Kauft ihr alles BIO???

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von sasi77 08.02.06 - 15:27 Uhr

Hallo,

meine Frage steht da ja schon ;-)
Ich gebe meinem Kleinen eigentlich auch Bananen o.a. die ich irgendwo gekauft habe. Ich hab bis jetzt nicht viel auf Bio geachtet. Aber zur Zeit liest man ja so viel...

LG
Sasi und #cool 14 Monate

Beitrag von jezero 08.02.06 - 15:52 Uhr

Hallo Sasi,

wir haben auch schon vor dem Baby viele Bio-Produkte gekauft. Im ersten Jahr habe ich dann noch mehr darauf geachtet. Jetzt entspanne ich da auch wieder etwas mehr.

Aber die Qualität der Lebensmitel an sich ist mir sehr wichtig. Entweder ich versuche, Bio-Produkte zu kaufen oder ich kaufe beim Erzeuger wie z.B. Bauernhof ein. Außerdem achte ich die Saisonzeiten für Obst und Gemüse.

Mittlerweile ich es ja auch gar nicht mehr so schwer, Bio zu kaufen, schließlich haben Discounter wie Aldi, Plus oder DM ja schon ein ganz gutes Angebot.

LG

Petra

Beitrag von curlysue1 08.02.06 - 16:18 Uhr

Hallo Sasi,

ich achte da schon drauf es ist zwar nicht immer Bio aber ich kaufe am liebsten Markenartikel. Allerdings hört und liest man im Moment ja soviel, Glassplitter im Bauer Joghurt, Kolibakterien im Frischfleisch usw. das verunsichert mich alles so sehr.

Sodass wir soviel wie irgendwie geht selber machen.

Ich denke auch durch die ganzen Niedrigpreise müssen viele Unternehmen einfach an der Qualität der Produkte einsparen deshalb lege ich beim Einkaufen schon viel Wert auf die Auswahl meiner Sachen und dann zahl ich gern für 1 kg Schweinehals 8,50€ von meinem Feinkostmetzger anstatt 2,59€ bei Real im Angebot
(Gammelfleisch ist einfach billiger).

Bei Angeboten bin ich eh immer vorsichtig meist ist es Fleisch das nicht verkauft wurde (bzw. das zuviel bestellt wurde), bei Kaffee kommt der verröstete ins Angebot (deswegen ist der auch manchmal bitter) und bei Waschpulver in großen Mengen wird so eine Art Füllmittel mit beigemischt das die Maschinen verschlacken lässt.

Aber entscheiden kann ja jeder selber für was er sein Geld ausgibt (zum Glück).

LG

Curly#huepf

Beitrag von shiva1802 08.02.06 - 16:21 Uhr

Ja so ziemlich!Ich kaufe alles aufm Markt oder direkt beim Bio Bauern.
Plus hat gute Bioprodukte zu guten Preisen.

Beitrag von doppelherz 08.02.06 - 18:15 Uhr

Hallo Sasi,

ganz ehrlich? Klar, ich kaufe Bio, wenn ich etwas Preisgünstiges und Gutes darunter finde. Doch manchmal eben auch nicht - ich sehe das nicht allzu eng. Wir hier in Stade (obwohl mit Lebensmittelmärkten gut versorgt, die auch Bio anbieten) haben da im Winter nicht allzu reichliche Auswahl und Frischgemüse außerhalb der Saison bekomme ich nunmal nicht bei unseren Bauern, die mich schief angucken, wenn ich jetzt nach Gurken fragen würde. Im Sommer ist das anders. Da hole ich unser Obst und Gemüse weitestgehend von den Höfen hier in der Umgebung. Ist einmal ein schöner Ausflug und zum anderen ein preiswerter Einkauf mit Bio-Garantie.

LG von Simone & Emely (1 Jahr)

Beitrag von alex_22_nrw 08.02.06 - 21:55 Uhr

hallihallo,

also das gibts bei uns bio: milch, sahne, bananen, äpfel,möhren, tortellini, gemüseburger, kartoffeln, nudeln, tiefkühlgemüse sprich erbsen, blumenkohl, möhren, etc. für fleisch gibts bei uns ne gute landfleischerei, nicht bio, aber aus der gegend, na ja hoffe das reicht auch!
anfangs hat der kleine nur bio bekommen, mittlerweile ißt er auch normales toastbrot, zumindest vollkorn...
ich denke, dss geht alles, hauptsache so grundlegende nahrungsmittel sind etwas kontrolliert.

