Ärger mit Erzieherin

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von rose1980 09.02.06 - 12:34 Uhr

Hallo ihr lieben!

Ich hab jetzt auch mal was, wo ich gerne eure Meinung hören würde.

Mein Sohn wird im März 4, und geht seit knapp einem Jahr in den KIGA.

Der KIGA geht von 8.00- 14.00 Uhr, und für diese zeit müssen sie zwei brot dosen mitnehmen.
Also morgens und für Mittags.

Ich mache meinem Sohn immer Brot, und lege dann noch was bei, wie zb. Banane, Apfel, Reiswaffel, Gurken, Paprika usw...

Einen tag in der woche, hat er seinen ungesunden Tag;-) immer Donnerstags, da bekommt er für morgens eine Milchschnitte und für Mittags Fruchtzwerge, mit zum Brot.

Seit einiger zeit aber, bringt er die sachen immer wieder mit nach Hause, und sagt mir man hätte es ihm verboten das zu essen:-[

Ich bin dann jedes mal auf 180, was bilden die sich denn ein???
Mein Sohn bekommt das wirklich nur einmal die woche mit, und es ihm dann auch noch verbieten???

Ich habe ihm es heute mitgegeben und gesagt, er darf das essen, und wenn wieder eine erzieherin was sagt, soll er sagen, das Mama das erlaubt hat.

Wie kann ich der erzieherin freundlich aber beständig erklähren, das sie ihm das nicht verbieten soll?
Ich hab angst vor wut ihr gegenüber zu platzen:-p

#danke schon mal und vielen dank fürs lesen
Gruss Tanja

PS. mein sohn ist nicht der einzige der im KIGA mal fruchtzwerge oder Milchschnitte bekommt, es gibt sogar Mütter die geben schockolade mit

Beitrag von celimini 09.02.06 - 12:56 Uhr

Hm, das ist eine schwierige Situation.
Bei uns in der Kita ist das so, dass Fruchtzwerge zwar gedulded werden, aber nicht gerne gesehen sind. Die Kinder sollen eben gesund essen und zwar ALLE! Normale Joghurte dürfen die Kinder ohne Probleme essen, aber keinen Pudding oder so, das stachelt dann die anderen Kinder auf, die eben nur gesunde Sachen dabeihaben.
Eine Milchschnitte ist bei uns auch nicht erlaubt und ich finde das ok.
Natürlich darf meine Tochter auch Süßes essen, aber in der Kita eben nicht. Gib Deinem Sohn diese Sachen doch Nachmittags und nicht in der Kita vor den Augen der anderen Kinder.
Die Erzieherinnen müssen meiner Meinung nach so reagieren (verbieten), damit alle Kinder gleich behandelt werden.
Sei doch froh, dass sie auf gesunde Ernährung achten und gib Deinem Sohn die ungesunden Sachen einfach daheim. Die Sache mit dem Fruchtzwerg oder eben einem Joghurt würde ich aber nochmal ansprechen, denn das finde ich etwas übertrieben, dass er den nicht essen darf. Das mit der Milchschnitte kann ich aber verstehen, denn es ist definitiv Süßkram!
Grüße celimini mit Alina 2,5 Jahre

Beitrag von gigglepea 09.02.06 - 13:19 Uhr

Hallo,
also ich würde mich an deiner Stelle auch drüber aufregen. Soll doch jeder seinem Kind geben, was er will. Schließlich müssen Kinder auch lernen, daß sie nicht immer das haben können, was sie wollen. Deinem Sohn gefällt vielleicht auch mal ein Spielzeug, was ein anderer mit hat. Das verbieten sie dem anderen Kind ja dann auch nicht, oder ?
Ich kann mir auch nicht vorstellen, daß die Erzieher es verbieten dürfen, dann sollen sie doch bitte komplett das Essen für die Kinder anbieten.
LG gigglepea

Beitrag von rose1980 09.02.06 - 13:27 Uhr

Hallo!

Genau das finde ich auch, ich würde lieber im monat zusätzlich 20 euro bezahalen, und weiss dann sie bekommen das essen im KIGA.

Verbieten, finde ich einfach nicht ok.
Mein Sohn sagt mir ja auch selber immer, das die Kinder (fast) alle ständig " süsskram" mithaben.

