Private Zusatzversicherung in der Schwangerschaft abschliessen

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von belly72 07.02.06 - 22:48 Uhr

liebe urbianer #blume,

ich bin in der gesetzlichen krankenversicherung pflichtversichert und habe eine private zusatzversicherung in der 10. ssw beantragt. wer hat schon eine solche zusatzversicherung in derselben situation abgeschlossen? es würde mich interessieren, ob die schwangerschaft grundsätzlich ein k.o-kritierum ist, da die versicherungsgesellschaft davon ausgehen kann, dass ich die leistungen spätestens bei der entbindung in anspruch nehmen werde. in den agbs gibt es keine hinweise auf diesbezügliche wartezeiten o.ä. eine neu abgeschlossene rechtschutzversicherung übernimmt beispielsweise auch keine "alten" fälle.

viele grüße

belly 72 + #ei

Beitrag von linemaus20 07.02.06 - 22:50 Uhr

Was hast du denn abgeschlossen??? Und welche Leistungen möchtest du im Bezug auf die Schwangerschaft bekommen??

LG Line + #baby 18. SSW

Beitrag von belly72 07.02.06 - 23:02 Uhr

es handelt sich um eine ergänzung der gesetzlichen leistungen der krankenkasse für mich und das kind (automatisch dabei als familienangehöriger), und zwar speziell im krankenhaus, d.h. stationäre chefarztbehandlung, unterbringung im ein- oder zweibettzimmer u.ä.

viele grüße

belly72 + #ei

Beitrag von linemaus20 07.02.06 - 23:09 Uhr

Ich arbeite als Bankkauffrau und verkaufe diese Krankenversicherungen auch... Wir verkaufen sie mit vielen kombinierbaren Bausteinen, deshalb meine Frage.
Leider ist es keine 100 %ige Aussage, aber ich denke, dass diese Leistungen dir auch im Falle der Schwangerschaft zustehen... Bei uns ist eine Wartezeit von 3 Monaten mit "eingebaut", aber die sollten bis zur Geburt ja rum sein;-)
Also lass dich im KH schön verwöhnen *grins*
Wenn du ganz sicher gehen willst, ruf doch einfach mal die Versicherung an... Kann mir aber nicht vorstellen, dass sie in dem Fall nicht zahlen... Gerade dazu ist das ja... Um einen Alt-Fall handelt es sich ja eigentlich auch nicht, denn die Zeit im KH kommt ja erst...

LG Line

Beitrag von kati543 07.02.06 - 23:13 Uhr

Da du die SS ja sicher angeben musstest, können 3 Dinge geschehen:
1. Der Beitrag wird so hoch, dass du es dir wieder anders überlegst.
2. Die SS stellt schon einen Nicht-Versicherungsgrund dar.
3. Alle Kosten, die die SS und das Kind betreffen werden ausgeklammert.

Wartezeiten stehen auch nicht in den agb's, sondern im Vertrag. Meistens sind Wartezeiten von einem halben - ganzen Jahr normal (bei Zusatzversicherungen). Die Versicherung wird auf alle Fälle nicht deine Chefarztbehandlung während der Entbindung zahlen. Ich habe auch eine Zusatzversicherung (allerding schon 3 Jahre vor der SS abgeschlossen). Die Wartezeiten sind für verschiedene Dinge unterschiedlich lang - teilweise wirklich mehrere Jahre.

Beitrag von silkew1976 08.02.06 - 07:18 Uhr

Hallo belly,

da wir jetzt noch ein 2. Kind planen und ich mir auch ein bessere Behandlung das nächste Mal wünsche habe ich ebenfalls eine Zusatzversicherung für "stationäre Behandlungen" abgeschlossen!
Ich habe dem Versicherungsmenschen bei der HUK COBURG mein Anliegen erklärt und er sah da kein Problem. Ende Januar hab ich den Vertrag unterschrieben, die Versicherung gilt jetzt ab 1. März.
Sollte mein nächster SS-test positiv sein und eine SS vor dem 01.März festgestellt werden ist das kein Problem.

Folgende Leistungen sind vertraglich festgehalten: auf Wunsch Einzelzimmer oder Zweibettzimmer, Chefarztbehandlung ( auch bei OP ) usw.

Wartezeiten gibt es bei der Huk nicht!!!!!!! Im Monat kostest mich das Ganze jetzt 24,90 Euro aber das ist es mir wert!!!!!

liebe Grüße
Silke + Steven(16Monate) und hoffentlich bald wieder #schwanger

Beitrag von sylviagg 08.02.06 - 08:13 Uhr

Hi,

lohnt sich so eine Zusatzversicherung überhaupt? Der EZ-Zuschlag kostet bei uns im KH 39 Euro; das Familienzimmer (Partner schläft und isst mit 69 Euro). Ob man die Chefarztbehandlung extra "odern" kann hab ich nicht gefragt, geht aber bestimmt auch. Wer weiss, ob das überhaupt nötig ist.
Das sind ja nun keine riesigen Beträge...... vor allem, wenn ich so 9-10 Monate den Beitrag für die Zusatzversicherung gegenrechne.

Grüße
Sylvia + #ei 38. SSW

Beitrag von benpaul6801 08.02.06 - 08:15 Uhr

hallo,
ich bin auch seit oktober privat versichert.allerdings musste ich dort unbedingt angeben,ob ich schwanger sei.war ich da noch nicht.erst ein monat später.sie sagten,private würde keine schwangeren nehmen.sonst würde ja jeder wegen den leistungen wechseln,sobald man schwanger sei.wegen einzelzimmer,chefarzt etc...aber vielleicht nimmt die die private ja...
mal abwarten.
liebe grüsse,yvonne 18.ssw.

Beitrag von tasche 08.02.06 - 09:01 Uhr

Hallo,

ich habe auch jetzt in der SS angefragt.
Ist natürlich von Versicherung zu Versicherung verschieden, aber ein Beispiel war, dass ich nicht wie gewöhnlich nach einem Jahr kündigen darf, sondern erst nach 3 wenn ich die SS mitversichert haben will.

Musst mal anfragen, du könntest ja auch zu einem unabhängigen Makler gehen, der mehrere Angebote für dich einholt.

LG und alles Gute für euch,
Natascha + Zwerg 28. SSW #blume