Schwangerschaftsabbruch

Archiv des urbia-Forums Trauer & Trost.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trauer & Trost

Fehlgeburt, Tod eines geliebten Menschen, Angst, nicht enden wollende Trauer um ein Sternenkind: Leider stehen wir nicht immer auf der sonnigen Seite des Lebens, diese Erfahrung muß jeder von uns machen. Oft hilft es, mit anderen darüber zu sprechen...

Beitrag von ohnenamen 08.02.06 - 12:47 Uhr

Hallo,
ich weiss gar nicht so recht wie ich anfangen soll....
Mein Lebensgefährte und ich haben eine 1 1/2 jährige süsse Tochter.
Für mich und auch für meinen LG war immer klar, dass unsere Tochter unser einziges Kind bleibt, ich schlichtweg kein Kind mehr möchte, so traurig es klingt, auch wegen der Finanzen. Mein LG ist Unterhaltspflichtig.
Ich habe mir nach der Geburt sofort die Spirale legen lassen. Ich war Ende letzten Jahres beim Gyn. und er sagte mir, die Spirale liegt nicht mehr richtig, sie sei "runtergerutscht" und es könnte sein, dass sie nicht mehr richtig verhütet. Ich habe sie mir dann Anfang des Jahres rausnehmen lassen und bei dem Gespräch mit dem Gyn. sagte ich noch, dass ich am Tag davor Sex hatte. Er guckte zwar erst nachdenklich, meinte aber dann ganz klar zu mir: ich brauche mir keine SOrgen machen, da ist sicher nichts passiert, da es auch kurz nach meiner Periode war.
Da er mir das so klar sagte, fragte ich auch gar nicht nach "der pille danach", er ist ja der Arzt und ich vertraute ihm ja auch.
Jetzt war ich letzte Woche wieder beim gleichen Gyn. weil ich 1 Woche überfällig war und ich mich irgendwie nicht gut fühlte... ich hätte irgendwie schon ein komisches Gefühl...
Er machte einen Ultraschall bei mir und sagte aber: er könne da nichts sehen, es wäre da was, aber da müsste er schon viel reininterpretieren. Ich fragte ihn dann nach einem Schwangerschaftstest. Er sagte, den müsse ich selber bezahlen, er sieht keine Indikation einen zu machen, ich wäre schon nicht schwanger. Er könnte es mir zu 99,9 % bestätigen.
Nun nach ein wenig hin und her, wollte ich gerade gehen, da gab mir aber seine Arzthelferin einen Test so mit, sie weiss ja auch, dass ich kein Kind wollte und meinte: mach den mal, dann biste beruhigt.
Als ich zu Hause war, machte ich sofort den Test und er war eindeutig Positiv. Ich habe sofort in der Praxis angerufen und die Arzthelferin sagte mir, ich könne erst in 2 Wochen zur Feststellung der Schwangerschaft kommen, dann würden wir alles weitere besprechen.
Ja, ich war sprachlos und erstmal total fertig. Alles was ich mir dieses Jahr vorgenommen hatte, war irgendwie futsch.. Ich hab nur noch Angst bekommen, weil unsere finanzielle Zukuft auf einmal wieder so verschwommen war und entschied mich letzte Woche Freitag mir auf jeden Fall ein Beratungsgespräch bei der Diakonie zu holen, damit ich den "Beratungsschein" habe.
Und jeder Gedanke, dass Kind zu bekommen versetzte mich in Panik.
Jetzt war ich gestern bei einer Tagesklinik und habe den Abbruch vornehmen lassen.
Körperlich ist alles gut gelaufen und gestern ging es mir seelisch eigentlich auch ganz gut, ich schätze die Narkose hat einfach noch gewirkt.
Als ich heute morgen aufgewacht bin, ist die ganze Welt für mich zusammen gebrochen. Ich fühle mich als Mörderin, Egoistin und habe eine furchtbare Wut auf meinen Gynäkologen.
Ich kann eigentlich gar nicht beschreiben wie es in mir aussieht, ich habe mir immer gewünscht, dass ich nie sowas machen muss und meine Verhütung sehr ernst genommen.
Für mich persönlich ist dieser Abruch die "richtige" Entscheidung gewesen. Es tut mir nur einfach um das "Kind" so leid.
Eine Schwangerschaft ist für die meisten ein freudiges Ereignis und ich habe ja auch ein Kind geboren und irgendwie macht mich dieser Abbruch wirklich fertig.

