schwanger und die eigene mutter freut sich nicht

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von nessa28 08.02.06 - 15:39 Uhr

Hallo,
ich bin 28 jahre alt und erwarte mein erstes Kind. Mein
Mann und ich sind seit 6 Jahren zusammen und drei davon
glücklich verheiratet. Bei uns ist alles in "trockenen Tüchern"
wie man so sagt.
Als ich meiner Mutter in der 6. SSW erzählt habe, daß ich
schwanger bin hat sie ganz komisch darauf reagiert.
Und als ich sie gebeten habe sich doch für mich zu freuen
sagte sie das sie das nicht könnte.
Meine Mutter war immer mehr eine gute Freundin für mich doch jetzt hat sie mich so enttäuscht und mir so weh getan daß ich seit ca. 2 Monaten keinen kontakt mehr zu ihr habe. Wollte einfach nur mal hören ob es einigen von euch ähnlich geht. Kann leider nur tagsüber am Computer sitzen da ih zuhause keinen internetanschluß habe.
Bis bald und unbekannterweise schöne Grüße
nessa

Beitrag von woodstock2705 08.02.06 - 15:52 Uhr

Hallo Nessa!

Tust mir echt leid #liebdrueck
Das Gefühl was Du jetzt hast, kann meine Schwester sicher sehr gut nachempfinden.

Als sie das erste Mal schwanger war, hatte meine Mutter kurz zuvor (ca. 6 Monate) einen Abruch machen müssen, weil sie Krebs hatte (das Kind war von ihrem heißgeliebten Freund) und als meine Schwester ihr das dann erzählte, fragte meine Ma, wie sie ihr das antun könnte... Das doch voll schrecklich.

Mach Dir aber nicht so den Kopf. Meine Ma hat sich schnell wieder beruhigt und nun ist sie ihre Lieblingsenkelin (mittlerweile 8 Jahre alt) und bei meiner Schwangerschaft hat sie sich jetzt auch von Anfang an mitgefreut. Denke, Deine Ma wird sich schon wieder einkriegen. Hat sie Dir denn erzählt, warum sie sich nicht freuen kann? Gehe doch einfach noch mal auf sie zu. Ist ja schliesslich Deine Ma und bestimmt somit auch ein sehr wichtiger Mensch in Deinem Leben.

Gruß
Nadine + Zwergomat (17+5)

Beitrag von schokikeks 08.02.06 - 15:47 Uhr

Hi Nessa,

erstmal herzlichen Glückwunsch zur SS!!! #glas#fest

Wie alt ist deine Mutter denn? Weißt du, meine Eltern haben sich auch nicht gleich gefreut. Das kam erst so Mitte der SS. Sie sind aber auch nicht meine leiblichen Eltern - aber es liegt wohl eher daran, dass sie sich noch zu jung fühlten Oma und Opa zu werden. Ich hab sie trotzdem immer miteinbezogen. Von Untersuchungen erzählt, Bilder gezeigt, usw...

Meine Schwiegereltern haben überhaupt keine Freude oder Interesse gezeigt, bis vor 2 Wochen. Da erst fragten sie regelmäßig nach, kauften einen Stubenwagen und machten sich Sorgen um alles... Die haben einfach länger gebraucht, damit klarzukommen. Auch sie habe ich immer miteinbezogen, einfach so getan, als wäre alles ok. Fällt manchmal sehr schwer, ich weiß.

Wir sind schon 4 Jahre zusammen und sie mögen mich auch. Ich bin 24 und somit kein Küken mehr!

Das legt sich wahrscheinlich, ich wünsche dir jedenfalls alles, alles Gute!

Und das wichtigste vorerst ist ja, dass du dich freust, oder?

