Sie trinkt nichts außer Milch?? Bin ratlos!

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von woelkchen2117 08.02.06 - 20:32 Uhr

Hallo ihr Lieben,

also so langsam bin ich mit meinem Latein am Ende!! Ich weiß nicht, wie ich meine Kleine (knapp 6,5 Monate) dazu bringe irgendetwas anderes zu trinken außer Milch. Sie bekommt nachmittags Hirsebrei mit Birne und alle anderen Mahlzeiten sind noch Flaschen. Wir hatten vor einigen Wochen klassisch mit der Beikosteinführung mittags angefangen (erst Kürbis, dann Kürbis-Kartoffel), ging auch gut und dann ...
kam eine dicke Erkältung mit Bronchities und so weiter und seitdem hat sie den Mund nicht mehr aufgemacht.

Wie schon gesagt, jetzt bekommt sie nachmittags Brei. Das Problem ist, dass sie dann zwischen der Mittags-Flasche (ca 12.00-13.00 Uhr) und der Abendflasche (ca. 19.00 - 20.00 Uhr) nichts weiter trinkt. Wir haben alles probiert. Wasser, Tee, Apfelsaft (schorle), Tee mit Apfelsaft und Wasser gemischt, Birnensaftschorle und weiß der Geier, was sonst noch.
Aber Lucy macht den Mund nicht auf, bzw. saugt nicht ein einziges Mal daran und schiebt mit der Zunge den Sauger raus. Kommt allerdings eine Flasche mit Milch (und wenn sie noch so verdünnt ist) dann ist der Mund gleich weit offen.
Wenn sie eine Flasche mit anderem Inhalt nur sieht, ists ja schon aus. Was soll ich denn tun, bzw. was kann ich ihr denn noch anbieten???

Hab halt Bedenken, wenn wir demnächst auch die Mittagsmahlzeit ersetzen, dass sie dann fast überhaupt keine Flüssigkeit mehr zu sich nimmt.
Wer weiß Rat??

Liebe Grüße
Steffi und Lucy (die immernoch nicht schläft, und vor sich hin babbelt und quietscht.)

Beitrag von emilia27 08.02.06 - 20:54 Uhr

Hallo Steffi,
mit dem Problem bist nicht allein. Bei meiner Tochter Emily ist es auch so. Will kein Beikost und ausser Milch, will sie auch nichts anderes. Hab den KiA darauf angesprochen, er sagte ist nicht schlimm, allerdings ab 6 Monat sollten die kleinen außer die Milch auch andere Flüssigkeiten zu sich nehmen. Darauf fragte ich, was soll ich machen, wenn sie nichts will, darauf sagte er:" immer wieder anbieten". Toll, dachte ich mir, jetzt bin ich ein Schritt weiter. Bis heute will sie nichts trinken, außer die Milch. Sorry, wollte dich jetzt nicht vollquatschen. Aber Kopf hoch, das wird schon.
lg
Emilia mit Emily

Beitrag von woelkchen2117 08.02.06 - 20:58 Uhr

Hallo Emilia,

danke für deine Antwort, na ja ich hoffe, dass sich das irgendwie löst, vielleicht trinkt sie wirklcih mal was anderes, wenn es Mittag auch was "Festes" gibt und sie dann Durst hat.
Wir werden auf jeden Fall weiter probieren.
Das Problem ist halt, dass Lucy auch relativ festen Stuhlgang hat und das wird durch wenig trinken ja nicht besser.

Liebe Grüße
Steffi

P.S. Deine Kleine ist nur 3 tage älter als unsere!!

Beitrag von emilia27 08.02.06 - 21:27 Uhr

Hi Steffi,
das Problem mit dem festen Stuhlgang habe ich gelöst, in dem ich abends in die Abendflasche 1Teelöffel Fenchentee mit reingemischt habe und 1 mal die Flasche 1/2 Löffel weniger Milch, d.h. auf Deutsch: die Milch ein mal pro Tag etwas flüssiger machen.
Hoffe, ich konnte dir weiterhelfen.
lg

Beitrag von waldwuffel 08.02.06 - 21:12 Uhr

Da kannst du nur immer wieder probieren!

