Hauskauf ... ahhh, es ist so schwer

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei Finanzen & Beruf aufgehoben. Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service Die besten Haushaltstipps.

Beitrag von mara299 08.02.06 - 16:15 Uhr

Hallo,

da will ich mich doch mal hier einreihen und mal nach eurer Meinung fragen.

Folgendes, nachdem wir nun endlos lang überlegt haben, haben wir beschlossen zu kaufen.
Kredit und so ist alles bereits mit der Bank besprochen und genehmigt.

Problem: Es sind zwei Häuser zur uswahl und wir kommen nicht weiter.

Das eine wird erst im Juni fertig, der Abtrag würde monatlich 1300 Euro betragen ... es wäre toll weil ich noch die baulichen Veränderungen vornehmen lassen könnte die mir so vorschweben und halt alles vom Parkett - Fliesen - Tapeten - Küche - Bad selbst auswählen könnte. Hier werden die Häuser wirklich bezugsfertig übergeben. Es ist genial, alles was wir wollten ... aber ... 1300 Euro !
Das würde bedeuten das mein Mann nun doch wieder mehr reisen müsste um unseren Lebensstandart zu halten und genau das wollten wir nicht wegen unserem Kleinen.

Das andere Haus ist bereits fertig ... super schön, der Abtrag wäre gerade mal knapp 800 Euro ... aber es ist erstens in einem anderen Ort in dem wir niemanden kennen und dann ist natürlich alles noch nicht so wie wir es uns vorstellen.

Das wir ein wenig an unserer Art zu leben ändern müssen ist eh klar - aber wir wollen z.B. nicht auf unsere Reisen verzichten (sind leidenschaftliche Hawaii Fans) durch unseren kleinen Mann haben wir nun gesagt das wir nur alle 2 Jahre und nicht jedes Jahr fliegen (der Flug ist auch endlos lang und das wollen wir ihm nicht "ständig" antun) ... aber mit einem Abtrag von 1300 Euro würden es alle 5 Jahre werden ... Wie macht ihr das mit dem Urlaub ?

Der Vorteil liegt klar auf der Hand ... 800 Euro ... aber mein Herz hängt an dem anderen obwohl es so viele Nachteile mit sich bringt.
Krieg ich das wohl aus dem Kopf ?
Ich bin nicht gerade sparsam ... vernünftig ... aber nun werde ich es wohl sein müssen.

Wie war's bei euch ?

LG, Mara

Beitrag von kessy16 08.02.06 - 17:31 Uhr

Hallo,

also ich frage mich gerade was die Hütte kosten soll bei 1300 Euro Abtrag. Laß mich mal raten, so um die 300.000 Euro Euro?????

Und das bei der derzeitgen Zinslage. Bedenke daß man 10 Jahren die Zinsen schon wieder wesentlich gestiegen sein konnen und schon werden aus 1300 Euro Abtrag 2000 Euro, könnt ihr das dann auch noch?

Man darf niemals soviel Abtrag haben daß gar nichts mehr an Rücklagen geht.

LG

Kerstin

Beitrag von curlysue1 08.02.06 - 17:41 Uhr

Hallo Mara,

also 1300 € wären mir zuviel, wenn ihr wirklich so viel jedes Monat auf die Seite bringt würd ich erst mal das eine zeitlang sparen und dann ein beträchtliches EK schaffen.

LG

Curly#schock

Beitrag von coppeliaa 08.02.06 - 18:47 Uhr

naja, hängt ja nun wirklich sehr stark von den details eurer finanziellen situation ab.

wieviel könntet ihr im monat einsparen, auf wäret ihr bereit zu verzichten damit ihr das schönere haus bekommt? wie locker gehen sich die 500 mehr bei euch aus?

und auch generell: habt ihr rücklagen? was ist mit sonderkosten (auto etc), gehen sich die noch aus? was wenn dein mann nicht mehr kohle reinbekommen kann (weil zb vermehrtes reisen vom arbeitgeber aus nicht drinn)? was wenn arbeitslos? planst du irgendwann mal wiedereinstieg?

wieviel würde es kosten das andere haus auch so hinzukriegen wie ihr wollt? könnt ihr in dem anderen ort glücklich werden?

ist der kauf auch gut überlegt? wärs nicht doch sinnvoller eigenkapital zu schaffen und später zu kaufen?

lg

Beitrag von manavgat 08.02.06 - 21:48 Uhr

Ich würde Dir zu dem kleineren Haus raten, was die geringere Rate hat.

