Penis entzündet und Ausschlag?!

Archiv des urbia-Forums Liebesleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Liebesleben

Ob Liebeslust oder Liebesfrust, ob erotische Freuden oder "technische" Probleme: Hier ist Platz für Fragen, Sorgen und Tipps. Für das Thema Verhütung gibt es ein eigenes Forum Verhütung.

Beitrag von fragende 08.02.06 - 21:46 Uhr

Hallo!

Ich lese hier eigentlich immer nur und schreibe nie aber leider muss ich diesmal auch was fragen.

Ich bin mit meinen Mann seit 7 jahren zusammen, 5 davon verheiratet.
Wir haben 2 Kinder 5 und 2 jahre alt.
Wir hatten nie Probleme bis unser erstes Kind geboren wurde, ich hab damals enorm an Gewicht zugelegt, war aber nie Lustlos.

Nun gab es damals schon die ersten Probleme das mein Mann einen roten Ausschlag direkt an der Eichel bekommen hat, kleine rote Pickel waren es.
Als er beim Urologen war, sagte man das nichts sei-keine Krankheit- und es auch wieder weg geht.
Eine Zeit war es besser aber es kam immer wieder und dann auch mit Schmerzen für ihn.
Irgendwann war es wieder weg und kam wieder, mal schlimmer mal weniger schlimm.
Wir kamen dann auf die Idee ob es vielleicht an den Kondomen liegen könnte, da wir eine Zeit damit verhütet hatten, hätte ja auch eine Allergie sein können.
Als er es beim Urologen testen lassen hat war auch das negativ.
Nun kam ich auf die Idee das es einfach an mir liegt und es Psychisch ist, tja liegt wohl nahe wenn Frau sich so verändert, mein Mann allerdings bestreitet es wehement.
Dann kam unser zweites Kind besser wurde es nicht.
Wir haben seit 5 jahren eine gestörte Sexualität, es gibt zwar ab und zu auch mal Sex nachdem nichts ist aber meist ist danach wieder das selbe-Ausschlag, Schmerzen.
Nun kommt noch hinzu das ich so unter druck stehe und zwar Sex möchte, ich es aber nicht mehr geniesen kann seit langer Zeit da ich ständig denke er hat Schmerzen.
Also machen wir es eher selten und wenn dann so verkrampft das sich bei mir alles zusammen zieht.
Mal von diesen ganzen Problemen abgesehen fangen nun bei mir die Gedankengänge an sich zu verstricken, "es liegt an mir weil......." ich kann nicht annähernt versuchen abzuschalten, die Lust!? ist da, die Angst aber dahinter.
Da mein Kopf nicht abschaltet reagiert mein Körper auch darauf indem ich an gewissen Stellen nun auch noch einfach zu trocken bin.
Wenn es bei ihn gehen könnte geht es bei mir nicht :-(.

Es belastet und sehr.
Nun hat er demnächst wieder einen Termin beim Urologen und was er wohl sagen wird liegt auf der Hand"ach da ist nichts".
Die ganze sache sieht für mich aus wie Herbes an der Vorhaut.
Es würde fehlen wenn er irgendeine Geschlechtskrankheit hat und dann kommt die frage -woher hat er diese?
Momentan führen wir eine Bruder-Schwester Beziehung.
Er hat natürlich auch kein Interesse daran da er Schmerzen hat, so fehlt ihn auf mich die Lust.
Leider ist mein Mann auch so veranlagt das er nicht uneigennützig mir mal etwas gutes tun würde, so wie ich es schon oft getan habe #augen.

Irgendwie ist das ein ding-mit dem ding !

Was wir noch tun sollen wissen wir nicht.
So weiter gehen kann es aber nicht.
Gleitgel ja wahrscheinlich ganz praktisch aber damit habe ich noch nie etwas zutun gehabt, da eigentlich bei mir immer alles gerutscht ist.

Wenn ich darüber nach denke könnte ich heulen, die frage "liegt es doch an mir?Hat er etwas ansteckendes?Woher könnte er es haben?" das macht mich selbst wahnsinnig.
Die Selbstzweifel setzen ein, da er noch nie eine solch lange Bezihung mit jemanden hatte und immer eher den schnellen wechsel vorzog.
Seine längste Beziehung vor mir waren 4 jahre.

#danke fürs lesen

Schönen abend noch

Beitrag von antwort *g* 08.02.06 - 22:04 Uhr

Hallo

1 Würde ich mal den Arzt wechseln den irgendwas muss es ja sein. Als ich das erste mal SS war hatte mein Mann die selben Probleme dachte zuerst wäre ein Pilz aber ich hatte ja nichts. Also schickte ich Ihn zum Urologe. Raus kahm das er auf meinen Ausfluss reagierte. Muss wohl in der SS anders sein #gruebel#kratz keine ahnung weil er es sonst nie hatte. Na ja zumindestens sagte das der Urologe das er auf mich (Ausfluss) allergisch reagiert #hicks dann bekahm er eine Salbe und gut war.

