übergewicht und schwanger ?????

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von sabrina2907 08.02.06 - 12:54 Uhr

wie sieht es aus wenn an übergewichtig ist damit meine ich nicht 5 kilo sonder 20-30kilo

ab wann bemerkt man das kind ??

ab wann bemerkt man die kugel ?

wie sieht es mit der geburt aus ??

Wie geht es kindern nach einer solchen geburt ??

gibt es während der schwangerschaft koplikationen

Beitrag von mona2008 08.02.06 - 13:06 Uhr

Hallo Du,

also ich habe auch Übergewicht wog vor der SS ca. 20kg zuviel!! Nun zu deinen Fragen:

1. ich habe es in der 21.SSW deutlich gespürt und davor war ich mit nicht sicher jetzt weiß ich aber das es unser Krümmel war #huepf

2. der Bauch fing bei mir ab der 20- 22. SSW an zuwachsen und davor eher gering!!!!

3. wie es bei der Geburt ist kann ich nicht sagen bin selber erst in der 26. SSW aber ich habe mal gehört das es da schon eher schwieriger werden kann aber ich mach mich da nicht verrückt dirn geblieben ist noch keins ;-)

4. ich glaub das es den Kindern danach nicht schlechter bzw. besser geht wie anderen Kindern auch!!!

Laß es einfach auf Dich zukommen und genieß Deine #schwanger schaft

Liebe Grüße

Simone &#ei 26. SSW

Beitrag von mullemaus83 08.02.06 - 13:02 Uhr

Hallo!

Also mit meiner Schwangerschaft sah es sehr gut aus. Ich hatte um die 20 Kilo Übergewicht.
Das esrte mal habe ich mein Kind in der 18. SSW bemerkt. Also im ganz normalen Zeitraum. Mein Bauch wuchs ab der 20. SSW und da hat man das gann auch schon bemerkt. Ich hatte eine völlig normale Spontan geburt. Das Kind war in 5 Stunden da. Und es ging ihm danach super. Das einzige Problem in der Schwangerschaft waren am Anfang Blutungen und am Ende Wassereinlagerungen. Aber das gibt es auch bei Dünnen.
Also ich wünsche dir viel Spass beim Schwanger werden bzw beim ss sein.

LG Conny und Leon *23.12. 2005, 3450g und 50cm

Beitrag von kisara22 08.02.06 - 13:02 Uhr

Hi!
Also ich weiß nicht, ob ich so starkes Übergewicht hab, aber dennoch genügend zu viel auf den Rippen. Mein BMI lag ca. bei 29-30 (was ja schon Übergewicht ist).
Meine Größe ist 1,6m und mein Startgewicht waren ca. 74 Kilo.

Also eine kleine Kugel hat man bei mir schon ab der 16.SSW (siehe Bild in VK von 15+4) gesehen und inzwischen ist der Bauch echt nicht mehr zu übersehen. Er ist sogar fast rund. Das Fett hat sich irgendwie in alle Seiten verschoben.
Mein kleines Baby merk ich so seit ca. 1 Woche. Mit so Museklzucken im Unterbauch. Ich denke, das ist egal, wieviel "Fett" darüber liegt. Denn die Musekln sind ja mit Nervenbahnen an dein Gehirn verbunden und die werden ja bei den "Tritten" vom Baby denke ich auch getroffen.
Geburt und danach weiß ich leider nichts.
Mein Arzt meinte nur, ich solle halt aufpassen mit dem Zunehmen. Max. 1 Kilo pro Monat (ab dem 4.Monat). Ansonsten kenn ich keine Komplikationen.

Ich hoffe, ich konnt dir trotzdem helfen!
LG Kisara + #baby 17+6

Beitrag von zitronenschnittchen 08.02.06 - 13:16 Uhr

Hallo Sabrin,

ich bin auch übergewichtig in die SS (165 cm- 100 kg #hicks). Ja , also ich hab meinen Kleinen so Ende 21. Woche gespürt. Das Blubbeln vorher, was hier immer als Kindsbewegungen beschrieben wird, spürte ich in der 19. Woche, man FA tat dies allerdings als Darmtätigkeiten ab??? Egal, du siehst alles im Rahmen, mein Mann spürte ihn zum ersten Mal erst in der26.SSW, lag aber wohl eher daran, dass Paul immer ruhig ist, wenn Papa die Hand auf den Bauch legt, es ist zum verrückt werden, nur das eine Mal hat er die Hand wohl mit meiner verwechselt ;-)
Bzgl. des Kügelchens, also meine sieht man nun deutlich, bin heute 27+0 und ich bin stolrz darauf. Für mich wirklich so realisiert habe ich die Kugel so in der 25. SSW, davor hab ich gedacht, dass jeder meint, dass ich gut zugelegt habe :-(, aber die Kugel war vorher schon da, nur nicht so schön #huepf
Aber ich muss sagen, ich finde alles schon beschwerlich, habe ca. 8 kg zugelegt, womit ich persönlich zufrieden bin, da ich viel nasche, hoffe aber doch nicht die 25 kg zu brechen, die mein ehemaliger FA prophezeit hat #schock

