Großeltern, wie macht Ihr das? (lang)

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von nadine_148 09.02.06 - 10:38 Uhr

Hallo liebe Kugelbäuche,

so langsam kommt in mir ein Grausen hoch, wie das alles werden soll, wenn das Kind auf der Welt ist.

Die lieben Großeltern nerven jetzt schon mit ihren vielen Ratschlägen. Sie wohnen zum Glück eine ganze Ecke weit weg und vieles findet nur am Tel statt. Aber ich habe Angst vor dem Mutterschutz und der Zeit nach der Geburt.

Meine Schwiegereltern haben bereits angekündigt, dass sie ein paar Tage kommen wollen, wenn ich im MuSchu bin. Das will ich aber gar nciht.
Mein Vater meinte, er schickt mir die Mutter nach der Geburt zum helfen. Aber auch das will ich nicht, mein Liebster ist zuhause, wenn es soweit ist.

Und vor allem, wie sagt man denn, dass man nicht von Besuchern überrannt werden möchte, weder im KH noch gleich zuhause???? Meine Schwiegereltern werden es sicher nicht akzeptieren, wenn wir sagen, dass wir die erste Zeit für uns möchten.

Vielleicht sagt Ihr jetzt, ist die undankbar, die freuen sich doch nur mit Euch. Aber ich bekomme wirkliche beklemmungsgefühle in der Brust, wenn ich daran denke.

Ich will das alles definitiv nicht. Ja, sie können uns besuchen, aber nicht sofort und nur auf ausdrückliche Einladung und auch nicht lange. Ich habe keine Lust drei Zimmer mit Gästen zu belegen, und das Tage lang.

Hoffentlich gibt es hier jemand, der mich versteht und Tipps auf Lager hat.

Lieben Dank und viele Grüße
Nadine + Paula 26.ssw inside

Beitrag von kleine_kampfmaus 09.02.06 - 10:45 Uhr

Hi Nadine,

mir gehts genauso wie dir - weiß auch nicht wie ich die liebe Familie abhalten soll!!!!!

Meine SchwieMu reagiert auch immer gleich beleidigt, wenn es nicht nach ihrem Kopf geht und leider gottes wohnen meine SchwieEltern auch noch um die Ecke #heul

Hab auch wirklich Angst davor, ihnen zu sagen, dass sie sich bitte zurückhalten sollen. Vor allem, weil die SchwieMu schon total beleidigt war, als wir ihr den Namen nicht sagen wollten. Der wird erst nach der Geburt verraten und sie wollte doch mitbestimmen #schock Wir sollen nur ja einen"ordentlichen Namen nehmen w/der Nachbarn" (O-Ton)

Als ich mich geweigert hab ihre selbstgemachte Mayo zu essen hat sie tagelang kein Wort mit mir gesprochen die blöde Ziege! Da hat ich wenigstens meine Ruhe.

Wir haben bei der Kreissaalbesichtigung gesagt bekommen, dass wir bitte die Besuche soweit es geht einschränken sollen, damit sich unsere Zimmernachbarin nicht gestört fühlt. Das werden wir dann mal so an die liebe Verwandtschaft weitergeben, weiß zwar sehr genau, dass sich keiner dranhält, aber versucht hab ichs.

Wenn alle Stricke reißen, werd ich halt mal in aller Deutlichkeit sagen, dass sie uns in Ruhe lassen sollen. Dann sind sie zwar auch wieder beleidigt, aber das ist mir dann auch ziemlich egal. Hab momentan eh einen totalen Haß auf meine SchwieMu - aber das ist ein anderes Thema ;-)

LG
Kleine Kampfmaus + Minimatz (32. SSW)

Beitrag von nadine_148 09.02.06 - 10:54 Uhr

Hallo kleine Kampfmaus,

ach, Du hast so recht. Aber wieso kapieren die das denn nicht. Ich meine, sie haben ja auch mindestens ein Kind bekommen.

Klar freut man sich, wenn im KH mal jemand kommt. Aber ich freue mich mehr, wenn mal eine Kollegin kommt oder Freunde. Auch, wenn meine Eltern kurz vorbei schauen. Aber bei zwei Stunden Anfahrt kann man auhc nicht sagen, ihr müsst nach einer Stunde wieder verschwinden.

Das mit der Einmischung zum Namen haben wir hinter uns. Sie haben sich schon geäußert und gefragt was wir nehmen und was es wird. Leider waren wir so doof und haben angedeutet, dass es ein Mädel wird (?) und seit dem wird das jedem erzählt. Obwohl wir um stillschweigen gebeten haben. Aber im Laufe der Zeit wird man klüger und hält den Mund.

