Wie weit geht Hilfsbereitschaft?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von bine3002 08.02.06 - 14:36 Uhr

Muss mich auch mal aufregen.

Habe heute meine Schwiegermutter in eine Klinik gefahren, wo sie zur Nachkontrolle hin musste. Sie hatte zwar einen Termin, aber erstmal haben wir über 1 Stunde gewartet bis sie dran kam. Dann habe ich noch mal 1/2 Stunde gewartet bis sie fertig war, dann nochmal 1 1/2 Stunden, weil sie geröntgt wurde und dann nochmal 1 Stunde bis sie endgültig fertig war. Und dazu dann noch 2 Stunden Fahrt. Also alles zusammen 6 Stunden! Gegessen habe ich nichts, weil es dort in der Cafeteria nur Süßigkeiten gab und heute morgen war es zu früh.

Auf der Rückfahrt hatte ich richtige Krämpfe im Oberbauch vom verkrampften Sitzen auf einem harten Stuhl. Ich mußte zwei Mal anhalten und mich strecken, dann wurde es besser. Die sind jetzt Gott sei dank weg, aber dafür habe ich jetzt tierische Rückenschmerzen und bin total kaputt. Schlafen geht nicht, weil ich mich jetzt noch jobmäßig stressen muss, weil ich sonst einen Termin nicht halten kann.

Mal ehrlich, würdet Ihr Euch das antun? Hilfsbereitschaft und Familie hin oder her, aber das war echt zu viel. In zwei Wochen muss sie wieder hin, aber ich denke, da wird sie wohl die Bahn nehmen müssen, ich kann das nicht. Ich weiß aber, dass sie das nicht verstehen wird, denn ich bin ja erst in der 18. SSW. Stelle ich mich an? Ich weiß es nicht.

Beitrag von kathim 08.02.06 - 14:44 Uhr

Hallo Bine,

hört sich nach Stress an, gerade weil Du dann noch jobmäßig unterwegs bist.
Ich wäre froh, wenn ich mal einen ganzen Tag aus meiner Bude komme (bin schon seit 5 Monaten mit Beschäftigungsverbot zu Hause) #schmoll
Aber ich denke Deine Mutter hat Verständnis, wenn Du beim nächsten mal sie mit der Bahn fahren lässt.
Vielleicht fährst Du sie ja auch hin und sie fährt zurück mit der Bahn - wäre ein Kompromiss. ;-)

Wichtig für Dich sollte nur sein - geh nicht ohne Essen in der Tasche aus dem aus (ich habe immer wenigstens Apfel oder Banane einstecken). #mampf

Also ich drück Dir die Daumen bei der Entscheidung für den nächsten Arzttermin der Mom.

Kathi (35.SSW)

Beitrag von nudelmaus27 08.02.06 - 14:49 Uhr

Hey,

abgesehen davon, dass meine Schwiemu sich von mir aus Räder an den Arsch (upps) machen kann um irgendwohin zu rollen (kann die garnicht leiden, alter verlogener #drache), muss ich sagen du mutest dir sehr viel zu.
An deiner Stelle würde ich jetzt vorwiegend das tun, was dir gut tut. Da deine Schwiemu ja nun anscheinend noch nicht gebrechlich ist, kann sie doch auch mit der Bahn fahren. Vielleicht gibt es auch noch einen anderen Verwandten der sie fahren kann. Notfalls kann sie bei der Krankenkasse beantragen, dass die Fahrtkosten z. B. für ein Taxi übernommen werden (dafür muss sie aber gebrechlich sein!).
Ich würde dies an deiner Stelle nicht nochmal mitmachen, wenn sie das nicht versteht tja Pech für sie.
Denk an dich und dein Kind!

#liebdrueck, Nudelmaus

Beitrag von bine3002 08.02.06 - 15:20 Uhr

Na ja, es geht da bei ihr um Athrose im Knie. Sie kann schon nicht so gut laufen, aber sie kann es und hat nicht ständig Schmerzen, nur sporadisch. Aber ich werde mich mal informieren, ob wie sie nicht via Krankentransport da hin schaffen können. Ich will sie ja nicht hängen lassen und da es nicht um eine "Spaß-Kutschenfahrt" geht, sondern um die Gesundheit habe ich ja noch ein gewisses Verständnis. Danke für den Tipp mit den Fahrtkosten, vielleicht lösen wir das problem so.

Beitrag von kessy16 08.02.06 - 14:44 Uhr

Hallo,

dann weißt Du doch was da beim nächsten Mal auf Dich zukommen wird/kann.

