Baby zu klein

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von sturmi05 09.02.06 - 09:13 Uhr

Hallo Allerseits!
Ich bin in der 37. woche schwanger und hatte Anfang der Woche eine Kontrolluntersuchung bei meiner FÄ. Dabei stellte sie (erstmalig) fest. dass das Kind zu klein sei (das Gewicht entspricht erst der 34. Woche). Musste gleich ins KH zum CTG und zur Doppler-Son. Dort wurde das gleiche festgestellt. Die Versorgung des Kindes stimmt aber und dem Baby geht es allen Anschein nach auch gut. Dabei wurde mir auch gesagt, dass eine leichte Verkalkung der Gebärmutter vorliegt. Kann mir irgendjemand was zu diesem Thema sagen - Erfahrungswerte? Das ist mein erstes Baby und die Ärzte haben mich doch etwas verunsichert...
Danke schon jetzt,
Sturmi

Beitrag von monique_15 09.02.06 - 11:09 Uhr

Hallo Sturmi,

also zuerst mal: Diese Größenangaben sind immer Schätzwerte und liegen ganz oft daneben. Das kannst du hier im Forum zig mal nachlesen. Babys, die für riesig gehalten werden, sind bei der Geburt in Wirklichkeit ganz normal groß, und andere, die für viel zu klein gehalten werden, haben plötzlich 700 Gramm mehr an Gewicht usw. Mach dich also nicht total verrückt.

Die verkalkte Plazenta bedeutet: Sie altert schon ein bisschen. Du und das Baby werdet jetzt strenger überwacht werden, und das Skalpell für den Kaiserschnitt werden die Ärzte ständig gezückt haben... ;-) Falls die Plazenta nämlich dein Baby nicht mehr ausreichend versorgen kann, wird es früher geholt. Andererseits besteht natürlich das Interesse, den Zwerg so lange in Mamas Bauch wachsen zu lassen wie möglich.

Wenn du jetzt in der 37. Woche bist, besteht ja aber keine Gefahr mehr - es wäre keine Frühgeburt. Je nachdem, wie die Ärzte drauf sind, werden sie dir also einen KS nahelegen - oder auch nicht. Manche haben die Nerven, auf einen natürlichen Geburtsbeginn zu warten. Ich habe im Bekanntenkreis diesen Fall mit der verkalkten Plazenta drei Mal erlebt. Einmal wurde noch vier Wochen gewartet (mit täglichen CTGs), einmal wurde ein Notkaiserschnitt gemacht, und einmal durfte die Geburt natürlich beginnen (endete dann aber aus anderen Gründen mit KS). Zwei der Babys waren sehr klein (unter 2000 Gramm), entwickeln sich aber bestens.

Ich würd sagen, versuch locker zu bleiben #liebdrueck. Ein kleines Baby bedeutet längst nicht zwangsläufig auch ein schwaches Baby! Und du sprichst ja auch nur von einer "leichten Verkalkung".

Wenn du arg verunsichert bist, dann mach nochmal einen Termin beim FA und lass dir alles genau erklären - dazu sind die ja schließlich da. :-)

LG, Monique

Beitrag von prinz04 09.02.06 - 13:57 Uhr

Liebe Sturmi,

mein erster Sohn war auch zu klein. Meine FÄ hat das beim Dritten Screening festgestellt. Aber da sie mir gesagt hat, dass die Versorgung durch die Plazenta o.k. ist, habe ich mir keine weiteren Sorgen gemacht.

Bei der Geburt war mein Zwerg tatsächlich zierlich (2730 g, 49 cm), aber der Kinderarzt im KH hat gesagt, es gibt nun mal Babies, die über dem Durchschnitt liegen und welche, die unter dem Durchschnitt liegen (sonst wäre es ja kein Durchschnitt...)

Mein KiA ist mit der Entwicklung meines Sohnes (jetzt 16 Monate) sehr zufrieden, auch wenn er immer noch zierlich ist... :-D

Mach Dir keine Sorgen, auch zierliche Kinder werden groß.

