welche rückentrage für kanada-urlaub ?

Archiv des urbia-Forums Urlaub & Freizeit.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Urlaub & Freizeit

Urlaub am Meer oder Ferien auf dem Bauernhof, ein Wochenendausflug ins Grüne oder der Spieleabend zu Hause - hier gibt es Anregungen für alles, was das Leben noch schöner macht! Eine wertvolle Hilfe bei der Urlaubsvorbereitung sind übrigens unsere Urlaubs-Checklisten.

Beitrag von moniluna 08.02.06 - 16:48 Uhr

hallo,

im juli werden mein mann und ich mit unserem sohn (dann 23 monate) nach westkanada reisen und mit dem camper die national parks erkunden.

welche rückentrage könnt ihr mir empfehlen?

gruß moniluna

Beitrag von myvancouver 08.02.06 - 20:31 Uhr

Hi,
wohin fliegt Ihr? Nach Vancouver, nehme ich an. Dort gibt es mehrere Filialen von "mountain equipment". Ein super klasse outdoor-Laden. Super Qualität, super Preise.
Kauft doch eine vor Ort, wenn Euch das nicht zu spät ist.

Ihr könnt ja mal unter www.mec.ca schauen.

Auch wenn Ihr die Trage letztendlich schon hier kauft, ich empfehle Euch unbedingt einen Besuch da!!! Für uns bei jeder Tour ein "must" ...! Wir gehen immer in den am West Broadway. Den anderen kennen wir leider noch nicht.

Viel Spaß!!!
Sandra

PS
Eine andere gute Empfehlung: schaut mal bei www.womo-welt.de rein. Ein klasse Womo-Forum, dort werdet Ihr Antworten auf alle Eure Fragen bekommen, die sich im Zusammenhang mit Eurer Reise so stellen können. Egal ob Ihr Camp-Profis oder Beginner seid!

Beitrag von moniluna 09.02.06 - 08:49 Uhr

Hallo myvancouver,

danke für die tipps! #blume

ja, wir starten und enden in vancouver. nach 1 tag übernehmen wir einen camper.

unser reisevermittler hat uns geraten, das camping kit nicht zu buchen, sondern eigene wäsche und küchenutensilien mitzunehmen bzw dort zu kaufen.

außerdem werden wir uns vor ort einen kindersitz kaufen.

dein loggin lässt ja darauf schließen, dass du ein kanadafan bist :-D wie oft warst du schon dort? und wie oft mit kind(ern)?

welche route würdest du für einen 26-tage-camper-trip mit einem 23-monate-sohn (der bis dahin schon 5 reisen genossen haben wird) anraten?

gruß moniluna

Beitrag von myvancouver 09.02.06 - 22:53 Uhr

Hallo moniluna,

unser Neid fährt mit Euch mit, das ist doch wohl klar, oder???
;-)

Wir waren sowohl in Toronto (xmas/Silvester vor einigen Jahren) und einige Male im Westen unterwegs. Also Vancouver, Sunshine Coast, Vancouver Island, Jasper, Banff usw.

Unser letzter Canada-Urlaub war in 2001, dem "Herstellungsjahr" unseres Sohnes und führte uns von Vancouver, Vancouver Island, über die (traumhafte) Inside Passage bis Prince Rupert, kreuz und quer, alle möglichen Nationalparks, rund um Jasper, Banff, Kootenay, Yoho, dann nach Edmonton und schließlich nach Calgary.
Einfach ein Traum. Die Route war das Schönste, das wir je als Urlaub gemacht haben (bis jetzt, versteht sich!).
Sie hat gut 3 Wochen gedauert und hätte noch wochenlang weitergehen können. Ihr würdet Sie also in 26 Tagen auch locker schaffen schaffen ...! ;-)

Aber für eine Reise mit Kleinkind wären mir persönlich die Fahrtetappen zu lang, die man leider (oder Gott sei Dank) fahren muss, um von A nach B zu kommen. (Ich meine speziell die Strecken ab Prince Rupert zurück ins "Landesinnere"). (Wir waren aber im normalen PKW unterwegs)
Wenn Ihr noch mehr über die Route wissen möchtet, sag einfach Bescheid.

Vancouver Island ist einfach superschön, das solltet Ihr natürlich auf jeden Fall ausgiebig besuchen. Tofino und Umgebung ist sehr schön, Zeit nehmen!
Campbell River haben wir auch schon ein paar mal besucht, auch schön, man kann sicher auch einiges in der Umgebung unternehmen. Viiiiiel Natur überall, aber das wisst Ihr ja sicher schon.

