Wunsch Einleitung ab der 38.SSW ????

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von prinzessin81 09.02.06 - 08:26 Uhr

Huhu und guten Morgen Ihr Lieben,

Meine Frage steht ja eigentlich schon oben!
Gibt es sowas???
Bei mir wird vorraussichtlich ein KS gemacht, da
1.Ich eigentlich keine guten Erinnerungen an die Geburt meines Sohnes hatte.
2.Meine FÄ es aufgrund vieler Probleme in der SS es für besser und Stressfreier hält!

So, nun habe ich aber nach dem ganzen was ich schon über KS gehört und gelesen habe auch Angst davor!#heul
Es gab sicherlich auch viel Positives was ich gelesen habe, aber es macht mir so riesen Angst das etwas schief geht und ich meinen Engel nicht in den Arm nehmen kann danach!

Deshalb hab ich mich noch etwas mehr informiert und bin durch Zufall auf mehrere Threats gestossen, wo über Einleitung ab der 38.SSW steht!
Wird das nur gemacht wenn das Kind zu groß ist oder so oder geht das auch wie mit dem WKS?

Ich hatte zwar bei meinem Sohn eine *schlimme Einleitung*(daher auch die KS-Gedanken:-() aber vielleicht wäre das auch eine Lösung, wenn ich vorher schon mit Wehenförderern anfangen würde!
Dann dürfte die EL doch nicht so schlimm sein oder???

Bitte helft mir und gebt mir ein paar Ratschläge!
Ich bin es so leid! Mein Mann sagt er hat kein Bock auf die Std.lange *Wehenkacke*!-Daher auch der WKS Gedanke!!!
Was soll ich denn bloß tun? Ich habe auch Angst, das ich nachher alleine im Kreissaal bin und keine Unterstützung von meinem Mann bekomme!

Mir geht soviel durch den Kopf,ich bin ganz durcheinander in letzter Zeit und ständig könnte ich nur heulen!!!
Habt Ihr auch Angst? Gerade jetzt wo es nicht mehr lange ist?

GLG
Tine +Lenchen 31.SSW

Beitrag von gina30 09.02.06 - 08:45 Uhr

hallo tine,
aus deinen worten endnehme ich schon das du angst hast. aber ich habe das gefühl das du mehr angst hast alleine im kreissaal zu sein als vor der einleitung selber. du sagst du hast viel im net über wks und so gelesen glaube bitte nicht alles es sind auch viele horror geschichten unterwegs. ich würde dir raten das du die ganze sache mal mit deinen arzt besprichst. der kann dir üpber alles genau auskunft geben. was dein mann angeht na vor feingefühl strotzt der ja nun wirklich nicht man kann keinen mann zwingen mit zu gehen aber vieleicht hast du ja jemanden (freundin, familie) die mit gehen würde wenn du dich für eine einleitung endscheidest. ich wünsche dir alles gute und mach dich nicht fertig.
lg tina

Beitrag von deluxe26 09.02.06 - 08:47 Uhr

wie ich lese hast du doch noch 2 monate. jetzt schon panik? ich hatte auch bis gestern überlegt wegen WKS. aus fast denseleben gründen wie du. mir wurde auch geasgt das ein kind dann 10-14 tage früher geholt wird, da es dann ja theoretisch auch schon mit der normalen geburt losgehen könnte. der arzt sagte das die mehrheit der frauen in der ca.38.ssw ihr kind bekommen.
das wäre dann ja bei dir aber auch erts anfang april, oder? ich wäre in ca 2 wochen dran un dweiß auch noch nicht wie ich das kind kriegen will. ist schon beängstigend, stimmt schon....

Beitrag von shanti.y 09.02.06 - 09:35 Uhr

Hallo Tine,

ich kann Dir leider keinen Tipp geben, der Gedanke an die bevorstehende Geburt fängt auch langsam an, mich zu beschäftigen, ich versuche nur, nicht zu viel drüber nachzudenken, es kommt wahrscheinlich eh alles anders...
Die Aussage von Deinem Mann finde ich allerdings heftig, dem würd ich ganz schnell klarmachen, daß er Dich verdammt nochmal zu unterstützen hat, anstatt Dich mit solchen Aussagen zu belasten. Ihm zuliebe würde ich schon gar nicht über einen WKS nachdenken, es ist Dein Körper, und eine OP ist immer ein größeres Risiko. Er sollte sich verdammt nochmal zusammenreißen, denn immerhin ist die Geburt für ihn nicht mit Schmerzen verbunden, er muss ja "nur" dabei sein #augen #kratz

Liebe Grüße,
Shanti

Beitrag von ximaer 09.02.06 - 10:10 Uhr

Hallo,
nein, ohne medizinische Indikation macht man keine Einleitung vor der 41. SSW und danach auch wirklich nur dann, wenn das Kind nach 14 Tagen immernoch nicht gekommen ist.
Und dafür gibt es eben gute Gründe: Für Dein Kind ist jeder Tag in Deinem Bauch wichtig, jeder Tag hilft ihm, sich aufs Leben "draußen" entsprechend zu wappnen. Und jeder Tag, der ihm genommen wird, kann eben auch Schwierigkeiten bringen.

Zudem muss man sich leider auch vor Augen halten, dass die schwierigsten Geburten leider meistens die sind, bei der der Natur irgendwie ins Handwerk *gepfuscht* wurde - sprich: Bei denen eingeleitet wurde, bei denen Wehentröpfe mit im Spiel waren, PDAs usw.
Wenn man sich und seinem Körper eben die Zeit für eine ganz normale Geburt gönnt, läuft alles in den meisten Fällen ganz normal, natürlich nicht schmerzfrei, aber eben so ab, dass frau es ertragen kann.

Vielleicht wäre es gut, wenn Du Dir noch rasch einen GVK für Mehrfach-Mütter suchen würdest, in dem Du über die vergangene und bevorstehende Geburt reden kannst, Dir noch Hilfe und Tipps für die Geburt geben lassen kannst usw.
Und der Spruch von Deinem Mann ist ja nun wirklich das letzte! Diese "stundenlange Wehenkacke" ist eben nötig, damit Kind und Frau auf eine gute Weise geboren werden/gebären können.

Alles Gute!
Suse 38. SSW (deren erste Geburt auch eine Katastrophe mit allem möglichen - Wehentropf, Antibiotika, PDA, Geburtsstopp usw. war)