Getreidebrei

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von laephotis 09.02.06 - 04:47 Uhr

Hallo,

ich habe bei meinem 5 monatigem jetzt mit der Beikost angefangen. Er bekommt jetzt mittags gemüsepampe á la mama und abends einen Getreidebrei (Bebivita-war der einzige ohne Milch den ich finden konnte) mit Hipp HA1 angerührt. Allerdings habe ich jetzt gehört das Kinder allergisch auf Getreide werden können wenn man dies vor dem 8. Monat gibt. Er schläft auch sehr unruhig wobei ich das jetzt zeitlich nicht unbedingt auf den Brei schieben würde.

Da ich schon einen 3 jährigen mit Tomatenallergie, würde ich weitere Allergien gerne vermeiden.

Vielleicht kann mir jemand helfen

lg

Claudia+#baby + 3 jährigen

Beitrag von ixama 09.02.06 - 08:18 Uhr

Hallo Claudia.

Manche Babys neigen zu einer Zöliake. Es ist eine Unverträglichkeit gegen das Getreideeiweiß Gluten.
Es ist in Roggen, Gerste, Hafer und in Weizenmehl, Dinkel und Grünkern.
Krankheitsfälle: stark aufgeblähter Bauch, Durchfälle, Erbrechen, Wesensveränderung.

Du könntes glutenfreies Getreide geben: Reisflocken, Maisgrieß, Hirseflocken

Infos aus "Gesunde Ernährung von Anfang an" (Verbraucherzentrale)

Hier steht weiterhin geschrieben, dass die Einführung der Beikost bei allergiegefährdetem Kind erst nach Vollendung des 6 Lebensmonats geschehen sollte.

Wenn er den Brei gut verträgt, würde ich den weitergeben. Das mit dem Getreidebrei mit glutenhaltigen Bestandteilen würde ich erst mal lassen und ihm weiterhin die Milchflasche geben (oder stillen.)

Mein Kleiner schlief, als er 5 Monat alt war, auf einmal auch nicht mehr durch. Da wurde er noch nicht zugefüttert. Es muss nicht am Essen liegen.


Viel Erfolg, alles Gute.

Beitrag von laephotis 10.02.06 - 04:37 Uhr

danke für die Antwort.

leider hats mit der Milch bei uns ab ca. dem 4. Monat nicht mehr gereicht.

Und dann hat er die Flasche für sich entdeckt. Leider, aber hilft ja nichts. Mich hat die KÄ angeraunzt das das Zufüttern jetzt ja auch mal Zeit würde. Aber die hat auch noch viel anderen Müll (entschuldigung) erzählt.

Leider sind sich KÄ, Hebammen und FÄ anscheinend spinnefeind und überhaupt nicht einig was nun richtig ist oder falsch-und das nicht nur in puncto Ernährung.

Nochmal danke für die Hilfe

lg

Claudia+#baby +3jährigen

Beitrag von ixama 11.02.06 - 21:36 Uhr

Es ist schwer, seinen (und den richtigen) Weg zu finden.
Das genannte Buch ist übrigens zu empfehlen. Kostet ca. 7 Euro.

Autoritäre Meinungen vom Kinderarzt sind zu mühsälig.

Alles gute!