Welche Beschuhung für erstes Stehen und Laufen

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von maffi73 08.02.06 - 12:27 Uhr

Hallo alle Zusammen,

vielleicht könnt Ihr mir einen Tip geben!
Jan hat jetzt vor kurzem angefangen zu stehen, was zwar super Klasse ist, aber auch Unfallgefahren birgt z.B. ausrutschen.
Deshalb ist er meist barfuß auf Achse, weil selbst die Antirutschsocken, keinen sicheren halt (stand) gewährleisten.
Gibt es Baby-lauf-lern- Schuhe? Wenn ja welche sind gut geeignet, was kosten die und welche Erfahrungen habt Ihr so gemacht?
Vielen vielen#danke für Eure Antworten
und #liebeGrüße
Maffi und Jan 8 Monate

Beitrag von dawn79 08.02.06 - 12:30 Uhr

Hallo,
Lauflernschuhe brauchst du nicht, Dein Baby lernt besser so laufen! In der Wohnung sind jetzt im Winter Hüttenschuhe gut geeignet, oder Du kaufst Dir andere Hausschuhe mit weichen Sohlen (ich habe die von Bobux, sind allerdings teuer, aber es lohnt sich). Draußen wird Dein Zwerg ja am Anfang noch wenig stehen und laufen, feste Schuhe ziehst du am besten nur draußen und selten an. Die sollten dann auch gut passen (im Schuhgeschäft Größe abmessen lassen).

Beitrag von rain72 08.02.06 - 12:36 Uhr

Hallo,
wir haben so "Krabbelpuschen", das sind so Lederschühchen (ganz weich, mit Wildledersohle (raue Seite außen), das gibt dann Halt auch auf Holzboden). Unsere sind von Playshoes, gibts über ebay für 14,95 EUR inkl. Versand und wir sind sehr zufrieden.
LG
rain72

Beitrag von ricasa21 08.02.06 - 12:54 Uhr

Keine Lederschuhe mit Innennaht, weil dann die gesamte äussere Muskulatur des Fußes schwächer wird.
Das zieht sich bis hoch in den Nacken und kann auch Kopfschmerzen verursachen bis hin zu Haltungsschäden.
Also am besten im Fachgeschäft beraten lassen.

Gruß Sandra

Beitrag von athena2004 08.02.06 - 13:02 Uhr

Hi Sandra,
erklär mal bitte genauer, was Du meinst. Ich habe das nicht verstanden, fände aber die Auswrkungen nicht so lustig!

Im Fachgeschäft ist man meistens auch davon abhängig, daß die Verkäufer wissen, wovon sie reden, da bin ich lieber vorab informiert!

Alles Gute,
Athena

Beitrag von ricasa21 08.02.06 - 13:51 Uhr

http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=6845766817#ebayphotohosting

Die sehen aus, wie selbst gemacht und wenn man die Schusohle mit dem Schuhmantel vernäht, entsteht eine Wulst. Egal ob innen oder aussen... beides gleich ungeeignet...

den nächsten Link nur damit du den Unterschied erkennst. Man kann ja reinschauen und da ist an den Seiten keine Wulst

http://cgi.ebay.de/Rosa-MEXX-Ballerinas-Mary-Janes-Gr-18-mit-LOGO_W0QQitemZ7387517484QQcategoryZ47631QQrdZ1QQcmdZViewItem

Beitrag von ellen2211 08.02.06 - 13:05 Uhr

Hallo!

Ich hatte mit Bastian (10 Monate) das gleiche Problem, er hat sämtliche Stoppersocken verloren, barfuß wäre es hier zu kalt, da recht fußkalt. Da wir aber hier unten im Haus nur Parkett und Fliesen haben, ist er auch immer so gerutscht. Jetzt habe ich ihm kleine Stoffschühchen von Sterntaler gekauft, die unter der Sohle zwei etwas größere Gummipunkte haben, die echt nicht rutschen. Ich bin damit ganz zufrieden. Kostenpunkt 13 Euro.

Richtige Schuhe würde ich erst kaufen, wenn er ganz alleine frei laufen kann.

Liebe Grüße, Ellen.

Beitrag von stefa78 08.02.06 - 13:19 Uhr

Wir haben die "Winterschuhe" von Tchibo, die gabs irgendwann mal im Herbst, braunes Wildleder, innen Fell. Die Füsse sind superwarm und das Wildleder ist besser als jeder Antirutschsocken! Allerdings findet er zur Zeit das "ausziehen" recht interessant :-))
LG Stefa+Max 10 Monate