Der Westen auf dem "Festland" ist auch gigantisch. Banff, Jasper, und alle Parks, die "drumrum" liegen, sind atemberaubend. Ich würde sie alle (und viele mehr) gern wieder sehen.

Damals waren wir aber noch im normalem Mietwagen unterwegs und haben in Motels übernachtet. Das war für uns zwei immer praktisch und erprobt.

Unsere anderen Reisen über den großen Teich führten ansonsten in die USA. Ein paar Mal NY/LongIsland (weil ich dort Freunde habe), Ostküste bis Boston, oft in den Westen, also an die Küste (von SF bis Seattle, also Californien, Oregon, Washington) und in den Wilden Westen (Arizona, Utah, Nevada).

Unsere letzte Reise in 2005 war unsere erste WoMo-Tour.
Es war super!!! Alles hat prima geklappt (sowohl mit dem WoMo als auch mit Sohnemann, damals 3 J.). Wir waren im klassischen Vierländer-Eck Californien-Nevada-Utah-Arizona unterwegs.
Unser WoMo war ein 31'' mit Slide-Out, also riesig und ebenso riesig gut. Unser Vermieter war RoadBear, aber ich glaube die gibts in Canada nicht. Ein klasse Vermieter mit 1a-Flotte. Alle Wagen neu und top.

Wir hatten komplett gebucht, also mit ConvenienceKit, und es nicht bereut. Es war alles da, was wir brauchten (Küchengerätschaften und Handtücher usw.) und wir mussten uns zu Beginn unseres ersten WoMo-Abenteuers nicht nocht mit der Beschaffung von Haushaltsgegenständen befassen. Wir hatten eh schon beim ersten Großeinkauf einen Riesenberg Lebensmittel und sonstiges in unserem "Monster"-Einkaufswagen ...

Den Kindersitz (Maxi Cosi Priori) hatte ich von hier mit. Wir wussten, dass Eliah seitwärts fahren würde (nicht in Fahrtrichtung) und die amerikanischen Kindersitze haben nicht diesen guten Seitenschutz an den Kindersitzen. Die "Ohren" an den Sitzen sind einfach kleiner. Der Sitz kam heil ohne eine Schramme hin und wieder zurück zu uns.
Leihen würde ich mir auf keinen Fall einen Sitz!!! Überlegt doch auch, ob Ihr nicht Euren Sitz mitnehmen könnt. Es war ganz problemlos.

Einen Kinderwagen hatte ich vorher bei Ebay ersteigert: einen TFK-Jogger für 2,50€ ... klasse, oder? Ich wollte nicht riskieren, dass unser Wagen auf dem Transport kaputt geht (man hat soviel gehört von den fluggesellschaften). Der Wagen kam heile drüben an und wurde auch viel benutzt. Auch wenn Eliah "schon" 3 war, brauchten wir den Jogger oft, weil er einfach oft nicht mehr konnte oder wollte. War auch super praktisch, man hatte immer einen Transportwagen dabei für Jacken, Einkäufe etc.
Vorallem konnte man ihn auch schön kleinmachen für den Transport im WoMo.
Am Flughafen brauchten wir den Wagen auch, weil die Wege zT sehr lang waren und wir unseren Sohn sonst mehr durch die Gänge hätten schleifen müssen ...

Schlafsäcke hatten wir natürlich hier gakauft, nehmt Euch bloß dicke!!! Wir waren zwar allem Anschein nach im heißen Westen unterwegs, waren aber auch z T auf ca. 3.500m Höhe. Folge: nachts 0 Grad. Bibber.
Die Heizung im WoMo laufenlassen ist nicht so doll, da sollte man schon warm verpackt sein. Vorallem Junior, dem hatten wir einen richtig schönen Sack von Deuter verpasst, der ihn kuschelig warmm gehalten hat.

Puh, ich möchte Euch noch so viel schreiben, aber was zuerst???

Einen Spannungswandler hatten wir von hier mit, den konnten wir gut gebrauchen. Handies hatten wir auch dabei, aber in den USA ist der Empfang mit Roaming begrenzt. Wie das in Canada ist, weiss ich nicht. LapTop war dabei, fürs Abspeichern von den DigiFotos und fürs mailen, klaro.
Waschmittel hatte ich noch von hier mitgenommen, weil das amerikanische (weiss nicht, wie das canadische ist) jede Farbe aus der Wäsche rauswäscht und einen prima Grauschleier rein ...

Was möchtet Ihr denn noch wissen? Ich schreibe Euch gern!

