eigentümer bezahlt die Müllabfuhr,wasser,kanal....nicht mehr

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei "Finanzen & Beruf" aufgehoben". Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service "Die besten Haushaltstipps".

Beitrag von peking 08.02.06 - 12:46 Uhr

das Haus in dem wir wohnen wird vom Eigentümer nicht mehr unterhalten. Er wird es zwangsversteigern lassen müssen weil er soooo viele Schulden hat. Auf dem Haus ist eine Grundschuld seiner Bank und kurz über lang wird es zwangsversteigert werden, demnächst. Jetzt meine Frage: ich befürchte daß der Eigentümer die Warmkosten nicht mehr bezahlt: Müll, Kanal, Wasser.... Ich bezahle ja die Stromkosten und die Heizung (habe im Herbst Öl für 1000 € gekauft) und ich bezahle ihm 415 € Miete. Was würdet ihr an meiner Stelle tun? Soll ich die Nebenkosten jetzt direkt bezahlen?

Beitrag von asithia 08.02.06 - 13:49 Uhr

Hallo,
ist es denn nicht so meines wissens das diees dann weiterhin die Bank übernimmt?Den der "gehört"doch zur zeit das haus. Man kann euch nämlich nicht so einfach sitzenlassen,bzw.rauswerfen. so weit ich weiß
Gruß asithia

Beitrag von wasteline 08.02.06 - 15:26 Uhr

Worauf begründest du denn deine Vermutung? Wird der Müll nicht mehr abgeholt oder ist das Wasser abgedreht oder wie?
An deiner Stelle würde ich gar nichts machen. Ich gehe davon aus, dass in den € 415,-- die Nebenkosten wie Müll, Wasser etc. enthalten sind. Damit bist du deinen Verpflichtungen nachgekommen.
Sollte es zu einer Zwangsversteigerung kommen und sich jemand finden, der das Haus ersteigert, dann sind eure Tage dort sowieso gezählt. Ist bei Zwangsversteigerungen leider so.

Beitrag von peking 08.02.06 - 16:50 Uhr

Hallo wasteline,
danke für die Antwort. Wir machen jetzt gar nichts und ich glaube nicht daß man bei einer Zwangsversteigerung unbedingt rausgeworfen wird. Unser Nachbarhaus wurde auch versteigert. Es dauerte 1 oder 2 Jahre bis es endlich verkauft wurde und alle Mieter konnten danach drinbleiben. Lediglich die Miete wurde um 50 € erhöht. Das hoffen wir nun auch, daß wir auf jeden Fall drinbleiben können. Wenn es allerdings eine Baufirma kauft, dann werden wir nicht drinbleiben können. Denn dann wird es abgerissen. Und ein neues teureres Haus gebaut. Aber das muß ja nicht sein daß es so wird. Vielleicht findet sich ein Privatmann und läßt uns weiterhin zu halt anderen Konditionen drin wohnen. Aber die Müll und Kanal und Wassergebühren würdest du jetzt an meiner Stelle auch einmal nicht bezahlen sondern einfach laufen lassen oder? Bis jetzt ist noch nichts abgestellt.

Beitrag von wasteline 08.02.06 - 21:05 Uhr

Wenn in eurer Miete die Nebenkosten enthalten sind, dann gibt es für euch keinen Grund diese nochmal extra an die einzelnen Gewerke zu bezahlen.

Gruß
wasteline