was mach ich nur????????

Archiv des urbia-Forums Trennung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trennung

Sorgerecht, Umgangsrecht, Unterhaltszahlung ... ? Wenn sich ein Paar zu einer Trennung entschließt, ergeben sich für jedes Elternteil ganz neue Fragen an die eigene Lebensplanung.

Beitrag von kathleen2605 09.02.06 - 03:38 Uhr

huhu

ich muss mal mein herz ausschütten, ich hab wieder mal streß mit meinem freund gehabt und habe ihm auch diesmal gesagt das ich nur drauf warte das es richtig kracht damit ich endlich unsere sieben sachen packen kann und abhauen kann(was ich ja eigentlich gar nich möchte aber ich weiß echt nich mehr weiter#schmoll), und ich habe ihm auch gesagt das ich nur noch wegen katharina(unserer tochter) hier bin genau so wie ich ihm sagte das wenn wir weg sind dann sind wir weg und dann gibt es für mich auch kein zurück mehr dann sieht er katharina eben nur noch alle 2wochen#heul(obwohl es für sie das beste wäre das sie einen papa hat aber mehr dazu steht weiter unten), dann kann ich es nich ändern, habe auch gesagt das ich seinen eltern gegenüber ein schlechteres gewissen hätte wenn tatsächlich schluss is/wäre als ihm gegenüber(weil seine eltern schon sooooooo viel für uns und die kleine gemacht haben, ehrlich das kann man gar nich wieder gut machen,und er sitzt da und macht seine mutter meistens nur doof von der seite an wenn wir da sind:-[#augen)...seid mal ehrlich das is doch schon krank oder,ich meine wegen dem gewissen!?#kratz ich sitze hier und heule mir die augen aus weil ich nich weiß wies weiter gehen soll, er fragt mich warum ich nich mehr lachen kann wenn wir zuhause sind#heul, sondern nur wenn wir unter leute sind z.b. bei seinen eltern, da sagte ich nur weil ich hier nich glücklich bin, ich werde hier in dortmund NIE glücklich werden das weiß er auch:-[, warum tut er denn dann nichts dafür das ich wenigstens hier in unseren 4wänden mit meiner kleinen familie glücklich sein kann? ich bin über glücklich meine kleine maus zu haben#freu, aber was ihn angeht weiß er auch das ich es nich bin#augen#hicks!!!!!!!!!!!!!! ich liebe ihn, ich liebe ihn wirklich sehr, aber irgendwie läuft hier nichts mehr so wie es mal war....er hat sich während der schwangerschaft schon verändert aber das wird ja alles immer schlimmer, anstatt besser, hab mir immer eingeredet das es besser werden wird wenn katharina geboren is, aber nichts da, es hat sich nichts gebessert, im gegenteil#schmoll
wenn er was mit der kleinen machen soll, verdreht er nur die augen und man muss ihn immer drauf hinweisen das er überhaupt mal was macht mit ihr, und er wartet aber auch immer drauf das ich ihm die kleine wieder abnehme#gruebel, hab ich jedenfalls ganz stark immer das gefühl......warum gibt er sich zuhause nich so wie als wenn wir wo anders sind#kratz? da gibt er immer den tollen papa, mault nich, verdreht nich die augen wenn ich ihm die kleine aufn arm lege, spielt mit ihr und so weiter#freu, warum geht das hier denn nich? ich habe immer das gefühl das ich ihn für alles loben muss wenn er was macht wenn er von der arbeit kommt gehts entweder an rechner oder die playstation geht an:-[anstatt sich mal mit seinem kind vernünftig zu beschäftigen#augen.....gestern war die playstaion aus, fand ich ja auch gut, aber warum soll ich ihn dann dafür loben? für mich is das selbstverständlich!!!!!!!!!!!!!!!!!#kratz
seine eltern sehen die kleine regelmäßig und er weiß auch das ich damit nich klar komme das meine eltern die kleine eigentlich nie sehen weil se in hildesheim wohnen(sind von hier aus 230km) aber das is ja glaub ich nich so wichtig
habe ihm letzte woche schon gesagt das ich hier kaputt gehe und das man mich bald in die klappse stecken kann wenns so weiter geht, weil ich es nich mehr lange aushalte...da hat er auch wieder nichts dazu gesagt....nächste woche muss er mittwoch nach duisburg bis donnerstag also 1 nacht, da kam er heim und hat mich gefragt ob ich was dagegen habe das er da schläft, aber innerlich wusste er schon das er da schlafen wird, ja warum fragt er mich denn dann? habe ihm gesagt er brauch mich in zukunft nich mehr fragen.......
das ich ihm das nich gönne das er raus geht und seinen spaß hat will ich ja gar nich abstreiten und ich weiß auch das es nich ok is#hicks, aber ich wohne jetzt seit 15monaten hier in dortmund und war noch nich einmal draussen:-(, in der schwangerschaft weil es mir nich gut ging und jetzt weil ich ihn mit der kurzen gar nich alleine lassen kann..... da hätte ich gar keine ruhige minute#schock(sie fängt ja schon an zu brüllen wenn ich 10minuten nich im raum bin z.b. in der badewanne und sie is mit ihm hier alleine, da fragt er sich dann warum er die kurze nich ruhig bekommt, ja wie denn wenn er sich nich mit ihr beschäftigt und sie gar nich wirklich weiß dass das ihr papa is#heul, oh man klingt das hart), naja und das versteht er nich das ich ihm das nich wirklich gönne wenn er raus geht und seinen spaß hat, is auch scheiße weis ich selber aber es is halt nun mal so!!!!!!!!!! er hatte jetzt 