Bzgl. Geburt kann ich nix sagen, außer eine Tante von mir hat weit mehr als 30 kg, bestimmt an die 50 mindestens und die hat drei Kinder bekommen und alle gesund und normal gewichtig.

komplikationen , es bisher noch keine, SS- Diabetes hat sich nicht bestättigt (hatte mein alter FA mir auch prophezeit), bisher hatte ich bisher Probleme: psychische Probleme, PUPP- Syndrom, aber das hat ja nix mit dem Gewicht zu tun.

Stress Dich mal nicht, wie oben schon anklingen lassen, mein alter FA hat immer Probleme im Gewicht gesehen, mein neuer hat nicht ein einziges Mal etwas über mein gewicht verloren. Das das ganze nicht gesund ist, wissen wir doch, aber dem Kind schadet es nichts denke ich. Ich ernähre mich auch sehr gesund, viel Obst, Milchprodukte, Vollkornprodukte, Bioprodukte, aber ich muss zugeben im Moment bin ich echt ein Schokifan #hicks
Mach zur gegebener Zeit ein Diabetestest, das ist schon wichtig, denn wir zählen nun mal zu der Risikogruppe, aber es kann, muss aber nicht, wie Du bei mir siehst (hoffentich bleibt es so!)

lg

zitronenschnittchen + Paul inside 27+0

Beitrag von jindabyne 08.02.06 - 13:10 Uhr

Hallo Sabrina!

Ich denke, pauschalisieren kann man das nicht... Kann Dir nur von einer Freundin von mir als Beispiel erzählen:

Sie ist übergewichtig, hat in der SS nochmal 26kg zugelegt und wog am Ende über 100kg bei einer Größe von ca.1,60. Ihre SS war absolut komplikationslos - und dabei eigentlich als Risiko-SS eingestuft (wegen einer Rötelimpfung in der 3.SSW). Gemerkt hat sie das Kind irgendwann im fünften Monat, da fing auch der Babybauch an sich vom restlichen Bauch abzuheben.
Sie hatte am Ende jede Menge SS-Streifen, aber das war auch das einzige "Problem". Ihr Kind kam nach 24 Stunden Wehen gesund und munter auf die Welt (ein Brummer von fast 4000g). Im übrigen wird ihre Tochter nächsten Monat drei und ist völlig normalgewichtig.
Leider hat sie trotz 11 Monaten Stillens kaum wieder etwas von dem Gewicht verloren, und das liegt nicht daran, dass sie es nicht versucht hätte (Ihr Übergewicht hat gesundheitliche Gründe und hängt mit einer Hormonstörung zusammen).

LG und lass es Dir gut gehen,
Steffi (25.SSW)

Beitrag von coilla 08.02.06 - 13:10 Uhr

Huhu

also ich habe auch so 30 Kilo zuviel auf den Rippen gehabt vor der Schwangerschaft. Habe erst in der 19 SSW erfahren das ich Schwanger bin hatte keine anzeichen ausser das 2 Wochen tage ausblieben, vorher noch 3-4 Monate meine tage gehabt.

Mein Fa meinte dann auch solle ja nicht zuviel zunehmen wegen Diabetes usw. Aber habe bis jetzt nur 8-9 Kilo zugenommen, meine werte sind alle Perfekt sagt er und die Kugel kam so um die 24SSW. Da ich ja vorher schon sehr viel speck hatte. Und nun hab ich einen richtigen Babybauch.#freu

Habe auch gott sei dank noch nicht die Berühmten Wassereinlagerungen, hoffe die bleiben auch weg, will die gar net haben #schwitz

Dem Baby gehts supi hat sich prächtig entwickelt, und einer normalen spontangeburt steht nichts im wege.