Packst Dir halt ne Tasche mit vernünftigen Essen und gehst in der Zeit ein bißchen spazieren.

Denk immer daran, daß Du sie irgendwann auch mal brauchen wirst/könnstest und sie Dir dann irgendwelche Stunden vorrechnet.

Warum hast du Dir denn nicht gleich irgendwas eingepackt?

LG

Kerstin

Beitrag von bine3002 08.02.06 - 14:54 Uhr

"Warum hast du Dir denn nicht gleich irgendwas eingepackt?"

Weil sie mir gesagt hat, dass das "ganz schnell" geht und sie nur was abgeben müsse. Wir wollten danach frühstücken. Außerdem wußte ich, dass es in der Klinik eine Cafeteria gibt, aber dass es da nicht mal ein Brötchen gibt, wußte ich nicht. Na ja, dumm gelaufen.

"Denk immer daran, daß Du sie irgendwann auch mal brauchen wirst/könnstest und sie Dir dann irgendwelche Stunden vorrechnet."

Ja, Du hast ja Recht. Es ist auch nicht meine Art. Ich bin ein lieber netter hilfsbereiter Mensch, aber das ging echt an meiner Grenzen heute und da weiß ich halt nicht, ob das dann noch so gut ist, wenn man schon Schmerzen hat.

Aber danke für deine Meinung.

Beitrag von kessy16 08.02.06 - 14:58 Uhr

Hm,

klar ist das richtig blöd gelaufen, keine Frage.

Andererseits hättest Du Dir doch zwischendurch etwas besorgen und die Beine vertreten können.

Wenns keine Umstände für die Mum ist mit der Bahn zu fahren würde ich sie damit fahren lassen.

Aber wenn sie schwer weg kommt und den ganzen Tag unterwegs wäre würde ich sie fahren und halt vorsorgen.

Hat sie Dich wenigstens als Entschädigung zum Mittagessen eingeladen?

Kompromiss wäre ja noch, wie es eine Userin geschrieben hat, daß Du sie hinfährst.

LG

Kerstin

Beitrag von bine3002 08.02.06 - 15:17 Uhr

Warum ich nicht weg konnte, steht hier: http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&id=341313&pid=2244816&bid=2

"Wenns keine Umstände für die Mum ist mit der Bahn zu fahren würde ich sie damit fahren lassen."

Ich habe eben mal nachgesehen und mußte feststellen, dass sie mit der Bahn sogar schneller da sein dürfte. Hier bei uns ist die Autobahnanbindung ziemlich blöd und man fährt immer Umwege, vor allem ich, wenn ich sie vorher noch abholen muss. Sie wohnt nicht bei uns im Ort, sondern 30 km weit weg. Aber sie ist in Bezug auf Bahn und Bus etwas unselbstständig und hat da nicht richtig Lust drauf, denke ich.

"Hat sie Dich wenigstens als Entschädigung zum Mittagessen eingeladen?"

Nein, hat sie nicht. Ich musste aber auch los, weil ich wie gesagt noch beruflich zu tun hatte/habe.

Beitrag von tanjuschka1975 08.02.06 - 14:49 Uhr

Hallo, Bine!
Ich weiss nicht warum du dich so aufregst. Das du Po- und Rückenschmerzen und Hunger hast? Da bist du selber Schuld! Nimm nächstes Mal ein Paar Brotschnitten mit und geh einfach bisschen Spazieren bis deine Schwiegermama fertig ist. Du brauchst doch nicht die ganze Zeit in der Praxis zu sitzen. Ist nicht böse gemeint, aber ich verstehe dich nicht...

Tati

Beitrag von bine3002 08.02.06 - 15:10 Uhr

Es war keine Praxis, sondern eine ziemlich große Klinik. Wäre ich einfach raus gegangen, wo sie noch da war, wäre sie beleidigt gewesen. Dann war sie weg zum Röntgen und kam und kam nicht wieder. Und wäre ich dann gegangen, hätte sie mich ziemlich verwirrt gesucht. Ihr ganzes Zeug hatte ich auch in meiner Obhut, was weiß ich, was sie da alles mit hatte und was sie davon noch brauchte. Da waren Unterlagen dabei und Röntgenaufnahmen und so. Ich konnte das also nicht einfach ins Auto laden und verschwinden. Und wo genau sie hin war, wußte ich auch nicht. Ist einfach alles total dumm gelaufen und ich fühle mich irgendwie ausgenutzt, weil es anders verabredet war. DAS ist das Problem.