LG Sarah ET-2 #schwitz

Beitrag von britta81 08.02.06 - 15:48 Uhr

hallo nessa,
das tut mir leid für dich, das ist bestimmt sehr schwer für dich!
aber warum reagiert deine mama so?
das muß ja einen grund geben! hast du sie mal gefragt,
warum sie sich nicht für dich freuen kann?
wenn ihr immer ein gutes verhältniss hattet, dann muß das ja einen gewaltigen grund haben.
ich würde mal versuchen ganz in ruhe mit deiner mutter darüber zu sprechen!
wenn du jetzt garnicht mehr mit deiner mutter redest, kann das ja auch nicht geklärt werden!

ich wünsche dir alles gute und eine schöne schwangerschaft!

lg britta und lena und baby 16ssw

Beitrag von lena.rudi 08.02.06 - 15:48 Uhr

hallo nessa
ich habe fast den gleichen problem aber mit schiegermutter.ich sehe die zwar fast jedes we aber wir reden nie da die mich und ich sie ignoriere. und das tut mir auch weh. also kann man so sagen wird mein kleiner ohne oma aufwachsen. meine mutter wohnt leider zu weit weg. aber sie hat sich riesig gefreut als sie erfahren hat das sie zum 3 mal oma wird. (bin mit 1 kind schwanger). naja mal sehen vielleicht wird es später besser wenn das baby da ist.

Beitrag von steffni0 08.02.06 - 15:49 Uhr

Ach Mensch Du Arme #liebdrueck

Das tut mir wirklich sehr leid für Dich!!!!

Ich kann mir das gar nicht erkären, zumal Ihr vorher ein sehr gutes Verhältnis hattet. ABER: Ich habe letztens einen Bericht im Fernsehen gesehen, wo es auch um werdende Omas ging und einige von ihnen haben gesagt, dass sie auf eine Art und Weise damit ein Problem hatten, weil ihnen dann plötzlich bewusst wurde, dass nicht nur ihre Kinder älter geworden sind, sondern sie selbst auch.

Aber entschuldigen tut das trotzdem nichts! Hat Deine Mutter denn auch gar nicht mehr versucht, jetzt mit Dir in Kontakt zu treten?

Lieben Gruß

Steffie

Beitrag von maralin 08.02.06 - 15:49 Uhr

Hi,

nimm das nicht zu ernst, die beruhigt sich wieder!

Meiner Mutter freut sich zwar drauf, aber erwähnt immer das das Kind dann den Namen sagen soll später und nicht Oma zu Ihr.
Naja, ich selbst bin erst 23 und sie ist auch erst 43.
Aber ich denk mir wenn es so weit ist freut sie sich auch!

Schöne Kugelzeit noch
LG Maralin 15SSW

Beitrag von jindabyne 08.02.06 - 15:54 Uhr

Hallo Nessa!

WARUM kann sich Deine Mutter denn nicht freuen? Gönnt sie es Dir nicht? Mag sie Deinen Mann nicht? Hat sie Angst, dass sich an Eurer Beziehung was ändert? Fühlt sie sich vielleicht an eine eigene schwere Zeit erinnert?

Normal finde ich diese Reaktion nicht, da muss doch irgendetwas dahinter stecken! Hast Du sie denn mal gefragt, warum sie sich nicht freuen kann???

Ich kann mir nicht vorstellen, dass sie Dir absichtlich weh getan hat - da muss irgendwas anderes dahinter stecken! Gerade wenn ihr Euch vorher so gut verstanden habt!

Gebe sie nicht auf, sprich nochmal mit ihr und frage sie nach ihren Gründen. Vielleicht klärt sich dann alles auf!

LG Steffi (25.SSW)

Beitrag von bine3002 08.02.06 - 15:56 Uhr

Ich denke, dass Eltern, wenn sie Großeltern werden, damit auch ein Problem haben können. Sie fühlen sich dann plötzlich ganz alt. Natürlich ist das albern, aber wer weiß, vielleicht geht es uns auch mal so? Der Wortlaut meiner Oma bei meiner Geburt war übrigens: "Oma bin ich aber noch nicht!" Gut, die ist jetzt kein Maßstab, weil sie eh einen Schaden hat, aber trotzdem....