Und so würde dann die aussage der erzieherinnen, "ja der eine hat, und der andere nicht" nicht mehr stimmen.

Danke euch allen für die antwort, werde jetzt gleich den kurzen abholen, und schauen was in seiner Brot dose noch drin ist;-)

Beitrag von manavgat 09.02.06 - 13:18 Uhr

Ich verstehe Deine Aufregung nicht.

Regeln sind für alle gleich.

Wenn jede Mutter meint ihre Vorstellungen durchzusetzen, dann gibt es nur Chaos.

Gib Deinem Kind das Zeugs eben nachmittags und gut ist.

Gruß

Manavgat

Beitrag von rose1980 09.02.06 - 13:33 Uhr

Hallo!

Regeln bei dem essen, gab es noch nie, mir wurde nie gesagt, was man mitnehmen darf oder nicht.
Am ersten tag wurde lediglich gesagt, das die Kinder nicht ständig süsses mitbringen sollen.

Was bei meinem Sohn ja auch nicht der fall ist.
Ich weiss zb. von einer Mutter im KIGA das ihr Sohn, wenn er mal "süsskram" mithat, das immer aufisst, und ihr Sohn ihr auch noch nie gesagt hätte, das die Erzieherinnen das verboten hätten.

Da frag ich mich doch berchtigter weise, was das mit meinem Sohn soll#kratz

Gruss Tanja

Beitrag von benpaul6801 09.02.06 - 14:36 Uhr

hallo,
ich nochmal.bei uns gab es auch immer 2 kids,die das süsse gegessen haben.allerdings haben sie sich damit auf klo verdrückt,oder in die hinterste ecke.die mutter regte sich auch auf,wieso es denen so plötzlich verboten wurde.natürlich war es von anfang an verboten,nur für die mutter sah es halt so aus.ein ruhiges,klärendes gespräch wäre sicher von vorteil...

Beitrag von ma7schi 09.02.06 - 17:56 Uhr

Einmal in der Woche ist aber regelmäßig.

Stell dir mal vor, die anderen Kinder sehen dass, dürfen aber so etwas nicht mitbringen, die sind doch dann traurig.

Wäre dein Kind doch auch, oder?

M.

Beitrag von 251170 09.02.06 - 13:54 Uhr

Hallo. Tja bei uns im Kiga ist es so, die Kinder die über MIttag bleiben, bekommen Essen! Ansonsten ist "Süßes, egel in welche Form" nicht gerne gesehen, d. h. die Kinder werden darauf hingewiesen, später dann die Eltern, aber essen dürfen sie es wohl. Ich käme erst gar nicht auf die Idee, unserem Sohn sowas mitzugeben. Reicht doch, wenn er es nachmittags dann bekommt oder? Wozu unnötig Stress verursachen. Und, wenn einer es darf, müssen es auch alle dürfen und das ist nicht Sinn der Sache denke ich. Alles Gute!

Beitrag von rose1980 09.02.06 - 14:09 Uhr

Danke euch allen für die antworten.

Habe gerade meinen Sohn abgeholt, und was soll ich sagen...
es hat geholfen.

Eine erzieherin hat ihn wohl gefragt (sie weiss ja das Donnerstag ist;-) )
ob er was mithat.

Er hat wohl geantwortet, Ja und die Mama hat das erlaubt, da hat sie wohl nichts mehr gesagt.

Ich werde jetzt nichts mehr sagen, und meinem Sohn seine Donnerstage lassen;-)

Gruss Tanja

Beitrag von bezzi 09.02.06 - 15:04 Uhr

Da ist wohl jemand unverbesserlich.
Was daran so schlimm sein soll, dem Kind seinen Süsskram erst am Nachmittag zu geben, hast Du nicht beantwortet.

Gruß

Martin

Beitrag von rose1980 09.02.06 - 17:46 Uhr

Hallo!

Natürlich ist da nichts schlimm dran!

Aber wenn du es mal genau wissen willst, Fruchtzwerge und Milchschnitte sind in meinen augen keine richtigen süssigkeiten.

