Umfrage: Wie organisiert ihr euren Haushault?

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von babylove13 08.02.06 - 14:39 Uhr

Hallo,

ich bekomme im April mein zweites Kind und überlege, wie ich meinen Haushalt noch besser organisieren kann.
Da dachte ich, ich frage euch mal. Wie macht ihr das? Macht ihr immer so die Dinge die halt gerade anliegen oder habt ihr
auch einen Plan...so nach dem Motto an dem Tag mache ich das und an dem Tag das? Und wie oft macht ihr was?

Über viele Antworten würde ich mich sehr freuen.

Gruß
babylove#blume

Beitrag von stehvieh 08.02.06 - 14:54 Uhr

Hallo!

Wir haben nicht direkt einen festen Plan. Der wäre eh über den Haufen, seit ich ein Praktikum mache (seit letztem Mittwoch) und das Kind zur Tagesmutter geht.

Eigentlich machen wir, was nötig ist. Grundsätzlich sag ich immer: Den Notarzt muss man reinlassen können, ohne sich zu schämen. #;-) Ansonsten sind meine Ansprüche eher nicht sooo hoch.

Der Meerschweinkäfig ist einmal die Woche dran. Meistens zum Wochenende zu, weil wenn Besuch kommt, der meist am Wochenende kommt. Aus dem selben Grund kommt das Bad auch in Richtung Wochenende dran. Aber die ganz gründliche Badreinigung mach ich nicht jede Woche... Klo und Waschbecken werden schon jede Woche spätestens geputzt und Handtücher ausgewechselt.

Betten beziehen kommt alle 4 Wochen dran. Wäsche: wann sie nötig ist und jemand dran denkt. Ein bisschen hängt es auch am Wetter, weil ich immer versuche, die Wäsche draußen (Hof oder Balkon) aufzuhängen. Wir haben für Notfälle aber auch den Trockner, nur ich spar gern mal eine Fuhre.

Abends wird immer das Spielzeug der Kleinen im Wohnzimmer beräumt (sie hat ein Regalbrett im Wohnzimmer für sich, für Bücher und eine Kiste Kleinkram, da ist das Aufräumen schnell erledigt; Bobbycar und Puppenwagen ziehen abends wieder ins Kinderzimmer um). Wenn wir schlafen gehen, bringen wir Essensreste und Geschirr in die Küche und füttern die Schweinchen. Irgendwann im Laufe des Tages kümmert sich dann einer von uns um Ordnung in der Küche, d. h. Geschirrspüler ein- und ausräumen und den Boden fegen (die Meerschweinchen wohnen in der Küche und das Heu und die Einstreu krümeln oft).

Staubsaugen: 1x die Woche, wenn unsere Tochter gerade nicht da ist - sie fürchtet sich da nämlich. Fenster putzen: Wenn meine Schwiegermutter hier ist und einen Putzanfall bekommt, also so 1-2x im Jahr #:-p.

Zum Einkaufen, also Wocheneinkauf, kann man unsere Tochter gut mitnehmen, sie hat Spaß, wenn sie im Wagen sitzt. Ansonsten würden wir das machen, während sie mal 2 Stündchen bei den Nachbarn und ihrer Spielfreundin ist.

Irgendwie geht's immer, wir machen uns nicht tot, die Wohnung verdreckt nicht, aber Schwiegermütter kriegen schon ein bisschen die Krise. Aber das ist ihr Problem #;-).

LG
Steffi (keine super Hausfrau) + Caroline Johanna (22 Monate) + #baby inside (17. SSW)

Beitrag von curlysue1 08.02.06 - 16:06 Uhr

Hallo babylove,

wie man seinen Haushalt perfekt erledigt weiß ich allerdings auch net, aber ich probiers.

Einen Plan hab ich eigentlich auch keinen aber ich sauge und wische jeden Tag (muß ich auch da wir einen Kachelofen haben der viel dreck macht).

Betten beziehe ich alle 2-4 Wochen je nachdem, Wäschewaschen jeden Tag und ich versuche alles immer gleich wegzubügeln damit nicht soviel anfällt.

Das Bad wird tgl. abgerieben und einmal die Woche gründlich geputzt (allerdings hab ich zwei Bäder).

Gekocht wird auch fast jeden Tag frisch außer ich hab Reste oder wir gehen Essen.

Fensterputzen ca. 2-4x im Jahr kommt drauf an.

Naja geholfen hab ich Dir jetzt sicherlich nicht aber ich kann nicht verstehen wie es Frauen gibt denen daheim die Decke auf den Kopf fällt, bei mir wird eher der Boden unter den Füßen weggezogen.

LG

Curly#hicks

Beitrag von duschdass 08.02.06 - 19:58 Uhr

Dieser Beitrag wurde von den urbia-Mitgliedern als nicht angemessen bewertet und wird daher ausgeblendet.

