kinderwunsch trotz nierenleiden

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von aramu 09.02.06 - 13:03 Uhr

Hallo meine lieben,
ich habe mich lange nicht getraut zu fragen , aber nun mache ich es doch!Wir probieren es nun fast zwei Jahre bei mir und meinen Mann ist alles ok!Habe auch eine Bauchspiegelung hinter mir auch alles ok.Bevor der Kiwu da war, wurde bei mir leider eine Eiweißauscheidung festgestellt, seither muß ich Immunsupresiva nehmen d.h tabletten die mein immunsystem reduzieren damit meine Nieren nicht weiter beschädigt werden!Gibt es hier im forum Frauen die auch betroffen sind oder andere Frauen kennen die ebenfalls ein Nierenleiden haben und trotzdem Schwanger geworden sind und ihre Kugelzeit einigermassen gut rumgebracht haben? Ich würde mich ganz arg über Erfahrungstausch freuen, sorry das es lang wurde!

Liebe Grüße und schonmal #danke

Beitrag von schlumpfi03 09.02.06 - 13:21 Uhr

Hey!!!

Ich faß es nicht- endlich mal jemand Gleichgesinntes!!!
Du glaubst ja nicht, wie lange ich schon danach suche!

Also zu mir: Ich hab auch eine Nierenkrankheit, so wie es aussieht, die Gleiche wie Du: IGA-Nephritis!

Bei mir wurde bereits vor ca. 10 Jahren das erste Mal eine höhere Eiweißausscheidung festgestellt, aber es wurde der Sache nicht weiter nachgegangen, da immer unter 1g/24Stunden. Da meine Nierenfunktion immer normal war und auch noch ist (HOFFENTLICH BLEIBT DAS SO!!!) wurde der Sache zunächst nicht weiter nachgegangen und auch ich hab mir weiter keinen Kopf gemacht!
Im Sommer 2002 wurde ich dann schwanger und hatte eine völlig problemlose SS, hatte halt nur immer Eiweiß im Urin, was die FA irritierte, da das normalerweise auf eine SS-Vergiftung schließen lässt. ABer ich konnte das immer aufklären;-) War während der SS in kürzeren Abständen bei der Nephrologin (ca. alle 2-3 Monate, sonst nur zweimal im Jahr) zur Blutkontrolle und Sammelurinkontrolle. War aber immer alles ok!

Naja, im März 2003 hab ich dann nach gut 41 SS-Wochen einen kerngesunden Sohn zur Welt gebracht!

Nach der SS hab ich die Untersuchungen bei der Nephrologin etwas "schleifen lassen" und ging erst ein Jahr danach mal wieder hin. Ich hatte kurz davor einen Magen-Darm-Infekt, nach dem der Urin bei mir immer so bräunlich (blutig) wird.
Daraufhin bin ich dann halt wieder hingegangen. Das Eiweiß war auf 1,3 g gestiegen und es wurde einen umgehende Biopsie gemacht! Seitdem weiß ich, daß ich IgA-Nephritis habe #schmoll.
Ich nehme seitdem ACE-Hemmer (hab zwar keinen Bluthochdruck aber die sollen ja nierenschützend sein), hab die aber vor einem guten Jahr abgesetzt, weil wir noch ein Kind wollen (näheres dazu in meiner Visitenkarte). Hoffe, es klappt bald, damit ich das Medikament nicht sooo lange aussetzen muß.
Mittlerweile ist das Eiweiß wieder unter 1g (schwankt von 0,6-0,9) und die Nierenfunktion ist Gott sei Dank nach wie vor supergut!
Von daher hat meine Nephrologin keine BEdenken wegen einer erneuten SS!

ERzähl mal mehr über deine Krankheit / Krankheitsbild!
Warum bekommst du Immunsuppressiva?

LG schlumpfi#liebdrueck

Beitrag von aramu 09.02.06 - 14:19 Uhr

hallo schlumpfi.
jetzt bin ich aber auch baff, endlich mal jemanden gefunden zu haben um sich austauschen zu können! :-)
Also ich habe das nephrotische syndrom! Habe dich e füse bekommen und wasser in den lidern. bin danach zur untersuchung beim arzt gegangen der darauf hin eiweiß im urin festgestellt hat! das war 2002.sofortige überweisung zum nephrologen. Danach wurde auch umgehend eine biopsie bei mir gemacht um festzustellen in wie weit meine nierenfunktion eingeschränkt ist! Gott sei dank war sie nur minimal betroffen also man konnte nicht einmal einen prozentsatz feststellen.Ich hatte einfach nur glück das es so früh festgestellt worden ist. haben es dann erst mit ner cortisonkur probiert + AC blocker. eiweißauss. ging danach auch runter aber war leider nicht geheilt. So dass ich ciclosporin nehmen muss das auch die Eiweissauscheidung minimiert hat. leider haben die medikamente erhäbliche nebenwirkungen, was ich aber bis jetzt gut weggesteckt habe, bin zwar eine kleine frau kann aber anscheinend viel wegstecken ;-) ich muß aber regelmäßig zum nephrologen zur laboruntersuchung und zum 24 h/urin so alle 6 wochen mal früher mal später! frage mich nur wie wird es wenn ich mal endlich schwanger werden sollte, weil sich ja die nierenwerte dadurch verschlechtern können, aber habe ja bei dir gelesen das du es super rumgekriegt hast. was für medikamente hast du während der schwangerschaft einegnommen?