Alles in allem fand ich unseren ersten WoMo-Trip klasse, Eliah auch, der wollte gar nicht mehr nach Hause. Ernährung drüben kein Problem (ich meine für dje Kids), die nötigsten Medikamente hatte ich mit (und ein kit für Schlangenbisse!), und habe natürlich nix gebraucht. Doch, halt: Die Zäpfchen gegen Erbrechen brauchten wir, weil Eliah vor lauter Aufregung wahrscheinlich, am Tag der WoMo-Übernahme nicht gut zurecht war.

So,
ich glaube, ich höre jetzt mal auf, dich zuzutexten, ich weiß ja eigentlich noch nicht mal genau, was Du wissen möchtest und ob Ihr Alte Hasen oder Neulinge mit den WoMos seid?!!?

Auf Antwort von Dir freue ich mich schon, ich schreib gern wieder!

Geht wirklich mal auf den link, den ich genannt habe, die können Euch Reiserouten vorschlagen, da staunt man. Ich glaube, die richten "Cracks" dort im Forum kennen drüben jeden Strauch und Stein! www.womo-welt.de
Die helfen Euch bei allem!!!
Uns findet Ihr da auch ab und an.

Liebe Grüße und bis bald!
Sandra

Beitrag von moniluna 10.02.06 - 11:28 Uhr

hallo Sandra,

vielen dank für die ausführliche und persönliche antwort#danke

wir waren schon ein paar mal in den usa (und inzw auf allen kontinenten #sonne)
aber noch nie im womo (als paar immer im mietauto mit übernachtung in motels, hostels, b&b, hotels, also ganz frei;-))


danke für die vielen tipps und die interessanten websiten. klar, hab ich da schon mal reingeschaut, die route werden wir wohl - wie sonst - grob festlegen und dann vor ort entscheiden, ob wir irgendwo länger bleiben oder nicht. und bis juli wird wohl noch oft geplant und geträumt #freu

dank deiner tipps wissen wir ja schon mal, welches die highlights sind:-)
ich freue mich immer über vorschläge anderer reiselustiger :-D

schlafsäcke, einige medikamente + waschmittel (ich bin allergikerin) wollten wir auch von zu hause mitnehmen. ein storchenmühle jogger ist inzw schon 2x mitgeflogen (und wie du sagst am flughafen und auf ausflügen als ablage behilflich. nur 1x haben mein mann und ich uns extrem gezankt, weil wir mit jogger einen französischen ort besuchten, der ausschließlich treppen besaß, keinen einzigen ebenen weg !!!)

wie habt ihr denn alles geschleppt??? #gruebel
gepäck, schlafsäcke, jogger, kindersitz, evtl rückentrage, handgepäck, laptop, fotoausrüstung, ...

wir nehmen auch kamera + fotoapparat mit, aber meinem mann reicht ein lesegerät, um die fotos bis zur heimkehr zu speichern.


habt ihr schlangen gesehen? wo ist ein schlangenbiss-kit erhältlich?

ich wollte auch sojamilchpulver für sequoia mitnehmen. oder sind die kanadier so streng wie die amis? kein food-import?

wie hat euer sohn denn den langen flug an die westküste überstanden? hattet ihr einen kindgerechten platz?

bis bald
Moni










Beitrag von myvancouver 10.02.06 - 22:59 Uhr

Hallo Moni,

schön, dass Dir mein ErzählWirrWarr gefallen hat! Auch heute schreibe ich wieder munter drauflos:

- Übernahme WoMo
Also, wir hatten uns 3 Nächte Zeit gelassen, bis zur WoMo-Übernahme.
So hatten wir
a) Zeit, uns einzugewöhnen und uns die Stadt anzusehen
b) waren wir alle schön ausgeruht bei der Übernahme.
Da muss man sich schon ne ganze Menge merken und nichts ist schlimmer, als ein Kind, das keinen Nerv hat, noch länger durchzuhalten ...
Eliah wurde während der Einweisung schlecht und er musste brechen, von da an musste Papa auf alles alleine achten und sich alles alleine merken, weil ich nicht mehr mit zuhören konnte.
Direkt am nächsten Tag nach der Ankunft zur Übernahme zu starten wäre uns zu stressig gewesen (ist aber subjektiv). Außerdem verpasst Ihr das schöne Vancouver! Lasst Euch lieber ein, zwei Nächte Mehr Zeit für diese schöne Stadt!

Bedenkt auch, dass Ihr Zeit für den Kindersitz-Kauf braucht , falls Ihr Euren nicht mitnehmen wollt!