Beitrag von babette35 08.02.06 - 21:46 Uhr

Ich habe, im Gegensatz zu den anderen, einen strikten Plan, sonst wird das nichts... #freu

Vormittags sauge ich die komplette Wohnung und wische mindestens Küche und Bad. Manchmal auch Wohnzimmer (Laminat), je nachdem, ob es Not tut.

Nach dem Mittagessen lege ich meine Tochter hin, wasche ab und nehme mir ein Zimmer vor (staubwischen, z.T. Fenster putzen). Wir haben 5 Räume (Bad, Küche, Wohn-, Kinder- und Schlafzimmer). Die Räume mach ich der Reihe nach von Mo.-Fr.
Im Bad mache ich zwischendurch immer nochmal Toilette und Waschbecken.

Wäsche waschen und aufräumen mache ich zwischendurch, das ist ja nicht so wild.
Betten beziehe ich alle 2 Wochen.

Abends, wenn die Kleine im Bett liegt, wasch ich manchmal nochmal ab (je nachdem wie viel sich wieder angesammelt hat) und räume auf. Manchmal macht das auch mein Mann, je nachdem.

So habe ich meinen Haushalt eigentlich immer blitzeblank, kann ich nicht anders sagen.
Und ich habe keinen Großputztag, stundenlanges Putzen ist eh nichts für mich. Und ich habe Wochenende (außer Kleinigkeiten) frei!!

LG
Babette

Beitrag von rose1980 09.02.06 - 07:24 Uhr

Hallo Babylove!

Ich habe auch einen festen plan, sonst klappt nichts.

Muss mich mit tippen beeilen ;-)

Ich stehe um 6:30 Uhr auf, Koche erst mal Kaffee, mache Brote für den Kindergarten, und bereite die Milchflasche für den kurzen vor.
PC an, und schnell mal bei Urbia schauen;-)

Wenn der grosse im KIGA ist, räume ich erst auf, dann sauge und wische ich ( Küche,Flur,Bad)

Das dauert ca. 50 minuten
Dann mach ich den kurzen kompllett fertig, und spiele mit ihm.
Um 11.30 macht er seinen Mittagsschlaf und ich den rest meiner Hausarbeit

Wäsche, Staubputzen, Spülen,
Jeden Tag nehme ich mir für die grösseren sachen was anderes vor.
Wie Fensterputzen, Küche abwaschen, Treppen Flur, Gründlich Badezimmer putzen.

Um 14.00 Uhr hole ich den grossen vom KIGA ab, und dann wird gekocht.
Um 15.00 Uhr ist meistens alles fertig, und wir gehen, (wenn es nicht gerade binfäden regnet) nach draussen.

So bis um 17-17.30 Uhr
Danach kommt das abendprogramm
Endgültig ruhe kerrt um 20.00 Uhr ein, da entspann ich dann mit meinem Mann;-)

Liebe Grüsse
Tanja mit family

Beitrag von benpaul6801 09.02.06 - 11:05 Uhr

hallo,
ich habe keinen plan für die hausputzangelegenheiten.
ich hatte zwar mal mit angefangen,aber wenn mal morgends ne freundin anruft wegen stadtbummel oder babysitten kippt der plan schon.ich sehe eigentlich ganz gut,wann wo was dreckig ist,ob die wäsche im schrank zu wenig wird etc...meist machen mein mann und ich den hausputz eh grösstenteils am samstag zusammen.und mal ein tag nicht saugen schadet mir nicht.ich bin dann froh einen ganzen tag mit meinen kids verbringen zu dürfen...
liebe grüsse,yvonne

Beitrag von franka.f 09.02.06 - 15:14 Uhr

Hallo babylove,

als wir in unser großes Haus gezogen sind, habe ich einen Plan gemacht, den ich aber noch nie einhalten konnte oder dann auch wollte.

Ich mach alles relativ spontan und komme so am besten klar. Man braucht viel Puffer schon alleine wegen ungeplanter Kinderarztbesuche, Anrufe von nicht abwimmelbaren Freundinnen etc.

Was ich immer super plane sind die Mahlzeiten, sonst gäbe es jeden Tag nur das gleiche langweilige Zeug. Ich mache freitags einen Essensplan für die kommende Woche. Am Samstag bzw. Montag kauft mein Mann alles ein, so spare ich beim Kochen auch viel Zeit, weil ich nie überlegen muß, was soll ich kochen, was brauche ich noch für Zutaten..... kochen geht ratzfatz. Ich koche sehr gerne und genieße das. Ansonsten gestalte ich mir den Tag so, dass ich in der Zeit, wo meine Tochter zu Hause ist, nur mit ihr spiele oder bastele, ihr was vorlese, mit ihr schmuse etc. Wenn sie im Kindergarten ist, mache ich den Haushalt, aber in aller Ruhe, und von der Reihenfolge so, dass ich es mir aussuche, auf was ich jetzt gerade am meisten Lust habe: bügeln (nebenher fernsehen...), Büroarbeiten, putzen, aufräumen oder sonstwas. Natürlich mache ich auch da meine ganzen Termine wie z.B. Einkäufe, Friseur, Werkstatt, Arzt.... Es bleibt in jedem Bereich immer was liegen und ich bin nie auf dem Laufenden, aber es stört mich nicht.