Lg #liebdrück

Beitrag von schlumpfi03 09.02.06 - 21:46 Uhr

Hi!

Muß jetzt mal dumm fragen:
Das nephrotische Syndrom basiert aber doch auf einer anderen Grund-Erkrankung der Nieren, oder...?
Nephrotisches Syndrom bedeutet doch eigentlich "nur" eine Eiweißausscheidung von über 3,5g / Tag sowie Wassereinlagerungen, oder?
Welche Grunderkrankung hast du? Wenn du doch Immunsuppressiva nimmst, kann das doch eigentlich auch nur die IgA-Nephritis sein (ist ja eine Autoimmunkrankheit, bei der das eigene Immunsystem die Niere zerstört).

Jetzt hab ich mal noch ein paar Fragen an dich:
1. Wie lange hast du denn die Krankheit schon?
2. Wie ist dein Crea.-Clearance, arbeiten deine Nieren noch 100%?
3. Hast du schonmal mit deinem Arzt gesprochen, ob du die Medikamente für ne Zeit aussetzen könntest, wg. Kinderwunsch?
4. Welche Aussichten hast du mit deiner Krankheit, ist sie heilbar?

Also wie gesagt, hab ich meine SS völlig problemlos genießen können, habe zur der Zeit noch gar keine Medikamente genommen, weil meine Krankheit da ja noch gar keinen "Namen" hatte. Letztendlich konnte dies ja nur durch die Gewebsentnahme festgestellt werden, die ja auch erst nach der SS gemacht wurde.
Ich denke halt, wenn deine Nieren noch top arbeiten, dürfte eine SS keine Probleme darstellen. Die Ärzte machen oft mehr Aufstand, als nötig ist...

Was die IgA-Nephritis angeht, hab ich unendlich viel darüber gelesen, auch im Zusammenhang mit Schwangerschaften. Ich wollte mich halt auch so gut es geht absichern, ob ich mir mit einer erneuten SS nicht selbst schade.
Hab dann einen interessanten Bericht gefunden, den die Uni Tübingen veröffentlich hatte. Leider ist er jetzt nicht mehr im WWW zu finden.
Hab ihn aber ausgedruckt: Darin steht u.a. der Satz:
"Frauen mit einer IgA-Nephropathie haben eine vergleichbar bessere Prognose und haben im Falle einer Schwangerschaft nicht mit schweren Komplikationen zu rechnen.

Der IgA-Nephritis kann man halt erstmal (in meinem Stadium) nur mit ACE-Hemmern begegnen. Heilbar ist sie gar nicht, eben weil es eine Autoimmunkrankheit ist.
Sollte meine Nierenfunktion mal schlechter werden, kann nur noch Kortison und/oder auch Immunsuppressiva den weiteren Verlauf aufhalten.
Wie geht es dir mit diesem Medikament, bist du dadurch anfälliger für Erkältungen?
Meine Nieren sind lt. Biopsie auch noch so gut wie nicht geschädigt #huepf, hoffe das bleibt so. Ach der Clearace liegt so um die 110! Er war sogar schonmal bei 170 und 140, also überdurchschnittlich!
Angeblich soll ja ein Drittel der Erkrankten einen "ruhigen" Verlauf dieser Krankheit haben, und damit mal nicht an der Dialyse landen. Hoffe auch inständig, daß mir das mal erspart bleibt! Meine Ärztin meint halt, daß es (wenn) erst im Alter mal soweit sein könnte...

Ach mann, ich beneide all diejenigen die so "unbefangen" an den KiWu rangehen können.
Unsereins hat noch diese Sch...krankheit im Nacken, wodurch man sich noch mehr unter Druck setzt, weil man ja die Medikamente so schnell wie möglich wieder nehmen will :-(. So ein Mist!

Wir können ja auch gerne mal über E-Mail kommunizieren! Du kannst ja über meine Visitenkarte Kontakt zu mir aufnehmen, dann seh ich auch deine E-Mail-Adresse!

@simone: Danke für dein Angebot! Werde zu gg. Zeit mal darauf zurückkommen! Immer gut, wenn man jemanden kenn mit Fachwissen!

LG schlumpfi#liebdrueck

Beitrag von loki. 09.02.06 - 18:11 Uhr

Hallo aramu, hi schlumpfi03 #liebdrueck

Wollte Euch nur sagen, daß ich Krankenschwester bin und in einer nephrologischen Praxis mit Dialyse arbeite. Wenn beim einem Nierenpatienten die werte so schlecht sind und die Nieren nicht mehr richtig arbeiten, müssen sie an die sog. "Blutwäsche" ( Dialyse)

Da das ja aber bei Euch nicht der Fall ist #huepf, braucht Ihr ja nicht zu bangen.
Was ich eigentlich sagen wollte:
Wir haben eine Patientin, deren Nieren so schlecht arbeiten, daß sie an diese Dialyse muß und war kurz vorher auch #schwanger. War zwar eine Risikoschwangerschaft und nicht immer einfach, aber selbst bei so einer Diagnose ist es kein Problem, ein gesundes, süßes #baby zu gebären!

Wollte Euch ein bißchen Mut machen! #blume

Wenn Ihr mal fragen haben solltet, könnt Ihr mich gerne auch über die VK anschreiben.
Liebe Grüße und viel #klee
Simone mit #stern