LG

Beitrag von fragende 08.02.06 - 22:08 Uhr

Salben hatten wir auch schon.
Dann müsste mein Mann nun aber schon ziemlich lange allergisch auf meinen Ausfluss sein.

War es seitdem nochmal bei euch?

LG

Beitrag von antwortende 09.02.06 - 00:44 Uhr

Nein seit dem nicht mehr. Würd einfach mal den Arzt wechseln und eine 2 Meinung einholen

Beitrag von weiss 09.02.06 - 08:14 Uhr

Hallo!
Also es kann schonmal vorkommen, dass sein bestes Stück auf dich "allergisch" reagiert.
Bei meinem Freund und mir ist es so, dass wir lieber 3 Tage nach meiner Periode auf Sex verzichten, weil meine Scheidenflüssigkeit quasi alles "wegätzt".
Es brennt dann sowohl bei ihm als auch bei mir teilweise und er kann davon schonmal kleine rote Pustelchen bekommen.
Wenn wir doch mal so große Lust hatten, dann nimmt er danach Babywundcreme mit Ringelblumenextrakt und in 1-2 Tagen ist alles wieder ok.

Vielleicht schlaft ihr nur immer miteiander zur gleichen Zeit im Monat? (also vor oder nach dem Eisprung, vor oder nach der Periode) Sodass es dir vorkommt es ist *immer*, aber in Wirklichkeit nur an bestimmten Tagen?
Lass dich doch mal auf den PH-Wert deiner Scheidenflüssigkeit untersuchen!

Beitrag von weiss 09.02.06 - 08:15 Uhr

habe doch glatt meine Grüße vergessen ...

Also Liebe Grüße!

.weiss.

Beitrag von benpaul6801 09.02.06 - 09:11 Uhr

hallo,
ich möchte dir keine angst machen,ich erzähle nur von meiner 1. ehe:
vorab eine frage:bist du bei den untersuchungen dabei,oder beim dem arztgespräch,oder verlässt du dich auf die aussagen deines mannes?
mein exmann kam damals auch mit so einem krankheitsbild,passend zu der zeit,wo er eh immer länger arbeiten musste #schock
ich dachte an eine infektion aus dem schwimmbad oder ne allergie.laut ihm fand der arzt auch nichts weiter.und so tappte ich ne lange zeit im dunkeln...bis mal eine kollegin von ihm bei uns war,um sachen zu holen...wir kamen ins gespräch und sie sagte,sie müsse noch zum arzt,wegen einer infektion.ob ich wüsste wie der frauenarzt geöffnet hat...
so nach und nach kamen seine affären raus-scheidung---
nun habe ich eine chlamydia-infektion,und mein arzt sagte,so wie die werte sind schleppe ich die schon monate-oder jahrelang mit herum...der mistkerl hat mich also auch angesteckt,ist aber nichts schlimmes...
aber bitte verhütet mit kondom,nicht das er doch was ansteckendes hat.
wie gesagt,ich schreibe nur meine eigenen erfahrungen,aber bei sowas werde ich immer hellhörig.zumal das auch gut zu eurer geschichte passt.hast du ihn schonmal angesprochen,ob er was anderes laufen hatte,und der infekt davon kommen könnte?
liebe grüsse,yvonne

Beitrag von die Antwortende 09.02.06 - 09:23 Uhr

Also ich kann dir nur aus meiner Erfahrung berichten, weil mir das auch sehr bekannt vorkommt :-)

Bei meinem Mann war es eine Vorhautverengung und dazu kam, dass es für seinen empfindlichen Penis zu trocken war (empfand ich nicht so)

Vielleicht ist es ja das bei euch.

Aber wie man dir hier schon schrieb, wechselt mal den Urologen und gehe da einfach mit rein ;-)

Ich war damals auch mit und fand das sehr interessant, wie der Arzt mir das alles erklärt hat :-)

lg lisamarie

Beitrag von payola 09.02.06 - 16:52 Uhr

Na das ist ja gleiche ne Panikmache! Mit Affären usw.. nett! Nee mein Mann hatte sowas auch schonmal - genau die gleichen Anzeichen. Da er eh sehr sensible Haut hat muss wohl sich etwas entzündet haben. Er hat es mit Anti-Schuppen-Schampoo probiert da es bestimmte entzündungshemmende Wirkstoffe enthält und nach 1-2 Tagen war es wieder weg. Hatte er auch schon öfter mal. Ich denke es liegt am "feucht-warmen Klima" nach den #sex
Viel Erfolg