Mit dem Putzen ist es so, dass ich zuerst jeden Tag ein bißchen putzen wollte (z.B. jeden Tag ein Zimmer oder einen Tag Waschbecken überall, einen Tag saugen überall etc. , sodass es nie viel auf einmal ist. Das hat mich aber nach kurzer Zeit total wahnsinnig gemacht, weil man nie fertig ist, denn wenn man durch ist, kann man wieder von vorne anfangen, man hat jeden Tag den Putzlumpen in der Hand. Wenn ich alles am Stück putze, brauche ich zwei Tage (da ich ja nur zwischen halb zehn und elf bzw. halb drei und halb vier putzen kann, in den übrigen Zeiten ist die Küche dran und meine Tochter, und abends habe ich keine Lust mehr zum Putzen). Ich mache es so, dass ich zwei Putztage in der Woche habe, aber flexibel, nicht immer dieselben Wochentage, sondern so, wie es mir reinläuft. Mal putze ich das große Bad nach 7 Tagen wieder, mal erst nach 10, im Extremfall auch erst nach 14 Tagen (dazwischen sauge ich aber schon durch). So hatte ich eigentlich noch nie einen Hausfrauenfrust, weil ich immer auf Aufgaben ausweichen kann, zu denen ich gerade Lust habe.

Ich setze meine Prioritäten auch mehr aufs Kind und das Familienleben. Ich spiele sehr viel mit meinem Kind und dafür steigt dann der Bügelberg schon mal auf einen knappen Meter an, aber das ist mir wurscht. Ich möchte nicht wie meine Freundin mal sagen müssen, dass ich immer einen tiptop Haushalt hatte, aber wie meine Kinder groß wurden, habe ich gar nicht so richtig mitbekommen... #kratz

So, und jetzt muß ich gleich nachher meine Tochter von Kindi holen und mit ihr zum Kinderarzt... was ich gestern auch noch nicht wußte.... so fällt eben nachher auch das Bügeln flach.... macht aber nix....

Gruß Franka

Beitrag von nirhy 11.02.06 - 18:13 Uhr

Hallo babylove

Ich hab zwar einen Wochenplan, kann ihn aber individuell der aktuellen Woche mit allen Terminen anpassen.

Ich hab morgens und abends meine beiden "kleinen" Rundgänge durch alle Räume. Morgens gehört dazu: Betten in allen Zimmern, nicht weggeräumte Wäsche in den Waschkorb, Toilette wenn nötig bürsten, die Lavabos mit Mikrotuch abreiben und die Spühlmaschine ausräumen. Abends ist vorwiegend die Küche dran, damit es mich morgens nicht gleich wieder hinten hinauswirft. Auch die Kinderzimmer müssen deshalb abends einigermassen aussehen, damit die nächtlichen Spaziergänge der Kinder nicht über irgendwelche Hindernisse führen #augen.

Tagsüber arbeite ich mit verschiedenen Blocks.
Block 1: Staubsaugen und Boden aufnehmen
Block 2: Badezimmer/Gäste-WC reinigen
Block 3: Wäsche waschen
Block 4: Küche (ev. Waschküche nach bedarf)
Block 5: Einkaufen, ev. Scheiben reinigen, div. andere kleine Arbeiten...

Diese Blocks verteile ich auf die verschiedenen Arbeitstage. Mit Kindern kann man sowieso nicht allzuviel auf einmal erledigen. Ich mache diese Arbeiten meistens morgens, damit der Nachmittag für die Kinder frei bleibt (Spaziergänge, Spielplatz oder andere Aktivitäten). Sonntags arbeite ich nicht (ausser die Haustiere, die müssen natürlich auch versorgt werden) :-)!
Damit hab ich bis anhin gute Erfahrungen gemacht und kann es nur weiterempfehlen. Es entwickelt sich eine Art Routine, die das ganze dann noch vereinfacht ;-).

Auch eine Hilfe war für mich einen Menuewochenplan und einen grossen Einkauf pro Woche (den Nerven zuliebe nicht Samstags) und einen kleinen zusätzlichen für die verderblichen Dinge.

Ich hoffe, Dir damit helfen zu können, die Woche strukturiert und nach Deinen Vorstellungen und Möglichkeiten zu planen.

Liebe Grüsse

nirhy #liebdrueck