Werden die Klamottengrößen immer kleiner, oder bin ich wirklich so fett?!

Archiv des urbia-Forums Körper & Fitness.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Körper & Fitness

Sich in seinem Körper wohl zu fühlen und ihn schön zu finden, ist für fast jeden Menschen ein wichtiges Thema. Ob es um die richtige Diät und gemeinsames Abnehmen, Tattoos,  oder auch um Sport und Fitness geht, hier ist der richtige Platz dafür.

Beitrag von _andreina_ 08.02.06 - 22:07 Uhr

Hallo zusammen!

Angesichts des scheußlichen Wetters draußen wollte ich mir heute etwas Gutes tun und ein schönes, frühlingsfarbenes Oberteil kaufen. Aber beim Anprobieren schwand die Vorfreude dahin.

Weil ich seit Jahren Größe 38 trage, suchte ich auch heute Teile in 38 heraus... und bekam im Spiegel einen Knackwurst-Look vom Feinsten präsentiert:

- Bluse war so eng, dass ich die Knöpfe über der Taille kaum schließen konnte (Mark Adam)
- Strickjacke klebte an mir wie ein Verband und ließ meine Taille wie eine einzige Speckrolle aussehen (Vero Moda)
- T-Shirt ließ meinen ganzen Oberkörper wie ein Michelin-Männchen wirken (Tom Tailor)

Das kann doch nicht sein, dass ich in den paar Wintermonaten plötzlich so fett geworden bin, dass in der gewohnten Größe nix mehr passt?! Komischerweise sitzen meine "alten" Sachen noch ganz normal, und bei den engen Teilen handelte es sich ausschließlich um Frühlingsware. Ist das eine Geheimverschwörung der Hersteller? Hat noch jemand diese Erfahrung gemacht?

Das war wirklich frustrierend heute. :(

Liebe Grüße,
andreina

Beitrag von zoernchen 08.02.06 - 22:11 Uhr

Hallo,

ich denke auch das die Grössen immer kleiner werden, obwohl ich stetig abgenommen hatte (jetzt ja nciht wegen SS), trug ich immer noch die gleiche Grösse......

Es ist mir tatsächlich an den Oberteilen aufgefallen - aber die Bevölkerung der Frauen hat doch meist keine Brüste mehr ! Weil sie alle mager sind. Hosengrösse trag ich sonst 38 und Oberteile nun schon 42.

Was mein Mann das letzte mal iom Dessou geschäft sagte: Gibt es auch BH´s für Frauen mit Brüsten *lach*

LG Conny

Beitrag von zauberfee1975 08.02.06 - 23:02 Uhr

Hi du,

o ja ich kann dir ein Lied davon singen..
ich habe vor 7 Wochen mein Kind entbunden und meine alten Hosen passen noch nicht so ganz.
ALso dachte ich mir, gehst mal eine zur überbrückung kaufen.....Hätte ich das besser gelassen..
Vor der Schwangerschaft trug ich Größe 4o-meist Stretchhosen.
Ich hab allemöglichen Hosen anprobiert, selbst 44 hat mir nicht gepasst#heul
dann bin ich zu H&M in die Abteilung Big ist beautiful, selbst da habe ich eine 44er Stretchhose noch nichtmal über meinen PO bekommen #scock
Und da soll man nicht depriemiert werden?
Ich bin 163kg groß und wiege "noch" 68kg also ich denke nicht das ich eine fette Tonne oder so bin.
Allerdings habe ich mich nach dem Einkaufsbummel so gefühlt.
Aber schau dir doch mal die Mädels von heute so an. Alle total dünn.Und es wird noch schlimmer werden, wenn es weiterhin so shows wie Germans next top model gibt.
Die Größen sind definitiv nicht mehr das was sie mal waren.

LG von einer deprimierten Zauberfee die sich weigert plötzlich 46 tragen zu müssen.....