Übrigens hatte ich nicht nur Po- und Rückenschmerzen sondern richtige Krämpfe im Bauch und kurzzeitig echt etwas Angst ums Baby.

Beitrag von tanjuschka1975 08.02.06 - 15:25 Uhr

Na ja, einfach blöd gelaufen! Aber jetzt weisst du was dich beim nächsten Mal erwartet. Ein Spaziergang war nur so ein Vorschlag, die ein Paar Schritte im Wartetimmer oder im Flür wären bestimmt auch möglich?

Tati

Beitrag von bine3002 08.02.06 - 15:42 Uhr

Na ja, ich bin ja natürlich auch rumgelaufen. Hin und her und hin und her wie ein Tiger... immer ein Auge auf die Sachen und auf die Uhr und in mein Buch und... auf das Mittagessen, was vorbei gerollt kam für die Patienten auf Station. *grrrrr*

Ach, ist jetzt auch egal. Wollte mich nur mal ausnölen, hat man halt manchmal. Danke für's Zuhören.

Beitrag von engel2000 08.02.06 - 14:47 Uhr

Hi Bine...
mal ganz ehrlich...kann denn da kein anderer mit ihr hinfahren ?
Dauerts nächstes Mal wieder soo lange ?
Das ist nicht leicht zu entscheiden....tut sie auch mal was für Dich ? Ist sie lieb und nett würd ich sie nochmal fahren... ist sie sonst nicht besonders würd ichs lassen.
Auch ich bin leider sehr hilfsbereit...und das wurde immer wieder ausgenutzt !
Stress Dich nicht....denk an Dein Baby...das ist jetzt das wichtigste.... dann darf man auch schon mal nein sagen zur Schwiegermutter, find ich...
ganz lieben Gruß
Petra

Beitrag von bine3002 08.02.06 - 15:04 Uhr

"kann denn da kein anderer mit ihr hinfahren ?"

Könnte schon, aber ihre beiden Söhne und die andere Schwiegertochter müssen "richtig" arbeiten. Ich bin ja "nur" selbstständig und kann meine Zeit frei einteilen. Dass ich unter Umständen auch Termindruck habe, daran denkt niemand. Und dann bin ich halt die Doofe, die sie rumkutschiert. Den Führerschein hat mein Mann ihr angeboten, hat sie abgelehnt. Sie hätte sogar ein kleines Auto bekommen können von uns. Na ja, andere Geschichte.

"tut sie auch mal was für Dich"

Wenn ich es recht überlege, eigentlich nicht. Sie wohnt 30 km von uns weg und hat eben kein Auto. Sie hat eine Bahncard von uns bekommen, ist aber nie damit gefahren. "Wenn Ihr bei mir im Ort wohnen würdet...", sagt sie immer. Um ihren anderen Sohn kümmert sie sich aber auch nicht wirklich und der wohnt im gleichen Ort. Ach, ich weiß es nicht. Ich habe kein Problem mit ihr, aber ein wirklich herzliches Verhältnis ist es auch nicht. Mehr so "leben und leben lassen".

Beitrag von stella83 08.02.06 - 14:54 Uhr

Hallo Bine,

hmmm....kommt drauf an wie es dir geht, oder? Wenns nur das Essen war dann kannst du dir ja was einpacken.
Kommt eben drauf an was du für ein Verhältnis mit deiner Schwiegermutter hast!

Ganz ehrlich, ich würde es für meine nicht machen. Aber einfach aus dem Grund weil ich nicht mit ihr kann und nichts mit ihr zu tun habe.....

Wenn ich eine ur liebe Schwiegermutter hätte....dann würd ich es machen....

Liebe Grüße

Beitrag von moehre74 08.02.06 - 14:57 Uhr

hallo,

war wohl echt n blöder streßtag!!! so gelesen, kann ich verstehen, dass du keine lust mehr hats, dir das anzutun...

aber andererseits, weißt du ja jetzt wie es ist... also pack dir die nötigen sachen das nächste mal ein! und warte nicht in der praxis sondern geh doch einfach bummeln,shoppen oder spazieren!

man kann ja das notwenige mit dem angenehmen verbinden ;-)

anders ist es natürlich, wenn du keine lust hast, deine schwiedermama durch die gegend zu kutschieren, aber das denke ich jetzt mal nicht oder? hört sich zumidnest nicht so an!!

lg

Beitrag von moehre74 08.02.06 - 15:04 Uhr

muß doch nochmal kurz ;-)

also einige antworten hier sind ja echt witzig! hätte mich mal interessiert, wie die ausgefallen wären, wenn es nicht die schwiegermama gewesen wäre, sondern eine andere person!

es geht doch nicht darum, ob man die schwiegermutter nett findet oder nicht! die frage war doch, ob man sich den streß antun soll, besonders wenn noch rückenschmerzen dazukommen!!

aber da kann man mal sehen, was nur das wörtchen schwiegermama auslösen kann ;-) die gesundheit tritt da in den hintergrund, wenns ne nette ist! albern ...


lg

Beitrag von bine3002 08.02.06 - 15:38 Uhr

Ja, da gebe ich dir Recht.

