Hat bei Euch das alleine Einschalfen irgendwann einfach so geklappt?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von butzel0605 09.02.06 - 13:43 Uhr

Hallo erfahrene Mamis,

meine Tochter ist 8 Monate alt und braucht immer noch Körperkontakt zum Einschlafen. Die Brust muß es nicht mehr unbedingt sein, aber ohne Rankuscheln geht tagsüber und nachts nix.
Das ist in dem Alter ja auch noch völlig okay, finde ich. Was mich verunsichert ist, dass ich im Bekanntenkreis eigentlich immer nur "Fälle" kenne, bei denen die Kinder entweder von Geburt an problemlos eingeschlafen sind, oder aber auch mit drei Jahren noch nicht alleine einschlafen, bzw. die Eltern haben doch irgendwann das "Weinen lassen"-Programm durchgezogen. Hier bei der Arbeit gab es beim Mittagessen auch gerade eine hitzige Diskussion darüber.

Deshalb würde mich interessieren, ob es auch Kinder gibt, die früher nur an der Brust oder im Arm eingeschlafen sind und dann irgendwann mal ohne großes Zutun der Eltern alleine eingeschlafen sind. Oder gilt ein bißchen: wer im ersten Jahr schwer eischläft, hat auch im zweiten Jahr noch Probleme damit?

Danke schonmal für Antworten und liebe Grüße, Babsi

Beitrag von kiri127 09.02.06 - 13:49 Uhr

Hallo Babsi!

Also diese Frage stelle ich mir auch! Jule ist genauso! Sie hat von anfang an immer den Körperkontakt gebraucht! Sie ist jetzt 1 Jahr alt und wir machen es immer noch. Ich hab mich schon mit einer bekannten darüber unterhalten, und wir sind zu dem schluß gekommen, dass sie es irgendwann alleine machen wird, spätestens wenn wir ihr das erklären können! Ich selbst hab mir jetzt mal überlegt, wenn Jule ja jetzt richtig läuft, ist sie auch müder als sonst und dann werde ich sie kurz auf den arm nehmen zum kurzen kuscheln und dann ins bett legen! Ich bin mal gespannt, wie es funktioniert!

LG
kirsten

Beitrag von sassi1107 09.02.06 - 13:54 Uhr

Hallo Babsi,

also Laura schläft zum Glück immer ganz lieb und auch alleine ein. Sie ist ein Jahr alt.

Ich gucke abends mit ihr ein Buch an vor dem schlafen und nehme sie ein paar Minuten auf den Arm zum kuscheln. Dann lege ich sie hin und sie schläft ein.

Kann dir gar keine Tips geben, weil sie immer schon so gut eingeschlafen ist, aber wer weiß ob das so bleibt;-)

Lg Saskia

Beitrag von tay71 09.02.06 - 14:05 Uhr

Hallo Babsi,

Tja, solche *Fälle* kannte ich bisher auch nur von anderen. Alle hatten oder kannten Kinder, die immer durchschliefen oder halt alleine einschliefen.

Meine Tochter wurde in den Schlaf gestillt, bis sie 16 Monate alt war. Dann blieben wir bei ihr bis sie schlief.
Im Dez. ist sie 2 Jahre geworden und Ende Dez. hab ich beschlossen, dass sie es jetzt alleine kann.
hab versucht es ihr zu erklären, dass wir ja auch da sind usw.
Mit Kassette und ab und zu rufen geht es jetzt. sie schläft wunderbar alleine ein.

allerdings haben wir 2 Jahre dazu gebraucht......

