Ich glaube meine Kleine hasst mich :o( ICH KANN NICHT MEHR

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von franzy24 09.02.06 - 13:46 Uhr

Hallo Ihr lieben,

ich habe hier schon ab und an gepostet das wir ein "Meckerbaby" haben und bis jetzt ging es noch, aber ich halt es langsam nicht mehr aus #heul

Das geht nun schon Monat so und nimmt kein Ende. Sie motzt beim aufstehen, beim füttern, beim spielen eigentlich bei allen. #schrei

Den ganzen Tag nur Geschrei, Gemecker oder Tränen.

Ich mache mir schon ständig Vorwürfe, weil ich
glaube es liegt an mir, den wenn ihr Papa da ist oder die Oma dann ist sie super zufrieden #heul#heul

Manchmal glaube ich echt sie terrorsiert mich. Ich weiß nicht mehr weiter Mädels. So lieb ich auch zu ihr bin, wenn ich mit ihr kuschel, spiele oder ihr was vor singe. Keine Minute später schreit sie mich ohne Grund wieder an.

Was mache ich nur falsch? Geht es jemand genauso und wann nimmt das ein Ende? Gibt es irgentwo Hilfe?

LG eine traurige :-( Franzi und eine schon wieder unzufriedene #schrei Melissa

Beitrag von ayshe 09.02.06 - 13:54 Uhr

nein, sie haßt dich doch nicht!!!


meine kleine war in dem alter auch so, völlig unzufrieden mit sich, hat auch den gesamten tag nur genörgelt, gemeckert, mal geweint, nichts war ihr recht.

als sie endlich krabbeln konnte, war es plötztlich vorbei (bis sie laufen wollte, dann ging es wieder los #augen)

vllt liegt es daran?
will sie fortschritte machen,
ist sie vllt einfach unzufrieden?

dann ist sie eben auch ehrgeizig und will unbedingt, was sie noch nicht kann.



ich habe einfach versucht, es zu ignorieren, habe sie so behandelt, als wäre nichts.
bloß nicht verzweifeln!
das ändert sich irgendwann.


lg
ayshe

Beitrag von franzy24 09.02.06 - 13:57 Uhr

hey ayshe,

sie hat gerade krabbeln gelernt. Aber möchte auch sich schon überall hoch ziehen und das klappt noch nicht.

Ich hatte auch gehofft mit dem krabbeln wäre es vorbei. Leide nicht.

LG Franzi

Beitrag von ayshe 09.02.06 - 14:07 Uhr

naja, wenn ihr das krabbeln nicht reicht ;-)

mußt du wohl noch das laufen abwarten.

ach ja, das sprechen kommt auch noch ;-)


ich will dir ja keine angst machen, aber bei meiner tochter haben sich diese drei punkte extrem auf die laune ausgewirkt, kann man nix machen, nur ermuntern,
aber nimm es nicht persönlich!

lg
ayshe

Beitrag von ca2005 09.02.06 - 14:04 Uhr

Mach dich doch selbst nicht fertig !

Meine Tochter hat auch manchesmal Phasen in der man ihr NICHTS recht machen kann. Ich hab dann das Gefühl dass sie sich selbst nicht mag..auch wir Erwachsenen haben ja solche Tage. Klar wenn es über einen längeren Zeitraum hinweggeht zehrt das an den Nerven und lässt an einen zweifeln.
Auch wenn es bereits abgedroschen klingt - hast du an einen Entwicklungs/Wachstumsschub gedacht? In dem Alter können die durchaus 4 Wochen dauern (ein ganz guter Link...http://www.beebie.de/service/entwicklung/wachstum.htm )

..und von wegen "wenn sie Papa oder Oma sieht ist sie happy" .. auch das kenne ich. Meine hat mir mal die Ohren voll geweint ("ohne Grund") und dann ist ihr Papa heimgekommen, sie hat ihn gesehen und war bei ihm das fröhlichste Kind.- Vielleicht ist es einfach die Abwcchslung, denn sie wird ihren Papa und ihre Oma nicht so oft sehen wie dich nehm ich mal an. Freu dich einfach für deinen Mann dass er sie happy machen kann!

