Was muss vorgefallen sein?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von farideh 09.02.06 - 13:11 Uhr

...damit eine Mutter ihr Kind aussetzt?

Vielleicht hat es der ein oder andere in der Zeitung gelesen oder in den Nachrichten gesehen.
Eine Mutter hat ihr zwei Jahre altes Kind ausgesetzt in der Nähe der Bahnhofsmission. Das Kind schreit die ganze Zeit nach seiner Mama :(

Was muss in solchen Momenten in einer Mutter vorgehen? Oder wie verzweifelt muss sie sein,damit sie ihr Kind einfach so stehen lässt :(
Ich bin total erschüttert durch so etwas.

Beitrag von waldfrau1972 09.02.06 - 13:17 Uhr

Furchtbar:-(#schmoll...dennoch:sie hat es an einen Platz gebracht, wo das Kind die Chance hat Hilfe zu bekommen!!!
Schwacher Trost werden manche sagen, aber leider haben solche "Mütter" wohl ein blackout und besser sie "verlassen es an einer Bahnhofsmission" als es zu quälen oder zu töten#heul

waldfrau

Beitrag von lapka23 09.02.06 - 13:21 Uhr

ich habs heute auch gesehen:-(

sowas ist schlimm, das arme Kind
Ich kann sowas auch nicht verstehen, manche Mütter haben es nicht verdient Mütter zu sein und ein Kind zu haben.
Sowas passiert ja täglich.....

Beitrag von lilly7686 09.02.06 - 15:21 Uhr

Hallo! Also ich bin jedes mal so sauer wenn ich sowas hören muss! Wenn Eltern ihre Kinder aussetzen, verhungern lassen, misshandeln usw.
Warum bekommen solche Leute Kinder??? Wenn ich schwanger bin und das Kind nicht will, dann lass ich es wegmachen oder ich gebs nach der Geburt zur Adoption frei!
Ich kannte mal ein Mädchen, das war mit meinem Bruder damals in der Klasse. Sie hat mit 14(!!!) ein Kind bekommen, hat mich damals gebeten, für ein paar Stunden auf ihn aufzupassen (ich war auch grad erst15), damit sie im Nebenzimmer mit ihrem neuen Freund rummachen konnte. Ich hab meine Tochter auch sehr früh (17) bekommen, aber sowas wär mir nie eingefallen!
Ich hab dieses Mädchen vor einigen Wochen mal gesehen, ohne Kind. Sie hat nur gemeint der Junge wäre jetzt bei einer Pflegefamilie. Auf die Frage, wo genau, hat sie nur gemeint sie wisse es nicht und es wäre ihr auch egal. Sie hat damals in der sechsten Woche von der Schwangerschaft erfahren! Sie hätte abtreiben können!
Sorry, aber das musste mal raus.
Tut mir leid, aber für Leute, die ihre Kinder aussetzten, oder ihnen sonst was schlimmes antun, sei es nun psychisch oder physisch, gibt es keine Entschuldigung.
Grüße
Lilly und Leonie

Beitrag von lastpegasus 09.02.06 - 20:47 Uhr

Verdammt nochmal, bei sowas geht mir ja die Hutschnur hoch! Wie zum Teufel kann man ein zweijähriges Kind aussetzen??? Da gibt es einfach keinen Grund für!! :-[ Sie hätte es irgendwo hin bringen können wo sie SICHER sein könnte dass es gut aufgehoben ist, es gibt doch heute schon fast überall solche Stellen.
Mann, das kleine Kind tut mir soooo leid!!! #heul Ich hoffe sehr, dass die Mutter wieder ein Einsehen hat und das Kind zu sich zurück holt!!