16wochen zeit um sich an die vaterrolle zugewöhnen, aber passieren tut da gar nichts......hab ihm vorhin auch gesagt das er von der entwicklung von seinem kind ja gar nichts mit bekommt, und ich ihn immer drauf hinweisen muss das er sie überhaupt mal anguckt:-(, aber das stimmt natürlich nich was ich da sage, ich muss ihn glaub ich wirklich mal auf video aufnehmen(wenn wir eine kamera hätten) damit ich ihm das dann mal vorspielen könnte, damit er mir das glaubt.....wisst ihr mir tut das in seele weh wenn die kleine ihn mit ihren großen kuller augen anschaut und er erwiedert das gar nich aber sie wartet nur darauf das er zurückschaut, das tut mir echt immer weh und ich könnte dann nur noch heulen warum verhält er sich denn so#heul#heul#heul#heul#heul#heul#heul#heul#heul#heul#heul#heul#heul?????sie versucht soooo oft kontakt mit ihm auf zu nehmen über über augenkontakt und er reagiert nur dann wenn ich sage, martin guck doch mal!!!!!!!!!#heul ich kapier das nich, meint ihr das es daran liegt das er die kleine am anfang gar nich haben wollte? er wollte die ersten wochen nur eine abtreibung, aber er sagt jetzt das er heil froh is das wir das damals nich gemacht haben, wobei es für mich von vorne herein fest stand das ich dieses kind nich weg machen lassen würde(weil wir beide nich aufgepasst haben und jetzt müssen wir auch beide dafür gerade stehen;-)), und habe ihn damit mehr oder weniger vor die wahl gestellt und dachte eigentlich das er das kind genauso liebt und sich soo liebevoll drum kümmert wie ich es tue, lieben tut er sie ja, sagt er, aber das mit dem kümmern is ne sache für sich#schmoll........ich weiß echt nich mehr weiter, ich sitze hier echt und kann kaum noch aus den augen gucken weil ich so am heulen bin
er möchte auch nich mit der kurzen alleine spazieren gehen, ja aber was mache ich denn vormittags? da gehe ich auch alleine mit ihr spazieren......oder das er mal sagt komm her pack se mir mal ein, ich geh ne stunde raus dann kannst du mal in ruhe baden gehen oder sowas, neeeeeee das passiert einfach nich#schmoll, obwohl ich ihm das schon soooooooooo oft gesagt habe selbst wenn es darum geht das wir mit der kleinen zum arzt müssen, selbst da muss ich bitte bitte machen das er mit in die praxis kommt.......dann durfte ich mir vorhin noch anhören das ich mich ja mittags auch hinlege, hm ja ich meine er steht nich in der nacht auf und kümmert sich um die kurze.....er könnte sich ja auch hinlegen wenn er von der arbeit kommt(ca. 15.45uhr) aber das macht er ja nich...das is ja dann nich meine schuld.....er sagte nur als er mit tränen in den augen ins bett ging das er sich das jetzt alles nochmal durch den kopf gehen lässt und er uns auch nich verlieren möchte, ja dann soll er sich doch endlich mal ändern, ich muss mich auch ändern das weiß ich, aber ich sehe es wenigstens ein, vorhin hat er noch gesagt ob es genug ansagen für heute waren und dann bin ich richtig wütend geworden.....hab ihn dann später nur in der küche gefragt was er darüber denkt und da sagte er das es ihn ganz schön getroffen hat und das es sehr verletztend war was ich gesagt habe, da hab ich nur geantwortet das ich ihm das mal so knallhart sagen musste sonst kapiert er es ja nich, und ob er es wirklich erst kapieren will/kapieren möchte/wird wenn wir wirklich irgendwann mal weg sind, denn ich kann nich ewig rücksicht auf katharina nehmen kann, so gern ich das auch tun würde und so leid es mir auch tut, denn sie braucht ihren papa#heul das weiß ich(eigentlich,aber da muss er sich auch mal vernünftig um sein kind kümmern), aber was das angeht bin ich ja sowieso schon alleinerziehend#kratz, auch wenn es hart is, aber es is so und das habe ich ihm auch gesagt.....vor allem wenn ich ihm was sage heißt es immer nur ich würde nur motzen, er könnte mir nichts recht machen usw.....in gewisser hinsicht is es ja auch gar nich verkehrt denn ich sehe zur zeit echt nur das schlechte in ihm#schmoll(obwohl er auch genug gute seiten hat,EIGENTLICH;-)), er macht alles für uns beide, wenns mir nich gut geht oder soooo da kann ich echt nich klagen was das angeht aber muss doch auch mal lernen dass das nich alles sein kann....genau so wie er gesagt hat, das er jetzt bald auch mal wieder ein wochenende haben möchte, aber ich meine is es denn zuviel verlangt das wir das wochenende mal nutzen um mal spazieren zu gehen ich meine so als kleine familie?????seitdem katharina auf der welt is(16wochen) waren wir 4mal alleine spazieren(als kleine familie:-)),1mal war er mit seinen eltern und 1mal waren wir mit mit seinen eltern und seiner schwester im romberg park hier in dortmund spazieren...das is nich sonderlich viel und wenn wir mal was machen bzw spazieren gehen gehe ich immer als stolze mama weil ich einfach nur froh bin wenn wir 3mal zusammen vor die tür gehen!!!!!! da gibt es jetzt noch soo viel anderes was ich aufschreiben könnte, aber ich kann echt nich mehr aus den augen gucken weil se so geschwollen sind, nd hab auch keine lust mehr weiter zu schreiben, is ja so schon sooooooo viel