Ich musste das irgendwie schreiben, weil aus unserem Bekanntenkreis soll es keiner wissen. Mir ist das alles unheimlich peinlich, unangenehm...

Ich habe auch schon bei der Beratung angerufen, die haben aber frühestens nächste Woche einen Gesprächstermin für mich.

Ich wollte mir das mal von der Seele schreiben und vielleicht gibt es ja den einen oder anderen, der mir irgendwie helfen kann..

Beitrag von chnime 08.02.06 - 13:04 Uhr

Hallo!

Das ist wirklich heftig. Lass dich mal ganz fest #liebdrueck
Wie kann sowas denn nur passieren? Ich hoffe du hast den Gynäkologen gewechselt. Von rechts wegen könntest du ihn sogar verklagen. Ich glaube ich kann in etwa erahnen, wie es dir geht. Ich habe auch schon einen Sohn und möchte im Augenblick ehrlich gesagt auch kein zweites. Aber selbst wenn jetzt was passieren würde, ich könnte es niemals weg machen lassen. Das war bestimmt eine harte Entscheidung für dich. Aber ich denke es ist besser so, als wenn ihr dann finanziell untergehn würdet und das Kind hätte ja auch darunter gelitten. Sieh es mal von der Seite.

LG Janine

Beitrag von gh1954 09.02.06 - 01:28 Uhr

>>> Von rechts wegen könntest du ihn sogar verklagen. <<<

Wieso das denn??
Du schreibst mal wieder, ohne dass dein Auge von jeglicher Sachkenntnis getrübt ist.

@ohnenamen

Du hast für dich eine Entscheidung getroffen.
Wenn du damit 100%ig klar kommen würdest, dann hättest du hier nicht geschrieben.

Ich hoffe, du kannst mit deiner Entscheidung leben und das mein ich auch so.

Beitrag von sonja31 08.02.06 - 14:17 Uhr

Hallo,

bitte sage nicht, dass Du eine Mörderin bist!! Das ist absoluter Quatsch!!

Du hast für Dich und Deine Familie und auch für das 2. nicht gewollte Kind, die absolut richtige Entscheidung getroffen.

Ich bewundere die Menschen die heutzutage noch verantwortungsvoll sind und auch an die Zukunft denken und nicht nur daran Kinder in die Welt zu setzen und Ihnen nichts bieten zu können.


Es ist für Dich jetzt eine sehr schwierige Zeit, Du kommst damit aber sicher irgendwann mal klar.

Leider ist es schlimm sowas machen zu lassen, aber das Leben wird immer teurer und man sollte sich seinen Nachwuchs schon finanziell leisten können um ihn auch eine ordentliche Ausbildung und ein entsprechendes Leben im Normalbereich zu bieten.

Hört sich jetzt vielleicht auch altklug an, aber leider liegen die Lehrstellen ja auch nicht mehr auf der Staße und wie schnell müssen Jugendliche bis zu 80 Bewerbungen schreiben um überhaupt eine Ausbildung zu bekommen.

Da Du schon ein Kind hast, kann ich Deine Entscheidung total nachvollziehen!!!

Der Gyn hat aber total verantwortungslos gehandelt!! Würde diesen Arzt auf alle Fälle wechseln, zumindest hätte er mal genauer schauen können.

Liebe Grüße und alles Gute für Dich
Sonja

Beitrag von misstava 08.02.06 - 15:21 Uhr

#liebdrueck


Ich kann deine Entscheidung verstehen. Ich hoffe, es geht dir bald besser!


Alles Liebe dir (und lass dich nicht von blöden Kommentaren beeindrucken, du hast fuer dich sicher die richtige Entscheidung getroffen!)


