Wie bringe ich ihn dazu, dass er trinkt??? :-(

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von juju79 09.02.06 - 10:09 Uhr

Hallo Zusammen,

mein Sohn isst nun Mittags ca. 70-80 g Küris und Abends den Gedreide-Obst-Brei.

Obwohl er bei Beiden keine volle Menge schafft ist er für 1-2 Stunden gesättigt und will erstmal nichts.

Leider will er aber auch nicht trinken. Habe es mit Tee und Wasser versucht. Er kaut mit Begeisterung auf den Flaschen rum und das Wasser läuft nur immer wieder so raus.
Nach jedem Versuch muss ich ihn komplet umziehen
Was tun?
Er braucht doch Flüssigkeit? Saft will ich eigentlich nicht geben


Wie sieht es eigentlich mit dem Stillen nach Bedarf aus?
Elias ist wohl kleine Mengen gewöhnt und dafür öfters??

Wie komme ich aber davon weg?
Icch habe so langsam den Wunsch das ich nur noch Nachts und Morgens stille und sonst mit Beikost auskomme??

Nun sieht es aber noch so aus, dass er um 13 uhr Brei isst Ca 14.30 will er die Brust. Dann wieder um 17 Uhr Brust und 19.30 Brei und um 21.00 Brust.
Dann geht das leider meist alle 2 Stunden so weiter und manchmal schläft er dann von 2 Uhr bis 6 Uhr wenigstens.
Klar sind das immer nur kleine Mahlzeiten, aber so habe ich das Gefühl nicht weg zu kommen??

Sein Stuhl ist auch schon recht hart :-(


Danke für eure Hilfe

Liebe Grüße, Julia und Elias (7 Monate)

Beitrag von ricci70 09.02.06 - 11:24 Uhr

Hallo Julia!

Du schreibst das Elias noch keine komplette Mahlzeit schafft, warum legst du ihn nach dem Brei nicht noch mal an die Brust? Meine Lilli wollte auch nicht aus der Flasche trinken. Ich habe habe eine kleine Nuk-Flasche und aus den Saugern kann sie heute noch nicht trinken. Ich habe dann im Spielemax so Trinkschnuten gesehen aus denen kann sie super trinken. Sind leider aber nicht auslaufsicher. Aber sie trinkt eh nur unter Aufsicht.

Sie wird auch noch früh, nachmittags und am Abend gestillt obwohl sie normal mit uns mit isst. Ich finde es nicht schlimm.

Deine Stillabstände sind schon kurz aber vieleicht braucht oder kann er auch nicht mehr trinken. Meine Schwester ihre Tochter ist fast genauso alt wie dein Sohn und trinkt auch so oft.

Wenn er sonst gut an Gewicht zunimmt und auch normal wächst brauchst du dir keine Sorgen zu machen.

LG ricci mit Lilli die morgen ein Jahr wird.#torte #paket

Beitrag von juju79 09.02.06 - 11:35 Uhr

Hallo,

ich verusuche ihn schon nach dem Essen anzulegen, nur will er dann nicht mehr.

Ich habe bei ihm das Gefühl, dass er lieber kleine Mahlzeiten möchte und dafür dann öfters.
Wie sieht es dann später aus, wenn er ein paar Monate älter ist, irgendwann muss er doch auch mehr essen und kann doch nicht aus 4 Hauptmahlzeiten 6 oder so machen?

Zunehmen tut er gut, er ist ein kleiner Wonnenproppen mit fast 10 Kilo.
Und was mache ich, wenn so wie heute der Stuhl immer härter wird?
Heute war er schon, wie soll man sagen, formbar

Danke, liebe Grüße, Julia

Beitrag von ricci70 09.02.06 - 12:03 Uhr

Hallo,

vieleicht braucht er auch nicht so viel. Fütterst du Gläschen oder kochst du selber?

Mit dem Stuhlgang: es ist normal das er fester wird, wenn er aber hart und trocken ist dann muss er unbedingt trinken. Wenn es aber Pastenartig ist ist er normal. Meine Tochter wollte auch kein Wasser oder Tee trinken, da habe ich von Kinella so eine Birne -Traube Schorle gekauft. Das war lange Zeit das einzige was sie (neben der Brust) getrunken hat. Jetzt trinkt sie auch noch nicht alles.

Meine Tochter hatte auch noch nie vier Hauptmahlzeiten. Erstens weil sie nach Bedarf gestillt wird und zweitens weil sie auch erst später mit Brei angefangen hat.

LG