Sei froh, dass sie die Flasche nimmt. Unsere Grosse wollte bis zum 8. Monat nur BRUST. Ich hab teilweise echt gedacht, dass ich sie noch vollstille, wenn sie in die Schule kommt #schock

Heite ist sie 4 und isst völlig normal #schwitz

Also DURCHHALTEN #pro

LG Jana

Beitrag von pohane 08.02.06 - 21:17 Uhr

Hi,

meine kleine wollte auch nichts anderes als milch. inzwischen habe ich den dreh raus. tee nimmt sie mir nur ab, wenn er warm ist. und wasser nur zum essen. also schiebe ich ihr während des essens immer mal wieder die wasserflasche in den mund. tagsüber gibts dann warmen tee.

aber wie dein kia es schon gesagt hat, immer wieder anbieten. ist leider wirklich so.

durchhalten :-)

lg anett und melina (6 1/2 Monate)

Beitrag von mariemum 08.02.06 - 21:33 Uhr

Hallo Steffi,

hast Du es schon mal mit was anderem als der Flasche mit Sauger probiert? Bei meiner Tochter war es so ähnlich, sie hat aus der Flasche alles außer Milch vehement verweigert. Ich hab dann den Trinklernbecher von Avent gekauft und das Tropf-Stop-Ventil erstmal weggelassen. Das ging erst recht gut. Und ich hab sie aus dem Deckel der NUK-Flasche trinken lassen, war zwar ne recht große Sauerei am Anfang, aber immerhin, sie hat getrunken. SIe war so etwa 8 oder 9 Monate alt, da hab ich ihr die SiggFlasche gegeben und auch das hat einwandfrei geklappt. Sie hat bis heute nie etwas anderes als Milch aus dem Sauger getrunken, nicht mal als sie krank war.

Probier´s einfach mal aus, vielleicht hast Du ja eine ähnlich sture Maus... Es hat den Vorteil, daß sie an den Flaschen keine Dauernuckelei veranstalten... ;-)

Gruß,

Alex mit Marie (20 Monate) und #ei (16.SSW)

Beitrag von schnucki78 09.02.06 - 14:16 Uhr

Hi Steffi,

wir hatten bis vor 3 Tagen noch genau das selbe Problem. Ich konnte machen was ich wollte. Habe alles versucht von Tee (Fencheltee, Babytee, Anis-Kümmel-Fenchel-Tee), nur Wasser, etliche Säfte - Jacy hat rein gar nichts angenommen und stattdessen auch nur mit der Flasche gespielt und darauf herumgekaut, nur nicht getrunken. Und es war auch egal, ob es kalt oder warm war.

Aber vor 3 Tagen hat es endlich geklappt und jetzt trinkt er und trinkt er und trinkt er.#freu

Ich habe ihm natürlich immer wieder die Flasche angeboten - zwischendurch, aber auch immer zur mittäglichen Beikost. Aber vor 3 Tagen ist mir eine echte Idee gekommen und zwar Trick 17. ;-) Ich habe ihm die Flasche wie immer vor die Nase gehalten , nachdem er einige Löffel Brei gegessen hatte. Ich habe ihn kurz zur Flasche greifen lassen und dann habe ich sie ihm direkt wieder weggenommen und habe so getan, als sei es mein Saft. Das ganze habe ich mehrmals wiederholt und ich schwöre, so hat es funktioniert. Er hat immer angefangen zu jammern, als ich ihm die Flasche (hier mit Bananensaft gefüllt) wieder weggenommen habe. Ich habe auch immer dazu gesagt "das ist mein Saft", habe also auch viel dazu gesprochen. Irgendwann habe ich ihm die Flasche ganz überlassen und er durfte sozusagen davon trinken. Was er auch getan hat. Und mir nichts dir nichts war auf einmal die 125 ml Flasche weggetrunken und zwar von meinem kleinen Schatz. Jetzt trinkt er schon mind. 2 solche Flaschen am Tag. Ich kanns immer noch nicht glauben. :-)

Ich war sooooo froh, glücklich und stolz auf einmal, dass ich es endlich geschafft habe, ihm das trinken beizubringen. Ich hatte die Hoffnung schon aufgegeben. Aber so ganz ohne Flüssigkeit geht es einfach nicht, zumal ich ja schon lange nicht mehr stille und er ja auch schon Beikost bekommt. Na und auch wenn sie mal erkältet sind und Fieber bekommen, dann benötigt man ja auch viel Flüssigkeit.

Natürlich bin ich aber immer noch bei dem heißgeliebten Bananensaft. Den mische ich ein wenig mit Babywasser, so dass er nicht nur Saft bekommt. Noch will ich Jacy nicht überstrapazieren - bin doch froh, dass er jetzt wenigstens das trinkt. #augen

Glaube mir, es hat wie oben beschrieben wirklich funktioniert. Vielleicht versuchst Du es auch mal auf diesem Wege. Drücke die Daumen, dass es ebenfalls klappt!!!;-)

LG Dani with Jacy Marc *14.09.05 #sonne