LG
Tanja mit Jasmina

Beitrag von ayshe 09.02.06 - 14:03 Uhr

hallo,

meine tochter ist eher ein mischbeispiel #kratz

sie ist jetzt 21 monate alt.
als sie knapp 5 monate war, mußte ich voll arbeiten,
also mußte sie tags ohne brust einschlafen,
ging auch gut beim papi auf dem arm oder bauch.

mit 17 monaten ging sie in die kita,
wurde anfangs in den schlaf begleitet (mittagsschlaf),
also kuscheln, vorsinegn u.ä.
dann legte sie sich aber auch einfach selbst hin und pennte einfach ein.
so ist das jetzt.
in der kita allein und einfach so,
abends zuhause will sie gern stillen, darf sie auch.
aber sehr häufig ist es abends so, daß sie selbst "übt".
also sie schläft meist nicht mehr direkt beim stillen ein, sondern dreht sich weg und liegt da, wartet selbst, daß sie einschläft.
oft klappt das, wenn nicht, nuckelt sie doch noch mal kurz und versucht es nochmal ;-)

lg
ayshe

Beitrag von cajamarca 09.02.06 - 14:09 Uhr

Hallo Babsi

Asta ist immer problemlos alleine eingeschlafen, und schläft durch, seit sie dreieinhalb Monate alt ist. Sie ist jetzt sechzehn Monate alt, und wir hatten nie das kleinste Schlafproblem mit ihr. In meinem Bekanntenkreis kann ich aber Ähnliches feststellen wie du, also entweder hat es von Anfang an geklappt, oder es war lange schwierig und hat Eltern und Kind ziemlich viel Stress bereitet.

LG Anke

Beitrag von silkina 09.02.06 - 14:20 Uhr

Ja, bei uns war das so. Frederik konnte von Anfang an total schlecht schlafen, eigentlich nur auf dem Arm oder im Tragetuch und abends an der Brust einschlafen, wobei ich aber bis zu 3 Stunden dauerstillen mußte mit immer wieder die Seite wechseln. Dann rumtragen, wieder stillen ... war immer ein totales Drama. Zwischendurch haben wir immer mal wieder versucht, ihn auch tagsüber ins Bettchen zu legen, was aber regelmäßig gescheitert ist. Das hat sich alles ziemlich schlagartig geändert, als er mit 9 Monaten krabbeln gelernt hat. Ungefähr zur gleichen Zeit haben wir beschlossen, den VOrmittagsschlaf abzuschaffen, weil das immer so eine Katastrophe war und er auch oft gar nicht einschlief. War zwar todmüde, schlief aber nicht. Also nur noch MIttagsschlaf. Und ob es nun diese Umstellung war oder ob er einfach vom Rumtoben müder war, seitdem schläft er wunderbar in seinem BEttchen. Die ersten WOchen habe ich ihn immer noch rumgetragen, bis er fest schlief, und dann vorsichtig hingelegt. Dann ging es etwas besser, er ist dann immer an der Brust halb eingeschlafen. Und jetzt lege ich ihn einfach in sein Bett, sage ihm "schlaf schön", auch Stocki, sein Stoffhund, kriegt ein Küßchen und "schlaf schön" gesagt, den nimmt Frederik dann in den Arm, Daumen in den Mund, und schon ist er eingeschlafen.

LG Silke

P.S. Sag Bescheid, wenn Du noch genauere Tips von mir möchtest (Ritual, etc).

Beitrag von tako 09.02.06 - 14:25 Uhr

Liebe Babsi!
Also bei unserer Tochter (wird bald Jahre) war das auch so! Ich habe 8 Monate gestillt und da ging es sowiso nicht anders. Dann nach der Stillzeit kam sie mal in ihr Kinderzimmer, war ja auch kein Problem. Das Problem war, das sie 3-4 mal in der Nacht kam. Bis ich erfuhr das dies das Problem ist, wenn Kinder auf dem Arm von der Mutter einschlafen (oder in der Nähe) Aufeinmal werden sie munter und keine Mama mehr da, die beim einschlafen da war!
So jetzt haben wir sie munter ins Bett gelegt und sie hat nur gebrüllt! Stundenlang!! Ich ging in 5 Minuten Takt rein und war mit meinen Nerven am Ende! Ich dachte mir OK ihr ging es einfach zu schnell. Ich lies sie am Arm einschlafen, legte sie ins Bett und legte ihr ein Laiberl von mir mit ins Bett, das sie den Geruch von der Mama hat! War ein wenig besser , aber auch noch nicht das wahre!
Und dann kam das radikal Programm! Ich ließ das Kind schreien. Munter ins Bett - 15 Minuen schreien - rein zu ihr - das Kind beruhigt und wieder von vorne, bis sie vor Erschöpfung einschlief. Ich weinte im Wohnzimmer mit! Das ging 3 Tage so und am 4 Tag schlief sie durch! Sicher kommt sie auch jetzt noch ab und zu doch das weinen hörte auf! Kopf hoch und durch!
Du schaffst es !
LG Tanja:-)

