eigener Brunnen

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei "Finanzen & Beruf" aufgehoben". Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service "Die besten Haushaltstipps".

Beitrag von teaandfruit 08.02.06 - 12:25 Uhr

Hallo,

wer kennt sich aus mit der Eigenwasserversorgung?

Wir benutzen schon seit mehr als 30 jahren unseren hauseigenen Brunnen.

Wir bezahlen ganz normal Abwasser und plötzlich meldet sich das Gesundheitsamt bei uns und fordert eine jährliche Untersuchung unseres Wassers.

Wenn wir dieser Aufforderung nicht nachkommen, kann es zu einem kostenpflichtigen Verfahren kommen.

Können die uns zwingen, unsere eigene Trinkwasserversorgung einzustellen und dürfen die uns das teure Fernwasser aufs Auge drücken..???

Danke für jegliche Info....

Gruß

Susanne

Beitrag von anja676 08.02.06 - 12:30 Uhr

Hallo Susanne,

bei uns (Brandenburg) ist es so, dass jetzt nach und nach alle an die Trinkwasserversorgung angeschlossen werden müssen. Freu Dich darüber, dass Du es noch nicht musst, und lass das Wasser begutachten. Bei uns ist es sogar so, dass demnächst gar keine Brunnen mehr erlaubt sind #kratz

Generell ist es aber wohl von Bundesland zu Bundesland verschieden.

LG Anja

Beitrag von teaandfruit 08.02.06 - 12:39 Uhr

Hallo Anja,


der Hammer ist ja, das die Wasseruntersuchungen im Jahr mehr kosten, als das Fernwasser was man übers Jahr verbraucht...

Die wissen genau, wie mans machen muß..
#augen
Man wird ja somit gezwungen ,das man der Stadt das Wasser "abkauft", wenn man die teuren Untersuchungen nicht möchte-
das ganze ist schon fast Erpressung#schock


LG

Susanne
#kratz

Beitrag von kessy16 08.02.06 - 14:55 Uhr

Hallo,

d.h. man muß der Stadt halt auch ein bißchen ins Kreuz treten.

Meine Schwiegerletern haben zwar das Stadtwasser beantragt, aber das Meiste läuft über den Brunnen. Muß halt noch soviel Stadtwasser sein daß die einem das abkaufen. Aber Rasen, Waschmaschine, Spülmaschine läuft alles über den Brunnen.

Wäre dann dann nicht noch mit am Kostengünstigstem?

LG

Kerstin

Beitrag von maeuschen06 08.02.06 - 15:00 Uhr

Hallo Susanne,

ich kann deine Wut gut verstehen, aber habt ihr mal das Wasser testen lassen? Ich kenne zwei Familien, die haben auch immer das Wasser aus dem Brunnen genommen und durch Zufall mal einen Test machen lassen. Das Wasser war dermaßen belastet, da waren sie heilfroh, dass noch alle gesund sind und haben sofort das Wasser aus dem Brunnen nicht mehr genutzt. Es wußte auch keiner vorher die ganzen Belastungen kamen, aber sie waren auf jeden Fall gesundheitsschädlich.

Laßt es lieber mal testen.

LG

Beitrag von kathrincat 08.02.06 - 15:32 Uhr

ja, können sie um euer wasser als trinkwasser zu zu lassen müßen nun mal werte eingehalten werden.

Beitrag von teaandfruit 08.02.06 - 16:11 Uhr

Hallo,

wir haben das Wasser noch nie testen lassen, wie gesagt es wird schon bestimmt drei Generationen genutzt.

Aber wir werden es auch so machen, das wir der Stadt etwas abkaufen und der Rest über unseren Brunnen läuft.

Der pro Kopf Verbrauch wäre auf ca. 35 Kubikmeter anzusetzten.


Gruß