Wie wird Versorgungslage des Babies festgestellt?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von manon32 08.02.06 - 13:11 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

ich habe mich eben gefragt, wie man die Versorgungslage des Babies feststellt, wenn ab der 32. SSW überhaupt kein US mehr gemacht wird.

Ich habe schon einiges über verkalkte Plazenta gelesen, nicht mehr richtig versorgte Kinder, aber wie wird das festgestellt?

LG

Manon + #babygirl 35. SSW

Beitrag von sumsumbiene 08.02.06 - 13:20 Uhr

Hallo Manon

Wenn der FA ein verdacht hat grad weil das Baby zu klein oder zu wenig wiegt wird die doppler untersuchung gemacht ist wie US mist aber wie die durchblutung der Nabelschnurr und so ist ,so war es zumindest bei meiner letzten SS:-D

LG Sabine Julia fast3 #ei15SSW

Beitrag von manon32 08.02.06 - 13:26 Uhr

Und wie kommt er zu dem Verdacht, wenn er gar nicht mehr über US reinschauen kann? Oder wird das über die Gewichtszunahme der Mutter festgestellt?

LG

Manon

Beitrag von sumsumbiene 08.02.06 - 13:31 Uhr

HMM Gute frage denke aber des kann er auch ohne US feststellen Hebammen können ja auch die größe ohne US verstellen wie die des machen keine ahnung du machst doch alle 2wochen ctg denke der Artz richtet sich auch ein bisschen danach bin mir da aber nicht sicher denn letzte und diese SS habe ich bei jedem termin US machen lassen

Beitrag von babelina 08.02.06 - 13:27 Uhr

Hallo Manon,
bei mir wird zu jeder Untersuchung Ultraschall gemacht. Letzte Woche meinte der FA, dass die Plazenta nun langsam anfängt zu verkalken (war 38. SSW), dies aber ganz normal ist und ich mir keine Sorgen machen muss. Die Plazenta altert in 40 Wochen etwa so schnell wie ein Mensch in 70 Jahren. Deshalb wird die Plazenta auch gern nach der Geburt für Forschungsarbeiten verwendet. Das fand ich total interessant. Dazu werde ich auf jeden Fall mein OK geben. Ansonsten geht man da nach der Entwicklung des Kindes. Wenn etwas nicht in Ordnung ist, kümmert sich der FA schon darum. Und wenn gar nichts mehr geht, kümmert sich das Kind selbst und kommt einfach etwas früher. Aber das ist in der 35. SSW auch kein Problem mehr. Bei meiner Freundin war die Plazenta in der 32. SSW verkalkt. Das Kind kam mit 1240 g zur Welt und ist heute putzfidel.
Also, nicht so viele Gedanken machen und dem FA vertrauen :-)
Herzlichen Gruß
Babelina

Beitrag von hummelsche 09.02.06 - 10:44 Uhr

Hallo.Mein FA macht bei mir immer US und Doppler...Muß allerdings dazu sagen das meine "kleine" nicht gerade groß ist und es deswegen ständig kontrolliert wird...Viel Glück