Nur noch Stress

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von dotti1509 08.02.06 - 13:51 Uhr

Ich weiß zwar nicht ob ich im richtigen Forum bin, aber ich denke da es um Beruf geht bin ich richtig.
Also muss mir mal Luft machen und vielleicht hat jemand ähnliche erfahrungen.
Ich mache gerade meinen Techniker (sowas wie Meister) in der Computer und Netzwerktechnik, seit November schreiben wir nur noch Klausuren. Ich glaube ich bin dem Stress nicht gewachsen. Das es nicht leicht wird, war mir klar, aber so hart. Jeder Lehrer meint sein Fach sei das wichtigste (war auf der Schule zwar auch so), dann unterdrückung da ich die einzige Frau bin und ein Lehrer Probleme mit Frauen hat. Könnte echt nur noch heulen. Kennt das jemand und kommt man aus diesem Loch raus. Weiß echt nicht ob ich sonst versetzt werde.#schock
Danke fürs zuhören und vielleicht kann mir ja jemand einen Tipp geben!
Jeden Tag am lernen, Lerngruppen gebildet und dann doch wieder nur ne 4:-[

Beitrag von gh1954 09.02.06 - 00:33 Uhr

Ich bin auch Technikerin.
Diese vier Semester waren damals hammerhart für mich.
Mein Freund kam, ich hatte keine Zeit, weil ich lernen mußte, also hat er mit meinem Vater Schach gespielt. Um elf Uhr, wenn ich dann fertig war, habe ich ihn nach Hause geschickt, weil ich kaputt war und anderntags ja wieder früh aufstehen mußte.
An manchen Tagen war ich nur noch down, weil ich dachte, das schaffe ich nie.
Aber ich hatte Ehrgeiz und WOLLTE das schaffen.
Hab ich auch, zwar "nur" mit Note 2,9 aber ich war mit 19 Jahren staatlich geprüfte Technikerin.

Einen Tipp kann ich dir leider nicht geben, ich halte Lerngruppen nicht für sooo sinnvoll, ich konnte immer besser alleine lernen.

Gruß
geha

Beitrag von dotti1509 09.02.06 - 12:10 Uhr

Mit 19 schon fertig. Da zieh ich meinen Hut.
Die Welt sieht heut auch schon wieder etwas besser aus, hab ne glatte 1 in Deutsch.
Aber irgendwie kotzt mich die ganze Sache immer noch an.
Aber wie Du schon gesagt hast, es geht vorbei!:-D

In welcher Richtung hast Du Deinen Techniker gemacht?

Beitrag von gh1954 09.02.06 - 12:43 Uhr

Ja, ich war extrem früh fertig, durch die Kurzschuljahre hatte ich mit 15 schon die Mittlere Reife.
Vorraussetzung für die Technikerschule war damals eine 3jährige Lehre und danach ein 3jähriges Praktikum in diesem Beruf.
Ich habe damals eine verkürzte 2jährige Lehre gemacht und mich einfach mal an der Schule beworben.
Die haben meine Freundin und mich wohl nur genommen, um den Kurs vollzukriegen.
Die männlichen Teilnehmer waren fast alle so ca 8-10 Jahre älter als wir, hatten viel mehr Erfahrung und waren gelassener als wir.
Das war ne harte Zeit mit viel Lernen und oftmals Tränen, aber es gab auch lustige Zeiten.
Ich weiß noch genau, wie ich an dem Tag der letzten mündliche Prüfung fast geplatzt bin vor Stolz, als ich endlich den heißersehnten Wisch in den Händen gehalten habe. Da stand:
Sie sind ab heute berechtigt, den Titel staatlich geprüfte Technikerin, Fachrichtung Chemotechnik, zu tragen.
Wow.. #freu... hilft mir nur leider heute nichts mehr, kann froh sein, wenn ich ne stelle als Putzfrau finde#heul

Dann wünsch ich dir noch viel Elan beim Lernen!
geha

Beitrag von dotti1509 09.02.06 - 16:51 Uhr

Da bildet man sich ewig weiter und dann hat man auch nichts davon. Ist echt zum Kotzen oder?
Ich brüte gerade mal wieder über meinen Hassfach Mathe! Schreiben morgen ne KLausur und ich brauche dringend eine 4, 3 wäre natürlich besser.
Aber Du hast ja echt alles in Rekordzeit gemacht.
Ich gammel mit 24 immer noch rum. Scheiß Abi und dann versucht zu Studieren. 3 jährige Lehre (verkürzen dürft ich net). 3/4 Jahr Arbeitslos und dann auf Umwegen in die Techniker Schule. Aber bin mal wieder den Tränen nahe. Verstehe Mathe einfach nicht, dass war schon immer so.
Was kann man genau mit Deinem Techniker machen?
Hab da keine Ahnung!