tut mir leid das ich euch jetzt sooooooo seinen vorgetextet habe aber ich musste das mal loswerden......und würde gerne ein paar ratschläge von euch haben, falls ihr welche habt...wieso verhält er sich so? meint ihr das wir eine zukunft haben? ich möchte ja nich das schluss is, aber irgendwann muss ich mal kurze fünfe machen sonst kapiert er es nich und vom haushlat von wegen ein wenig mit helfen, fange ich jetzt gar nich erst an sonst werd ich nie fertig mit schreiben!#schwitz:-(

werd jetzt versuchen ins bett zu gehen, die kleine liegt auch wieder im bett#huepf und ich habe noch nich eine minute geschlafen weil ich nur am grübeln bin#gruebel wies hier weiter gehen soll und wie oft ich ihm das noch alles aufzählen soll#kratz

#danke fürs lesen

liebe grüße kathleen+#babykatharina(16wochen)*14.10.2005

Beitrag von eifelsonne 09.02.06 - 08:10 Uhr

(weil wir beide nich aufgepasst haben und jetzt müssen wir auch beide dafür gerade stehen)

sprich, klar gesagt, du hast ihm das Kind angehängt. Es ist immer wieder die ewig alte Leier, wenn ich hier lese, ich will ein Kind, er nicht. Mädel, so was passiert, wenn ein Kind nicht von beiden Seiten zu 100% gewünscht ist.

Du bist, sorry, für die klaren Worte, in einer beschissenen Situation, in die du dich immer mehr hinein steigerst.

Sein Verhalten der Kleinen gegenüber spricht einerseits dafür, dass er sich bemüht, weil die Öffentlichkeit es so erwartet, es aber nicht sein Wunsch ist. Für Männer ist es nicht leicht, eine Bindung zu einem Säugling aufzubauen. Wenn ich mich so zurück erinnere, was ich alles falsch gemacht habe, wenn ich es nochmal machen müsste, so mit dem Wissen von heute, ich würde viel, ganz viel anders machen. Wir hatten das Thema neulich im Kollegenkreis, reine Männerrunde, ein Kollege berichtete, es sei so verdammt schwer, was mit dem Kleinen zu machen, weil, man könnte ja eigentlich nichts mit ihm machen. Seine Frau wäre immer dran, er solle doch mal machen aber was denn. Sich eine Stunde auf den Boden legen und dem Kleinen beim Krabbeln zuschauen?

Du setzt in deinen Freund Erwartungen, die er für dich nicht erfüllt, was für Frust bei dir sorgt. Und diesen Frust lebst du ganz massiv aus, überschlägst dich in Vorwürfen gegen ihn und Dortmund. Und dieser Frust überlagert bei dir selbst seine guten Seiten, die ja EIGENTLICH da sind.

Ehrlich gesagt, mir dürftest du so nicht kommen, ich hätte dich längst an die Luft gesetzt.

Also setzt euch mal in Ruhe hin und analysiert gemeinsam die Lage, noch besser, macht eine Paartherapie, da wird das Gespräch gelenkt. So wie es momentan ist, gebe ich euch 0 Chance und das hauptsächlich wegen dir. Sein Verhalten ist nicht ok, keine Frage aber das wird sich rauswachsen, wenn die Kleine was älter ist und es für ihn leichter wird, eine Beziehung aufzubauen aber von ihm habe ich schon den Eindruck, dass er sich bemüht, willig ist aber es nicht gebacken bekommt. Bei dir habe ich den Eindruck, dass du mit deinen Vorwürfen, die mehr als gemein sind und weit unter die Gürtellinie gehen und teilweise auch noch die Kleine als Druckmittel einsetzen weit mehr Porzellan zerschlägst, als im Schrank ist.

Beitrag von camina 09.02.06 - 09:36 Uhr

Hallo!

Also ich habe mir das in Ruhe jetzt mal durchgelesen und muss sagen, da liegt ja einiges im Argen!!

Also erstmal verstehe ich nicht, das ihr nie aufgepasst haben und muss meiner Vorrednerin Recht geben, Du hast es ihm praktisch angehängt.