Beitrag von aileen12 08.02.06 - 23:06 Uhr

Hallo!
Gehe schon gar keine Klamotten mehr kaufen, bin genauso frustriert wie du.
Mir ist das auch aufgefallen, ganz besonders bei den Oberteilen. In einer 36/38 sehe ich aus wie Wurst in Pelle und in einer 40 versaufe ich.
Das ist doh nicht mehr normal!
Trage jetzt eigentlich eine 36 und habe mir vor ein paar Wochen einen Blazer gekauft. Bekam die 38 nur mit Mühe und Not zu und in der 40 sah ich aus:-%
Tja, wir Normalos dürfen halt nicht mehr shoppen gehen, ist alles nur noch für Teenis und supermagere. Wir scheinen für die Hersteller keine wichtige Zielgruppe mehr zu sein.
Traurig aber wahr!!!
LG Aileen

Beitrag von pusteblume41 09.02.06 - 07:13 Uhr

Hallo Andreina,

ich würd sagen, die Klamotten werden immer kleiner. Ich habe von Größe 38 bis 42 alles im Schrank. Wenn ich was kaufen will, nehm ich schon meist die drei Größen mit in die Kabine zum Anprobieren. Leider passiert es immer öfter, dass dann keine Größe passt. Die eine ist zu klein, die nächste schon wieder zu groß, oder sitzt aus anderen Gründen nicht richtig.

Eigentlich kauf ich auch ganz gerne bei ebay. Aber grade bei Markensachen wie von Esprit oder S. Oliver hatte ich jetzt schon so oft Pech. Neulich kaufte ich einen Pullover S. Oliver Größe 38, der passte meiner Mutter mit Größe 52.#schock#kratz Das ist allerdings wohl eher die Ausnahme, dass die Sachen größer ausfallen, meist sind sie ja kleiner.

Irgendwie macht das keinen Spaß mehr.

Ich möchte mal wissen, nach was für Frauen die Industrie die Sachen herstellt.

LG

Pusteblume

Beitrag von turmalin 09.02.06 - 08:01 Uhr

hallo,

ich weiß nicht, was da los ist.
ich bin bekleidungstechnikerin und kann dir sagen, daß nach größentabellen gearbeitet wird, welche sich nur minimal ändern, sie passen sich halt an. es gibt immer wieder reihenmessungen, bei denen eine vielzahl von frauen vermessen wird.
ich trage größe 36, finde mich nicht mager, ich habe rundungen. es kommt schon vor, daß ich auch teile in 38 kaufe, es liegt am schnitt, knackig oder leger. das gabs schon immer.
zur zeit sind die t-shirts sehr figurbetont, dann mußt du auf ein basicteil zurückgreifen.
meine tochter bespielsweise sieht in diesen minishirts auch doof aus. viel zu kurz und eng, da kann ich nur geradegeschnittene shirts kaufen.
eine 38 hat die oberweite 89 cm und eine taille von 72cm, hüfte 98 cm. kannst ja mal messen.
wenn du mehr umfang hast, bist du keine 38.

gruß
turmalin

Beitrag von angel142 09.02.06 - 09:28 Uhr


Hallo andreina.
Dieses beobachte ich jetzt schon seit Jahren. Mich ärgern hauptsächlich die Oberteile.
Ich habe ein breites Kreuz und eine Speckrolle um den Bauch herum!Das habe ich ja schon seit Jahren.Ich möchte deshalb keine eng anliegende Oberteile anziehn.Hab ich auch noch nie getan,also immer etwas lockerer.Ich kann dir sagen,die Oberteile hab ich früher zirka vor 3 Jahren immer in 42 gekauft,letztes Jahr im Sommer,auch im Winter musst ich mir doch Oberteile in Grösse 48-50 kaufen#schock ,so das sie so sitzen wie die Teile früher in 42.#schmoll.Das kann doch nicht wahr sein.Ne ich hab nicht zugenommen,denn die Teile sind wenn ich sie über einander lege (42 und 48-50 gleich gross)doppel #schock #schock.
Mit Hosen hab ich da keine Probleme.Bei Jeans passt nach wie vor 29 und bei Stoffhosen 40.Na klar gibts da auch Unterschiede im Schnitt! Aber die Oberteile,das ist sehr heftig.Sind ja keine wallenden Gewänder die ich mir da kaufe,auch gehn die nicht bis an die Knie,aber diese Grössen haben mich doch geschockt!

LG.Barbara.#kratz

Beitrag von pipilotta20 09.02.06 - 12:21 Uhr

Hallo
Das kenn ich auch mit größe 48-50#schock.
Hab vor drei Jahren auch größe 44 gehabt un nu sogar mein Brautkleid is in größe 50#hicks. (Aber total klasse)
Egal ich werd mich nicht mit Abnehmen mehr qwälen keine lust dazu . wenn dann purzeln se irgendwann wieder von selber is mir auch schonmal passiert.