Als nächstes wollten sie uns ein Bettchen kaufen. Obwohl meine Eltern uns das ganze Zimmer geschenkt haben. Das konnte die SchwieMu nicht verstehen.
Mit Kuscheltieren werden wir auch schon überhäuft, natürlich lauter solche, mit Glasaugen usw.

Ach, nicht aufregen. Hoffe, wir schaffen das souverän, wenn es soweit ist.

Liebe Grüße
Nadine

Beitrag von kleine_kampfmaus 09.02.06 - 11:02 Uhr

Ja, ja, kann das auch nur bis zu einem gewissen Maße verstehen.

Meine SchwieMu hat mich schon vollgemotzt wieso ich vor der Geburt schon alles besorge, dann wüßte ja niemand mehr was mann uns schenken könnte. HALLO - soll ich etwa nach der Geburt los und Strampler, Decke, Wickelauflage, Fläschen etc, besorgen. Soll die doofe Kuh doch sagen was sie kaufen möchte und dann besorgen wir das eben nicht!

Meine Großeltern wohnen auch soweit weg, werd mir dann nach der Geburt mal einen Tag nehmen müssen an dem sie kommen. Da gibts dann halt was bestelltes zum essen und Kuchen vom Bäcker (nicht wie jetzt immer ein riesen Menü mit mehreren Sachen zum aussuchen und Kuchen in Hülle und Fülle - alles selbstgemacht) Werd mir dann wahrscheinlich wieder anhören dürfen dass ich ganz schön fett bin und endlich mal ne Diät halten soll - krieg ich jetzt schon ständig zu hören, weil ich halt in der SS 13 kg zugenommen hab. Wobei meine Oma mir ständig sagt, dass ich fett bin, auch als ich Normalgewicht hatte (70 kg bei 1,78)

Irgendwie wirds schon werden, wie gesagt, zur Not schlägt sich der Widder in mir Bahn und ich flipp mal richtig aus - dann kann ich's sogar noch auf die Hormone schieben ;-)

LG und VIEL KRAFT!
Kleine Kampfmaus + Minimatz (32. SSW)

Beitrag von holidaylover 09.02.06 - 12:04 Uhr

bei meinen eltern (die haben 280 km anfahrtsweg) habe ich es so gemacht, daß sie über´s wo.ende kommen konnten (war ja schließlich das erste enkel) und sich aber um´s essen zu kümmern hatten! das haben sie gerne gemacht! haben alles mitgebracht und jeden tag für uns leckere sachen gekocht! #koch
du mußt die sachen mit dem besuch, wie auch mit den geschenken, nur besser "steuern"! ;-)
ich hab immer eine liste parat gehabt, mit dingen, die ich noch gebrauchen konnte. gerade jetzt, wo schon 1 kind da ist und ich vieles habe, sage ich halt schon vorher, was wir noch gebrauchen könnten (diesmal ist es zb. eine hänge-nest, ein wipper...).
die leuten sind eigentlich immer recht dankbar, wenn man konkret sagt, worüber man sich wirklich freuen würde.
ansonsten gibts natürlich zur not noch ebay, wo du alles unnütze wieder verkaufen kannst! ;-)
lg
claudia, paul (fast 3) & #baby boy (22. ssw)

Beitrag von schnuffelschnute 09.02.06 - 10:42 Uhr

Hallo Nadine,

vor den Besucheranströmen graut es mir auch schon.
Druck doch einfach das hier http://www.urbia.de/topics/article/?id=7366&o=home
aus und schick es Deinen Eltern und Schwiegereltern.
Lass Dich nicht zwingen zu Sachen, die Du nicht möchtest. Es ist euer 1. Kind und ihr müsst Euch erst kennenlernen.
AB an, Klingel aus und Ruhe is.

Liebe Grüße und alles Gute,

Ariane + Natascha (8) + Maya 26.SSW

Beitrag von willow19 09.02.06 - 10:42 Uhr

Du musst Deine Bedürfnisse äußern. Sag ihnen in einem ruhigen Ton, dass Du die erste Zeit nur mit Deinem Mann und Deinem Baby genießen möchtest. Und wenn Du Hilfe brauchst, sagt Du bescheid.
Mach ihnen aber keine Vorwürfe, sie wollen letztendlich ja nur helfen.

Liebe Grüße

Beitrag von karinbrigitta 09.02.06 - 10:53 Uhr

Hallo Nadine

Also, ich denke, wenn du das ihnen ruhig und sachlich erklärst, werden sie das verstehen.