Dann muss ich Dir sagen, das Du sicherlich keine Alleinerziehende bist, denn da hängt sehr viel mehr dran! Du verrennst Dich da gerade in was und bist glaub ich nicht ganz fair zu Deinem Freund. Die meisten Männer können nix mit so kleinen Zwergen anfangen, das kommt erst mit der Zeit. Sie sind unsicher und wissen nicht so wirklich was mit den süßen Kleinen anzufangen. That´s life! Klar ist das nicht schön und man möchte das gerne anders haben, aber dieses Problem haben viele junge Mütter.
Du solltest ihm auch nicht dauernd drohen, das Du Schluß machen willst und mit der Kleinen weggehst, wenn Du es doch ganz anders haben möchtest, das ist sehr verletzend. Ich sehe mehr das Problem darin, das Du Dich in Dortmund total unwohl fühlst und ihm das irgendwie zum Vorwurf machst. Versuche doch auch junge Mütter aus Dortmund kennenzulernen, es gibt da sicherlich viele Möglichkeiten. Wenn Du selber mal wieder raus kommst, neue Leute kennenlernst und Dir da was aufbaust, ist das meistens alles nur noch halb so schlimm.
Drück Deinem Freund die Kleine einfach mal in den Arm und gib Dir selber mal eine Auszeit. Ich weiß, das fällt einem als Mutter unheimlich schwer, doch er muss sehen, das er eine innige Beziehung zu der Kleinen aufbaut und in der Situation, muss er sich mit ihr auseinandersetzen!
Auch kann ich ihn ganz gut verstehen, das er mal ein Wochenende nur mit Dir haben möchte, denn ihr habt immer noch eine Liebesbeziehung und es tut manchmal wirklich gut, wenn man sich mal Zeit für Zweisamkeit nimmt.

Ihr solltet Beide an euch arbeiten, damit ihr wirklich eine Zukunft habt.

Camina

Beitrag von babette35 09.02.06 - 09:32 Uhr

Deine Tochter ist erst 16 Wochen alt, er kann mit ihr einfach (noch) nicht viel anfangen.
Bei uns war es genauso. Mein Mann hat sich auch kaum um sie gekümmert, das hat sich aber geändert als sie größer geworden ist. Heute ist sie 15 Monate alt und die beiden lieben sich heiß und innig.

Ich habe ihn irgendwann damit in Ruhe gelassen. Habe nicht mehr gesagt: Nun nimm sie doch mal o.ä.
Und siehe da, es kam von ganz allein.

Ein Faktor könnte bei Euch natürlich auch sein, daß sie kein Wunschkind ist.
Gib ihm ein bißchen Zeit, dränge ihn nicht ständig und höre um Gottes Willen auf, immer mit Trennung zu drohen, wenn Du es gar nicht so meinst.

Beitrag von kathleen2605 09.02.06 - 09:35 Uhr

1.hätte ich ihm das kind angehangen wäre ich bestimmt nich mehr hier seinem verhalten

2.ich gebe ihm eine chance nach der anderen und er nutzt sie einfach NICH

3.er verspricht mir immer sich zu ändern, so wie ich es auch tue, aber passieren tut da gar nichts

4. is ja mal wieder klar das die kerle wieder die lieben sind und wir als bösen weibchen euch das leben zur hölle machen#kratz tut mir leid aber da hast du definitiv NICH recht

5.finde ich es unmöglich von dir, mich gleich so dumm anzumachen von wegen ich hätte ihm das kind angehangen, ich war damals als wir es erfahren haben, genau so geschockt wie er und nochmal, wenn es so wäre würde ich mich hier bestimmt nich rumquälen;-)

6.er is 30jahre und jeder mit dem ich drüber spreche(nich schreibe) der ihn auch kennt sagt mir das er eigentlich besser mit der situation umgehen müsste, wenn er wollte konnte er es auch;-)

Beitrag von eifelsonne 09.02.06 - 11:11 Uhr

1.hätte ich ihm das kind angehangen wäre ich bestimmt nich mehr hier seinem verhalten

Was willst du mir mit dem Satz sagen?

2. Eine Chance, die ganz alleine du definierst. Er muss versagen, weil er nicht haargenau so reagiert, wie du es willst.

3. Du änderst dich doch auch nicht. Spielst dich hier auf und sorry, die ständige Drohung, sich zu trennen, hat noch keine Beziehung gerettet.

4. Lies mal genau, ich hab geschrieben, dass sein Verhalten nicht ok ist.

5. Hmm, warum seh nicht nur ich das so???

6. Das Alter ist nicht entscheidend, es ist die innere Einstellung. Du hast ihn in eine Rolle gedrängt, die er nicht wollte und jetzt verlangst du, dass er diese Rolle perfekt spielt. Das ist dumm und unreif. So einen Aufstand, wie du hier reißt, würde ich es mir als Freundeskreis auch überlegen, ob ich dir die Wahrheit ins Gesicht sage.

Ich hab mir gerade deine Visitenkarte angeschaut, du bist 21 Jahre und da frage ich mich wirklich, wie clever muss man sein, um mit 20 Jahren nicht zu verhüten? Ach ja und Elektrokabel haben in einem Laufstall nichts verloren.

