Kinderbeschäftigung

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von JGrepin 08.02.06 - 13:12 Uhr

Hallo zusammen,

mich würde mal interessieren, wie das bei euch so mit dem Spielen mit euern Kindern ist.

Beschäftigt ihr euch viel mit den Kindern oder lasst ihr sie allein spielen, wenn sie euch nicht darum bitten mit euch zu spielen?

Ich bin bei dem Thema immer ziemlich hin und hergerissen. Meine Tochter ist 6, sie ist die meiste Zeit mit basteln und malen beschäftigt.. Gemeinsam schauen wir Bücher an oder spielen Eye Toy oder spielen Uno oder andere Brettspiele. Das jedoch nicht täglich.. An manchen Tagen spielt sie auch nur allein...

Und wenn ich ehrlich bin, bin ich auch keine typische Spielmama.. So Barbie spielen und so Rollenspiele mag ich garnicht... Gesellschaftsspiele schon eher...

Wie ist das bei euch? seid ihr begeistere Spielmamas oder kennt das jemand von euch auch, dass sich das spielen immer als kleine Herausforderung herausstellt?

Oftmals tut es mir leid, wenn ich ihren Wünschen nicht entsprechen kann andererseits haben wir beide nicht viel davon, wenn wir was spielen und sie merkt, dass ich daran keinen spass habe...!

Wie seht ihr das bei euch so?

Danke für eure Meinungen...

Beitrag von ma7schi 08.02.06 - 13:16 Uhr

Bei uns ist das ganz genauso.

Meine Kinder beschäftigen sich viel selbst, daher habe ich auch oft die Zeit hier zu stöbern, oder die Kleinen spielen miteinander.

Ich komme immer zum Zug beim Lesen, was wir sehr ausführlich tun und bei Gesellschaftsspielen.

Wenn sie sich gerne allein beschäftigen, dann sollte man dies fördern und nicht eingreifen, denn dann sind sie meist in ihrer Traumwelt.

M.

Beitrag von stefanie1972 08.02.06 - 16:25 Uhr

Hallo,
mir geht es auch so wie Dir. Ich finde das aber auch nicht schlimm. Dafür wir dann mit dem Papa, wenn er mal Zeit hat, stundenlang mit Playmobilrittern gespielt.
Was ich gerne mache, ist stundenlang vorlesen, ist aber leider nicht immer so gefragt. Auch Malen und Basteln finde ich ganz Ok. Neulich haben wir miteinander eine große Alphabettafel gemalt, meine Tochter malte zu jedem Buchstaben ein Bild. Außerdem bin ich sehr viel mit ihr unterwegs und erkläre ihr dann viel über Tiere und Pflanzen, wir gehen Rollschuhfahren... Aber zu Hause bin ich doch auch froh, wenn ich nicht unbedingt Barbiespielen muß. Da backen wir lieber zusammen einen Kuchen.
Liebe Grüße
Steffi

Beitrag von grissemann74 09.02.06 - 17:08 Uhr

Hi!

Ich glaub, du hast dir die Antwort schon selbst gegeben: es macht keinen Sinn etwas zu im wahrsten Sinne "vorzuspielen". Wenn du mit ihr immer wieder mal was machst, was zu gerne machst (Brettspiele, Bücher anschauen, aber auch andere Dinge wie zb zusammen radfahren, skaten, Schlittschuhlaufen, rumtollen - was auch immer) dann ist das schon ok.
Wichtig ist nur, daß es immer genug gemeinsame Aktivitäten gibt, was es ist, ist ja egal!

LG Sabine