Einspruch!!! Ich dreh denen bald den Hals rum!

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei Finanzen & Beruf aufgehoben. Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service Die besten Haushaltstipps.

Beitrag von bigfish 09.02.06 - 10:31 Uhr

Hallo,

unsere "Mieter" haben Einspruch erhoben weil sie dem Gericht und unserem Anwalt einen Verfahrensfehler vorwerfen.
Heute hatten wir mal wieder einen beleidigenden Brief im Kasten, der uns dermaßen provoziert, dass uns langsam die Hutschnur hochgeht, nachdem wir sie schriftlich aufgefordert hatten, uns einen Termin zur Übergabe zu nennen.
Er schrieb davon, dass wir Grundstücksverbot häten und er dies nicht aufgehoben hätte und auch nicht vor hat, dies aufzuheben etc.!:-[
Nachdem Ihr uns davon abgeraten habt die Wasserversorgung zu kappen, haben wir es bleiben lassen.
Dennoch werden wir es heute tun und mittlerweile ist uns der Schaden, der daraus resultieren könnte vollkommen egal.
Es kann kein Mensch von uns verlangen, dass wir weiterhin ( und nun schon sei Monaten) deren Nebenkosten wie Wasser etc. bei den Versorgungsunternehmen ausgleichen, damit die Herschaften sich auf Ihren asozialen A*** setzen und sich ins Fäustchen lachen.
Nun ist endgültig Schluss.
Ich bin stinksauer und es ist sehr, sehr gut, dass ich zu Hause bin und auf mein Kind achten muss, sonst würde ich mich vergessen.

LG,

bf

Beitrag von mara299 09.02.06 - 10:45 Uhr

Hallo !

Da scheint ja eine ganz schöne Geschichte voran zu gehen ... habt ihr mit dem Anwalt gesprochen ? Nur um euch rechtlich abzusichern.
Aber wenn die Damen und Herren ihre Nebenkosten nicht zahlen (zahlen sie die Miete ? Wohl eher nicht so wie sich das anhört), dann würd ich auch alles abdrehen lassen.
Die Briefe habt ihr aufgehoben denke ich, nur um hinterher bei Gericht etwas in den Händen zu haben.
Von solchen Leuten hört man ja nun oft genug ... zahlen nicht, wollen nicht ausziehen und alles was sie können ist sich beleidigend äussern. Nett.
Wie können die euch als Eigentümern denn verbieten auf das Grundstück zu kommen ? Was war denn da los ? So lang das kein Gericht bestimmt haben di edoch gar nichts zu sagen - schon gar nicht wenn sie keine Miete zahlen.
Herrlich !
Hast du dich mal erkundigt ob sie ihre Stromrechnung bezahlen ?
Sieh zu das ihr die los werdet, solche Menschen sind das Letzte und ihr habt den riesen schaden ... wer weiß wie das Haus (Wohnung ?) aussieht ... man sieht ja so viel nettes im TV.

Wünsch euch viel Glück und das bald Ruhe einkehrt, Mara

Beitrag von mara299 09.02.06 - 11:19 Uhr

Hallo !

Danke das du mir die Links geschickt hast, so konnte ich mir doch noch einbesseres Bild machen ... aber es ist schon so wie ich es erwartet hatte ... wunderbare Menschen, wirklich.

Bei deinem Bericht von der Gerichtsverhandlung konnte ich mir das Lachen nun auch nicht verkneifen, so traurig die Situation doch für euch ist ... würde mal sagen das die geistig unterentwickelt sind und das ist wirklich die netteste Umschreibung die mir dazu einfällt.

Wisst ihr in etwa wie renovierungsbedürftig euer Haus inzwischen ist ? Man sieht ja so viel "schönes" ... hoffe für euch das es nicht schlimm ist !

Alles, alles Gute und auf das das Pack da bald raus ist !

LG, Mara

Beitrag von bigfish 09.02.06 - 11:30 Uhr

Danke Dir!#blume

Leider haben wir keine Ahnung, welche Schäden uns dort erwarten, weil wir ja "Hausverbot" haben und uns lt. Gesetz, nur einmal pro Jahr ein Bild von dem inneren des Hauses machen dürfen, wie uns unser freundlicher Mieter schriftlich bestätigte#gruebel.

