Quentin Vincent und sein Weg zur Welt!

Archiv des urbia-Forums Geburtsberichte.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburtsberichte

Herzlichen Glückwunsch zur Geburt! Egal ob spontan, mit Einleitung oder Kaiserschnitt, im Wasser oder in der Hocke - hier sind alle Geburtsberichte willkommen!

Beitrag von vonnyy2002 08.02.06 - 21:40 Uhr

Am schlimmsten habe ich mir vorgestellt, wenn der ET da ist und es passiert den ganzen Tag nichts. Ich bin nämlich ein fürchterlich ungeduldiger Mensch, aber das Schicksal hat es mal wieder gut mit mir gemeint.
Am errechneten ET 30.01.2006 ging es bei uns los.
Als am Morgen der Wecker von meinem Mann um 05:30 Uhr klingelte wollte ich noch mal schnell vor ihm ins Bad huschen um aufs Klo zugehen. Bei Aufstehen merkte ich wie mir Flüssigkeit an den Beinen runter lief. Ich sagte zu meinem Mann, dass er wohl heute besser nicht arbeiten geht und wir lieber mal ins
Krankenhaus fahren sollten, denn ich hatte einen Blasensprung. In aller Ruhe putzte ich mir die Zähne, denn Wehen hatte ich noch nicht und das Fruchtwasser ließ sich mit einer einfachen Binde im Zaum halten.
Im Krankenhaus angekommen dauerte es eine Weile bis wir alle Aufnahmeuntersuchungen hinter uns gebracht hatten. Mit dem kleinen war alles ok, nur hatte ich immer noch keine Wehen. Gegen 09:00 Uhr bin ich erst mal Frühstücken geschickt worden und konnte mein Zimmer auf Station beziehen. Zum Glück hatte ich eins für mich alleine. Gegen 11:00 Uhr mußten wir wieder zur Kontrolle aber der Muttermund hatte sich noch nicht verändert und auch noch immer kein Anzeichen von Wehen. Die Hebamme erkärte mir, dass wenn ich keine Wehen bekommen sollte, die Geburt eingeleitet werden würde. Als sich gegen 15:00 Uhr immer noch nichts getan hatte bekamm ich meine ersten Hormone in Tablettenform, damit sich endlich was tut. Ich bekamm auch langsam leichte Wehen, die aber nicht ausreichten um etwas am Muttermund zu bewegen. 19:00 Uhr gab es die zweite Dosis, aber immer noch keine Erfolge. Gegen 22:00 Uhr habe ich dann darum gebeten, dass wir mit den Hormonen erst am nächsten Tag weiter machen und ich in der Nacht noch mal ein paar Stunden schlaf bekommen könnte. Inzwischen waren die Schmerzen von den "Nichtstuenden-Wehen" fast unerträglich und ich hoffte ohne Hormone werdne sie wieder weniger. War zum Glück auch so. Ich habe tatsächlich noch etwas schlafen können, bin aber immer wieder von diesen "leichten" Wehen aufgewacht. Gegen 02:30 Uhr habe ich es nicht mehr ausgehalten und meinen Mann angerufen, dass er wieder ins Krankenhaus kommt. Mit ihm waren die Schmerzen so viel erträglicher. Bis um 05:30 Uhr haben wir uns dann mit spazieren durch die leeren Krankenhausflure und immer wieder CTG-Kontrolle beschäfftigt. Dann endlich haben die Vorbereitungen für eine PDA begonnen. Als ich endlich das Schmerzmittel bekommen hatte war ich gleich viel entspannter und alles war sehr gut zu ertragen.
Ich wurde an den Wehentropf gehängt und um 11:00 Uhr stellte die Hebamme endlich den Befung Mumu komplett....
Die Presswehen waren dann fast so schnell vorbei, dass ich es garnicht glauben konnte. Nur 10 Minuten! Um 11:58 Uhr konnten wir endlich unseren kleinen Sohn
Quentin in den Armen halten. Ich bin meinem Mann so dankbar, dass er die ganze Zeit meine Hand gehalten hat.

Beitrag von carolin84 08.02.06 - 21:54 Uhr

Hallo und Herzlichen Glückwunsch

Liebe Grüsse

*Angelina 28.01.2004* und *Baby ET 12.06.2006*

Beitrag von misstava 09.02.06 - 14:52 Uhr

Erstmal Glueckwunsch zum Söhnchen!!!


Lustig ist: Meine Nichte hat 2 Söhne und de
r Grosse heisst Vincent und der Kleine heisst Quentin! #freu;-)

Gruss, MissTava mit Rasselbande. #huepf#huepf#huepf