Liebe Grüsse

Coilla + Inside #baby 36+2 SSW

Beitrag von friesengirl 08.02.06 - 13:23 Uhr

Hallo Sabrina,

ich bin stark übergewichtig #schwanger geworden (117 kg/1,70 m #hicks). Bei mir gibt es bisher keinerlei Probleme. Der Blutdruck ist ok, die Zuckerwerte sind ok, Wassereinlagerungen hab ich bisher nicht und auch bis jetzt nur 5 kg zugenommen.

Mit dem Bauch ist es wie bei normalgewichtigen auch wohl sehr unterschiedlich. Ich habe immer gedacht, wenn dann sieht man mein Bauchi erst kurz vor Ende. PUSTEKUCHEN ... ich schiebe eine ganz normal Babykugel vor mir her. Und ich bin stolz drauf. (Vielleicht sollte ich mal das Phhoto von letzter Woche in meine VK stellen). Die Kugel hat sich so ca. ab der 18. Woche für andere sichtbar gemacht.

Kindsbewegungen hab ich intensiv erst ab der 21. Woche gespührt, da ich ein Vorderwandplazenta habe. Dieses Flattergefühl hatte ich so ab der 19. SSW.

Ich werde mein Baby, wenn nix dazwischen kommt *aufHolzklopf*, auf natürlichem Wege gebähren. Dem Krümel wird es dann nicht schlechter gehen als anderen ;-)

Ich hatte anfangs auch Bedenken und mein FA hat mich beruhigt und mir gesagt, dass es nicht unbedingt zu Komplikationen in SS oder bei der Geburt kommen muss, nur weil man übergewichtig ist.

Ich fühl mich gut! Und meinem Baby geht es auch bisher immer prima #freu

Lieben Gruß
Nicole

Beitrag von nabeeja 08.02.06 - 15:12 Uhr

Hallo Sabrina,

ich bin selber übergewichtig, wiege 130 Kilo und hab bis jetzt eine wirklich unkomplizierte Schwangerschaft. Ich habe immer Gedacht, dass man einen Babybauch erst am Ende sieht. Ich bin jetzt in der 20 Woche und sehe nicht mehr nur dick sondern auch schwanger aus #freu .
Das Baby habe ich übrigens schon in der 16. Wochen gespürt.
Und wegen der Geburt mache ich mir überhaupt keine Gedanken, raus muss es ja eh :-).

LG
Nabeeja

Beitrag von mariemum 08.02.06 - 21:23 Uhr

Hallo Sabrina,

ich bin in die erste SS mit 94kg (bei ner Größe von 1,65m) gestartet udn hab in den ersten 18SSW 8kg abgenommen - nach der Entbindung hatte ich noch 4kg weniger als vorher. Ich hab so etwa in der 18.SSW die ersten Kindsbewegungen gespürt, allerdings ging es noch ein paar Wochen, bis sie auch "von außen" zu spüren waren. Einen schönen Kugelbauch hatte ich nie #schmoll, wobei ich dazusagen muß, daß die SS 5 Wochen vor dem ET beendet wurde. Ich hatte einige Komplikationen, die zum einen mit erblicher Vorbelastung und zumanderen mit dem Übergewicht zusammenhingen. Ich hatte einen Bluthochdruck, der zur Folge hatte, daß die Plazenta nicht richtig durchblutet wurde und der Doppler schlecht war, was dazu führte, daß ich ab der 31.SSW im KH war und Marie eben diese 5 Wochen zu früh per Kaiserschnitt geholt werden mußte. Außerdem hatte ich einen SS-Diabetes, der aber gut eingestellt werden konnte und daher keine Auswirkungen auf Marie hatte (im Gegensatz zu der Plazentainsuffizienz, Marie war sehr klein und mußte für insg. 3 Wochen in der Kinderklinik bleiben)

Aber da hat mich von einer weiteren SS nicht abgehalten und jetzt bin ich in der 16.SSW und hab schon wieder Problem mit dem Blutdruck, der sich aber bisher medikamentös gut hat einstellen lassen. Ich bin wieder mit 94kg gestartet (das mit dem Abnehmen ist ja nicht immer so einfach...), hab 4kg abgenommen und ca. ein halbes wieder zugenommen....

Es kann problemlos laufen, wenn man übergewichtig schwanger wird, aber es kann eben auch anders sein. Ich denke, man muß ein bißchen mehr auf alles aufpassen als eine nicht-übergewichtige Schwangere, vor allem, was Blutdruck und Blutzucker angeht. Aber die SS genießen kann man ganz sicher ganz genauso!!!!!

Viele Grüße und alles Gute,

Alex mit Marie (20 Monate) und #ei (ET 31.7.06)