Erziehungsgeld

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von madlenm 08.02.06 - 14:00 Uhr

Hallo Ihr Lieben!

Ich habe mal eine Frage:

Wie wird das Mutterschaftsgeld berechnet und wer zahlt was?#kratz

Irgendwie bin ich total verwirrt was das angeht und sehe nicht mehr durch.#schwitz

Bitte um Hilfe!


Schonmal vielen Dank

Madlen + Krümel ( 19 SSW )

Beitrag von benpaul6801 08.02.06 - 14:04 Uhr

hallo,
also das erziehungsgeld richtet sich nach dem nettogehalt von euch,bzw.deinem mann.es darf nicht 30000 euro in den ersten 6 monaten übersteigen.ab dem 6. monat,soweit ich weiss,nur noch knapp 17000 euro,sonst wird das geld staffelweise gekürzt.
es gibt für die anträge erziehungsgeldstellen.steht unter " erziehungsgeld " bei google.da kannst du deine postleitzahl eingeben,und die sagen dir,bei welchen amt du den antrag stellen kannst.
liebe grüsse,yvonne

Beitrag von jasminre 08.02.06 - 14:08 Uhr

Hallo Madlen,

in deinem Betreff steht "Erziehungsgeld" und in deiner Anfrage "Mutterschaftsgeld".

Das sind zwei verschiedene paar Schuhe, deswegen sag ich dir mal beides :-)

Mutterschaftsgeld wird die in deiner Mutterschutz-Zeit bezahlt, sodass du dein normales Nettogehalt in dieser Zeit weiterbekommst. Also bis 8 Wochen nach der Entbindung. Dieses wird anteilig vom Arbeitgeber und der Krankenkasse bezahlt!

Das Elterngeld bekommt man (evtl.) danach. Das sind max. € 320 im Monat, wird allerdings nur gezahlt, wenn dein Nettogehalt und das deines Mannes (wenn vorhanden) nicht eine bestimmte Grenze überschreiten (wir hier die Grenzen sind weiss ich nicht).

Meine Freundin z.B. hat nur € 40 monatlich im ersten halben Jahr bekommen, da ihr Mann zu viel verdiente.

Da müsstest du dich dann näher informieren...

Gruss
Jasmin

Beitrag von moehre74 08.02.06 - 14:44 Uhr

hallo,

deine "maximal"-werte bei dem bundeserziehungsgeld sind nicht richtig!!
der regelbetrag (für 2 jahre) beträgt höchstens 300 euro monatlich und der budgetbetrag (für 1 jahr) beträgt höchstens 450 euro.

lg

dani

Beitrag von kisara22 08.02.06 - 14:05 Uhr

Soviel ich weiß, bekommst du den Antrag für Erziehungsgeld bei der Krankenkasse oder aber auch beim Standesamt. Du kannst den Antrag (glaub ich) sogar online im Internet ausfüllen. Frag mich jetzt aber nicht wo? Gib den Begriff doch einfach mal bei "google" ein.
Bei der Berechnung kenn ich mich leider auch nicht aus.

LG Kisara

Beitrag von sonne1973 08.02.06 - 14:07 Uhr

Hallo Madlen,

meintest Du Erziehungsgeld oder Mutterschaftsgeld? Das sind nämlich 2 verschiedene Paar Stiefel ;-)

Mutterschaftsgeld bekommst Du von Deiner KK und von Deinem Arbeitgeber in Höhe Deines jetzigen Monatsnettos und zwar genau in der Zeit während des Mutterschutzes (6 Wochen vor/ 8 Wochen nach Geburt)

Erziehungsgeld bekommst Du vom Staat und dann ist es so, wie im ersten Posting schon stand. :-D Das Erziehungsgeld bekommst Du übrigens erst nach dem Mutterschutz gezahlt.

Liebe Grüße

Andrea + #baby ab morgen 24. ssw

Beitrag von gwenny_hh 08.02.06 - 14:24 Uhr

Das stimmt so nicht ganz... Das richtet sich wieder nachder höhe des Einkommens + Mutterschaftsgeld. Ich bekomme schon seit der Geburt das Erziehungsgeld...

Beitrag von sonne1973 08.02.06 - 14:30 Uhr

Ach so, sorry, dann ist das wahrscheinlich weil ich zu viel Mutterschaftsgeld bekomme :-)

Beitrag von madlenm 08.02.06 - 14:31 Uhr

Vielen Dank für deine Antwort!

Siehst Du ich bin schon so durcheinander das ist das jetzt auch total durcheinander gebracht habe.#gruebel

Ich meinte Mutterschaftsgeld!

Wie beantrage ich das Mutterschaftsgeld???