Schau mal auf die Verpackungen!!
Fruchtzwerge ohne Kristallzucker süsse nur aus Früchten.
Jetzt werden wieder einige schreien, JAAA aber das ist genauso schlimm #bla#bla#bla

Milchschnitte: gerade mal 7 gramm fett!
was bitte ist dann da so schlimm drann???

Und es interressiert mich herzlich wenig was die erzieherinnen im bezug zu essen mitgeben passt und was nicht!! das geht sie in meinen augen nichts an!

Ich bin die Mutter und mache das essen morgens!

Und keine sorge, mein Sohn bekommt genug gesunde sachen und ist nicht übergewichtig!!

112 cm und 18 kilo
Ich glaub das ist ok oder??#augen

Beitrag von bambolina 09.02.06 - 23:51 Uhr

Ich habe schon zwei KiGa´s hinter mir und Fruchtzwerge waren eigentlich immer erlaubt. Nur Süßigkeiten jeglicher Art nicht - und dazu gehören meiner Meinung auf "fettarme" Süßigkeiten. (Fett ist nicht gleich Zucker)
Es soll u.a auch kein Futterneid unter den Kids entstehen.
Milchschnitte - nun ja, das mag ein "Grenzfall" sein, aber ich verstehe nicht deshalb mit den Erzieherinnen zu händeln. Es ist eine Nichtigkeit und wenn es eben im KiGa nicht erwünscht ist, akzeptiere ich das (und sage nicht was Mutter macht wird zum Frühstück eingepackt). Aufregen tu ich mich, wenn mein Sohn (wie schon passiert) unbemerkt das KiGa Gelände verlassen konnte. Das finde ich wichtig.

lg bambolina

Beitrag von rose1980 10.02.06 - 07:02 Uhr

Hallo Bambolina!

Ich möchte nicht mit den Erzieherinnen händeln, das find ich ja selber quatsch.

Ich verstehe dann nur nicht, warum sie den Eltern nicht sagen, das sie Milchschnitte & Co nicht im KIGA sehen wollen.

Wie gesagt, ich sehe selber was auch andere ihren Kindern mitgeben.
Es steht ein korb da, wo die Eltern das essen für mittags reinlegen sollen, und da hab ich schon so einiges gesehen#schock wie schocko pudding, Kinder Schockolade, manchmal sehe ich sogar chips drin#augen

Naja, heute bekommt mein kurzer ja wieder gesundes mit;-) Brot mit Käse, Reiswaffeln und Gurken.

Und ich werde auch heute mal fragen, ob es vielleicht änderungen im bezug aufs essen gibt.

Naja, die lieblingserzieherinn meines Sohnes, hat Urlaub und mit der anderen "versteht er sich nicht so gut", weil sie wohl ihm gegenüber viel schimpft im gegensatz zu der anderen.
Ich denke es liegt irgendwo anders der Hund begraben, und das will ich jetzt abklähren.

Wenn ich sie nach einem KIGA tag frag, ob alles ok war, sagt sie immer blos, Ja, und weg ist sie wieder.
Heute werde ich versuchen mal ein Gespräch aus ihr raus zu bekommen.

Gruss Tanja

Beitrag von lea2001 10.02.06 - 11:23 Uhr

Hallo,
ich finde grundsätzlich das Fruchtzwerge ohne Zucker , gesünder sind, als normaler Joghurt mit Zucker! Der normale Joghurt scheint ja wohl erlaubt zu sein#augen.
Das hat doch keine Logik.
Was den Futterneid angeht: Manche Eltern holen ihren Kindern auf dem Weg zum Kiga jeden morgen ein frisches Hörnchen oder eine Brezel. Nichts mit Zucker oder so. Aber meinst du nicht, das einige Kinder da auch
"futterneidisch" drauf sind, weil sie nur "ein Brot" mithaben. Das kann immer passieren , deshalb ist es für mich auch kein Argument. Desweiteren: was ist ungesund? Süßigkeiten , das ist wohl jedem klar. Aber was ist mit diesen fertigen Schokobrötchen die es zu kaufen gibt. Geben bei uns einige Eltern ihren Kindern mit,finde ich hochgradig ungesund aber es sind keine Süßigkeiten. Unser Kiga fordert die Eltern auch nach gesundem Essen auf, aber es wird nicht strikt durchgesetzt. Wie auch, wenn die Kinder bei der Kindergartenleitung mal ein Lolli bekommen, oder es in der Kiga Küche Nutella gibt.
IdS
Lea

