Alexander Thor ist da!!!

Archiv des urbia-Forums Geburtsberichte.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburtsberichte

Herzlichen Glückwunsch zur Geburt! Egal ob spontan, mit Einleitung oder Kaiserschnitt, im Wasser oder in der Hocke - hier sind alle Geburtsberichte willkommen!

Beitrag von sumatrabarbin 08.02.06 - 18:36 Uhr

Liebe Mamis und Fast-Mamis!

Zehn Tage vor dem errechneten Geburtstermin, am Tag der dritten geburtsvorbereitenden Akkupunktur ging es los: Abends um 22:45 Uhr auf der Toilette hörte ich ein deutliches Knacken und Blubbern im Bauch und dann lief das Fruchtwasser aus. Mein Mann und ich haben uns in Ruhe geduscht und sind in die Klinik gefahren. Am CTG machten sich erst sehr zögerlich leichte Wehen bemerkbar, zuerst alle 20 Minuten, dann alle 8 Minuten. Ich konnte diese Wehen leicht veratmen und habe mich auf einen Ball auf dem Boden gelehnt. Die Wehen wurden immer stärker und schmerzhafter, das Schlimmste war für mich das ewige CTG-Schreiben, ich konnte mich durch die Kabel nicht richtig bewegen. Nach 9 Stunden die frustrierende Nachricht: Muttermund erst 1 cm geöffnet! Inzwischen war ein Hebammenwechsel, die neue Hebamme hat mir ein Buscopan (bringt gar nichts!!) verpasst und mich in die Wanne verfrachtet. Das war sehr angenehm und die Wehenabstände wurden kürzer. Wegen dem CTG bin ich da nach ca. 3 Stunden wieder raus, der Muttermund war schon 4 cm geöffnet, ich konnte mir nicht vorstellen, noch eine Stunde drinzubleiben. Auf dem Trockenen wurden die Schmerzen langsam unerträglich und ich bat um ein Schmerzmittel, das intravenös verabreicht wurde. Das hat mein Kreislauf leider nicht verkraftet, geholfen hat es aber ansonsten gar nicht. Die Hebamme hat mich währenddessen die ganze Zeit ermuntert und mir beim Atmen geholfen, das war echt super. Mein Mann hat mir Getränke und Essen stückchenweise verabreicht. Es war witzig, zwischen den Wehen war ich am Verhungern und währenddessen war mir schlecht. Muttermund inzwischen auf 7 cm und nichts ging mehr. Als ich nur noch geschwitzt und gezittert habe, habe ich mir eine PDA gewünscht und auch bekommen. Ich wollte so etwas nie und hatte mich auch nicht damit beschäftigt, es war mir aber total egal, ich habe einfach unterschrieben, was mein Mann ausgefüllt hatte. 10 Minuten nach Einsetzen der PDA war der Muttermund ganz auf und ich konnte mich ein wenig erholen, bis die Presswehen einsetzten. Diese habe ich wieder voll gespürt und ich fand es sehr befriedigend, so lange zu arbeiten, bis das Baby da war. Es hat mich total motiviert, als die Hebamme die Wärmelampe über dem Wickeltisch eingeschaltet hat und der Kinderarzt kam. Als der Kopf draußen war, hat mein Kleiner schon ganz leise gequäkt, es war unglaublich ergreifend. Zwei Wehen später war er da und wurde mir auf die Brust gelegt, wo er dann die nächsten 4 Stunden mit einer kurzen Unterbrechung zum Messen und Wiegen blieb. Alexander Thor wurde am 02.02.06 um 14:53 Uhr (16 Stunden nach dem Blasensprung) geboren, wog 3400 g, war 53 cm groß, hatte einen Kopfumfang von 36 cm und ist das mit Abstand süßeste Baby der Welt!
Viele Grüße,
Simone

Beitrag von tiggalilly22 08.02.06 - 19:13 Uhr

Erstmal ganz lieben Glückwunsch. #liebdrueck

ist wirklich süß euer kleiner mann :)