L.g pipilotta20#stern#stern#stern

Beitrag von angel142 09.02.06 - 13:08 Uhr


Hi.
Ist ja gruselig.Ich hab ja echt nicht mehr auf den Rippen wie vorher, und trotzdem musste ich 48-50 kaufen!Das ist echt nicht normal.Mein Gewicht ist okay,aber die Klamotten einfach nicht mehr!
Oh ein Brautkleid?Wie schön! #klee

LG.Barbara.:-)

Beitrag von schnuffikatze 09.02.06 - 21:33 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

bin erwas verblüfft hier sowas zu lesen #kratz. Meine Erfahrungen sind da ganz andere. Ich hab den Schrank voller Klamotten in Größe 32/34 und jetzt passt mir gar nix mehr. Obwohl ich eher etwas zugenommen habe, gibt es für mich gar keine Sachen mehr. Ich kann maximal bei Esprit edc noch Glück haben, dass mir die Hose in Größe 32 ungeöffnet nicht gleich wieder über den Po gleitet. Ich dachte immer, die Hersteller wollen den Käufern das Gefühl vermitteln, sie hätten abgenommen und die Größen daher größer gemacht. Aber das scheint ja wohl doch nicht immer so zu sein. Vielleicht liegts ja an meiner Grundgröße. Aber nervig ist es schon, wenn es gar nix mehr zu kaufen gibt, denn Größe 32 ist ja bekanntlich schon das untere Ende.

Liebe Grüße und schönen Abend

Beitrag von canelita 10.02.06 - 18:11 Uhr

Entschuldige bitte meine Neugier, aber wie groß bzw. klein bist du? Kenne keine Frau über 1,60 m, der eine 34 zu groß wäre und die einzige Bekannte, die wirklich seeehr zierlich ist, misst nur ca. 1,52 m. Sie kauft z.T. in der Kinderabteilung, da die Klamotten eh zu lang sind.

LG
Canelita

Beitrag von schnuffikatze 12.02.06 - 16:09 Uhr

Hallo Canelita,

ich bin 156 cm, also kleiner als 160cm. Ich kenne aber durchaus auch Frauen, die mit einer Größe über 160 cm Größe 34 tragen. Ich kaufe auch manchmal in der Kinderabteilung, da sind die Klamotten aber meist nicht so gut geschnitten, also weniger fraulich eher kindlich. ISt auch nicht so toll. Wegen der Länge hab ich mich schon ans kürzen gewöhnt.

Liebe Grüße
Annett

Beitrag von _andreina_ 10.02.06 - 19:00 Uhr

Hallo Schnuffikatze,

das ist natürlich auch blöd... hmm. Hast du es denn mal mit Mode von spanischen oder italienischen Herstellern versucht? Die schneidern in der Regel kleiner als die anderen. Meines Wissens gibt es zudem in größeren Kaufhäusern eine Marke, die speziell für zierliche Frauen entworfen wurde. Leider fällt mir der Name nicht ein. Passt mir ja sowieso nicht. ;-)

Ich wünsche dir bald wieder mehr Glück beim Aussuchen! Sind zwar "nur" Äußerlichkeiten, aber ich weiß, wie frustrierend ist, das Gefühl zu haben, für alles "falsch" proportioniert zu sein.

LG andreina

Beitrag von _andreina_ 10.02.06 - 18:53 Uhr

Hallo!

Ihr ahnt gar nicht, wie sehr es mich erleichtert, dass es nicht nur mir so geht. Mir hat das am Mittwoch beim Einkaufen wirklich die Lust verdorben. Zum Glück habe ich heute ein wunderschönes frühlingsgrünes Oberteil gefunden, und zwar sage und schreibe in Größe 36, welche mir eigentlich seit dem Vordiplom nicht mehr passt. #hicks

Kann schon sein, dass in der Absicht der Hersteller die Oberteile hauteng sein "sollen". Doch ich vermute, dass das ein Flop wird. Superenge Shirts sehen bei Frauen gut aus, die in 34/36 passen. Aber ab Größe 40 fühlt sich doch kaum noch eine wohl in hautengen Tops, oder liege ich da falsch? Ich halte es auch für psychologisch ungeschickt, den Kundinnen beim Shoppen das Gefühl zu geben, zu fett für die modischen Teile zu sein. Bei mir jedenfalls führt es dazu, dass ich dann eben nichts kaufe.

Bin gespannt, wann die Geschäfte anfangen, ihre superenganliegenden Röhrenshirts zu Sonderpreisen zu verramschen. Soooo viele superschlanke Damen gibt's nämlich nicht. #freu

LG an alle
andreina