Beitrag von benpaul6801 09.02.06 - 14:33 Uhr

hallo,
bei uns im kiga wird süsskram auch nicht geduldet.denn es wird beim elterngespräch am anfang gesagt,die kids sollen jedenfalls im kiga gesund essen.was zuhause auf den tisch kommt ist dann soweit egal.und einige kids bekommen sowas nunmal auch nicht mit.die erzieher wollen vermeiden,das neid aufkommt...ich gebe meinem sohn nichts süsses mit.ich fände es auch sünde für die anderen,wo die eltern nur gesundes mitgeben...jeder so wie er mag.bei uns ist es jedenfalls auch verboten.
liebe grüsse,yvonne

Beitrag von schmetterling23 09.02.06 - 15:03 Uhr

Hallo!

Bei uns im KiGa waren Joghurts u. ä. eine Zeitlang wohl geduldet. Allerdings wurden wir beim Elternabend gebeten, keine mehr mitzugeben, da einige Kinder auf die Idee kamen, ihre halb gegessenen Joghurtbecher wieder zurück in ihre Taschen zu tun.

Okay, mein Sohn weiss, dass er das nicht machen soll, meiner Tochter würde ich es aber ohne weiteres zutrauen.

Deshalb gebe ich ihnen keine mit. Was den Süßkram betrifft, muss im Prinzip jeder selber wissen, ich gebe meinen Beiden solche Dinge aber auch nicht mit, weil ich weiss, dass sie nicht sättigen. Da sind mir ordentliches Butterbrot mit Wurst oder Käse, eine Handvoll Weintrauben oder eine Banane oder Äpfel doch lieber.

Und das jeden Tag.

Schokolade oder so können sie auch zu Hause bekommen, das hat meiner Meinung nach, im Kindergarten nichts zu suchen.

Gruß, schmetterling23

Beitrag von relda 09.02.06 - 16:12 Uhr



Du willst deinem Sohn ermutigen, der Erzieherin zu sagen, dass du ihm ungesunde Sachen erlaubst, und damit deinem Sohn in eine Zwickmühle bringst, die Erzieherin ist ja wohl im Kindergarten seine Bezugsperson, wo kommen wir da hin, wenn jedes Kind im Kindergarten zur Erzieherin sagt, "meine Mama hat es aber erlaubt".
Da bräuchten wir im Kindergarten keine Regeln mehr!:-[

Davon abgesehen, tolle Erziehung zum Thema mErnährung, auch wenn es "nur" einmal die Woche ist!#augen

Gruß
Mandy---Erzieherin, die mit solchen Eltern gleich mal ein Elterngespräch machen würde!

Beitrag von rose1980 09.02.06 - 17:52 Uhr

Hallo!

Ich habe schon in meiner antwort für Martin gesagt, das es mich herzlich wenig interressiert, was den erzieherinnen im bezug auf das essen, passt oder nicht.

Wenn sie meinen, das es eine totsünde ist, Milchschnitte oder Fruchtzwerge zu geben, sollen sie gefälligst selbst für das essen im KIGA sorgen, und ansonsten die Kinder mit ihrer Brotdose in ruhe lassen.

Und ausserdem frag ich mich, warum sie mich dann noch nie darauf angesprochen hat???? und vorher es nie ein thema war??

Gruss Tanja

Beitrag von relda 09.02.06 - 20:56 Uhr



Sehr traurig, dass es dich herzlich wenig interessiert, was die Erziehung deines Kindes im Kindergarten betrifft.
Du hast dein Kind nicht in die Einrichtung gebracht, nur der Aufbewahrung wegen, sondern es hat eigentlich einen pädagogischen Hintergrund!

Wenn du meinst, dass du Milchschnitte & Co. geben möchtest, was mal auch nicht schlimm ist, wenn du es zuhause machst, dann halte dich wenigstens an die Regeln, wie soll es dein Kind lernen, wenn du es schon nicht machst.
Du erwartest ja auch einiges vom Kindergarten, was die Erziehung betrifft ( vielleicht ist es dir auch egal), es wäre doch klasse, wenn die Erzieherin dir dann sagt, es würde sie herzlich wenig interessieren, wie sich dein Kind entwickelt!

