Epi-No

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von sylviagg 08.02.06 - 17:27 Uhr

Hallo,

ich überlege gerade, ob ich mir das "Gerät" anschaffen soll und damit "trainiere".

Habt Ihre Erfahrung damit?

Für die, die noch nie was davon gehört haben: www.epi-no.com

Danke für Eure Meinungen.

Liebe Grüße
Sylvia + #ei 38. SSW

Beitrag von tini26 08.02.06 - 17:32 Uhr

Ich habe mir die Homepage angesehen, das Teil kenne ich gar nicht. Finde ich ein bisschen teurer, Du kannst auch auch beckenbodenübungen zu Hause machen. Ausserdem entbindest Du doch bald. Ich frage mich, ob sich die Anschaffung aus finanziellen Gründen noch lohnt, so 3 Wochen vor der Geburt?
Befürchte, dass das Teil Geschäftsmacherei ist. Aber warte mal, ob es hier schon mal eine ausprobiert hat.

LG TINI ET - 3 (für mich ist es definitiv zu spät:))

Beitrag von monique_15 08.02.06 - 17:37 Uhr

Hi Sylvia,

mir geht's wie dir. Ich überlege... ich hab das Ding auch schon bei Ebay billiger gesehen. Und von verschiedenen Seiten Gutes gehört. Es soll einem Selbstvertrauen geben (so nach dem Motto: Sooo weit kann ich den Epi-No aufpumpen, da kann die Geburt ja nicht so wild werden). Na ja, ich bin trotzdem unschlüssig #kratz.

Lieben Gruß, Monique (34.ssw)

Beitrag von mrs.ivanisevic 08.02.06 - 17:51 Uhr

Also ich weiss nicht, die Idee ist nicht schlecht, aber verletzt du dich im vorhinein, hast du auch nichts davon, im Gegenteil!
Die Idee grenzt für mich so ein bisschen an Masochismus, dabei setzt dein Körper beim Geburt Hormone frei, die du jetzt noch nicht in dieser Menge hast.

Ich bin normalerweise offen für Neues und gute Ideen, trainierte auch weit vor der SS einfach so (wegen evt. spätere Inkontinenzprobleme, Beckenstabilität im Alter usw) mit Kugelchen und Co, aber das reicht mir echt an "Selbstfolter".

Was ich dich für nach der Geburt empfehlen kann ist Kugelchentraining oder mit sogenannte "Smartballs" (www.smartballs.de). Macht auch irgendwie manchmal Spass ;-).

Ciao,

Margrieta + #ei 'Lil'P' (29.SSW)

Beitrag von venuscat 08.02.06 - 17:52 Uhr

Hi Sylvia#liebe,

seh das zum ersten Mal, gefällt mir aber gut die Idee! Und vom Preis her gehts auch, vorallem da man ja nach der Geburt für die Rückbildung auch einiges mit tun kann#huepf.
Hätt ich's früher gewußt, hätt ich's mir auch geholt, komme nämlich inzwischen zur Dammassage bei meinem 1,32 m- Bauch nicht mehr an die wichtigen Stellen..*grins*
Also ich würd's mir holen, vorallem, falls man auch mal ein 2. Mäuschen will (wird ja nicht schlecht im Schrank, oder?).
LG,
Simone+ #ei Michelle ET heute

Beitrag von bekki11 08.02.06 - 18:04 Uhr

Hallo Sylvia,

das ist ja echt ein Zufall. Ich bin nämlich seit gestern stolze Besitzerin eines Epi- No. Leider kann ich dir deshalb noch keine konkreten Ergebnisse mitteilen aber kann ja was zu meinen Beweggründen schreiben. Also ich fand das Ding ziemlich gut, weil man es sowohl zum "normalen" Beckenbodentraining nehmen kann, als auch zur Geburtsvorbereitung. Bin jetzt in der 31. SSW und will mit dem Beckenbodentraining beginnen. Ab der 36. Woche wird dann dieses Training zur Geburtsvorbereitung empfohlen und nach der Geburt wieder das BB- Training. Für dich ist es wohl tatsächlich etwas spät für die Geburtsvorbereitung. Naja obwohl die Lieferung superschnell ging. Hatte es Freitagabend bestellt und Dienstag war es da!!! (Ein Babylätzchen gab es gratis dazu) Es ist aber wirklich ziemlich teuer. Ich habe es mir von meinem Mann schenken lassen, mein gut trainierter Beckenboden kommt ja auch ihm zu Gute....;-)

Beitrag von stephanie.harkort 08.02.06 - 18:05 Uhr

Hallo Sylvia!

Meine Hebamme und mein Arzt haben mir beide unabhängig voneinander SEHR davon abgeraten, WEIL...

....NICHT klar ist was mit dem gedehnten Gewebe nach der Geburt passiert und Frauen dadurch auch schon einiges an Problemen gehabt haben mussten...Richtung Inkontinenz, sehr weites Scheidengewebe, Krämpfe ect.

Ich glaube, dass sich das Gewebe von alleine sowieso schon genug vorbereitet und es sinnvoller ist (falls man Sicherheit gewinnen will) mit Dammmassagen und/oder Heublumendampfsitzbädern das Gewebe vorbereitet (bzw. mindestens VOR der Endphase der Geburt in der Badewanne war und eine gute Hebamme hat, die einen guten Dammschutz bietet).

Liebe Grüße
Stephi mit Johanna (ET: 26.2.06)