Gruß Dotti#huepf

Beitrag von gh1954 09.02.06 - 17:35 Uhr

Hm, praktisch überall dort, wo du dir auch eine Chemielaborantin vorstellen kannst.
An Hochschulen oder größeren Betrieben in der Forschung oder in produzierenden Betrieben in der Qualitästsicherung.
Allerdings mit einer höheren Anforderung.
Bei mir lag damals der Schwerpunkt meiner Arbeit auf organischer Betriebstechnolgie und Sonderaufgaben.

Aber lang ists her.

Gruß
geha

Beitrag von dotti1509 09.02.06 - 22:41 Uhr

Klingt ja alles total interessant. Und da gibt es wirklich keine Jobs? Auf jeden Fall scheinst Du richtig intelligent zu sein. Wäre froh wenn ich das alles schon hinter mir hätte!
Naja wird schon werden!
Wir übersteht man das?#schwitz

Beitrag von gh1954 10.02.06 - 00:16 Uhr

Jetzt sind wir schon auf die zweite Seite gerutscht.
Das find ich blöd bei urbia, dass nicht das Thema, auf das als letztes geantwortet wurde, ganz oben steht.
Da reden die sich immer raus mit Server-Problemen.

Aber egal.

Ich halte mich auch für irgendwo intelligent, nur war meine Hausfrauenzeit zu lange. Ich habe den Anschluß verloren und würde mich nicht mehr in meinen alten Beruf trauen, es würde mich auch sicher keiner mehr nehmen.

>>>Wir übersteht man das?<<<
Mit dem eisernen Willen, ES zu schaffen.
Und eben zu wissen, dass die Zeit des lernens irgendwann ein Ende hat, wenn die Prüfungen kommen.
Und jemandem, der einen ab und zu mal in den Arm nimmt und sagt...du wirst das schaffen.
Meine Tochter ist älter als du, hatte in Mathe immer ne Beton-5, hat ihr Abi aber geschafft.
Als sie dann ihre Banklehre machte, war sie manchmal ganz verzweifelt, wenn sie was nicht verstanden hatte in der Berufsschule (mathetechnisch). Dann hab ich mich mit diesem großen Kind hingesetzt, hab mich reingelesen, die richtigen Fragen gestellt und schon gings ihr besser.

Du schaffst das...
geha

Beitrag von dotti1509 10.02.06 - 15:07 Uhr

Hey Danke Du hast es echt richtig drauf einem Mut zu machen. Da merkt die Erfahrung.
Ich weiß nicht wie Mathe gelaufen ist, kann mal wieder nur hoffen, dass ich auf meine Folgefehler Punkte bekomme. Hatte anfangs ein recht gutes Gefühl, aber als die anderen mir Ihre Ergebnisse nannten #heul

Ja das man seinen Eintrag dann immer erst suchen muss, finde ich auch richtig doof.

Wie lange warst Du denn jetzt zu Hause, oder bist es?
Ich weiß bin ein sehr neugirieger Mensch!

Beitrag von gh1954 11.02.06 - 00:02 Uhr

Ich war ingesamt etwas über 24 Jahre zu Hause, dann habe ich ein Jahr als Kinderfrau/Haushaltshilfe gearbeitet und bin jetzt seit November arbeitssuchend.
Mit schöner Regelmäßigkeit lädt mich mein SB ein, jetzt im Februar zum dritten Mal.
Wir unterhalten uns dann nett 45 Minuten... und das wars dann.
Ich weiß, dass er mich nicht vermitteln kann und er weiß, dass ich das weiß.

Ich bin zu alt und nirgendwo unterzubringen, da warten Jüngere, qualifiziertere.

Ich drück dir mal für ne Drei die Daumen!!

Kannst du dich nicht an jemanden wenden, der die Materie beherrscht. ?Manchmal braucht man nur einen kleinen Schubs und dann fällt es einem wie Schuppen von den Augen.
Meine jüngere Tochter hatte vor dem Abi EINE Sache in Mathe, die ihr Bauchschmerzen gemacht hat, (sie hatte Mathe als drittes Abi-Fach), da hat sich ihr Freund mal einen Nachmittag mit ihr hingesetzt, dann gings... und das war gut so, das brauchte sie nämlich in der Prüfung und sie hat dann die beste Matheprüfung des Jahrgangs hingelegt.

Wie weit bist du denn in deiner Ausbildung? Bzw, wie lange dauert deine Ausbildung insgesamt??