Es geht mir mehr um den Vergleich meine Gesundheit gegen die meiner Schwiegermutter, wobei ihr Zustand jetzt nicht lebensbedrohlich ist oder so. Meiner auch nicht, aber um mein Baby hatte ich bei den Krämpfen im Bauch schon Sorge. Und im Moment geht es ihr besser als mir.

Wenn es um Leben und Tod ginge, dann würde ich sie sonstwohin fahren, unabhängig davon ob ich sie mag oder nicht und ob ich verwandschaftlich mit ihr verbandelt bin. Das ist gar keine Frage.

Sie hätte aber Alternativen, die sie aus Bequemlichkeit (oder vielleicht auch Dämlichkeit?) nicht wahr nehmen will, z. B. einen Führerschein zu machen (auf unsere Kosten inklusive Auto) oder mit der Bahn zu fahren (eine Bahncard hat sie von uns bekommen). Dann hat sie mir heute bewußt oder unbewußt Fehlinformationen gegeben (nämlich, dass es ganz schnell geht und sie nur etwas abgeben muss), sie hat mir ihr Zeug aufgeladen und mich damit genötigt, im Wartebereich zu sitzen und nicht weg zu können. Sie hätte mich auch informieren können, dass es noch dauert und dass wir uns dann und dann treffen. Na ja, ich weiß nicht, was ich davon halten soll.

Was mich ebenfalls nervt, ist, dass ich ja nicht der einzige Familienangehörige bin und dann auch noch der, der den weitesten Weg hat. Und nur ,weil ich die Einzige bin, die ihre Zeit frei einteilen kann, heißt das nicht, dass ich nichts zu tun habe. Die versäumte Zeit heute morgen, arbeite ich heute abend/nacht nach. Und dann werde ich von ihr gefragt, warum ich morgens um 7 Uhr so müde bin, ob ich denn nicht mal zum Arzt will deswegen. Welch Ironie, aber das ist nebensächlich.

Ich werde sie wohl beim nächsten Mal auch fahren, allerdings soll sie ihr Handy mitnehmen (auch von uns bekommen und nie benutzt) und mich anrufen, wenn sie fertig ist, während ich meinen Hintern zwecks Vorbeugung von Rücken-, Po- und Bauchbeschwerden in Bewegung halte.

Beitrag von nane29 08.02.06 - 15:55 Uhr

Hi, nun gebe ich auch noch meinen Senf ab...

Ich glaube, ausgenutzt solltest du dich nicht fühlen. Denn so wie es klingt konnte deine Schwiegermutter vorher auch nicht ahnen, dass es so lange dauern würde.

Ich an deiner Stelle würde es so machen:
Wenn du dich beim nächsten Termin fit fühlst, würde ich sie ruhig nochmal fahren. Dann aber vorher mit ihr vereinbaren, dass du in der Zeit spazieren, bummeln oder Kaffee trinken gehst. Wenn sie fertig ist, soll sie vor die Tür gehen und dich anrufen. Wenn sie kein Handy hat, besorg ihr eins für den Tag (von deinem Mann?).

Wenn es dir an dem Tag wirklich nicht gut geht, dann lass es. Erklär ihr ganz lieb, dass du Beschwerden hast -das muss sie verstehen. Und wenn nicht, kannst du darauf keine Rücksicht nehmen. Es gab bei mir auch um die 18. SSW Tage, an denen ich z.B. totmüde war, weil ich die Nacht über nicht schlafen konnte - dann wäre es auch unverantwortlich, zu fahren.

Aber wie gesagt. Wenn es dir nicht schlecht geht, würde ich sie nochmal fahren und vorsorgen.

Liebe Grüße
Jana 25+5



Beitrag von bine3002 08.02.06 - 16:04 Uhr

Ja, das werde ich auch so machen. Ein Handy hat sie von uns bekommen, nur nimmt sie es nie mit. Aber ich denke, das kann ich verlangen, dafür hat sie es ja.