Wie bringe ich ihn dazu, dass er trinkt???? :-(

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von juju79 09.02.06 - 08:53 Uhr

Hallo Zusammen,

mein Sohn isst nun Mittags ca. 70-80 g Küris und Abends den Gedreide-Obst-Brei.

Obwohl er bei Beiden keine volle Menge schafft ist er für 1-2 Stunden gesättigt und will erstmal nichts.

Leider will er aber auch nicht trinken. Habe es mit Tee und Wasser versucht. Er kaut mit Begeisterung auf den Flaschen rum und das Wasser läuft nur immer wieder so raus.
Nach jedem Versuch muss ich ihn komplet umziehen :-(
Was tun?
Er braucht doch Flüssigkeit? Saft will ich eigentlich nicht geben :-(


Wie sieht es eigentlich mit dem Stillen nach Bedarf aus?
Elias ist wohl kleine Mengen gewöhnt und dafür öfters??

Wie komme ich aber davon weg?
Icch habe so langsam den Wunsch das ich nur noch Nachts und Morgens stille und sonst mit Beikost auskomme??

Nun sieht es aber noch so aus, dass er um 13 uhr Brei isst Ca 14.30 will er die Brust. Dann wieder um 17 Uhr Brust und 19.30 Brei und um 21.00 Brust.
Dann geht das leider meist alle 2 Stunden so weiter und manchmal schläft er dann von 2 Uhr bis 6 Uhr wenigstens.
Klar sind das immer nur kleine Mahlzeiten, aber so habe ich das Gefühl nicht weg zu kommen??


Danke für eure Hilfe

Liebe Grüße, Julia und Elias (7 Monate)

Beitrag von zwillinge2005 09.02.06 - 10:10 Uhr

Hallo Julia,

solange Du nach Bedarf stillst brauchst Du Dir keine Sorgen um fehlende Flüssigkeit zu machen. Die holt er sich über die Flüssigkeit. Das würde auch für die kurze Stilldauer sprechen, da er nur die dünne Vordermilch und nicht die sättigendere Hintermilch bekommt/braucht.

Wenn er bisher kein Fläschchen bekommen hat, gib ihm doch auch die Flüssigkeit jetzt nicht aus dem Fläschchen. Das kann er einfach nicht. Reiche ihm lieber immer mal wieder Wasser aus einem Glas/Plastikbecher. Klappt wahrscheinlich auch nicht auf Anhieb, aber ist zumindest für die Zukunft sinnvoller. Ausserdem lernen das Stillkinder besser als aus der Flasche zu trinken.

LG Andrea

Beitrag von juju79 09.02.06 - 10:32 Uhr

Hallo, danke für deine Antwort! :-)

Bei der Tasse ist es nun leider auch so, dass er mit seinen 7 Zähnen darauf rumbeisst und das Wasser nur so rausläuft. Ich ziehe ihn paar mal völlig um :-(
Habe es auch mit der Sigg-Flasche probiert, da meine Hebamme meinte, dass das die Stillkinder können.
Er saugt auch und spuckt alles wieder aus, naja es läuft halt.

Sein Stuhl ist halt schon formbar?!?

Liebe Grüße, Julia

Beitrag von kirsten007 09.02.06 - 10:29 Uhr

Hallo Julia,

ich habe meinen Sohn "damals" 6.5 Mnate voll gestillt und dann haben wir mit dem Abendbrei angefangen. Ich habe eigentlich auch danach noch "voll" weitergestillt, denn am Anfang hat er immer nur ein paar Löffel gegessen. Nachdem er dann ca. 14 Tage später einen ganzen teller verputzt hat, gab es nachts KEINE Brust mehr. Wenn ich darüber nachdenke, habe ich ihn 19 Monate nach Bedarf gestillt. Er wollte so 4-6 Mal am Tag an die Brust und ich habe ihn gelassen.

Mach´ Dir keinen Stress und lass es langsam angehen. So lange Du stillst, mußt Du Dir mE auch keine Gedankne um die Flüssigkeit machen, die bekommt er dann schon ausreichend.

Lieben Gruss
Kirsten

Beitrag von emma6759 09.02.06 - 17:10 Uhr

Emma wollte/will auch keinen Tee und kein Wasser. Da ich ihr auch keine Fruchtschorlen geben wollte, kriegt sie jetzt Wasser mit ein bißchen Karottensaft und das trinkt sie. LG Emmas Mama