Beitrag von suesse_deern 09.02.06 - 13:45 Uhr

Ich muss jetzt wirklich mal nachfragen. Wenn BEIDE nicht verhütet haben, wieso hat sie ihm das denn angehängt? Auch er muss sich über die Konsequenzen doch im klaren sein, dass ungeschützter Sex zu einer Schwangerschaft führen kann.

Und wenn du fragst, wie clever man sein muss, um mit 20 zu verhüten, gilt diese Vorgabe denn dann auch nicht für ihn mit seinen 30 Jahren? Nicht böse gemeint, aber mich interessiert wirklich, warum hier mit so unterschiedlichem Mass gemessen wird.

Die Mütter, die ungeplant schwanger sind, sind doch auch in eine Rolle gedrängt, die zumindest so nicht geplant war. Wieso darf sich der Vater dann damit rausreden, dass er deswegen keinen Bezug zum Kind hat? Diese Ausrede höre ich allerdings auch von Wunschvätern. Wieso muss frau eigentlich gleich funktionieren? Ich denke, das hat wirklich was mit dem Wille dazu auch zu tun - mein Mann hat sich von Anfang an um den Kleinen gekümmert, da ich nach acht Wochen drei Abende die Woche wieder arbeiten war. Manchmal habe ich das Gefühl, dass es ganz gut ist, wenn Männer da auch mal ein bisschen Druck verspüren, dass sie die Verantwortung für dieses kleine Wesen auch von Anfang an haben und nicht erst, wenn man Fussball mit ihnen spielen kann.

Frauen müssen genauso da reinwachsen wie Männer - nur mit dem Unterschied, dass dies für Frauen ab Geburt gilt und zwar als Pflicht während für Männer das oftmals eher eine Goodwill-Übung zu sein scheint, die man auch zu einem dem Vater genehmeren Zeitpunkt ausüben kann.

Tut mir leid, mir stösst das wirklich sauer auf, wie hier zwei verschiedene Messlatten angelegt werden.

Viele Grüße
Claudia

Beitrag von eifelsonne 09.02.06 - 21:23 Uhr

Hallo Claudia,

ist dir der kleine ;-) Smily aufgefallen? Mir schon. Ich bin ein Freund klarer Worte. Wer nicht verhütet, nimmt es billigend in Kauf, ein Elternteil zu werden. Das gilt grundsätzlich für beide Partner.

Jetzt interpretieren wir diese Aussage mal ein klein wenig weiter. Ihr war das zu 100% bewusst, was sie tut, ihm auch? Darüber lesen wir hier nichts. Aber in einer Hinsicht hast du absolut recht, es ist superdämlich, auch von einem 30 jährigen Mann, mit seinem Partner in die Kiste zu hüpfen ohne die Verhütung geklärt zu haben.

Ich bin schon ziemlich lange hier und ich hab oft den Ratschlag gelesen "setz die Pille ab und erkläre ihm, dass er ab heute für die Verhütung zuständig ist und wenn er das nicht macht, selber schuld aber dann bist du schwanger". So ein Verhalten ist nur dumm.

Wieviele Mütter werden tatsächlich ungeplant schwanger von denen, die es behaupten geworden zu sein? 10%, mehr denke ich, sind es auf keinen Fall.

Du interpretierst mich hier ein klein wenig falsch. Ich sag nicht, dass ich das gut finde, wenn ein Vater sich nicht kümmert, eher genau das Gegenteil. Meine Ex ist übrigens auch nach 3 Monaten wieder zwei Tage arbeiten gegangen und ich habe die "Stallwache" übernommen. Wir haben jede Menge Km mit dem Kinderwagen abgerissen, wir haben zusammen die Fläschchen-Sessions durchgezogen, Pampers gewechselt, das volle Programm. So den richtigen Draht hab ich aber auch erst bekommen, als der Junior ein knappes Jahr alt war.

Ist ja ok, wenn meine Meinung dir sauer aufgestoßen ist. Ich kann mit der Kritik leben, so wie ich hoffe, dass du meine Einstellung jetzt ein klein wenig besser verstehst.

Beitrag von gh1954 09.02.06 - 22:01 Uhr

Da stimme ich dir voll zu.

Beitrag von kathleen2605 09.02.06 - 09:46 Uhr

ich verstehe nich warum ihr sagt das ich ihm das kind angehängt habe, das is nih so und ich hatte ja selber noch nich vor in dem alter schon mama zu werden aber es is nunmal passiert und nich mehr zu ändern, ich enhalte ihm das kind ja nich vor und ich verlange von ihm auch kein unterhalt und ich versuche die beziehung ja auch zu retten es geht ja nich nur um das kind, das habe ich ja schon geschreiben da sind ja noch andere sachen vorgefallen.
also nochmal ich habe ihm das kind NICH angehangen

Beitrag von camina 09.02.06 - 09:49 Uhr

Wie Du schreibst, ist es nun mal passiert und hattest selber nicht vor so früh Mutter zu werden. Dann frage ich mich doch, warum habt ihr nicht verhütet???? So wie Du in Deinem ersten Beitrag schreibst, habt ihr nie aufgepasst. Mädel, da ist es doch absolut klar, das man auch irgendwann mal schwanger werden kann!!!!!