Jep, mit Gesetzen kennt er sich bestens aus, nur nicht über pünktliche Mietzahlungen, deren Rückstände sich alles in allem inc. angefallener Gerichtskosten etc.pp. auf rund 6000 € belaufen.

Unser schönes Geld :-(

Beitrag von manavgat 09.02.06 - 10:57 Uhr

Es tut mir leid für Euch, dass es so läuft.

Versuch ruhig zu bleiben, tief durchzuatmen und irgendwie durchzuhalten.

Wenn Du wegen dem Ärger tot umfällst hat keiner was davon.

Gruß und alles Gute

Manavgat

Beitrag von bigfish 09.02.06 - 11:03 Uhr

Ich versuch es liebe Manavgat!

Danke für Deine Ratschläge bisher. Ich hoffe, dieser Albtraum hat bald ein Ende.

LG,

bf

Beitrag von martina129 09.02.06 - 12:11 Uhr

Hallo bf,

will dir ja jetzt nicht sämtliche Illusionen rauben, aber bei uns hat vor Jahren ein ähnlicher Fall von Mai bis April gedauert. Also fast ein Jahr. Es ist ja nicht nur so das du die ausstehenden Mietschulden nicht siehst, die Kosten für Gerichtsvollzieher/Möbelwagen/Möbeleinlagerung muß du auch im Vorschuß leisten. Kannst dir das Geld natürlich nachher von den Mietern wiederholen, aber wer schon keine Miete zahlt, bei dem wird auch der Rest nicht zu holen sein. Habe seit dieser Zeit einen Titel in der Schublade liegen, mit dem könnt ich die nächsten 25 Jahre das Geld bei denen einpfänden. Habs auch einige Male versucht, aber die Leute sind mit allen Wassern gewaschen, die Sachen die pfändbar wären gehören natürlich alle Mutter/Vater/Bruder/Schwester... Man könnte vor Wut schreien oder denen mal ordentlich eins auf die N... geben.

Lass dich von deiner Wut nicht auffressen, denn in Endeffekt, gehts um deine Gesundheit...

wünsch dir das deine Geschichte erfreulicher ausgeht als bei uns

gruß tina

Beitrag von bigfish 09.02.06 - 13:26 Uhr

Wir geben uns da gar keinen Illusionen hin, weil die Geschichte haargenau so ausgehen wird wie bei Euch.

Unser bestreben ist nur noch, diese Leute rauszubekommen, das Geld haben wir längst abgeschrieben.

LG,

bf

Beitrag von bomaus79 09.02.06 - 12:44 Uhr

ich habe mir gerade durchgelesen was bei euch so alles abläuft. ich kann echt nur den kopf schütteln was es für leute gibt. mieten sich ein haus und zahlen keine miete. ne, also das ist echt das letzte. ich weiß nicht was ich an eurer stelle machen würde. müßte mich schon echt zurückhalten wenn die mir über den weg laufen würden. keine miete zahlen und auch nicht ausziehen das ist echt ...

hoffentlich seit ihr die bald los.

haben die kinder oder arbeiten die?

fassungslos

Beitrag von bigfish 09.02.06 - 13:29 Uhr

Sie haben 3 Kinder und sind mittlerweile Arbeitslos.

Es gibt genug Leute die zu uns sagen:" Wenn das meine Mieter wären, hätte ich die längst vor die Tür gesetzt!"

Tja, so einfach ist das in unserem beschissenen Rechtssystem leider nicht. Der Mieter hat Narrenfreiheit und als Vermieter guckst Du in die Röhre.

LG,

bf

Beitrag von bomaus79 09.02.06 - 14:14 Uhr

leider kann es aber auch umgekehrt sein das der vermieter sich um nichts kümmert. das haben wir zur zeit. deshalb haben wir auch unsere wohnung gekündigt und haben ab dem 01. april etwas eigenes.

aber es kann nicht sein das ein mieter keine miete zahlt und der vermieter dagegen nichts unternehmen kann schließlich hat er ja auch unkosten. zu euren mieter kann man nur sagen echt assozial.

