Cerazette???

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von kathy1982 09.02.06 - 13:44 Uhr

Hallo zusammen,
war heute bei meiner Frauenärztin und sie hat mir die Minipille Cerazette verschrieben,weil ich eine Endometriose Patentin bin.
Kann mir einer was zu der Pille sagen ?Habe im internet nach geguckt und die Cerazette hat ja ziemlich viele nebenwirkungen.
Ich habe sowieso fettige Haare und bekomme schnell Pickel.Gibt es vielleicht eine andere Pille die für Endometriose geeignet ist.
Habe vor ungefähr 2 Jahren Diane 35 Jahrelang genommen und keine Probleme gehabt ,bei anderen Pillen habe ich immer Nebenwirkungen gegabt.WAs soll sie eigentlich noch bringen ausser das die Periode weg bleibt?Und wie sieht es hinterher mit einer Schwangerschaft aus,weil wir noch ein Kind haben möchte.Wer kann mir weiter helfen?
Würde mich über Antworten freuen!!
Lg.Kathy



Beitrag von mama052006 09.02.06 - 14:02 Uhr

Hallo Kathy,

ich habe Cerazette nach der Entbindung unserer Tochter verschrieben bekommen, weil ich gestillt habe und da kein Östrogen drin ist! Ich habe sie sehr gut vertragen und eigentlich keine Nebenwirkungen gehabt! Nur: Ich hatte in der Schwangerschaft 25 kg zugenommen und die letzten 6 kg wollten einfach nicht von den Hüften ;-)! Im Februar 2005 habe ich Cerazette abgesetzt, weil ich meine Mens mal wieder haben wollte ( nach 2 Jahren ohne hat sie mir irgendwie gefehlt#freu) und wir weiteren Nachwuchs auch angedacht haben. Naja, jedenfalls konnte ich gar nicht so schnell gucken, wie ich die Kilos verloren habe und in die guten alten Hosen paßte! Cerazette ist momentan die einzige Pille, die auch stillenden Müttern ohne Bedenken verschrieben werden kann und ist eigentlich dafür gemacht! Mit Endometriose kenn ich mich da nicht so aus, aber vielleicht hast du sie verschrieben bekommen, weil es eine Gelbkörperhormonpille ist!

Sonst frag doch noch mal deine FÄ, geht ja schließlich um deinen Körper!

LG Birthe

Beitrag von angelika_80 09.02.06 - 14:33 Uhr

Hallo,

ich habe vor einiger Zeit von Valette auf Cerazette gewechselt habe sie aber ganz schnell wieder abgesetzt und die Valette wieder genommen, da ich von der Cerazette Blutungen bekommen habe (habe auch Endometriose. Nun ja nun nehme ich keine Pille mehr da ich Schwanger werden möchte!

Aber mit der Pille musst du Probieren welche für dich am besten geeignet ist (Pillen haben alle Nebenwirkungen).

So aber nun noch eine kleine Frage an Dich: Wie hast du es geschafft die Pille "Diane" 35 Jahre lang zu nehmen wenn du erst 23 Jahre alt bist? #kratz ;-)

Wie gesagt versuch die Cerazette und entscheide dann ob sie für Dich geeignet ist oder nicht!

#liebe Grüße

Angelika

Beitrag von thewho 09.02.06 - 15:04 Uhr

Die Pille heißt "Diane 35" nicht, Diane, folglich hat sie sie Jahre genommen und nicht 35 Jahre lang ;-)

Hast Du den Diane 35 Skandal damals nicht bekommen? Ist erst so 10 Jahre her, ich kann mich noch gut dran erinnern und bin nur 2 Jahre älter als Du #kratz

LG, Melanie

Beitrag von ellewoods 21.02.06 - 22:12 Uhr

Hallo Kathy,

Dein Posting ist zwar schon ein paar Tage her, aber vielleicht kann ich Dir auch noch ein wenig weiterhelfen, wenngleich ich mich mit der Wirkungsweise der Cerazette bei Endometriose leider nicht auskenne...

Ich habe die Cerazette nun seit über 6 Jahren genommen. Damals standen noch ganz andere Dinge auf dem Beipackzettel, z.B. dass Du beim Vergessen nur ein Zeitfenster von 3 Stunden hast. Das ist mittlerweile schon alles anders geworden.
Zu Beginn hat mein Körper einige Zeit gebraucht, um sich auf die niedrige Dosis und das fehlende Östrogen enzustellen und sich mit Schmierblutungen gerächt. :-(

Ich finde aber, die Geduld hat sich gelohnt. Im Laufe der Zeit hatte ich meine Periode nur noch 1 mal im Vierteljahr und sonstige Östrogen-Nebenwirkungen meiner vorherigen Pille wie übles Brustspannen blieben endlich weg. #freu
Was ich als sehr praktisch empfinde: Der Prozess der Follikelreifung wurde - zumindest bei mir - auch während der Einnahmezeit nicht gestört (hat man zumindest bei diversen US sehen können) und nun, nachdem ich die Cerazette Ende November abgesetzt habe, hatte ich bereits ab dem 1 ÜZ einen ganz normalen Eisprung, eine regelmässige Zykluslänge und mit um die 27 Tage auch einen schön kurzen Zyklus.

Was die Nebenwirkungen angeht: Hatte Gott sei Dank keine Einzige, habe allerdings auch seit dem Schock beim Lesen des Beipackzettels meiner allerersten Pille (Minulet) keinen Gedanken mehr an Nebenwirkungen verschwendet und fahre mit dieser Taktik ganz gut. Ach ja, nach dem Absetzen habe auch ich tatsächlich 2-3 Kilo an Gewicht verloren. Fand ich aber gar nicht so toll, da ich ohnehin bei einem BMI um 19 herumkrebse und jedes Kilo brauchen kann.
Langer Rede kurzer Sinn: kann aus meiner Sicht die Cerazette nur empfehlen und werde nach einer SS sicher wieder mit ihr verhüten.

Viele Grüsse,
ellewoods

"Believing in yourself never goes out of style"