Also da fällt mir nix mehr zu ein!

Beitrag von evers001 09.02.06 - 11:54 Uhr

Hallo,

ich kann Deinen Frust wirklich verstehen. Lass Dich aber bitte nicht von den anderen "fertig machen". Die haben nämlich nur eines im Kopf, anderen Leuten ihre Meinung aufzudrängen. Hier geht es nämlich nicht darum, dass Du ihm das Kind angeblich angehängt hast, sondern um Deine Probleme als Mutter bzw. als Partnerin.

Außerdem hätte er sich genauso um die Verhütung kümmern können/müssen und nicht immer nur wir Frauen.

So, dass erstmal vorweg.

Ich glaube Dein Problem ist eigentlich gar nicht so groß. Ihr habt nämlich eigentlich nur ein Kommunikationsproblem. Sprich ihr könnt nicht in Ruhe miteinander reden.

Versuche doch mal mit Deinem Freund zu klären womit er Probleme hat. Klar, dass er sich nicht immer anschocken lassen will ist mir schon klar, aber es gibt garantiert einen Grund warum er sich nicht so um seine Tochter kümmern kann. Guck mal, wenn er noch nie einen Bezug zu kleinen Kindern/Babys hatte, dann ist seine Hemmschwelle so groß, dass er sie nicht überwinden will bzw. auch nicht kann. Natürlich ist es bei Dir anders. Du hast dieses Kind neun Monate in Dir getragen und konntest eine viel bessere Bindung aufbauen. Außerdem ist das Muttergefühl bei einer Frau immer ausgeprägter als das Vatergefühl bei einem Mann. Der sieht zwar wie der Bauch der Frau wächst, aber das ist auch alles. Dann ist mit einem Mal das Kind da und er soll sofort eine Bindung aufbauen. Das funktioniert leider nicht immer....

Vielleicht solltest Du ihn da langsam ranführen. Mache ihm in einem Gespräch klar was Du für Wünsche hast in Bezug auf eurem Kind. Außerdem denke ich schon, dass Dein Freund mit dem Kind klar kommen würde, wenn Du einfach mal spontan das Haus verlässt. Wenn Du mit einem Mal krank werden würdest und ins KH musst, muss er auch damit klar kommen.

Außerdem denke ich, solltet ihr den Kompromiss schließen, dass wenn er sich nicht um das Kind kümmern möchte/kann, dann sollte er zumindest die Arbeiten im Haushalt übernehmen.

Sollte das alles nix bringen, dann packe doch einfach mal Deine Sachen und fahre zu Deinen Eltern für ein paar Tage bzw. Wochen. Dann kommst Du aus dem verhassten Dortmund raus und lässt Dich von Deinen Eltern betüdeln. Das wirkt manchmal schon Wunder.

Ich drücke Dir auf jeden Fall die Daumen, dass alles gut wird.

Bis dann

Beitrag von kathleen2605 09.02.06 - 13:21 Uhr

huhu evers

ich finde es gut das du mich wenigstens versteht:-D

ich habe mit ihm schon soooo oft dadrüber gesprochen, deswegen hab ich es ja dann gestern auf die harte tour versucht(das ging dann 3tage gut und dann war wieder alles beim alten), so leid es mir in dem moment auch tat, aber das musste einfach mal so gesagt werden......

und noch mal, ich habe ihm das kind wirklich nich angehängt, sonst würde ich doch nich krampfhaft versuchen diese beziehung wieder in die richtige bahn zu bringen;-) dann hätte ich nämlich meine sachen gepackt und wäre beim ersten großen krach(wovon wir die letzten monate reichlich haben)gegangen:-(
wir haben nun schon soooviel ausprobiert,bin zu meinen eltern gefahren für ein paar tage, habe ihm sein scheiß nich mehr hinter her geräumt(bis wir im dreck fast erstickt wären,aber ihn hats nich gestört:-[), habe ihm die kleine aufs auge gedrückt und bin einfach in die badewanne, haben kompromisse geschlossen wie es in zukunft sein soll um wieder harmonie hier rein zu bekommen, aber das hat alles nich wirklich viel geholfen:-( und deswegen hab ich mich dann mal an das forum gewannt und muss mir dann so nen scheiß reinziehen:-[*tschuldigung*

er hat weihnachten 04 angefangen das er ganz viele kinder mit mir haben möchte, da hab ich ihm noch gesagt das ich das noch nich möchte und#bla#bla#bla
naja dann is es 2monate später wirklich passiert und da wollte er auf einmal dieses kind nich mehr#heul
dann kam er jetzt silvester nachhause und wollte gleich das nächste hinter machen, und dann muss ich mir von den anderen sagen lassen das ich ihm das kind angehängt hätte, hahaha#kratz da könnt ich echt:-%

ich schreibe hier rein weil ich mir rat holen möchte und dann wird nur auf mich losgegangen, das glaub ich echt einfach nich#schmoll naja wenn se meinen sollen se mal machen;-)

liebe grüße kathleen+katharina*14.10.2005 (16wochen)

Beitrag von evers001 09.02.06 - 15:22 Uhr

Moin, moin,

so, da hat man dann so tolle Ratschläge und ihr habt schon alles aufprobiert.