Meine Eltern waren jetzt auch nicht so besonders euphorisch, die Nachricht mußte erstmal sacken. Jetzt geht es, aber das totale Glücksgefühl spüre ich auch nicht. Ob das die Sorge ist, dass noch was schief geht oder ob sie sich jetzt auch alt fühlen, weiß ich nicht...

Hat deine Mutter denn was gesagt, warum sie sich nicht freuen kann? Hast Du sie gefragt?

Beitrag von nessa28 08.02.06 - 16:10 Uhr

ich schreibe die Antwort jetzt einfach mal für alle und bedanke mich sehr für Eure Anteilnahme.

Also meine Mutter wird dieses Jahr fünfzig. Sie und mein Mann haben sich immer sehr gut verstanden und sie sieht ja auch das ich sehr glücklich mit ihm bin. Wir haben ein eigenes Geschäft und bauen uns halt so langsam aber sicher unser Leben auf.
Meine Eltern haben sich scheiden lassen als ich sieben war. Da waren sie dann auch sieben Jahre verheiratet. Mein Papa freut sich ein Loch in den Bauch und der ist auch erst 53.
Zu der Beziehung zwischen mir und meiner Mutter:
Immer wenn es zwischen uns mal gekracht hat (was ja ganz normal ist) bin ich auf sie zugegangen. Ich finde jeztzt ist es mal an der Zeit, daß sie auf mich zugeht.
Meine Schwiegermutter freut sich dafür für zwei Omis. Ist das erste Enkelkind.
Mein Mann und ich freuen uns auch wahnsinnig. Er ist schon das Kinderzimmer am planen und kommt nächste Woche mit zum Frauenarzt um zum ersten mal sein Baby im Ultraschall zu sehen.
Alles ist in Ordnung. Nur das meine eigene Mutter so reagiert haut mich einfach immer wieder um.
nessa

Beitrag von nino2903 08.02.06 - 15:54 Uhr

Hallo!

Mach' dir nix draus. Das hat sich bestimmt schon geäncdert oder ändert sich noch.

Bei mir war es bei meiner Oma so. Hat am Anfang übelst gemeckert. Aber echt allerletzte Schiene. Nun hat sie sich mit dem Gedanken angefreundet und freut sich auch auf das Kleine.

Vielleicht hat deine Mum Angst, dich nun zu verlieren, weil du dann weniger Zeit für sie hast, auch wenn das totaler Blödsinn ist.

Geh' auf sie zu, bestimmt hat sie ihre Meinung längst geändert.

Alles Gute.

Nicole

Beitrag von summsn 08.02.06 - 16:07 Uhr

hallo nessa

das tut mir leid das deine mutter sich nicht so richtig freut über den nachwuchs vielleicht - so ist es bei meinem papa anfangs gewesen- hat sie angst das du dann keine zeit mehr für sie hast du hast geschrieben ihr wart gute freunde frag sie mal danach ich hab meinen papa direkt darauf angesprochen und er sagte mir dann ganz traurig ja seither ist alles wieder in bester ordnung und nun freut er sich darauf das er opa wird wenn er auch manchmal zu scherzen beliebt das er sich rächt indem er das kücken mit schokobananen zu sich lockt :-)
LG
Sabine +#ei(SSW15)

Beitrag von wunderpflanze 08.02.06 - 16:07 Uhr

Hallo Nessa!

Meine Mama ist total begeistert und schon voll am Planen.
Mein Papa dagegen interessiert es überhaupt nicht. Er hat sogar schon gesagt, dass er es unverantwortlich findet in der heutigen Zeit Kinder in die Welt zu setzen. Häääää?#kratz
Naja, wenn er meint. Er hat sich die letzten Jahre schon nicht besonders für mich interessiert. (Meine Eltern leben aber zusammen)
Zu unserer Hochzeit möchte er auch nicht kommen. Ist ihm zuviel Trubel. Wie bitte? Zwölf Personen - engster Familienkreis ist ihm zuviel. Wie er meint ...
Vielleicht zeigt er ja noch Interesse, wenn das kleine Wuzelchen mal da ist. Wer weiß.

#klee wunderpflanze