z.B. die Kinder in Bauchlage übers Wasser "schieben" usw.
Es wurden Lieder gesungen....
Jetzt hat die Hebamme angerufen und gefragt ob wir noch einen Kurs mit den selben Kindern machen möchten (jetzt sind sie alle so ca. 1 Jahr +/- 8 Wochen)
Wir bestimmt lustig.
LG Kati+Lukas 30.03.2005

Beitrag von emma6759 07.02.06 - 19:51 Uhr

Hallo! Kann mich meinen Vorrednerinnen anschließen- Wir waren mit drei Monaten in Babymassage ( super ), ab 8 Monaten im Babyschwimmen ( total gut ) und seit Emma 5 Monate ist gehen wir in Pekip, was ich aber eigentlich nicht so doll finde. Habe mir was anderes drunter vorgestellt und gehe nur wegen den Kontakten hin. LG Emmas Mama :-)

Beitrag von andrea_29 07.02.06 - 20:21 Uhr

Hallo Karina,

also ich war mit Saskia bei der Babymassage, da war sie so 9 Wochen alt. Das hat ihr gut gefallen, in einem warmen Raum nackt rumliegen und eingeölt werden...

Dann haben wir PEKIP gemacht seit sie 8 Wochen alt war. Das war aber noch ein bisschen früh. Die anderen Kinder waren auch schon älter als sie, das ist ein echter Nachteil, der vor allem später zum Tragen kommt. Aber für mich war es klasse, weil ich mal rauskam und die anderen Mütter alles mögliche fragen konnte.

Und seit zwei Monaten machen wir Babyschwimmen (als wir anfingen war sie 7 Monate). Das ist echt klasse. Sie hat überhaupt keine Angst mehr vor Wasser.

Privat treffe ich mich dann noch mit anderen Müttern, allerdings nur jeweils mit einer bzw. zwei. Das bringt bie uns viel, weil Saskia nicht so gerne viele Kinder um sich rum mag. Damit haben wir angefangen als sie so 3 Monate alt war.

Ich denke, es ist wichtig, dass die Kinder früh Kontakt mit anderen haben. Aber auch, und das war mein Hauptgrund, dass ich mich mit anderen austauschen kann. Ich wäre sonst manchmal echt verzweifelt.

Liebe Grüße

Andrea