Da hilft wahrscheinlich wirklich nur noch eines Brief schreiben. Ich weiß, dass klingt völlig bescheuert, aber meistens hilft das. Als ich mit meinem Partner tierische Probleme hatte (ich wollte mit ihm zusammen ziehen und er nicht #schmoll), konnte ich irgendwann auch nicht mehr mit ihm reden und habe es aufgeschrieben.

In diesem Brief habe ich ihm all das geschrieben was in mir vorging und auf einmal ging es. Er hat dann ein paar Tage drüber nachgedacht und mit einem Mal war auch eine Lösung da.

Vielleicht solltest Du doch einfach mal diesen Wege gehen. Schreibe ihm den Brief und gebe ihm den mit zur Arbeit. Dann bist Du nicht in der Nähe, wenn er ihn liest und er kann sich die Zeit zum Lesen einteilen.

Schreibe ihm aber auch wirklich alles, allerdings möglichst sachlich und ohne "laute" Vorwürfe. Ich hoffe Du verstehst was ich meine. Außerdem würde ich ihm wirklich versuchen klar zu machen, dass es, wenn er nicht bereit ist an eurer Beziehung "mitzuarbeiten", nur eine Lösung gibt und zwar die Trennung.

Wenn Du diesen Weg gegangen bist, dann hast Du wirklich alles versuchst und stehst eventuell ohne ihn besser da. Vielleicht wacht er dann auf und denkt wirklich mal ernsthaft nach.

Viel Glück dabei wünscht Dir
Claudia und Baby inside 25+4 SSW. (das einen tollen Vater haben wird)

Beitrag von jule44 09.02.06 - 14:02 Uhr

Hallo Kathleen,

weiß gar nicht wie ich auf den beitrag gestoßen bin, hat mich aber schon zum überlegen gedacht...

Eigentlich finde ich die erste Antwort auf Deinen Beitrag ganz gut, wobei ich mich vom Thema "Kind unterschieben" fern halte, da ich es einfach nicht mehr zeitgemäß finde darüber zu diskutieren. Jeder kann in dieser Gesellschaft eine Beziehung beenden so auch Männer welche sich fühlen als wurden sie ein Kind untergeschoben bekommen (witzig finde ich die Formulierung, weil wer hat denn wem ein Kind gemacht ;-) ...aber egal.

Zu Deinem Problem kann ich nur soviel sagen, man darf nicht mit Konsequenzen drohen, welche man dann nicht durchzieht, dass ist in der Kindererziehung so und gilt nach meinem Dafürhalten auch für uns Erwachsene. Weil vernünftige Menschen müssen davon ausgehen können, dass der andere auch meint was er sagt. Vielleicht steigerst Du Dich auch rein, stehts unter Druck und man sollte auch das Hormonchaos nach einer Geburt nicht vergessen. Sind 16 Wochen auch nicht eine recht kurze Zeit um eine so gravierende Veränderung (Kind kriegen und gut klar kommen) zu verarbeiten. Ich habe meinem Mann auch so manches Mal Vorwürfe gemacht, aber Männer haben es viel schwerer als wir Mamas, diese enge Bindung zum Kind zu kriegen. Ich weiß noch als mein Junge mit 5 Monaten anfing Brei zu essen, da meinte mein Mann, dass er total froh sei das Marek nicht mehr so abhängig von mir sei, erst da fing er an auch mal was mit ihm alleine zu machen. Männer sind keine Frauen (schlauer Satz ;-) ) also erwarte nicht, dass sie reagieren wie Du es würdest.

Lass ihm Zeit seinen eigenen Weg und Zugang zu dem Kind zu bekommen. Liebe und Zuneigung kann man doch nicht im Ernst an der Anzahl der Spaziergänge festmachen. Ich denke auch, dass ihr vielleicht nicht an dem Punkt wäred, wenn Du in gewohnter Umgebung wärst mit jeder Menge Freunde und Unterstützung um Dich rum...

Ihr macht sicher beide Fehler. Redet mal ruhig miteinander sagt euch sachlich, was ihr nicht ok findet, manchmal ist auch aufschreiben gut. Und mach Dir klar, dass nicht alles seine Schuld sein kann.

Wir haben als mir alles zuviel wurde einfach mal aufgelistet und Aufgaben umverteilt und als das klar geregelt war, gabs auch weniger Zoff. Gebt euch Zeit, wenn Du ihn wirklich nicht verlieren möchtest, dann drohe nicht mit weggehen. Das ist der falsche Weg einem Mann zu zeigen " ich kann nicht mehr, ich brauche Deine Unterstützung"...

Es wird nicht besser, wenn Du nicht auch bereit bist, seine Versuche zu sehen und apropos ;-) LOB LIEBEN MÄNNER... veilleicht solltest Du öfter loben, nennt sich bei der Kindererziehung wohl positive Verstärkung und soll auch bei Männern gut funktionieren...

also Kopf hoch, nochmal drüber nachdenken und fair sein...
liebe Grüße Jule ;-)

Beitrag von gh1954 09.02.06 - 14:02 Uhr

Ich weiß ja nicht, wo du vorher gewohnt hast, aber ich habe den Eindruck, dass du ganz massiv unter Heimweh leidest. Kann das sein?

