30h arbeiten trotz baby ,14monate alt?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von elis26 09.02.06 - 11:36 Uhr

hallo zusammen-
suche mamis die ein bißchen mein gewissen beruhigen könnten ;-)
hab einen süßen sohnemann, bin seit märz letzten jahres daheim und mir fällt sowas von die decke auf den kopf. ich MUSS arbeiten um was für meinen kopf zu tun, sonst flipp ich aus glaub ich,... hab während der eine lange zusatzausbildung beendet und möchte nun gerne die leitungsstelle einer kita mit 30stunden übernehmen (ich weiss aber,dass ich sicher mehr arbeiten werd) - in diese kita kann ich aber jakob noch nicht mitnehmen weil er zu jung ist.

irgendwie würde ich mich voll über und auf die arbeit freuen, auf der anderen seite hab ich angst,dass ich nicht genug für jakob da sein kann (wenn er mich braucht) und weder im job noch in der familie 100% gebe,....
was wäre z.B. wenn er öfter krank ist? *seufz*
#kratz#gruebel#augen
freu mich auf antworten von euch,

#danke eure elis #snowy
und der superliebe und brave jakob #baby (momentan 7monate alt)

Beitrag von corre76 09.02.06 - 11:46 Uhr

Hallo,
also ich finde es total in Ordnung, wenn du wieder arbeiten gehst, allerdings natürlich nur, wenn dein Jakob gut untergebracht ist. Hast du einen Krippenplatz oder eine Tagesmutti oder die Oma im Haus? Dann ist es doch kein Problem.

Schau dir doch mal Frankreich an, da ist es völlig normal, dass die Muttis wieder arbeiten gehen (da gibt`s aber auch bessere Betreuungsangebote).
Ist halt bei uns in Deutschland bissle anders...

"Nur eine zufriedene Mama ist eine gute Mama!" Ich kann es voll verstehen, dass dir daheim die Decke auf den Kopf fällt.

Meine Tochter ist im November 05 geboren, und ich werde im September diesen Jahres auch wieder arbeiten gehen, zwar nicht ganz so viel wie du aber trotzdem.

Viel Spaß noch
Corre#sonne

Beitrag von martina129 09.02.06 - 11:51 Uhr

Hallo Elis,

wenn du Jakob gut unterbringst seh ich da garkein Problem drin. Ich selbst arbeite seit 24.01.2006 wieder(Christopher ist am 19.09.2005 geboren) und ich muß sagen es klappt super. Ich arbeite 40 Stunden in der Woche, muß zuhause mich allerdings nur noch um Kochen und Wäsche kümmern, der Rest ist zwischen Mann und zwei Töchtern (16 J. + 18 J.) aufgeteilt.

Lieben Gruß

Tina

Beitrag von sarah120 09.02.06 - 12:18 Uhr

Hallo Elis,

auch ich sage Dir, wie meine Vorgängerinnen auch meinten, wenn Du Deinen Schatz gut unterbringen kannst ist das kein Thema. Ich selber arbeite auch seit Oktober 05 wieder, da war mein Kleiner 8 Monate alt. Meine Mama kommt und hütet ihn, und die beiden sind ein prima Team.

Aber bei allem "Decke auf den Kopf fallen" vergiss eins nicht: Du wirst viele Dinge, die Dein Jakob zum ersten Mal macht, nicht sehen. Das erste Mal stehen, das erste Mal dies, das erste Mal das. Mir ging es genau so wie Dir (ich muss jetzt hier raus, ich werd irre!), und es tut mir auch gut mal was anderes zu sehen, aber manchmal bin ich schon traurig wenn meine Mama mir erzählt, "Daniel hat heute das und das gemacht, das war so lieb". Ich muss auch dazu sagen, so gaaanz freiwillig war es auch nicht, das arbeiten gehen (jaja, das liebe Geld).

Nicht falsch verstehen, es ist ok wieder arbeiten zu gehen, ich wollte damit nur sagen, eine Münze hat immer zwei Seiten.

Liebe Grüße #liebdrueck
Roswitha mit Daniel *02.03.2005

Beitrag von mastercloser 09.02.06 - 12:21 Uhr

Hallo Elis,

ich kann dich beruhigen und dir viel Spaß bei deiner zukünftigen Arbeit wünschen.
Ich gehe seit dem meine Kleine 4 Wochen ist wieder 40 Stunden die Woche Arbeiten.
die ersten Wochen ist sie mit auf Arbeit gekommen und seit dem Sie 3 Monate ist geht sie in die Krippe.
Sie ist ein sehr liebes ausgeglichenes Kind.
Geht es den Eltern seelisch und körperlich gut, geht es den Kindern umso besser.
Mit dem schlechten Gewissen muss aber selbst ich manchmal kämpfen. Daran merkt man aber auch, dass die Kleinen einem nicht egal sind.

Viel Spaß
Anja + Melissa (25.06.2005)

Beitrag von kaktus1984 09.02.06 - 12:39 Uhr

hallo!

ich habe seit mein kleiner 8 wochen war 40h gearbeitet. momentan habe ich urlaub und danach gehe ich in mutterschutz und bleibe zuhause,wenn mein 2tes baby da ist.
ich muß sagen durch meine arbeitszeiten hat mich mein kleiner noch sehr oft gesehen (hab immer um 4 uhr angefangen)
wenn dein kleiner gut untergebracht ist,kannst du ruhigen gewissens arbeiten gehen!

gruß christel mit marcel (*2.3.05)& #babyboy inside ssw 30



Beitrag von ayshe 09.02.06 - 13:50 Uhr

hallo,

ich mußte vollzeit arbeiten, als mein kleine erst knapp 5 monate alt war.
am meisten habe ich wohl selbst gelitten #cool

sie war mit papi zuhause, das war natürlich supergut.

wie könntest du denn deinen kleinen unterbringen?
ist ja auch eine sache zur beruhigung.

jetzt ist meine tochter schon längst in der kita (seit sie 17 monate alt ist) und sie liebt es dort, ist immer völlig traurig, wenn sie am WE nicht hinkann.


also so oft sind die kleinen ja auch nicht krank, höchstens erkältung, aber ja nicht dauernd so schwer, daß sie unbedingt von der mutter betreut werden müssen - oder wie meinst du das?
außerdem stehen einem auch "Kranktage" bzw betreuungstage zu, 10 im jahr pro elternteil (?).
damit kommen wir gut rum.

jedenfalls lief es bei uns bisher sehr gut.
wenn die väter arbeiten, ist es ja auch nicht anders.

also wenn du den guten job machen willst, würde ich es tun.
ich sehe, wie selbständig meine kleine mit 21 monaten schon ist, sie ist gut untergebracht, sie liebt es dort,
freut sich dann auch auf mich und den papi, alles bestens.


lg
ayshe