Problem

Archiv des urbia-Forums Liebesleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Liebesleben

Ob Liebeslust oder Liebesfrust, ob erotische Freuden oder "technische" Probleme: Hier ist Platz für Fragen, Sorgen und Tipps. Für das Thema Verhütung gibt es ein eigenes Forum Verhütung.

Beitrag von Help 08.02.06 - 14:47 Uhr

Hallo!
Ich weiß nicht weiter. Seit ein paar Wochen bin ich mit einem total lieben Mann zusammen, der nicht nur mich liebt, sondern auch meine Kinder akzeptiert.

Alles könnte so schön sein, wenn nicht ein kleines-großes Problem bestünde.

Wenn wir kuscheln und Zärtlichkeiten austauschen ist noch alles normal. Sein Penis wird groß und hart so wie es sein muß. Aber sobald er in mich eindringen will, ist es vorbei mit seiner Standhaftigkeit. Er ist noch nie in mir drinnen gewesen.

Er selber leidet sehr darunter. Und langsam habe ich auch das Gefühl, dass er es meidet, die Nächte mit mir zu verbringen. Ich setze ihn kein bißchen unter Druck, das tut er wahrscheinlich selber schon genug. Wie kann ich ihm helfen?

Organisch wird alles in Ordnung sein, denn wenn er es sich selber macht, dann "steht" er bis zum Ende.

Hat jemand Ratschläge für uns?

Beitrag von snoopy1969 08.02.06 - 14:53 Uhr

seid ihr hier eigentlich alle nicht krankenversichert, oder was? man muß auch keine scham haben, mit dem doc über so etwas zu sprechen. er ist wahrscheinlich der einzige mensch, der wirklich die klappe hält und nichts weiter erzählt.

geht zum arzt, im gegensatz zu vielen anderen krankheitsbildern kann man hier wirklich etwas machen.

Beitrag von Help 08.02.06 - 15:00 Uhr

Deine unsensible Antwort hilft weder mir noch meinem Freund weiter. Natürlich sind wir krankenversichert. Und letztendlich wird man sich vermutlich professionelle Hilfe holen müssen.

Aber vielleicht hat ja der eine oder andere doch einen Tipp, der uns entweder weiterhelfen oder Mut machen kann.

Trotzdem danke.

Beitrag von genervt 08.02.06 - 15:03 Uhr

langsam nervt deine art hier.ich verstehe nicht,wie man nicht einfach mal was nettes schreiben kann.probleme haben die fragensteller doch schon genug.geh mal zum sport für dein agressionen.

Beitrag von benpaul6801 08.02.06 - 15:07 Uhr

hallo help,
ich bin natürlich kein doc.
allerdings könnte ich mir auch vorstellen,das er sich selber unbewusst unter druck stellt.hatte er länger keine beziehung?vielleicht möchte er es dir nur so schön wie möglich machen und kommt deshalb selbst in stress.wie ist es denn,wenn du ihn stimulierst?mit hand oder mund?
wenn du schreibst,wenn er es selbst macht,klappt es,denke ich auch nicht das es was krankhaftes ist.sicher gewöhnt ihr euch die nächsten male noch mehr aneinander...
viel spass beim weiterüben...
liebe grüsse,yvonne

Beitrag von Help 08.02.06 - 15:11 Uhr

Danke für deine Antwort.
Wirklich erfolgreich zu Ende kommt er nur, wenn er es sich selber macht. Er war jetzt ein paar Jahre Single und hatte in der Zeit einige kurze Affairen. Die Sexproblem bestanden auch bei diesen Frauen. Ja er hatte und hat wohl immer noch total Angst vor seinem Versagen. Es ist schlimm anzusehen, wie er darunter leidet.

Er hat eigene Kinder und bevor seine Ehe zerbrach klappte es auch im Bett.

Ich fühl mich so hilflos.

Beitrag von benpaul6801 08.02.06 - 15:16 Uhr

hallo,
vielleicht ist seine zerbrochene ehe ja auch ein grund dafür,man weiss nie wie gemein wörter einen verletzten können.wer weiss,wie sie ihn betitelt hat.ich kenne natürlich keinen von denen,aber mein mann hatte auch mal ne freundin,die nicht so nette worte hatte.er war anfangs auch ganz verschüchtert.nach und nach gab es sich,und alles wurde bestens...er wird an deinem verständniss sehen,das du anders bist.das hilft ihm sicherlich.
ansonsten hilft vielleicht ein gespräch bei einem experten,wenn er dazu bereit wäre...
viel glück,
liebe grüsse,
yvonne

Beitrag von Help 08.02.06 - 15:22 Uhr

Ja. Das Problem begann zum Ende der Ehe. Was genau da passiert ist weiß ich nicht.

Der letzte Weg wird wohl der Gang zum Experten sein. Aber kann ich ihm das überhaupt vorschlagen ohne alles noch schlimmer zu machen?

