Nach schlimmer Woche nun Gewissheit. Bin so traurig.

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von ocean 08.02.06 - 13:06 Uhr

Hallo ihr Lieben,

ich hatte bereits letzte Woche gepostet (da war ich 9.ssw), dass es meinem Baby nicht so gut ging (zu klein, sehr langsamer Herzschlag und schlechte Hcg-Blutwerte). Mein Arzt hatte mir auf diesen Befund hin gesagt, dass ich mit einer Fehlgeburt rechnen muss. Hatte diese Woche nun wieder einen Ulttraschall und leider konnte nur noch festgestellt werden, dass das Kleine ueberhaupt nicht mehr gewachsen ist im Vergleich zur Vorwoche und es konnte auch kein Herzschlag mehr festgestellt werden. Bin wahnsinnig traurig. Auch trotz der schlechten Nachrichten von letzter Woche habe ich immer noch gehofft, dass vielleicht ein Wunder geschieht. Immerhin hat das Herzchen noch geschlagen. Also konnte ich doch nicht ganz aufgeben. Es war eine der schlimmsten Wochen in meinem Leben. Diese Warterei und dieses Nicht-Wissen-Was-Los-Ist. Schafft es das Kleine oder nicht? Ich habe das Gefuehl, dass ich letzte Woche mehr oder weniger ferngesteuert durch die Gegend gelaufen bin. Ich weiss gar nicht mehr wie ich das geschafft habe.

Jetzt werde ich wohl eine Ausschabung haben, denn bei meinem Koerper tut sich nichts. Habe irgendwie riesige Angst davor.

Ich musste das alles einfach mal loswerden. Danke fuer die vielen lieben und aufmunternden Antworten von letzter Woche.

Andrea mit #stern im Herzen

Beitrag von vevemaus 08.02.06 - 13:13 Uhr

Hallo Andrea.

Oh man, das tut mir sooo schrecklich leid. Ich weiß wie du dich fühlst, hatte im September 05 eine FG aber schon in der 6.SSW und ohne AS. Es war schlimm!!
Ich hatte dein Posting letzte Woche gelesen, und dir die Daumen gedrückt das doch alles gut geht :-(
Ich #liebdrueck dich ganz fest in Gedanken und eine #kerze für dein Würmchen.....
Alles Gute für dich und vor allem viel Kraft.

LG
Verena

mit Marie-Sophie (19M) an der Hand, Juni#baby Jolina im Bauch und #stern im Herzen (20.09.05)

Beitrag von bibo1977 08.02.06 - 13:12 Uhr

hallo andrea,
das mir sehr leid für dich #heul.
ich weiss gar nicht die richtigen worte zu fassen,
wünsche dir aber alles gute und viel kraft.
ich drück dich ganz doll #liebdrueck.
und für deinen #stern eine #kerze.
alles liebe#liebe
melanie

Beitrag von steffni0 08.02.06 - 13:15 Uhr

Das tut mir wirklich sehr leid!!!! #liebdrueck

Vielleicht kann es Dich ein bißchen "aufbauen", wenn ich Dir sage, dass die Natur in diesem Fall für Dein Kind entschieden hat, und nicht dagegen!

Die Natur hat entschieden, dass es für Dein Baby besser ist, (so) nicht auf die Welt zu kommen. Irgendetwas hat scheinbar nicht gestimmt, so dass Dein Baby vielleicht eh nur ein kurzes oder sehr beeinträchtigtes Leben gehabt hätte.

Du hättest es sicherlich auch nicht ertragen können, zu sehen, wie sich Dein Kleines vielleicht quält und am Ende doch von Euch gehen muss.

Natürlich sind meine Worte kein wirklicher Trost und Du darfst auch traurig sein!!! Aber für Dein Baby war es bestimmt besser so.

Ich wünsche Dir alles Liebe und alle Kraft, die Du brauchen wirst, um das durchzustehen. #liebdrueck

Alles Liebe

Steffie

Beitrag von mullemaus83 08.02.06 - 13:13 Uhr

Tut mir wiklich leid für dich. Sei #liebdrueck und ich zünde eine #kerze für dein Baby an.

