Bin ich hysterisch, weil ich meine Tochter nicht als "Vorzeige-Objekt" hergebe?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von plauze 09.02.06 - 13:20 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

ich hatte heute einen ziemlich heftigen Streit mit meiner Mutter, im Moment nerven wir uns nur an und Keiner weiß so genau warum.#schmoll
Jedenfalls hat sie mir dann vorgeworfen, ich sei bekloppt, weil ich ihr nicht erlaube, meine Tochter mit zu irgendwelchen Leuten zu nehmen. Und zwar will die Schwester ihres Mannes dauernd mal Lina sehen. Ich habe diese Frau zweimal im Leben gesehen und weiß wirklich nicht, warum sie unbedingt meine Tochter sehen will.#kratz Dazu kommt, dass Lina (13 Monate) eh eher zurückhaltend im Bezug auf Fremde ist und schnell weint, wenn sie ein Unbekannter anspricht. Wie findet Ihr das? Ist es wirklich übertrieben von mir oder würdet Ihr genau so handeln? Eine Freundin von mir sagte mal, dass es normal sei, dass die Großeltern ein bisschen mit dem Enkel angeben wollen. Aber muss das unbedingt bei Wildfremden sein???

Viele liebe Grüße und dankeschön.
Maja

Beitrag von waldfrau1972 09.02.06 - 13:27 Uhr

Hi Maja,

ich kann dich sehr gut verstehen#liebe!Wenn es deine Mutter unbedingt möchte und du ihr einen Gefallen tun willst, geh einfach mit#freu.
Ansonsten "streitet" euch halt weiter...-aber mach nix gegen dein Bauchgefühl wenn es um die Kleine geht;-)

Alles Gute.

lg waldfrau

Beitrag von muttiistdiebeste2 09.02.06 - 13:46 Uhr

Hallo,

oh je, mir geht´s genauso mit meiner Schwiegermutter. Das erste Mal, dass wir uns so richtig gestritten haben war, als sie unbedingst alleine mit ihm mit dem Kinderwagen los wollte und ihn ihren Freundinnen zeigen wollte. Ich hab´s erst garnicht gecheckt, warum sie alleine los will und war dagegen, weil sie schon älter ist und sehr schlecht hört und dann immer ohne zu gucken auf die Straße rennt #schock#schock#schock Dann hat sich meine Mann noch auf ihre Seite geschlagen und das Chaos war perfekt :-[:-[:-[

Schließlich habe ich sie dann doch kurz noch gehen lassen und alles war ok., aber eigentlich habe ich nur zugestimmt damit Ruhe war.

Ich finde dass man als Mutter entscheiden darf, was mit dem Kind passiert und was nicht, dass muss deine Mama akzeptieren, basta.

Wenn sie nichts dagegen hat fahr doch mit, bei mir war ja leider das Problem, dass ich nicht mitgehen sollte!!!!

lg Ellen

Beitrag von olya76 09.02.06 - 13:46 Uhr

hallo
ich kann dich gut verstehen. immer wenn ich bei meinen eltern zu besuch bin, kommen irgendwelche bekannte, die unbedingt josef anschauen möchten. ich finde, es muss nicht unbedingt sein. es gibt leute, die ich auch mag, die alde ich dann gerne ein. es gibt aber leute, die meiner meinung nach ein böses auge haben. in diesen fällen vertraue ich meinem bauchgefühl.
lg
olga

Beitrag von tomkat 09.02.06 - 14:17 Uhr

Ja, das finde ich auch hysterisch. Warum gönnst Du Deiner Mutter die Freude nicht? Du selber freust Dich doch auch daran, ein Kind zu haben und wirst die Tatsache sicher nicht verstecken. Warum bist Du so missgünstig?

Beitrag von muttiistdiebeste2 09.02.06 - 14:28 Uhr

Du bist sicherlich ein Mann und hast keinen Mutterinstinkt!

Beitrag von hope_elmo 09.02.06 - 14:44 Uhr

Hallo,

also was hat denn das mit Mutterinstinkt zu tun??????