Gruß
Mandy

P.S. Todsünde wird mit d, nicht mit t geschrieben.




Beitrag von rose1980 09.02.06 - 21:34 Uhr

Ich habe geschrieben, das es mich nicht interessiert, was die Erzieherinnen, zu dem essen was ich meinem Kind mitgebe sagen.

Naja, sie haben noch nie was gesagt#kratz

ich bin ansonsten sehr zufrieden mit dem KIGA und dem beschäftigungs programm, aber kann ich einfach die aufregung, wegen Milchschnitte und co nicht verstehen.

Ich kann mich noch gut an meine Grundschulzeit errinern (da gab es schon Milchschnitte)
da hätte nie jemand gesagt, "das darfst du nicht essen, ist nicht gesund....

Ich finde heutzutage wird sowas viel eng gesehen...

Ich hab mir auf jeden Fall vorgenommen, morgen die Erzieherin mal anzusprechen, was denn eigentlich los ist, aus meinem Sohn ist leider auch nicht mehr raus zu bekommen

Beitrag von relda 09.02.06 - 21:52 Uhr



Na ja,
aber gesunde Ernährung hat auch viel mit Erziehung zu tun, und ist auch Thema in Kindergärten, bei uns wird es einmal im Jahr als Projekt und Monatsthema aufgegriffen, und da ist es schon unpassend, Kindern ungesunde Sachen zu erlauben, auch wenn es nur einmal in der Woche ist, was ja löblich ist, aber vor den anderen Kindern nicht vertretbar, deswegen ist es zuhause auch am besten aufgehoben.
Klingt natürlich kleinlich wegen sowas aufhebens zu machen, aber auch die kleinsten Regeln sollten eingehalten werden, so lernen Kinder!

Beitrag von irrwichtel 09.02.06 - 16:33 Uhr

Hallo Tanja,

weisst du von deinem Sohn das andere auch mal "was Süßes" dabei haben oder hast du es gesehen?

Ich finde das nämlich einen großen Unterschied ob DU es gesehen hast oder er es erzählt.....

Sollte es so sein das die anderen wirklich auch Fruchtzwerg etc pp dabei haben, würde ich die Erzieherin fragen warum dein Sohn dies nicht essen soll im KIGA
Einen Grund muss es ja geben

Was ich komplett falsch finde, ist der Erzieherin in den Rücken zu fallen und deinem Sohn zu sagen das er sagen soll "aber die Mama hat das erlaubt"!

Das ist eigentlich nicht der korrekte Weg

Hab jetzt noch gelesen das er es heute essen durfte - aber interessiert es dich nicht warum sonst nie und heute schon??
Ich finde ein klärendes Gespräch steht an
Vielleicht haben sie ja einen einleuchtenden Grund oder es ist sogar so das ALLE sowas nicht Essen dürfen

Darf ich fragen wie groß und schwer dein Sohn ist?

LG Irrwichtel deren Tochter grundsätzlich nur Apfel mitbekommt und sollte sie länger bleiben Brot

Beitrag von rose1980 09.02.06 - 17:56 Uhr

Hallo!

Nein, ich habe es selber gesehen, und die Mütter (einge zumindest) haben mir auch gesagt, das ihr Kind ab und zu mal Milchschnitte, Fruchtzwerge etc. mit bekommen.

Und mein Sohn ist nicht übergewichtig
112 cm und 18 kilo, ich denke doch das ist ok, sagt zumindest mein KA

Gruss Tanja

Beitrag von irrwichtel 09.02.06 - 19:13 Uhr

Hi,

nein sicher ist dein Sohn nicht übergewichtig !

Aber meinst du nicht sie hatte einen trifftigen Grund Deinem Sohn zu sagen das er so "Süßkram" nicht im KIGA essen darf??

Mich würde das brennend interessieren wenn ich an deiner Stelle wär
Einfach ruhig und sachlich bleiben und nachfragen

Übrigens ich finde nix verwerfliches an einem Fruchtzwerg (meine isst gerade einen) - nur halt im KIGA (bei meiner) absolut unerwünscht und unangebracht, wenn sich alle Mütter daran halten

LG Irrwichtel

  • 1
  • 2