Habt Ihr schon geklärt, ab wieviel Uhr Ihr das WoMo übernehmen könnt? Wir hatten die Gelegenheit, Early Pick-Up (9.00) zu machen, hatte den Vorteil, wir waren um 11.00 on the road. Normal wäre bei unserem Vermieter eine Übernahme ab 11.00 gewesen. Plus Einweisung gehen da schon mal 2 Stunden ins Land. Vielleicht nach der Ankunft mal beim Vermieten nachfragen.
Schaut Euch das WoMo genau an, damit alle evtl. Mängel schon vorher notiert werden!

Bei uns gab es zB auch einen Abhol-Service und zum Flughafen-Bring-Service vom Vermieter.

- Ein schönes Plätzchen in Vancouver (nehmt Euch unbedingt genug Zeit, die Stadt zu besuchen, sie ist traumhaft schön!):
Malones Pub im traumhaften Stadtteil Kitsilano, mit Blick auf Downtown Vancouver über die English Bay
www.malones.bc.ca

Und natürlich Stanley Park und Granville Island.

- Hotel-Geheimtip:
Silvia Hotel an der English Bay in Vancouver
gaaaanz schnuckelig

- Einfuhr Milchpulver
Soweit ich das gerade gelesen habe, ist die Einfuhr erlaubt (geht mal auf www.auswaertigesamt.de und von dort auf die jeweiligen canadischen hp's)
Ich glaube, ich würde das aber drüben kaufen

- Apropos kaufen:
wie gesagt, mountain equipment nicht vergessen ...!

- Flug
Der war gut (Condor), Eliah war bis auf eine Stunde Nickerchen komplett wach und ist erst beim Einchecken an der Hotelrezeption eingeschlafen.
Wir hatten die 3 Mittelsitze, war ok, er hatte seinen Spass und Mama und Papa (beide 1.90m) Knoten in den Beinen ... egal!
Es gab ein paar Präsente für die Kids von Condor, aber nicht die Welt, also schön Spielzeug einpacken! Und ein schönes Kuschelkissen für den Kleenen, denn die von den airlines sind so klein und flutschen den Kids immer weg!

- Schlangenbiss-Kit
Wir haben im Yosemite Klapperschlangen getroffen, da haben wir uns gedacht, so ein Teil kann nicht schaden.
Gibt es bei www.globetrotter.de
Dort gibt es alle, was man für einen outdoor-Urlaub so braucht.

- Gepäck
Also, das ging eigentlich.
Am Flughafen hatten wir direkt einen Kofferwagen.
Wir hatten 2 Koffer (Schlafsäcke waren da drin), Fotorucksack (XXXL), Mama-Rucksack, Eliah-Rucksack (mit literweise Wasser drin, wichtig),
Kinderwagen, Kindersitz oben auf dem Stapel drauf.
Den Kindersitz und Kinderwagen haben wir sofort beim bulk-luggage aufgegeben, da hatten wir das schon mal weg. Tip:
Kauft Euch zuhause vorher Duck-Tape (Klebeband, das mordsmäßig klebt) und macht auch schon auf Kinderwagen und Kindersitz eigene Adressaufkleber mit Abflug- und Zielflughafen, Flugnummer und Name drauf.
Die FLughafen-Zettelchen können ja leicht abgehen.

Vorteil mit dem eigenen Kindersitz:
Wenn man drüben ankommt, hat man gleich einen Sitz fürs Taxi dabei.

Fragt unbedingt bevor Ihr Euer Gepäck zusammenstellt, bei Eurem WoMo-Vermieter nach, wie groß die Gepäckfächer sind! In unserem Riesen-WoMo passten in die Gepäckfächer unsere leeren Koffer und der Kinderwagen, der Grill und das Feuerholz und und und ...
Viele WOmO's haben aber kleine Fächer, da passt kein Koffer rein, dann hat man die immer im Weg stehen. Oder man nimmt Rucksäcke oder Reisetaschen, das geht natürlich auch. Aber wir fanden es ganz praktisch, alles in 2 Koffer zu packen und Schluss!


- Laptop
Also, wir hatten Unmengen von Fotos (am Ende 1500 Stück ungefähr), da war das Laptop schon gut. Und für das Schreiben vom Reisetagebuch und ab und an mal zum mailen oder surfen. WLAN ist ja mittlerweile überall.

- Schöne Plätze unterwegs:
Die Gegend um Jasper fand ich toll (Patricia Lake), das Columbia Icefield, natürlich der Icefield PArkway.
Johnston Canyon war auch toll und nicht so voll.
Banff und Lake Louise und so war nicht so mein Ding (zu touristisch ...), da gab es schönere, abgelegenere Orte.
Takkawah Falls and Emerald Lake zum Beispiel und Moraine Lake.