#liebe
MissTava mit Rasselbande. #huepf#huepf#huepf

Beitrag von maeuschen06 08.02.06 - 15:24 Uhr

Ganz ehrlich: du wußtest, dass die Spirale nicht richtig sitzt und damit nicht funktioniert. Und dann ungeschützter Sex, aber das Kind nicht wollen? Wenn du älter als 15 bist, dann halte ich das für unverantwortlich. ***
Wer erwachsen ist, sollte auch verhüten können bzw. kennt die Folgen. Sich jetzt auf den FA rauszureden finde ich ärmlich. Natürlich kann man direkt nach der Mens schwanger werden, warum auch nicht.

***Tausende warten sehnlichst auf ein Kind.

Beitrag von schallraucher 08.02.06 - 16:05 Uhr

#pro

Beitrag von stehvieh 08.02.06 - 18:04 Uhr

Na, mit dem Beitrag ist ihr ja nun total geholfen. Mädels, lasst es einfach.

Beitrag von nane29 08.02.06 - 18:47 Uhr

Oh Mann, diese Klugscheißerei ist ja nicht auszuhalten! :-%

Sie hat doch ihrem FA erzählt, dass sie Sex hatte, um ggf. die Pille danach zu nehmen.
Wenn der Arzt ihr sagt, sie könne nicht schwanger sein, ist es ihr doch wohl erlaubt, dem Mann zu vertrauen, oder?

Ich finde nicht, dass sie verantwortungslos wirkt, sie macht sich doch offenbar sehr viele Gedanken um die Verhütung. Ist halt schiefgelaufen und ich finde, dem Arzt kann man auf jeden Fall einen Vorwurf machen.

Letztendlich ist doch bei jeder ungeplanten Schwangerschaft irgendwas schiefgelaufen. Wenn ihr da so wenig Verständnis für habt, was macht ihr dann in diesem Forum, wo Frauen (die vielleicht auch nicht alles richtig gemacht haben) nach RAT suchen???

Beste Grüße
Jana


Beitrag von nane29 08.02.06 - 18:49 Uhr

Ok, ich korrigiere meinen letzten Satz. Dachte kurz ich sei im "ungeplant schwanger" - Forum.

Trotzdem finde ich das Gemecker überflüssig.

Beitrag von sonja31 08.02.06 - 19:23 Uhr

Recht hast Du!!

Wenn jemand keinen Trost spenden kann, dann sollte er nicht in der Rubrik Trauer und Trost lesen, geschweige denn schreiben!!

Beitrag von bambina74 13.02.06 - 15:20 Uhr

Da schliess ich mich doch glatt an !!

Beitrag von dayrunner 09.02.06 - 10:20 Uhr

mein GOTT NE!!!!! FÜR GANZ DUMME:

Sie hatte GESTERN SEX und ist HEUTE erst zum FA gegangen der ihr HEUTE gesagt hat das die SPirale nicht richtig sitzt!!! Also wuste sie GESTERN noch nix davon!!!!!!! <<< EIN BEISPIEL!!!! GLAUB MIR die frau hätte sonst verhütet!!!!!


AUGEN AUF UND RICHTIG LESEN!!!!:-%

Beitrag von zoernchen 09.02.06 - 11:14 Uhr

bitte lies du richtig,

sie war bei Fa, der sagte die spirale ist verrutscht und hat daraufhin einen termin bekommen zum Spirale rausnehmen.
Wusste also, das es nicht mehr sicher war und macht ein tag vor dem rausnehmen ungeschützten Sex.....

Also verantwortungslos.....

Wer hat jetzt nicht richtig gelesen???
und jetzt solltest du dich an :-%

Ach ja hätte dir jemand geglaubt, wären wohl viele SS

Conny

Beitrag von dayrunner 09.02.06 - 14:37 Uhr

eyy conny..>>>#bla#bla#bla#bla#bla#bla#bla;-)

Beitrag von dayrunner 09.02.06 - 10:23 Uhr

mein beitrag!!!>>> @mauesschen06

Beitrag von zoernchen 09.02.06 - 11:10 Uhr

#pro

Beitrag von sweetlady0020 11.02.06 - 16:43 Uhr

WER LESEN KANN IST KLAR IM VORTEIL!!!!!!!!!