Beitrag von sunstar1981 08.02.06 - 13:46 Uhr

Hallo
Lass Dich mal drücken. Ich kann es nachvollziehen denn genau das gleiche ist mir im Oktober 2004 passiert, nur es war nie ein Herzschlag da. Ich bekam auch eine AS die an sich nicht schlimm war bzw ich hatte keine Schmerzen. Aber das seelische war schlimmer. Doch wir haben auch hier bei Urbia Trost bekommen, eine userin schrieb das sie genau 1 Jahr nach ihrer FG ein Baby bekam. Und soll ich Dir mal was sagen?! Im Okt 04 war die Fg bzw die Ausschabung am 15.10.04 und wir mussten 3 Monate pausieren, bei ersten Versuch hat es geklappt und am 19.10.05, 1 Jahr und 4 Tage nach der AS kam unsere kleine süße Sophie zur Welt. Vielleicht tröstet es Dich ja jetzt auch ein wenig, denn ich weiss die seelischen Schmerzen kann man einem leider nicht abnehmen. Ich wünsche euch weiterhin viel Glück im Leben es gibt auch wieder positive Zeiten auch wenn es sich in diesem Moment doof anhört. Kuschelt euch aneinander und redet viel darüber hat uns auch gut geholfen.
LG und alles Gute Jenny mit Sophie 3 Monate u 3 Wochen alt

Beitrag von jacki1203 08.02.06 - 13:27 Uhr

Das tut mir wahnsinnig leid für dich!!!!!!!!#liebe

Ich drücke die Daumen, daß es schnell mit der nächstens SS klappt und daß dann alles supi läuft!!!!!!!!!!


Kopf hoch!!!!!!#liebdrueck

LG
Jacqueline

Beitrag von petal 08.02.06 - 13:33 Uhr

Es ist wirklich furchtbar, wenn man nach Wochen der Hoffnung plötzlich nur noch Lehre fühlt.
Dennoch lass dir raten, blicke nach vorne. Ich selber hatte auch eine FG in der 8.SSW, aber nach kurzer Zeit habe ich dann schon Pläne für die nächste SS gemacht (wir haben 3 Monate pausiert). Heute sage ich mir, wäre die FG nicht gewesen, gäbe es unsere Tochter (2 Jahre) nicht und sie ist so ein wunderbares Geschöpf.

Lass dich drücken,
petal

Beitrag von aenne2712 08.02.06 - 14:06 Uhr

Liebe Andrea,

es tut mir aufrichtig leid!!!
Ich kann mir gut vorstellen, wie du dich fühlst. Mir ist es letztes Jahr auch so ergangen. Krümelchen war in der 12.SSW beim 1.Screening noch komplett in Ordnung (zeitgerecht entwickelt, Herzschlag, am Purzelbäumchen schlagen) und 2 Wochen später bei der Nackenfaltenmessung der Schock.. nicht mehr gewachsen und kein Herzschlag mehr. Mein Körper hatte mir keine Warnzeichen gegeben. Ich musste auch zur AS in der 14.SSW. Nun bin ich wieder schwanger und hoffe auf einen besseren Ausgang.

Laß dich #liebdrueck! Ich wünsche dir ganz viel Kraft für die kommende Zeit und zünde eine #kerze für deinen #stern an!

GLG Anja

Beitrag von aenne2712 08.02.06 - 14:12 Uhr

Nochwas...

vor der AS selbst brauchst du keine Angst haben. Der Eingriff ist nicht so schlimm. Du bekommst Vollnarkose und es dauert nicht lange. Wenn alles okay ist, kannst du noch am selben Tag wieder heim. Aber bitte sorge dafür, daß du das nicht alleine durchstehen musst. Es ist seelisch nicht einfach, das ganze durchzustehen. Also lass dich von deinem Mann/ Freund/ beste Freundin begleiten. Wenn das nicht geht, dann laß dich wenigstens hinfahren und abholen. Ich wäre nicht in der Lage gewesen selbst heimzufahren (seelisch)...
Will dich aber jetzt nicht beunruhigen!
Alles Gute!
Anja

Beitrag von ocean 08.02.06 - 14:29 Uhr

Vielen Dank fuer die vielen lieben Antworten. Es ist sehr troestend fuer mich, dass Frauen, die mich gar nicht kennen, mir so viel Mut machen und Trost spenden.

Ich finde diesen Begriff Ausschabung einfach schrecklich. Ich hoffe, dass alles glatt laeuft.