Vancouver Island hat wie gesagt, unheimlich viel zu bieten. Vorallem die Westküste. Wenn Ihr Euch dann noch auf die Inside Passage traut, dann habt Ihr ein unvergessliches Erlebnis vor Euch.

Die Sunshine Coast nördlich von Vancouver hat mich nicht so sehr überzeugt.
Calgary und Edmonton fand ich auch sehr interessante Städte. Ich weiß ja nicht, wieviel "Urbanes" Ihr so auf der Route einbauen wollt.

- "kritische" Campgrounds vorbuchen, ggfs. schon jetzt!
Also wir hatten einige CG's, da mussten wir schon im November für Mai vorbuchen!

So, jetzt muss ich erst mal verschnaufen, bevor mir wieder etwas einfällt!

Bis morgen?
LG
Sandra







Beitrag von myvancouver 10.02.06 - 23:02 Uhr

Sag mal,

von wo kommt Ihr denn eigentlich?
Fliegt Ihr nach Vancouver und von dort auch wieder heim?
Schreib doch mal, was Ihr Euch schon so grob mal für Euren Trip überlegt habt.

Konntest Du beim womo-welt-Forum schon Interessante Sachen lesen oder hast schon Fragen gepostet?

LG
Sandra

Beitrag von hermiene 10.02.06 - 15:26 Uhr

huhu!
hab ne frage zu dem tfk-jogger....
ist der schwer??? kann man mit dem auch hollprige strecken fahren??? haben nen super hartan, aber brauchen für flugreisen und kurzeinkäufe in der stadt nen handlichen buggy.
#danke hermiene

Beitrag von myvancouver 10.02.06 - 21:18 Uhr

Hallo!
Also, der TFK, den wir ersteigert hatten, war ein Jogger mit so einem Sitz aus gespanntem Segeltuch. Das Gestell war sehr sehr stabiles Stahlrohr, mit dem Du auch die Kopfsteinpflaster-Etappen der Tour de France problemlos hättest bestehen können :-D

Das Segeltuch konnte man noch in eine Art Liegeposition verstellen, versteht sich. Der Jogger war, schätze ich, 6 oder 7 Jahre alt, aber super in Schuss.

Er war kein Leichtgewicht, aber dafür robust. Ich glaube, den kriegt man nicht kaputt. Wie gesagt, er war ja schon ein paar Jährchen alt, aber es war nix dran.
Da er so stabil war, konnte unser Sohnemann beruhigt drin sitzen (18 Kilo sind halt 18 Kilo) und wir konnten notfalls auch noch im Körbchen Einkäufe und so lassen, ohne dass das ganze Ding zusammenbricht.

Ich habe gerade bei ebay mal geschaut:
Er heißt TFK Jogger Foldmobil und ist gleich mehrere Male drin, zB Artikelnummer 7388276577

Schau mal rein ! Ich hatte für meinen wie gesagt 2,50 € bezahlt ... da macht man nicht viel falsch!

Gruß
Sandra

Beitrag von hermiene 10.02.06 - 22:11 Uhr

werd die 2 mal beobachten. für 2,50 macht man wirklich nix falsch, zur not verkauft man ihn wieder.
#danke und schönes wochenende,
hermiene

Beitrag von myvancouver 10.02.06 - 23:08 Uhr

Hallo!
Ich hoffe, du hast Glück! Ich war total platt, dass der Wagen damals für so wenig Geld weggegangen ist (aber ich war froh!!!).
Wir hatten ihn ja nur im USA-Urlaub benutzt.
Am Ende des Urlaubs haben wir den Wagen einem sehr netten Amerikaner geschenkt, für sein jüngstes Kind. Der fand den Wagen so toll (weil der mal nicht aus Plastik war wie die typisch amerikanischen!)
Mann, der hat sich vielleicht gefreut!
Viel Glück!
Sandra

Beitrag von grizu99 09.02.06 - 09:14 Uhr

Hallo!
Wir haben uns die Rückentrage von salewa (Salewa Koala Kid Carrier) gekauft und sind sehr zufrieden!


http://www.salewa.com/ausruestung_kids.php?chid=192&sid=f8cacea7f1abaa17de03f9c0b9e88e3b&m=5&prid=351&ac=det


Und hier haben wir die gekauft, war innerhalb von 2Tagen da! :

http://www.mountain-sport.de/in_kindertragen.htm