Beitrag von lara_lea_noah 09.02.06 - 14:28 Uhr

Hallo,

Noah ist die ersten 8-9 Monate nur mit einer Milchflasche eingeschlafen. Er lag also in meinem Arm und nuckelte sich in den Schlaf.
Irgendwann haben wir dann angefangen ihn mittags ohne Fläschchen hinzulegen. Bin dann bei ihm geblieben und habe ihn gestreichelt oder ihm die Hand gehalten.
Irgendwann war er dann so weit dass ich ihn nur noch in sein Bett legen brauchte und er alleine eingeschlafen ist.
Und wir haben keine "Jedes Kind kann schlafen lernen" Methode angewendet. Sondern ihn ganz langsam und sanft umgewöhnt. #freu

Liebe Grüße,
Lara

Beitrag von blumenkind22 09.02.06 - 14:32 Uhr

Hallo :)

JA, bei uns hat das irgendwann einfach so geklappt. Als Baby habe ich Savannah immer in den Schlaf getragen oder gestillt, nach dem Abstillen habe ich sie geschaukelt.... bis sie ca 19 Monate alt war. Ich dachte auch schon, sie schlaeft mir nie alleine ein.... aber eines Tages ploetzlich wollte sie nicht mehr geschaukelt werden, also habe ich es ausprobiert und sie einfach ins bett gelegt, Kuss gegeben und Spieluhr eingeschalten und - sie hat geschlafen!! So machen wir es seitdem immer, ausser, dass wir meistens noch ein paar Bilderbuecher vorm Schlafengehen anschauen (manchmal hat sie da aber keine lust zu). Ab und zu kommt es natuerlich schon vor, dass sie quengelig ist, vor kurzem hatten wir wieder mal eine Phase, wo ich bei ihrem Bett sitzen musste, bis sie eingeschlafen ist, aber das hat nur ca. 3 Tage gedauert. Meistens schlaeft sie wirklich problemlos alleine ein. Also, lass Dich nicht verunsichern, und mit 8 Monaten ist Deine Maus ja wirklich noch sehr klein.

lg, Katja mit Savannah (2) u. Vivienne (12 Tage)

Beitrag von wirbel77 09.02.06 - 18:01 Uhr

Hi Katja,

meine herzlichsten Glückwünsche und alles Liebe zur Geburt Eurer zweiten Tochter! Du klingst ja sehr munter und ich hoffe, es geht Euch allen gut.
Habt Ihr ja gut hinbekommen mit den 2 Januar-Mädchen. :-)

Liebe Grüsse
Eva

Beitrag von blumenkind22 09.02.06 - 20:12 Uhr

Hallo Eva :)

Schoen, dich mal wieder zu lesen #;-)
Also eigentlich sollte unsere Zweite ja ein Februar-Maedl werden (morgen waere ET gewesen), aber sie wollte wohl nicht mehr warten.
Und mein Geburtstag ist auch im Januar- mein Mann hat schon richtige Januar-Zukunfts-Panik #;-)


liebe Gruesse, Katja

Beitrag von wirbel77 09.02.06 - 20:44 Uhr

So seid Ihr also 3 Wintelmädels :-)! Ich wünsche Dir eine schöne, gesunde (!), freudige und erlebnisreiche Zeit mit Deinen Mädchen.
Alles Gute für Euch und bis bald bei urbia!

LG, Eva

Beitrag von smilysmile 10.02.06 - 03:29 Uhr

Da moechte ich mich doch gleich mit anschliessen.

Herzlichen Glueckwunsch zum zweiten Maedel..... irgendwie dacht ich das es noch ein paar monate sind #schock.
Wann kommts naechste?

