6 monate und keine beikost??

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von sweetheart1202 08.02.06 - 00:02 Uhr

hallo mädels!!

mein kleiner #baby war am 22.01. 6 monate alt. er bekommt die milasan 2. habe immer und immer wieder mit beikost angefangen und so gemacht wie ihr es auch macht (jede woche anderes gemüse usw.) aber mein kleiner #baby ißt wenn überhaupt nur ein paar löffel #mampf und dann sind es wieder ein paar löffel mehr. aber so richtig begeistert ist er nicht dabei :-(
was meint ihr,was soll ich tun?? ihn einfach lassen oder es weiterhin versuchen?? ich meine ich kanns ihm ja nicht rein zwingen wenn er nicht will abgesehen davon würde ich ihn nie zu etwas zwingen was er nicht will!! aber manchmal mache ich mir schon meine gedanken an was es liegen könnte #kratz
vielleicht könnt ihr mir ja weiterhelfen?! bin über jede antwort dankbar!!

also #danke schonmal im vorraus und ne gute nacht!

ganz #liebe grüße

conny+#baby maurice (der schon längst friedlich in seinem bettchen schlummert)

Beitrag von hermine1004 08.02.06 - 00:30 Uhr

Hallo Conny,

ich kann Dir leider nicht wirklich weiterhelfen da ich stille. Deshalb weiß ich nicht wie das mit der Beikost ist wenn man die Flasche gibt. Josefina ist am Sonntag acht Monate alt geworden - sie mag auch immer noch nicht essen. Manche sagen mir, ich solle doch einfach mal Brei mit der Flasche füttern, da ich weiß dass sie dass wegen des tillens nicht braucht möchte ich das aber nicht machen. Ich denke immer dass sie schon merken wird wann sie bereit ist für andere Nahrung. Aber wie gesagt, wie es beim Nicht-stillen ist weiß ich leider nicht.
Ach, übrigens, mal so am Rande: Mit dem zu nichts zwingen was er nicht möchte, das wirst Du leider sicher nochmal überdenken müssen#heul. Ich hab bei meiner "Großen" auch immer gedacht: Nie wird sie etwas machen sollen was sie nicht möchte. Aber inzwischen weiß ich dass das nicht immer so geht. Vor zwei Wochen musste sie zum Arzt, und wollte sich unter keinen Umständen untersuchen lassen. Das Ende vom Lied war, dass ich sie unter großem Geschrei festhalten musste, und ich kam mir vor wie ein Verräter, ich hätte fast mitgeweint#heul, aber es musste ja sein...

So, genug gequatscht. Tut mir leid dass ich Dir nicht helfen konnte, aber ich dachte ich antworte trotzdem mal, denn sooo viel ist hier jetzt sicher nicht mehr los.

Gute Nacht, lg Frederike

Beitrag von edea 08.02.06 - 00:57 Uhr

Hallo Conny!

Bei uns sieht es ähnlich aus. #schmoll

Lukas wurde am 14.01. 6 Monate alt und seit Anfang des Jahres gibt es mittags Gemüsebreichen.

Die für den Anfang empfohlenen Frühkarotten hat er komplett verschmäht - nach ein paar Probelöffelchen ging der Mund nicht mehr auf. :-(

Dann hab ich jede Woche einen anderen Kartoffel-Gemüsebrei probiert. Teilweise hat er dann auch ganz schön zugeschlagen #mampf und ich bin erst mal bei dieser Sorte geblieben (z.B. kamen Kartoffel-Zucchini und Kartoffel-Blumenkohl ganz gut an), aber nach ein paar Tagen verflog die Begeisterung und wo wir schon bei einem halben Gläschen angelangt waren, verputzte er auf einmal nur noch ein Viertel Gläschen. #augen

Auch Selbstgekochtes war nicht der Bringer.. da wurde direkt nach einem Löffelchen die Futterklappe dicht gemacht. #schmoll

Ich mach es jetzt so - es gibt Kürbisgläschen von Hipp (das einzige, was wirklich zu schmecken scheint), und ich biete ihm jeden Tag ein halbes Gläschen an. Ich versuch es weiter, zwanglos und immer nur so viel er mag. Irgendwann muss er doch auf den Geschmack kommen. #gruebel Naja, im Moment ist er eh nicht so der große Esser. Zähnchen.. #wolke

Hast du denn mal verschiedene Gläschensorten durchprobiert und auch mal Selbstgekochtes? Es soll ja Babys geben, die nur das eine oder andere mögen. Außerdem hab ich festgestellt - je pampiger mir selbst der Brei schmeckt, umso besser scheint es Baby zu gefallen. :-p Das Selbstgekochte schmeckt ja viel intensiver als das oft mit Reis angedickte Zeug aus dem Glas. Und auch wichtig: lass dir bloß nicht anmerken, daß du genervt oder enttäuscht bist, wenn dein Schatz nicht so gut futtert... auch wenn es manchmal schwerfällt. #liebdrueck

Naja, genug #bla ;-)
Ich wünsch dir (und mir) viel Erfolg beim weiteren Füttern und vielleicht kommt ja noch der ultimative Tipp.

Wie klappt es denn bei euch mit Wasser oder Tee trinken? Wird bei uns auch vehement verweigert. #augen

LG
Edea und Lukas * 14.07.05

Beitrag von katja_und_bernd 08.02.06 - 07:45 Uhr

Hallo Conny!
Wir machst du das, isst du selber mit?
Bei uns hat es ab da besser funktioniert, als ich angefangen habe mit meiner Tochter zusammen zu essen. Ein bisschen gemütlich machen und ein paar Späße helfen auch. ;-) Wenn ich ihr einfach so die Pampe 'reinschieben will, das funktioniert bis heute nicht!
Habe das nicht geglaubt, meine Kinderärztin hat mir das gesagt. LG Katja #sonne