Also, ganz vielen Dank an euch alle!!!!

Andrea mit #stern

Beitrag von kuschelmuschel 08.02.06 - 15:22 Uhr

hallo andrea!

ich kann dich gut verstehen, weil es mir ähnlich ergangen ist wie dir. hab nach ein paar wochen bei meiner ersten SS blutungen bekommen und der arzt hat festgestellt, dass sich das kind nicht richtig entwickelt hat und dann hatte ich die ausschabung.

die trauer war gross, aber ich bin gut darüber hinweggekommen. das liegt vielleicht auch darin, dass ich christ bin und ich sehr viel trost durch gott erfahren habe.
ich wünsche auch dir viel trost und kraft für die nächsten tage und wochen!!!
die zeit heilt viele wunden, glaub mir - meine tochter wird bald 2 jahre und ich bin in der 21.ten wochen! es geht so schnell und auch bei dir wird es wieder klappen!

die ausschabung selbst war kein problem und schnell vorrüber!

lg claudia

Beitrag von luethel 08.02.06 - 16:50 Uhr

na hallo... ich fühle mit dir... ne AS ist ne schlimm wirklich nicht... aber die FG ja... bei mir hatte es nach einem jahr endlich geklappt... aber im september 05 eine FG 9.SSW kein herzschlag mehr... fast drei monate pause und #schwanger#freu... aber auch das sollte nicht sein... januar 06 FG 7.SSW kein herzschlag mehr... die trauer ist gross... aber wir geben die hoffnung nicht auf das es beim nächsten mal gut geht... sei#liebdrueck... kopf hoch und wieder probieren...


LG verena mit 2#stern im herzen und tochter chantal (bald vier)

Beitrag von kleinvivien 09.02.06 - 10:25 Uhr

Hallo Andrea,

ich kan mich gut in dich rein versetzen. Ich habe am 03.01. 2006 vom meinen FA die Bestätigung bekommen das ich schwanger bin, da war ich in der 6ten Woche. Es war nicht geplant und daher war es ein riesiger Schock, mein Sohn ist 13 Monate alt und meine große Tochter 8 Jahre. Nach wochenlangem hin und her haben mein Mann und ich uns für unser Baby entschieden. Am 31.01.2006 hatte ich dann wieder einen Termin zur Vorsorge. Es war für mich ein Schock, der Stand meiner Schwangerschaft war immernoch 6te Woche und es war nicht viel weiter gewachsen, man konnte in der Fruchthülle zwar diesmal einen Dottersack sehen, aber ein Baby war nicht wirklich zu finden. Und ich war rein rechnerisch in der 10ten Woche. Mein FA hat mir Blut abgenommen um die ß-HCG Werte zu kontrolieren, einmal am 31.01 und dann am 02.02 nochmal. Donnerstag Nachmittag waren die Ergebnisse der Blutuntersuchung per Fax da und da ich es nicht ausgehalten habe bis Freitag zu warten habe ich am Nachmittag in der Praxis angerufen und mein FA hat mir am Telefon gesagt das die ß-HCG Werte rückläufig sind, also eine später entstandene Schwangerschaft auch ausgeschlossen werden kann. Unser Baby hat in der 6ten Woche einfach aufgehört zu wachsen und ich habe es nicht gemerkt. Am Freitag letzte Woche bin ich dann mit meinem Mann ( der auch noch am Freitag seinen Geburtstag hatte) ins Krankenhaus, wegen der Ausscharbung.

Ich weiß so ungefair wie Du Dich fühlst, die letze Woche war die schlimmste die ich in meinen Leben je hatte. Falls Du reden magst kannst Du Dich jederzeit melden. Auch wenn ich sage es tut mir leid, wird Dich dieser Satz jetzt nicht wirklich trösten, ich habe diesen Satz jetzt schon so oft gehört und andere gute Ratschläge, aber trösten nein das konnte mich keiner. Es tut gut zu wissen das andere an einen denken, aber damit lernen zu Leben müssen wir leider alleine, mit unserem Partner und unserer Familie. Ich wünsche Dir viel Kraft und wünsche Dir das Du alles gut überstehst. Und wenn Du magst melde Dich!

Es grüßt Dich ganz lieb Kathrin #liebdrueck