#liebdrueck

Bettina

Beitrag von happyredsun 09.02.06 - 13:54 Uhr

Hallo Sturmi,

ich kann dir nur von meinen Erfahrungen berichten. Meine FÄ sagte uns auch immer, der Kleine ist erst in der 34 SSW, da war ich aber schon in der 38 SSW. Sie meinte, er wäre zu klein und zu leicht. War dann im KKH zum Doppler, die meinten, er ist zu leicht, die Größe wäre okay. Linus kam dann in der 39 SSW mit einem Gewicht von 3950g #schock und einer Größe von 53 cm und KU 36,5 cm zur Welt.
Hab mich dann erstmal gefragt, was für scheiß Geräte die da im KKH haben, ich hab mir natürlich voll die Sorgen gemacht.

Du siehst, die Geräte können dir nur ungefähre Werte geben. Wenn sonst alles okay ist mit deinem Wurm würde ich mir da mal keinen Kopf machen, auch kleine Babys werden groß #freu#freu

LG

Happy + Linus 20.09.05

http://www.balu2609.de

Beitrag von minnimaus1982 09.02.06 - 14:01 Uhr

Hallo Sturmi!

Lass dich nicht ganz so sehr verunsichern,auch wenns dir jetzt wohl schwehr fällt!Bei meiner kleinen war es damals genau das selbe Tema!Sie kam dann mit 47cm und 2370gramm zur Welt,war aber total fit!Sie war zwar etwas kleiner und leichter als andere Baby´s,aber das hat keine weiteren nachteile gehabt.

lieben Gruß Minni

Beitrag von buzzelmaus 09.02.06 - 21:28 Uhr

Hallo Sturmi,

meine Plazenta hat Mitte der Schwangerschaft auch schon angefangen zu schwächeln. Mich wollte auch immer alle verrückt machen - vor allem im Krankenhaus.

Emily kam dann auch zierlicher als ich dachte, mit 2230 g und 46 cm kerngesund auf die Welt. Sie hat mittlerweile alles wieder aufgeholt und entwickelt sich super!

Lass Dich nicht verunsichern und hör auf Dein Bauchgefühl!

Alles Gute und noch eine schöne Restkugelzeit

Susanne + Emily Fiona (6 Monate)

Beitrag von sabienchen22 10.02.06 - 11:50 Uhr

hi!!

Also bei mir hieß es auch in der 36. SSW, dass mein #baby zu klein wäre, die Werte entsprachen so der 34. SSW! Beim Doppler im KH meinte der Arzt dann, die Werte sind an der unteren Grenze und es ist nichts besorgniserregendes...
#baby wurde auf ca. 2500-2700 g geschätzt und 48cm (1 Monat vor der Geburt!!)

In der 39. SSW kam Sarah dann mit 47 cm und 2460 g auf die Welt, aber alles bestens und gesund, einfach nur klein und zierlich!!

Mittlerweile ist sie 2 Monate alt und hat schon 1kg und 4 cm zugelegt!!! #huepf

Alles Liebe,
Sabine & Sarah *9.12.2005

Beitrag von foldigu 14.02.06 - 20:38 Uhr

Hallo,
Ich denke du brauchst dir keine Sorgen machen,unser Sohn war auch immer etwas kleiner als der Durchschnitt.Er kam dann in der 37 SSW mit 45cm und 2410 Gramm zur Welt.Musste dann aber noch ein paar Tage auf die Frühchenstation weil er eben so klein und leicht war.Kaum waren wir mit Max zu Hause hat er alles in paar Wochen aufgeholt und die Ärzte waren nur am Staunen.Er ist nun 20
Mon und richtig fit.
LG Anna

Beitrag von mutti06 14.02.06 - 21:29 Uhr

hallo,
ich denke das wird nicht so shclimm sein nur weils etwas abweicht shclimmer wäre es wenns zu arg wäre.
ich kam noich zu ddrzeiten auf die welt in der 36. woche und ich war schon immer kleiner als es im rahmen sein sollte schon von anfang an der schwangerschaft.
war auch nur 46 cm groß und unter 2500 gramm schwer.
aber ich bin gut geworden und habe keine krankheiten oder so bin zwar heute auch ehe rklein aber da sist ja nicht shclimm hauptsache gesund.
ich in jetzt 32. woche und unserer kleine ist voll im rahmen kann aber auch an den großen vater liegen lach,dass es sich damit ausgeglichen hat.

gruß