Sag ihnen, dass doch dein Mann zu Hause ist, dass ihr euch erstmal selbst an den Alltag mit Kind gewöhnen müsst und dass es euch eher mehr belastet, wenn noch jemand zu Besuch kommt, der zwar helfen will, aber belastend ist es ja doch!

Ich kann dich übrigens voll verstehen! Undankbar bist du nicht! Meine Schwägerin hatte das gleiche Problem: ihre Schwiegereltern wollten gleich nach der Geburt kommen, aus Italien. Sie hat sie dann gebeten, etwas später zu kommen, damit sie sich erstmal mit dem zweiten Kind arrangieren können.

Übrigens: Weils immer so einen Stress gibt mit den Schwiegereltern, ziehen die lieber in eine Ferienwohnung während des Besuchs, und für alle ist das die beste Lösung #;-) Natürlich ist das nicht für jeden was.

Erklär doch lieber, dass du lieber mal ihre Hilfe in Anspruch nehmen möchtest, wenn du z. B. wieder arbeitest, oder wenn irgendwas größeres ansteht. Das macht meine Schwägerin auch: Wenn es Nöte gibt wg. Kindergarten oder Tagesmutter, kommt ihre Mutter mal für ein paar Tage und kümmert sich ums Kind.

Viel #klee

Karin+#ei 11. SSW

Beitrag von holidaylover 09.02.06 - 11:55 Uhr

hallo nadine,
du bist doch eine ewachsene frau und kannst ihnen sagen, WANN sie kommen sollen! das wochenbett heißt schließlich nicht umsonst so! das ist die zeit, die dir und dem papa mit dem #baby zusteht! besuch kann dann kommen, wenn IHR es möchtet (und nicht, wenn der besuch es möchte!)!
aus erfahrung kann ich dir sagen, gerade in den ersten wochen braucht man viel ruhe um sich an das ganze zu gewöhnen, das stillen und schlafen muß sich erstmal einspielen usw. da ist besuch nur störend!
wenn sie es nicht erwarten können ihr enkel zu sehen, können sie ja einmal kurz zum kaffee trinken vorbei kommen, gleich kuchen mitbringen - und fertig.
lg
claudia, paul (fast 3) & #baby boy (22. ssw)

Beitrag von samina2277 09.02.06 - 12:04 Uhr

Hallo Nadine,

meine Eltern (also Großeltern in spe) wohnen 650km entfernt und die wollen auch direkt nach der Geburt helfen kommen für drei Wochen. Da hab ich meiner Mama gesagt das wir es erstmal alleine versuchen wollen, und sie dann gerne kommen können. Nachdem ich bestimmt 4mal das so gesagt habe, haben wir uns jetzt geeinigt, dass ich anrufe und die beiden sich dann auf den Weg zu uns machen. Ich denke das wird so 3-4Tage nach der Entlassung aus dem KKH sein.

Meinen Schwiegereltern haben wir gesagt, dass sie uns im KKH gerne besuchen dürfen (ist bei denen um die Ecke) aber zu Hause auch erst nach 3-4Tagen zum Kaffeetrinken und auch nur wenn sie Kuchen mitbringen!!!

Mit Undankbarkeit hat es nichts zu tun, ein #baby zu haben ist in der Anfangszeit stress genug und wenn dann noch verschiedenste Leute meinen gute Ratschläge zu geben, dann wird es richtig anstrengen.

Laß den Kopf nicht hängen und regel das mit deinen Eltern und dein Mann soll das mit seinen klären.

LG
Sandra

Beitrag von blubella 09.02.06 - 13:00 Uhr

Hallo,

das mit dem Besuch im MuSchu könntest du vielleicht so regeln, dass du "rechtzeitig" vorher verkündest oder verkünden lässt, dass dein FA die Schonung und vll. auch Bettruhe verordnet hat, damit alles gut geht. Dann kommen sie euch vll. nicht "belästigen" weil sie ja dem Enkelkind nicht schaden wollen?!

Das mit dem Besuch im KH musst du ihnen wohl schon ehrlich ins Gesicht sagen (oder halt am Telefon ;-) ) Ruft sie am besten erst an, wenn euer Kleines da ist und ihr die ersten Stunden genossen habt. Und dann ladet sie zum Besuch ins KH ein, vielleicht so kurz vor Besucherschlusszeiten, gegen Abend? Dann "dürfen" sie ja gar nich so lange bleiben...

Ist vielleicht nicht die feine englische Art, aber ich kann mir vorstellen, dass ihr niemanden gegen den Kopf stoßen wollt und sich gerade bei solche einen Thema immer gerne alle schnell angepisst (sorry) fühlen.

Alles Liebe, blu + Krümel (ET - 18)