Beitrag von benpaul6801 08.02.06 - 15:25 Uhr

hallo,
also so an der anfangszeit würde ich es besser noch nicht unbedingt ansprechen.nicht,das für ihn der druck noch schlimmer wird...dann muss es vielleicht erstmal beim schmusen,oder sex ohne eindringen bleiben.wenn er richtig vertrauen fasst,weiss er ja das du hinter ihm stehst.dann wirds für ihn bestimmt leichter.
liebe grüsse,yvonne

Beitrag von snoopy1969 08.02.06 - 16:17 Uhr

rennt doch nicht immer vor den problemen davon. fakt ist: der gute hat ein problem mit seiner potenz. na und? das haben millionen anderer männer auch.

die ursachen dafür sind sehr vielfältig. und alleine aus diesem grund würde ich einen profi aufsuchen, der kennt nämlich u.U. ein paar mehr gründe, als wir uns hier ausmalen können. und notfalls kann er vielleicht auch rein medikamentös zu einem erfolgserlebnis verhelfen, das dann den knoten zum platzen bringt.

mit dieser ganzen abwarterei baut ihr euch doch nur frust auf - und letztlich auch zusätzlichen druck für ihn, endlich funktionieren zu müssen.

Beitrag von benpaul6801 08.02.06 - 16:29 Uhr

hallo,
sie sagte doch bereits,das sie wohl zu einem experten gehen werden.nur man kann es ja auch erstmal anders versuchen,bevor man ihm noch angst einjagt.schliesslich kennen sie sich erst ganz kurz.
und er kommt ja zum orgasmus kommt er ja und zum steifen...
liebe grüsse,yvonne

Beitrag von snoopy1969 08.02.06 - 16:41 Uhr

hi yvonne, das habe ich ja verstanden.

ich glaube nur, daß es ein holzweg ist. das problem wird die selbstversuche möglicherweise nicht gelöst und dann wird der druck eben noch größer. dieses problem habe ich gott sei dank noch nicht gehabt, aber meine generelle erfahrung ist, daß es prinzipiell immer gut ist, probleme ganz offensiv anzugehen. verdrängen löst nichts...

dies sollte geschehen, um angst zu reduzieren und zuversicht zu sähen...

lieben gruß, s.

Beitrag von kugelchennummer3 08.02.06 - 15:10 Uhr

vieleicht bist du einfach zu trocken.......versucht es doch mal mit Gleitcreme............#sex

lg

Beitrag von Help 08.02.06 - 15:13 Uhr

Nein zu trocken bin ich sicher nicht. Mal davon abgesehen kommt er ja auch gar nicht dazu, das auszuprobieren. Er kommt ja gar nicht erst soweit. :-(

Beitrag von kenn ich 08.02.06 - 15:13 Uhr

Ich kenne das auch von meinem Partner. Wir hatten dasselbe Problem. Er hatte sich innerlich dermaßen unter Druck gesetzt, dass dann leider nichts mehr ging. Nach einiger Zeit war der Druck dann weg und seitdem funktionierts wieder richtig. Gib Euch einfach noch ein wenig Zeit (ich glaub, bei mir hats so zwei drei Monate gedauert #gruebel

Alles Gute

Beitrag von Help 08.02.06 - 15:17 Uhr

Danke für deine ehrliche Antwort.

Hast du ihm geholfen? Z.B. durch Gespräche? Wenn ja, gab es irgendwas Ausschlaggebendes, dass es plötzlich ging?

2 - 3 Monate sind bei uns schon ins Land gegangen und das Problem bestand ja schon vorher. Ich habe jetzt eher den Eindruck, dass die Situation für ihn immer belastender wird und sich dadurch immer mehr verschlimmert. :-(

Beitrag von kenn ich 08.02.06 - 15:46 Uhr

Naja, viel helfen konnte ich nicht, außer ihm immer wieder zu versichern, dass ich ihn trotzdem liebe und dass wir das schon noch irgendwann hinbekommen und wenn nicht, dass wir trotzdem eine Lösung finden werden. Ich hätte zu dem Zeitpunkt nicht gewusst, wie die hätte aussehen können, aber zur Not wäre es ein Arztbesuch gewesen. Wie gesagt, viiiel Geduld. Bei uns ging es von einem Tag auf den anderen wieder - völlig überraschend für mich, weil ich eigentlich gar nicht so richtig in Stimmung war.

Was mir noch dazu einfällt: In seinen vorherigen Beziehungen muss er wohl ein sehr "unentspanntes" Sexleben gehabt haben. Er hatte mir einmal erzählt, dass seine Exfrau nie wirklich auf ihn eingegangen ist und er immer derjenige war, der "machen musste". Ich denke im Nachhinein, dass das auch eine Ursache dafür war.

Alles Liebe