Heimweh vergällt das Leben, dann kann man nichts mehr positiv sehen.

Und dagibt es auch kaum ein Gegenmittel.

Falls du mit deinem Freund so sprichst,wie du hier geschrieben hast, wie ein Maschinengewehr und ohne System, dann ist mir klar, dass du nichts erreichst bei ihm.

Gruß
geha

Beitrag von lele1863 09.02.06 - 16:20 Uhr

hallo Kathleen,
ich kann Dir nur empfehlen, daß Du Dir Hilfe holst!
Geh zur Familienberatung oder mit Deinem Martin zur Partnerberatung.
Du bist verzweifelt, vieleicht auch überfordet?
Wende Dich an die Caritas oder eine ähnliche Organisation und laß Dich beraten!!!
Du fühlst Dich schlecht, wer daran Schuld ist, ist doch völlig egal. Wichtig ist, daß Du daran etwas ändern willst!
Das schaffst Du nicht mit reden o.ä., da Dein Freund Dich nicht versteht und Du deinen Freund nicht.
Laß Dir von anderen helfen, die machen das jeden Tag!
Tu es für Dich und Deine Tochter.
Also wende Dich an Familien-oder Paarberatung, evtl. zusammen mit Martin!
Es wäre eine reelle Chance aus den Problemen herauszukommen!
Lieben Gruß
Lele#liebdrueck

Beitrag von redvenus10 16.02.06 - 09:27 Uhr

Tja was soll ich dir sagen. Ich hab mich genau aus diesen Gründen gerade getrennt. Unsere Tochter ist jetzt 9 Monate und ich hab auch gewartet dass es besser wird, wurde es aber nicht. Wir habe die Kleine geplant also glaub nicht dass sowas nur passiert wenn es nicht so ist. Ich bin deswegen auch sehr fertig da ich ihn noch immer liebe, aber ich weiß es wird mir ohne ihn irgendwann besser gehen, denn die ewigen Streitereien waren wirklich sehr zermürbend. Es ist dann wieder 2, 3 Tage besser gegangen aber dann führte er wieder sein Leben das er führte ohne seine Tochter. Ich hab´s einfach nicht mehr ausgehalten. Ich wünsch euch alles Gute aber so wie sich das anhört ( könnte von mir sein) wird es nicht besser. Entweder du findest dich damit ab, dass er so ist oder du gehst deine wege. Es ist ja für die Kleine auch nicht grad gut wenn ständig so eine Stimmung zu Hause ist.

LG Redvenus

Beitrag von yvonnem2605 16.02.06 - 20:21 Uhr

Hallo Kathleen,
alsi ich deinen Beitrag grad gelesen habe, dachte ich, meine Geschichte würde da stehen.
#kratz

Weisst du, der einzige Unterschied ist, das ich Zwillinge habe und ich meinen Mann deshalb schon mal verlassen habe.

Glaub mir, eure MAus ist deinem Freund einfach noch zu klein...er kann damit nichts anfangen.

Aber ich muss sagen, meine beiden sind mittlerweile fast 2 Jahre alt...und mein Mann kann immer noch nix mit ihnen anfangen und sie mit ihm auch nicht. Sie sind total Mama bezogen...von ihrem Papa wollen sie meist nix wissen #schock
Er würde halt auch nie mal auf die Idee kommen, mich am WE mal ausschlafen zu lassen...also, er macht die kleinen schon fertig (waschen, umziehen usw.)...doch das Babyphone schreit mich solange an, bis ich auch hellwach bin.#schmoll
Er könnte es ja auch sofort ausmachen und sich um die Kinder kümmern...aber nein

Er würde auch nie auf die Idee kommen, die kleinen mal anzuziehen und mit ihnen alleine rauszugehen oder sich nach der Arbeit mal mit ihnen beschäftigen...
Meist wollen es die kleinen aber auch nicht...da ist er dann beleidigt und muffelt sie an

Tja, was soll ich dir raten bzw. sagen?
Also bei uns gab es deswegen auch immer riesig Theater...wir haben uns nur noch gestritten
Für mich war dann im November die Zeit gekommen, das ich hier raus musste...bin dann mit den kleinen zu meinen Eltern.
Dort bin ich einen ganzen Monat geblieben...
Zwischen uns gab es immer wieder Gespräche...
Er hat mir hoch und heilig versprochen, das sich vieles ändern wird...er sich mit den kleinen mehr Mühe gibt, mir gegenüber ruhiger wird usw.
Das habe ich ihm dann alles geglaubt...wir sind schließlich jetzt im Mai 8 Jahre zusammen, davon 3 Jahre verheiratet.
Aber irgendwie halten diese Versprechen bei meinem Mann nie lange an...
Jetzt fängt es in gewissen Situationen wieder an.

So, das war es erstmal von mir.
Achja, ich komme auch aus Dortmund

LG Yvonne