Man kann sich sein Leben mit einem überdimensionierten Kredit über Jahre sauer machen. Ist es das wert????

Gruß

Manavgat

Beitrag von stingray_1 09.02.06 - 06:53 Uhr

Hi,

leider schreibst Du nichts über die Lage und Größe des Hauses...

Wenn ich Deinen Beitrag richtig gelesen habe sind die 1300,- € reiner Abtrag.

Bitte NICHT die Nebenkosten vergessen...!!!

Heizen, Wasser, Strom, Müllabfuhr, Grundsteuer, Wohngebäudeversicherung, Schornsteinfeger, etc.

Die Banken rechnen zur Zeit ca. 2,30 € pro m2/Monat an Nebenkosten. (Auch wenn die Nebenkosten nicht unbedingt Monatlich fällig sind stimmt diese Formel, im Jahresschnitt, ziemlich gut.)

Das bedeutet bei einem 150 m2 Haus ca. 340 € MONATLICH (im Durchschnitt) an Nebenkosten...

Die Summe würde dann als "monatliche Belastung" noch dazukommen.

Ne Menge Geld, finde ich...




Gruß Joe

.


Beitrag von jeannie1502 09.02.06 - 08:41 Uhr

Hey Mara,

ich kann Dich gut verstehen, dass Du da in der Zwickmühle steckst.

Jedoch möchte ich mich fast allen Vorrednern anschließen, nehmt das günstigere Haus! Wir bauen auch gerade und hatten auch ein super geiles, großes Haus zur Auswahl, die Abtragung wäre an unserer finanziellen Grenzen gegangen. Gut, es wäre schon irgendwie gegangen, aber wir haben uns für das günstigere Haus entschieden. Es wird zwar auch neu gebaut, aber da es "nur" ein Reihenendhaus ist mit 115qm WF, können wir hier natürlich auch nicht alle unsere Wünsche so umsetzen...

Heute geht es mir mit der Entscheidung sehr gut, obwohl ich anfangs kaum gedacht habe, dass ich jemals dieses verpasste Haus vergessen könnte. Doch, jetzt kann ich es, weil wir uns nun noch Dinge leisten können, die beim anderen Haus erst gar nicht drin gewesen wären.

Ausserdem denken wir so nun auch über ein 2. Kind nach, was vorher kein Thema war. Denn aufgrund der niedrigeren Rate ist es denkbar, dass ich doch nochmal meine Arbeitszeit reduziere, um beim Baby zu sein, ohne dass wir in einen finanziellen Engpass kommen.

Wenn ihr so gern reist und Euch etwas gönnt, dann wird es sehr schwer darauf zu verzichten. Ich glaube nicht, dass das Traumhaus das auf lange Sicht kompensieren kann. Ok, die ersten Jahre ist man euphorisch, aber wenn man dann erstmal drin wohnt und sich dran gewöhnt hat, dann sehnt man sich doch wieder nach Urlaub oder Anschaffungen und es ist bestimmt sehr frustrierend, wenn man dann "nur" wegen des Hauses auf alles verzichten muss.

Und wenn man mal die Ersparnis von 500€ monatlich hochrechnet, dann sind das 6000€ pro Jahr. Da könnte Dein Mann ja auch in dem günstigeren Haus mal ne zeitlang mehr arbeiten und mit dem gewonnen Geld könnt ihr Euch viell. ein paar Dinge verändern und somit Eurem Traum auch in dem günstigeren Haus nahe kommen.

Ihr lernt bestimmt wieder ganz schnell neue Leute kennen, allein schon durch Kindergarten oder Schule. Und die wahren, guten Freunde, die gehen einem auch nicht verloren, die kommen auch mal in eine andere Stadt!

Ich wünsche Euch alles Gute und hoffe, ihr findet die für Euch richtige Entscheidung.


#liebe Grüße

Jeannie