Siehste, ich kann auch neugierig fragen... #freu

Gruß
geha

Beitrag von dotti1509 11.02.06 - 00:23 Uhr

Ich bin meiner normalen Ausbildung seit 2004 fertig. Habe Fachinformatikerin gelernt. Habe das mit drei abgeschlossen. Mein Abi hab ich 2000 gemacht, Gott sei Dank ohne Mathe.
Habe aber leider grad niemanden, meine Mama ist zwar Lehrerin und bildet selbst Techniker aus. Aber sie ist ein Mathe- genie.#heul

Baue zur Zeit auf jede Hilfe, hab auch privat noch ein paar Probleme!#heul
So lange warst Du zu Hause, warum dass?
Wenn ich zu intim werd dann sag es halt.
Kannst ja uch mailen#freu

Beitrag von gh1954 11.02.06 - 01:04 Uhr

Wieso hilft dir deine Mama dann nicht??

Aber jetzt mal husch-husch ins Bett, du hörst morgen von mir, aber was später, weil ich morgen ab 11 Uhr von meiner tochter gebucht bin, sie zieht in einer Woche um und braucht mich morgen.

Gruß
geha

Beitrag von dotti1509 11.02.06 - 01:43 Uhr

Naja meine Mama ist das reinste Mathe- Genie und kann den Stoff net vermitteln. Für sie ist alles einfach was für mich total schwer ist. Und das tut manchmal so weh, quasi die dumme zu sein#heul

Naja dann lesen wir morgen voneinander, freue mich auf Deine Meinung. Wenn Du weiter mit mir reden willst.

Danke für Deine Unterstützung!#liebdrueck

Beitrag von gh1954 11.02.06 - 01:57 Uhr

>>> Für sie ist alles einfach was für mich total schwer ist. Und das tut manchmal so weh, quasi die dumme zu sein <<<

Das tut mir jetzt sehr weh, dass du solche Gefühle hast.

Wenn einer was kann und der andere nicht, dann ist nicht der andere der Dumme, sondern der eine, der sein Wissen nicht weitergeben kann.

Ich habe "nur" die Realschule absolviert, das heißt, irgendwann konnte ich meinen Töchtern nicht mehr folgen, was Mathe anging.
Die Große mußte Nachhilfe haben, die Kleine war eigentlich immer topfit.

Meine Töchter hatten beide probs, als es darum ging, die Prozentrechnung zu lernen, ca 8. Klasse. Das wurde denen sooooo komliziert beigebracht, also hab ich mich hingesetzt, ihnen das so erklärt, wie ich das gelernt habe und dann ging es.

Kann das sein, dass du ein grundlegendes Problem mit deiner Ma hast..??

Mir wäre das unerträglich, dass meine Tochter ein Problem hätte und sich nicht an mich wenden würde.

geha

Beitrag von dotti1509 13.02.06 - 07:50 Uhr

Hey Du hast mich durchschaut! Habe einige Probleme mit meiner MA. Aber es ist in den letzten Jahren schon besser geworden. Aber das sind die Dinge die ich net hier in der öffentlichkeit sagen möchte! (per Mail,. ginge)

Man wird älter und versteht seine Eltern irgendwann besser. Da sind viele Dinge vorgefallen, die net so toll waren.

So neue Woche, neues Glück!

Beitrag von mariella70 09.02.06 - 01:22 Uhr

Hallo Dotti,
bei mir ist der Stress schon ne ganze Weile her, aber ich musste nach dem Studium erst noch eine Art verschärfte Praxisausbildung machen, wurde ins eisige Wasser geworfen und mußte darin über ein Jahr lang 50 bis 60 Stunden die Woche Wasserballett vorschwimmen. Ganz ehrlich: Manchmal hilft nur ausheulen#heul! Alles raus lassen, auf die sch... Schw...träger schimpfen, ungerecht sein, ein Ströphchen Selbstmitleid weinen, vielleicht ein schönes Paar Schuhe kaufen und dann wieder ran an die Ruder und weiterackern. Es geht vorbei, echt, versprochen. Heute sitze ich manchmal mit meiner besten Freundin beim Italiener und wir schwärmen von dieser Zeit#fest (arghh - hätte nie gedacht, dass ich die Knechterei mal glorifiziere...), weil uns nie danach und nie davor ein Bier nach Feierabend sooo gut geschmeckt hat. Und auch ganz ehrlich: Ich profitiere noch heute von dieser Karriere-Grundsteinlegung, es war ätzend, hat sich aber gelohnt.
Augen zu und durch #liebdrueck
Mariella