kopf hoch, es werden bessere Zeiten kommen !
Vielleicht hilft dir auch ein Tagebuch in dem du aufschreibst was sie gemacht hat bzw was du mit ihr gepielt hast, wie sie an dem Tag drauf war und wieviel sie geschlafen hat. Denn - so geht es mir zumindest- wenn man mal 4 schlechte Tage hat, dann vergißt man allzu leicht dass man zuvor eine wunderbare Woche hinter sich hatte!
Glg Cornelia

Beitrag von ela_moon 09.02.06 - 14:02 Uhr

Hallo Franzi,

unser Pascal ist zwar ein total lieber, aber dennoch wollt ich hier was schreiben.... :-). erstmal, es liegt prinzipiell nicht an uns und wir sind total liebe muetter!!!! :-)
ich hab bei pascal festgestellt, dass er manchmal voellig grundlos weint und mich dann austesten will. was man dann macht, weiss ich auch nicht. aber auf jedenfall nicht nervoes werden. hab naemlich gemerkt, je nervoeser ich werde, umso lauter wird pascal. eigentlich hab ich nur 3 ratschlaege fuer dich, aber ich weiss natuerlich nicht, ob die dir was helfen:

1. nimm dir mal ne auszeit und goenn dir was!!! ich hab das letzte woche 1-2 tage gemacht. bin mal shoppen gewesen oder einfach nur so fuer mich... das hilft wunder.
2. such dir ein stillcafe. da kannst du dich mit anderen muettern direkt austauschen und siehst, dass alles gar nicht so schlimm ist und andere kinder auch weinen.
3. babymassage. haben wir gestern zum ersten mal gemacht und pascal war noch nie so muede :-)

weiss nicht, ob dir das was hilft, aber mir hat es geholfen, obwohl, wie gesagt, ich ja gar nicht schlimm dran bin...

liebe gruesse und nicht verzweifeln!
manuela

#liebdrueck

Beitrag von muckel70 09.02.06 - 14:07 Uhr

Hallo Franzi,
das Gleiche habe ich gestern auch zu meinem Mann gesagt. Als er aus dem Büro zurück war, hatte ich schon Höllenstunden hinter mir. Ich habe nur noch geheult und immer gefragt, was mache ich falsch und warum brüllt sie mich nur an? Immer wenn ich in ihre Augen gesehen habe, hat sie erst richtig angefangen. Ich stehe nur noch unter Strom und genau da liegt sicher das Problem, sie merkt meine Anspannung und verkrampft sich dann auch. Hab heute mal versucht in mich zu gehen und locker zu bleiben. Sie hat das wohl gemerkt, es war etwas besser.
Habe heute Morgen auch hier gepostet, daß ich total verzweifelt bin. Es soll besser werden sagen alle, ich hoffe recht bald;-)
Liebe Grüße und fühl Dich nicht allein#liebdrueck
Muckel mit Marlene *9.12.05

Beitrag von caro2404 09.02.06 - 14:04 Uhr

Ja, das kenne ich. Mit nichts war Madam zufrieden. Ich war auch schon echt am verzweifel und dachte immer, das kann doch nicht sein!

Aber da hilft nur durchhalten. Und wenn es schon einen Monat geht, dann kann ich dir Hoffnung machen, dass es auch bald wieder vorbei ist. Bei Anna waren es entweder die Zähne (echt! einen ganzen Monat nur Unzufriedenheit in Person!) oder wie oben schon geschrieben: Sie wollte schon mehr als sie konnte.

Ich habe mir dann auch immer nur gesagt, dass die Hoffnung, dass es wieder besser wird zuletzt stirbt. Und wenn ich schon fast am Ende war (zum Teil heulend aus der Küche bin, weil ihr das Essen nicht gepaßt hat), wurde es schlagartig besser. Manchmal wußte ich nicht, was der Auslöser war. So wie jetzt wieder. Sie hing mir über einen Monat lang nur am Rockzipfel und ist sogar schreiend weggelaufen als der Papa nach Hause kam! Gestern endlich lief sie ihm mit erhobenen Armen entgegen!!

Also, solche Phasen kommen (leider) immer mal wieder. Und manchmal weiß man echt nicht, was denn nun der Grund für Miss Übellaune war.

Sei dir gewiß: Sie haßt Dich nicht! Sie liebt Dich! Nur können sie es manchmal nicht so ausdrücken.

Caro