Ohne weitere Worte!!!:-%

Beitrag von oldma 08.02.06 - 23:25 Uhr

.... war alles richtig, so wie du es gemacht hast. lebe deine trauer aus und irgendwann ist vielleicht auch die zeit reif für ein weiteres kind. vielleicht auch nicht, aber es ist immer deine entscheidung. ich bin ein absoluter gegner von leuten, die mir ein kind in den bauch reden wollen. das leben muss ich leben, mit all seinen konsequenzen. also entscheide ich auch über meinem bauch. du auch!! und eine solche entscheidung überlegt sich jede frau gründlich. lass dich also nicht nieder machen, es war jetzt o.k. so.l.g.c.

Beitrag von girl1986 09.02.06 - 11:13 Uhr

Nur mal ne Frage!Warum hast du das Kind nicht ausgetragen und zur adoption frei gegeben,wenn dir das Kind doch soooooooooo leid tut!Ich selbst bin adoptiert und bin froh,dass ich so eine Chance zum Leben hatte/habe!Obwohl meine Adoptionsfreigabe aus anderen Gründen war!Ich kann Abtreibungen nur verstehen,wenn es aus gesundheitlichen Gründen ist!Ansonsten ist ja immer die Option zur Adoptionsfreigabe!Wenn ich hier immer über die armen Frauen lese,die ihr Kind verlieren,könnte ich weinen!Aber bei solchen,wie dir,fehlt mir echt das Mitleid!Das Kind wäre dir auch dankbar gewesen,wenn es so eine Chance bekommen hätte!Ich bin nocht recht jung mit 19Jahren und meine Mutter wollte,dass ich abtreibe!Aber das habe ich nicht gemacht!!!!Ich hoffe trotzdem,dass du seelisch bald drüber weg bist,weil sonst deine Kleine Tochter auch drunter leidet!Kinder kriegen sowas alles mit!

Beitrag von misstava 09.02.06 - 14:48 Uhr

Mal ehrlich: #kratz

Könntest du ein Kind, dass du 40 Wochen in dir hattest, mit dem du eine Bindung aufbaust (zwangsweise, weil du das Baby spuerst), könntest du das zur Adoption freigeben? Ich finde diese Argumentation immer ein wenig seltsam. Keine Mutter könnte das. Ich akzeptiere deine Meinung und möchte dich auch nicht persönlich angreifen.



LG, MissTava mit Rasselbande. #huepf#huepf#huepf

Beitrag von girl1986 09.02.06 - 14:59 Uhr

Ist ja nur,weil ihr das Kind ja leid tat!Hat sie geschrieben!Aber wenn es ihr so leid tat,hätte sie dem Kind auch Leben schenken können!Wenn sie es dann doch behalten hätte wollen,wäre es noch besser!Es gibt so viele,den gehts bestimmt nicht besser,aber die treiben nicht ab!Ist halt meine Meinung!

LG Kathrin+Jolina*22.12.05

Beitrag von tinimaus81 09.02.06 - 13:34 Uhr

Hallo,

so richtig nachvollziehen kann ich das nicht, warum du Sex hattest, obwohl du wusstest, das die Spirale nicht mehr vor einer Schwangerschaft schützt.
Das kannst du nun auch nicht deinem FA in die Schuhe schieben. Bist du selber dran Schuld. Er hatte dich darüber aufgeklärt.

Das arme Kind!!!!

Beitrag von dayrunner 09.02.06 - 14:43 Uhr

>das arme Kind>
#kratz
Es war noch kein kind.....!!!! den komentar kannst du dir sicherlich sparen, den will sie bestimmt nicht lesen..damit sie sich noch mehr vorwürfe macht ;-)
ttzzzzzz
*nur noch kopfschüttel*

Beitrag von suesse_deern 09.02.06 - 13:49 Uhr

Hat den Link noch keiner gepostet? Für den Austausch mit anderen Betroffenen, ohne dass Hyänen wie hier über dich herfallen:

http://www.nachabtreibung.de

Viele Grüße und alles Gute
Claudia

  • 1
  • 2