Beitrag von krebeccas 08.02.06 - 22:29 Uhr

Hallo Sasi,

Nein das tue ich nicht. Ich sehe keinen objektiven Grund das Bio-Gemuese besser ist als herkoemliches.

Bio heist nicht besser und auch nicht konrolliert. Ich bin Biologin, arbeite in der Pflanzenforschung und habe mich damit auseinander gesetzt.

Man geht ja bei Bio davon aus das nichts gespritzt wird, was ein Irrtum ist. Gewisse Mittel sind erlaubt.

Ein Grundgedanke denn man hat, und den ich eben nicht teile, ist das die Mittel die eingesetzt werden, schaedlich sind. Nur weil was dazu gefuegt wird, heist es nicht das es schlechter oder schaedlich ist.
Die modernen Unkrautvernichtungsmittel bauen sich schnell ab, sind an die Zelle der Pflanze gerichtet und nicht die des Tieres (oder Menschen).
Und man mus sich auch mal fragen was ueberhaupt "pur" ist. Weizen den man vielleicht als Bio kauft, ist ja kein Ursprungsweizen, sondern vom Zuechter so entwickelt das es widerstandfaehiger oder aehnliches ist.

Dann muss man sich also auch fragen was will man mit
"Bio" eigentlich erwerben?

Und diese ewige Panikmache. Man muss dann auch die Medien hinterfragen. Was steckt hinter dieser Meldung?Wenn da nur steht, das und das wurde in Glaeschendeckeln gefunden. Ja also, in welcher Konzentration und warum ist diese Substanz ein Problem? Ich glaube oft muss man auch mal die Kirche im Dorf lassen.
Ich liebe mein Sohn Jan ueber alles und haette ich irgendwelche Zweifel wuerde ich meine Meinung sofort aendern, aber bislang gab es fur mich kein Grund Bio zu kaufen, noch auf eine Horrormeldung anzuspringen.
Ueberings, ich kaufe hier auch gerne auf dem Bauernhof. Einfach weil es nett ist, man Teil der Gemeinschaft ist und es nicht so anonym ist.

Ich weis das meine Antwort recht chaotisch klingen muss, aer es gibt so viele Aspekte und Anschaungweisen, ich habe nur versucht hier einige zu nennen.

Gruss
Karin



Beitrag von missy0675 09.02.06 - 22:56 Uhr

Hallo Sasi,
ich kaufe für Vreni noch Gemüse/Obst bio, Brot und Joghurts kriegt sie normale Produkte, viel mitessen tut sie noch nicht.
Bei Obst und Gemüse nehme ich immer bio wenn ich welches bekomm und das nicht uralt aussieht (wie heut im Penny die Kartoffeln, hab dann die nicht-bio genommen weil die wesentlich frischer aussehen, der Umsatz bei Bio ist halt nicht überall so gut weils auch teuerer ist). Ich habe "Ökotest" abonniert uind weiß daher daß andere Bio-Prdoukte nicht beser sein müssen bzw. konventionellle Produkte nicht schlechter sein müssen (zB Spaghetti wurden mal getestet und alle waren "sehr gut" egal ob Alnatura oder vom Aldi) oder TK-Gemüse/abgepacktes Brot wurde neulich getestet, da war das allermeiste gut oder sehr gut. Ich habe aber auch ein Büchlein aus dem Bioladen, von Greenpeace, da sieht man welche gemüse-/Obstsorten besonders gespritzt sind, zb Paprika (aus Spanien v.a.) , Trauben, Erdbeeren die im Winter angeboten werden. Also kauf Bio wenn Du frisches kriegst und wenn Dui Zb ne konvenztionelle Banane hast dann einfach 1 cm an den Enden abschneiden, da stecken die meisten Pestizide soweit vorhanden drinnen, sosnt eben schälen zB beim Apfel.
Fleisch kaufe ich auch günstig beim Penny, ich gehe dabei auch danach wie es ausssieht und wie es richt wenn ichs auspacke. Ich denke daß es genauso kontrolliert wird wenn nicht sogar mehr als beim "Metzger meines Vertrauens".
Gruß,
missy