Ich finde, dass tomcat (ob Mann oder Frau - ist doch egal) Recht hat. Was ist denn dabei, wenn das Baby fremde Leute kennenlernt? Sicherlich will niemand dem Kind etwas Böses, man kann es mit Gluckenhaftigkeit auch übertreiben.

Grüsse,
Sabine mit #stern Janis Céline

Beitrag von llewellynn 09.02.06 - 14:49 Uhr

Mooooment!
Das war von tomkat sicherlich ein bischen übertrieben hart formuliert, aber im Prinzip bin ich derselben Meinung. Habe ich deshalb keinen Mutterinstinkt? Bin ich ein Mann?
Ich gebe zu, daß ich noch nicht mal direkt nach der Geburt ein Problem damit hatte, daß andere Leute meinen Sohn anfassen oder herumtragen...noch viel weniger heutzutage. Bin froh wenn ich ihn mal für ne Stunde oder zwei nicht sehen, bzw. hören muß ;-). Wo meine Mutter dann mit ihm hingeht ist mir schnuppe. Sie ist doch meine Mutter und ich vertraue ihr... und sie freut sich halb tot, wenn sie voller Stolz ihren Enkel präsentieren kann! Also: alle glücklich!
Man kann es mit dem Mutter(tier)instinkt auch übertreiben!

Lg, Kira

Beitrag von schnecke1966 09.02.06 - 15:05 Uhr

zum einen finde ich "die Schwester ihres Mannes" ist ja nicht unbedingt eine wildfremde ... für dich vielleicht -aber ja nicht für sie!!
und irgendwie versteh' ich nicht das du "dem liebsten menschen der welt" (eigene aussage in der vk) diese freude verwehrst!! denke deine ma wird dafür sorgen, das keine "wildfremden" dein kind verschrecken!!
ausserdem du selbst zeigst doch auch der ganzen welt wie süß eure kleine maus ist (bild in der vk!!) - und das gönnst du nicht auch mal deiner ma?!?!
KOMISCH!!
gruß susi

Beitrag von jacki1203 09.02.06 - 15:15 Uhr

Ne ich finde nicht , daß du übertrieben bist!
Erstens würd ich mein Kind schon gar nicht allein weggeben.
Und wenn diese Frau unbedingt die Kleine sehen will, dann soll sie halt mal vorbei kommen wenn du mit ihr bei deiner Mutter bist!

Beitrag von 4fachoma 09.02.06 - 17:15 Uhr

Ich bin eine Oma und zwar eine ganz stolze.#freu Würde meine Enkel am liebsten mit der ganzen Welt bekannt machen, obwohl sie schon 24, 18, 17 und 21/2 Jahre alt sind. Meine Tochter und meine Schwiegertochter haben damit kein Problem. Ich bin auch immer und zu jeder Zeit für sie da. Denkt mal daran wie schnell die Zeit vergeht und ihr selbst stolz auf eure Enkelkinder seit. Was würdet ihr dann sagen wenn eure Kinder oder Schwiegerkinder so reden würde.#schock

Ich wünsche euch einen schönen Abend und verderbt euch nicht die Laune mit solchen Kleinigkeiten. #blume

Beitrag von sabine1462 09.02.06 - 17:17 Uhr

Hallo Maja,

natürlich wollen die Großeltern angeben. Ich bin froh, wenn meine mal mit dem Kinderwagen abschieben. Die paßen doch auf, wie Schießhunde ;-)
Du vertraust ja Deiner Mutter überhaupt nicht, meinst Du die gehn mit der Kleinen in die Kneipe um die Ecke. Hört sich für mich an, als wenn Du Deine Kleine verstecken willst, meine heult auch wenn Fremde in den Wagen gucken, aber soll ich dann sagen: He sie, sie sind eine Wildfremde, schauen sie bitte meine Tochter nicht an.#kratz

Versteh ich irgendwie nicht.

