Sorry, noch eine letzte Frage an alle mit BV (hatte ich vorhin vergessen)

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von kisara22 08.02.06 - 12:54 Uhr

Hi!
Hab ja gerade schon mit euch gequatscht, jetzt ist mir (so vergesslich man auch in der SS ist) doch noch eine Frage eingefallen:

Muss ich mich mit einem BV so verhalten wie mit einer krankschreibung (also nicht aus dem Haus und draußen blicken lassen ,...) oder kann ich meine jetzt freie Zeit auch ganz frei genießen und alles unternehmen (solange natürlich mit den Blutungen alles ok ist)?#kratz

#danke nochmal an alle!

P.S.: Hab auch gerade mit meinem Chef tel. und der klang ganz glücklich am Tel. über mein BV. Er sagte, das passt alles so und ich soll dann mal mit dem #baby vorbei kommen. Muss ihm nurnoch nach der Entbindung den ganauen Termin zukommen lassen.

LG Kisara

Beitrag von csernau 08.02.06 - 13:04 Uhr

hallo
kurze frage was bedeutet die Abkürzung BV??

tut mir leid bin etwas neu hier

liebe grüße

claudi + #ei (17 ssw)

Beitrag von kisara22 08.02.06 - 13:08 Uhr

BV bedeutet Beschäftigungsverbot. (laut Mutterschutzgesetz §3 u 4).

LG Kisara

Beitrag von scoob 08.02.06 - 13:22 Uhr

Hi, also ich habe auch ein BV aber aufgrund schlechter Arbeitsverhältnisse, nicht aus gesundheitlichen Gründen.
Die erste Zeit hatte ich voll Schiss, ich wohne direkt neben dem Betrieb#schock und traute mich nur durch die Hintertür raus, dann ins Auto und weg.
Nach 2 Wochen dachte ich mir "Ey, was wollen die eigentlich?" Und seitdem laufe ich auch am Laden und Betriebseingang vorbei. DIE sind schuld das ich nicht arbeiten kann, nicht ICH. Hätten sie ihren betrieb in Ordnung, wäre alles ok.
Wenn du keine Beschwerden hat, kannst du ruhig raus, man ist ja nicht krankgeschrieben, sondern freigestellt.

Beitrag von linemaus20 08.02.06 - 13:25 Uhr

Huhu,
ich probier mich nochmal:
In meinem schlauen Buch steht: "Das MuSchG enthält neben den allgemeinen Beschäftigungsverboten auch ein individuelles Beschäftigungsverbot für den Einzelfall. Danach dürfen werdende Mütter insoweit nicht beschäftigt werden, als nach ärztlichem Zeugnis Leben oder Gesundheit von Mutter oder Kind bei Fortsetzung der bisherigen Beschäftigung gefährdet ist. ..... "
Danach würde ich sagen, dass es halt die Arbeit ist, die du nicht mehr ausüben darfst, weil z.B. Mobbing ausgübt worden ist und das gefährlich für euch ist...
Ich würde das so sehen, dass du alles, was dir und dem Baby nicht schadet, machen darfst!!

LG Line

Beitrag von kisara22 08.02.06 - 13:42 Uhr

Dankeschön nochmal für eure Antworten!
Ich hoff, dass ich jetzt alles weiß :-) und euch nicht mehr nerven muss ;-)
Dann werd ich morgen gleich mal wieder ne runde Schwimmen gehen (war nämlcih seit anfang der SS nicht mehr). Aber mein FA meinte, dass es jetzt ok wäre (wg. Blutung und so).

Also, alles Liebe und Gute für euch!
Kisara

Beitrag von lonedies 08.02.06 - 19:42 Uhr

Hi,

wollte nur mal kurz schreiben:

Da ich schon seit August 2005 im BV bin, müsste ich - deiner Aussage zufolge - ja schon der totale Eremit sein. :-)

Ach was; du kannst raus wie bisher und Unternehmungen machen. Du bist ja nicht krank! Es ist halt nur so, dass dir und deinem Baby deine Arbeit nicht bekommen würde, wenn du weiterhin arbeiten gehen müsstest. Also, solange du dich nicht übernimmst, ist doch alles im grünen Bereich.

LG Loni + Höhli 33.SSW