Schoen das die Geburt so schoen verlaufen ist...... meld dich doch mal wieder.

gruss, smily

Beitrag von butzel0605 09.02.06 - 15:33 Uhr

Danke für die vielen Antworten!!!
Na, da habe ich ja doch Hoffnung, dass es bei uns auch mal problemlos klappen wird. Im Moment genieße ich das Kuscheln abends noch ziemlich. Tagsüber wäre es halt manchmal schon schön, wenn man für eine Stunde Mittagsschläfchen nicht immer so viel Brimborium hätte. Da arbeitet aber ohnehin gerade mein Mann dran, weil er seit diesen Monat in Elternzeit ist. Und anscheinend ist er auch erfolgreicher als ich, wenn ich seinen Erzählungen Glauben schenken darf. Naja, Kunststück, wenn man sowieso keine Brust hat;-)

Beitrag von wolkenwesen. 09.02.06 - 20:14 Uhr

hallo Babsi,

Kiran ist bis ca. 14 monate bei mir nur an der Brust eingeschlafen, bei meinem Mann im Arm. Dann schlief er von selbst beim Stillen nicht mehr ein, sondern bei mir auch im Arm. Irgendwann zwischen 18 und 22 monaten - wiß ich leider nicht mehr genau - schlief er in seinem Bett ein, aber nicht allein. Jetzt ist er fast 28 Monate alt und ist die letzten drei Tage allein eingeschlafen. Da er oft lang zum Einschlafen brauchte, haben wir es immer mal wieder probiert, dass er allein einschläft, und jetzt scheint er soweit zu sein (was sich aber wohl auch wieder ändern kann). Man kann also sagen, Kiran hat sein Einschlafverhalten von allein geändert. Erzwingen konnten wir das ja auch gar nicht, er hat kein Gitterbett mehr und ist bisher einfach immer wieder aufgestanden, wenn keiner bei ihm war!

LG Henny + Kiran

Beitrag von alias 09.02.06 - 20:40 Uhr

mein sohn ist jetzt drei und schläft seit einem halben jahr alleine ein. beim mittagsschlaf braucht er aber noch körperkontakt.
er schlief als baby auch meistens auf meinem arm ein, oder auch beim stillen. und das hat sich dann einfach so gehalten: hand halten, gesicht streicheln, mit meinen haaren spielen, dazulegen, wir haben wirklich alles durch. als er dann ca. 2 war war es für uns schon ein großes problem, vor allem weil er immer länger brauchte um einzuschlafen. es ging ohne uns nicht, aber mit uns eben auch nicht, und 1 1/2 stunden abends neben seinem bettchen hocken und sich ärgern? das kanns nicht sein. wir haben die "schrei-methode" ausprobiert und nicht durchgezogen.
letztendlich klappte es als wir nach dem sommer wieder nach wien kamen, er kam in den kindergarten, was super klappte und gleichzeitig bestanden wir darauf dass er alleine einschläft. wir haben einfach kompromisse gemacht: er durfte noch ein bischen spielen in seinem zimmer, kassette hören, nachtlicht haben etc. das klappt mittlerweile auch ohne diese ganzen bonusse wunderbar!

Beitrag von anni572 10.02.06 - 22:20 Uhr

Hallo Babsi,
Deine Maus -8 Monate- ist ja wirklich noch "klein" :-) !

Unsere Amelie hatte auch mal so eine Phase im Arm einzuschlafen: ich habe das sehr genossen, weil sie nämlich wenn sie wach und aktiv ist gar nicht so ein mords verkuscheltes Mädchen war und ist ;-) !

Und nach nicht mal 1 Monat wollte sie in ihr Bett und alleine einschlafen: zack bumm aus. Nix mehr mit "bei Mama im Arm einschlafen" Ich musste es dann ja akzeptieren :-p :-p ;-) !!!

Denke, es kommt von ganz alleine und ich und mein Mann hätten unsere Amelie niemals schreien lassen.
Sie schläft wie ein Engel in ihrem Zimmer im Bett!

Alles Gute
Anja + Amelie *16.08.04 + #ei ET 20.06.06