Sabine #baby Pauline 7 1/2 Monate

Beitrag von 7of10 09.02.06 - 19:47 Uhr

Hallo,

hm,zwiespältige Sache.
Einerseits kann ich Dich verstehen,denn diese nagende Eifersucht kenne ich. Man denkt dann auch "was gibt die denn mit meinem Kind an - sie hat doch nix dazu beigetragen" 'kratz #augen.Ausserdem fühlt man sich irgendwie so aussen vor und überhaupt.
Ich kann Dir aber eins sagen: dadurch,dass meine Kleine von Anfang an viele Leute gesehen hat (Schwiegereltern wohnen im gleichen Haus wie wir #schock und haben öfter mit neugierigen Freunden und Bekannten vor der Tür gestanden - aber angekündigt ;-) ), hat Alina gar keine Probleme mit Schüchternheit oder so. Sie freut sich,je mehr Leute sie um sich herum hat und ist ein richtiger "Partylöwe" geworden.
Ausserdem habe ich festgestellt,dass es auch ein sehr schönes Gefühl sein kann,wenn alle Dein Kind toll finden und gern haben. Mittlerweile finde ich es gut,dass Alina so viele Menschen um sich herum hat,die nach ihr fragen und sich für sie interessieren. 1000 x schöner als diese Gleichgültigkeit,die so manche Oma und Opa für ihre Enkel übrig haben.
Ich weiss,es kann schrecklich nerven,aber ich denke,sie meinen es nicht böse ;-)Ein Kleinkind löst ganz einfach Freude bei vielen Menschen aus.

LG
Katja und Alina (*15.03.05)

Beitrag von maritacat 09.02.06 - 19:51 Uhr

Hallo,

wenn deine Mutter gut mit deiner Kleinen klarkommt, sehe ich da kein Problem, sie wird ja nicht bei den Verwandten übernachten! Deine Mutter wird es doch wohl merken, wenn deine Tochter sich unwohl fühlt und den Besuch kurz halten, oder?
Sei doch froh, wenn deine Mutter dich vorher fragt, sie könnte ja auch einfach so losdackeln!

Ich wäre jedenfalls froh, wenn meine Mutter öfter mal was mit Niklas unternehmen würde, besonders diese Woche wäre ich froh gewesen, da ich mich nicht gut fühlte - leider wohnt sie 400 km weit weg.

Gruß
Marita#katze

Beitrag von ann. 09.02.06 - 20:41 Uhr

hallöchen!

also ich finde du übertreibst etwas. frag dich mal, warum sie so schüchtern in bezug auf fremde ist. (außer du möchtest das so)

deine kleine ist 13 monate alt, sie weiß sehr genau, wie sie sich vorführen lässt. das heißt, will sie nicht vorgezeigt werden, wird sie das schon laut stark kund tun.

ich finde es völlig normal, dass die oma mit der kleinen angeben möchte, sie ist eben irre stolz! du kannst selber ebenso stolz sein, denn wenn die oma soo stolz auf ihr enkelkind ist, das DEINE tochter ist, wird sie natürlich auch irre stolz auf dich sein.

ich meine ja nicht, dass du der kleinen ein kleidchen anziehen musst und sie kunststückchen vormachen lassen solltest.
ich habe das gefühl (sei mir nicht bös´), dass du etwas zu viel klammerst.

lieben gruß, anna

Beitrag von kloos 09.02.06 - 21:16 Uhr

Hallo Maja,

die Schwester des Mannes Deiner Mutter bezeichnest du als "Fremde"?! Man kann nun wirklich übertreiben, Entschuldige.

Zu dem anderen, das deine Tochter etwas Angst hat, was fremde Personen angeht, da würde ich auch einen Rückzieher machen und es deiner Mutter schonend erklären. Kinder sind schnell überfordert wenn die in eine fremde Umgebung kommen, vor allem in der Fremdelzeit.

Zu der Schwester des Mannes deiner Mutter noch mal. Kann sein das diese Schwester kleine Kinder mag und selber keine Enkelkinder hat, und da sie ja Deine Mutter kennt (da die ja die Schwester ihres Mannes ist ;-)) wollte sie vielleicht ihr Enkelkind sehen. Es ist völlig normal, auch wenn sie dich nur 2 mal gesehen hat. Und deine Mutter wäre ja auch dabei. Also vertröste Deine Mutter mit, "irgendwann mal", nur zur Zeit wäre es nicht so passend.

Alles Gute,

Tanja