Beitrag von buzzfuzz 09.02.06 - 14:51 Uhr

hi

wo kommst du denn her?
würde das haus auch mieten.hihi suchen eins.

Beitrag von maeuschen06 09.02.06 - 15:58 Uhr

Hallo,

ich wundere mich doch sehr über deine Reaktion. Hat dir dein Anwalt nicht gesagt, dass sich das ganze sehr lange hinziehen wird und auch noch sauteuer ist?

Die Berufung wird sicher mindestens 1/2 Jahr, wenn nicht länger dauern. Und wenn das Urteil rechtskräftig ist, dauert es in der Regel ca. 1 Jahr bis die Mieter dann raus sind. Und auch nur dann, wenn du ca. 8.000 Euro an den Gerichtsvollzieher überwiesen hast.

Auf dem rechtsstaatlichen Weg dauert es lange und wird sehr teuer.

Wünsche euch viel Glück bei der ganzen Sache!

Beitrag von dolfan96 11.02.06 - 17:17 Uhr

Hallo bigfish,

muss gestehen, dass ich nciht alle Berichte verfolgt habe, daher weiss ich nicht, ob dir folgendes BGH Urteil bekannt ist AZ BGH I ZB 45/05.

Inhaltlich besagt es, das REchte von Vermietern bei Zwangsräumungen gestärt werden. Wenn du einen Titel hast und den Gerichtsvollzieher mit der Räumung beauftragst, kannst du ihn anweisen, dass du an sämtlichen Gegenständen die sich in der Wohnung befinden ein Vermieterpfandrecht geltend machst. Damit widersprichst du einem Abtransport sämtlicher Gegenstände und beantragst nur die Herausgabe der Wohnung an dich.

In dem verhandelten Fall verlangte die Gerichtsvollzieherin einen Vorschuss von 3000 Euro für den Abtransport jeder Gegenstände die unpfändbar sind und deshalb nciht dem Vermieterpfandrecht unterliegen. DAzu gehörten ihrer Meinung nach Kleidung, persönliche sachen, Radio +FErnsehen und Möbel des täglcihen Bedarfs. Nicht klar war bisher, ob ein Vermieter sich auf die Herausgabe der Wohnung beschränken kann. Der BGH bejahte dieses jetzt. Eine Prüfung, welche Gegenstände vom Vermieterpfandrecht erfasst seien, und welche nicht, ahber der GErichtsvollzieher nciht vorzunehmen. Einen STreit, ob es sich um pfändbare oder unpfändbare gegenstände handle, hätten die Gerichte und nicht die Vollstreckungsorgane zu einscheiden, entschied der BGH.

Damit kann der Vermieter zunächst auf alle beweglcihen Sachen das Pfandrecht geltend machen. ERmussdie in Besitz genommenen Gegenstände aber verwahren. Auf VErlangen des Schuldners muss er unpfandbare Beweglcihe sachen rausgeben. Tut er das nicht, kann ihn eine Schadensersatzplficht treffen. Außerdem kann der Mieter im Eilverfahren ein GEricht zur Klärung der Besitzverhältnisse anrufen. Vorteil der GEschichte: Einen Vorschuss für den Gerichtsvollzieher muss der Vermieter nicht mehr leisten und auch nciht für dann entstehende einlagerungskosten aufkommen.

Vielleicht kannst du damit was anfangen.

gruß
Dolfan96

PS: Sorry für Rechtschreibung + Grammatik, meine Kleine macht mich ganz wuschig

Beitrag von bigfish 11.02.06 - 21:26 Uhr

Lieben Dank für Deine Mühe#danke#blume, aber das wusste ich alles schon.
Und mal ehrlich... was sollen wir mit dem Schrott?#schock

Wir müssen die Möbel s stehenlassen, können selber mit der Bude nichts anfangen etc.... hat alles mal wieder eher Nach- als Vorteile:-(

LG,

bf