Angst vor Geburt des ersten Kindes....??!!

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von simsi1974 08.02.06 - 10:06 Uhr

Hallo guten Morgen Ihr Hübschen !!

Wir (32 und 34) bekommen im Mai diesen Jahres unser erstes Baby (Lena-Marie) !! Wir freuen uns schon riesig auf unsre Kleine wenn da nicht diese panische Angst vor der bevorstehenden Geburt wäre..!! - Mache ich mir viel zu viele unnötige Gedanken..Ängste ??!! Ich denke mal dass es beim ersten Kind völligst normal ist....bin ich einfach nur "hysterisch" ??!!

Sorry....und trotzdem danke für Eure Postings !!

Bussi von Mone und KleinLena (27. Ssw)

Beitrag von anastacia2004 08.02.06 - 10:08 Uhr

Hi,

ich schließe mich an und gehe davon aus, dass es normal ist. Wir wissen ja gar nicht, was auf uns zukommt. Allerdings habe ich mich jetzt zum Kaiserschnitt entschlossen, da ich bei dem Gedanken an eine normale Geburt total in Panik verfalle. Wenn alles nach Plan läuft, wird unser Zwerg am 12.04. geholt.

Machst du einen GVK? Vielleicht wird dir da die Angst noch etwas genommen.


LG
anastacia + Ben (29+1)

Beitrag von spiradine 08.02.06 - 10:10 Uhr

Hallo,

bei mir ist es im Mai auch soweit mit dem ersten Baby.
Nun ja und ehrlich ich habe auch Angst und mittlerweile sage ich mir es kommt wie es kommt.
Ich versuche mir nicht mehr viele GEdanken darüber zumachen und mich zu entspannen. Was mir zu Zeit auch recht gut gelingt, und ich hoffe es bleibt so.
Ich wurde viel entspannter als ich aufhörte diverse Bücher zulesen und es einfach laufen zulassen.
Und seither ist alles ganz entspannt.
versuchs doch mal so, die Angst kann Dir nie jemand ganz nehmen.

Irina + #baby 26. Woche

Beitrag von bichioeh 08.02.06 - 10:11 Uhr

Hallo,
ich weiß nicht, ich bin jetzt das 2. SS und mach mir jetzt viel mehr gedanken über die geburt.

bei der ersten bin ich ganz locker da ran gegangen, ich wusste nicht, was auf mich zu kommt, das fand ich prima. ich wusste zwar, dass ich schwerzen haben werde, aber nicht welche - und im endeffekt fand ich die geburt dann nicht so schlimm. klar waren es schmerzen, aber die waren auszuhalten -wirklich.

Versuch Dich ein wenig vorzubereiten, lass die Ängste zu, tausch Dich mit anderen aus, aber lass Dir bloß keine Horrorgeschichten erzählen, block die gleich ab.
Sie es positiv, dass Du nicht weißt, was auf Dich zukommt, freu Dich auf Deine Kleine, und für die Schmerzen gibt es zur Not immernoch Schmerzmittel.

Ich wünsch Dir alles Gute Sindy

Beitrag von coppeliaa 08.02.06 - 10:16 Uhr

hi!

also sich gedanken zu machen ist völlig normal!!! ist ja schließlich ein großes ereignis, und kann auch schon mal ein bißchen weh tun.

bloß regelrecht panisch werden solltest du nicht, dazu besteht nämlich kein anlaß und bringt auch niemanden was. da solltest du versuchen was dagegen zu tun, vielleicht hilft dir da ein geburtsvorbereitungskurs, oder ein gespräch mit einer erfahrenen hebamma, es gibt sicher auch beruhigende tees oder homöapathische mittelchen.

mir hat übrigens der gedanke, dass man sowieso nix machen kann und das einen die situation sowieso durchträgt, ist ja nicht so, dass man selbst vom 10 meter sprungbrett runterspringen muss, sondern mutter natur startet einfach und man muss durch. und es sind ja schon viele kinder problemlos auf die welt gekommen!

also kopf hoch! wird schon!

lg co

Beitrag von feinst82 08.02.06 - 10:22 Uhr

Hallo!

Ich mach mir auch schon ständig Gedanken über die Geburt - bin von Haus aus sehr wehleidig #heul.

Gestern haben wir im GVK einen Film über die Geburt gesehen, da hab ich mir wieder gedacht "nee, das ist nichts für mich" - andererseits halte ich mir wieder all die Mütter vor Augen, die ich kenne und denke "wenn die das geschafft hat, schaff ich das locker".

Ich glaube, solange du bei der Geburt deine Angst nicht über dich kommen lässt, ist alles halb so schlimm...Schmerzen vergehen wieder und schnell ist alles vergessen - meine Mama (5Kinder) sagt immer "Wenn es erst mal losgeht, wirst du die Ruhe in Person sein und selbst wissen, was zu machen ist...das ist der natürliche Lauf des Lebens." - und egal, wieviel Schmerzen man in Kauf nehmen muss, die Hauptsache ist doch, das Kleine ist gesund #liebdrueck!

LG Doris 28.SSW

Beitrag von jacki1203 08.02.06 - 10:22 Uhr

Hallo.

Also klar ist es normal, wenn man sich Gedanken macht!
Und einwenig Angst gehört sicher dazu, aber ihr erstgebährenden wisst doch gar nicht was auf euch zukommt!!!!!
Damit will ich sagen, habt keine Angst!!!
Jeder empfindet eine Geburt anders und sooo schlimm wird`s schon nicht!
Ich hab mir immer gesagt soooo viele Frauen auf der Welt kriegen Kinder und auch ohne Medikamente oder so, also ganz natürlich, dann werd ich es wohl auch schaffen!!!
Und wie gesagt, für mancheinen ist es gar nicht sooo schlimm wie viele behaupten!
Ich kann nur sagen es ist ein superschönes Erlebnis!!!

Also Kopf hoch!!
Euch allenne schöne Geburt!!!!!

Beitrag von lixy 08.02.06 - 10:38 Uhr

Hallo,

ich bin seit September 2005 Mama. Hatte die ganze SS über keine Angst vor der Geburt, bis ich so in der 37 SSW war. Dann wurd mir immer komisch als ich dran denken musste. Aber das ist normal, daß man Angst hat. Die einen früher die anderen später. Ich glaube nicht, daß es Frauen gibt, die keine Angst haben.

Jetzt wenn ich über SS lese oder erfahre, daß jemand SS ist, könnt ich glatt wieder SS werden! So eine schöne Zeit! Genieß sie noch so lange Du kannst und denk nicht so viel über die Geb nach. Raus muss es sowieso!

Und denk dran: spiel keine Heldin! Wenn Du zu dolle Schmerzen hast nimmt die PDA, ich finde sie ist Gold wert!!! Würde es immer wieder machen!

Alles gute für die Geburt!

LG Alex